Treppenlift Kosten mit Einbau | Preise | kaufen

Treppenlift mit Einbau kaufen - Aktuelle Kosten & Preise inkl. Zuschuss von Krankenkasse

Treppenlift Kosten mit Einbau | Preise | kaufen
© Daisy Daisy - AdobeStock

Treppenlifte geben Ihnen Ihre selbstbestimmte Mobilität zurück. Die Geräte sind aber oft teuer und mit Umbauten in der Wohnung verbunden. Basenio.de vergleicht für Sie die Preise für Treppenlifte und zeigt Möglichkeiten auf, wie Sie sparen können.

| Basenio Redakteur

Ein Treppenlift bedeutet ein großes Plus an Lebensqualität. Sei es durch Hüft- und Knieschmerzen im Alter, chronische Krankheiten oder Behinderungen nach Arbeitsunfällen – Treppenlifte überwinden für Sie Stufen in der Wohnung und vor dem Haus und geben Ihnen Ihre selbstbestimmte Mobilität zurück. Leider sind diese Hightech-Geräte nicht nur teuer, sondern oft auch mit umfangreichen Umbauten an der Wohnung verbunden. Basenio.de, der Ratgeber für die Generation 50plus, vergleicht für Sie die Preise für Treppenlifte und zeigen Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie sparen können.

Treppenlift mit Einbau - Kosten im Überblick

Ein Treppenlift bringt wertvolle Lebensqualität zurück und soll zuverlässig und fehlerfrei arbeiten. Dafür fallen entsprechende Kosten an. Je nach Art des Treppenlifts und der baulichen Gegebenheiten können diese sehr unterschiedlich ausfallen. 

Während die Preisskala sehr weit nach oben reicht, kann man einen Mindestbetrag recht genau festlegen: Ein einfacher Treppenlift schlägt fast immer mit einem Betrag von mindestens 4.000 Euro zu Buche. In Ihre Kostenkalkulation sollten Sie aber nicht nur das Gerät selbst einbeziehen; notwendige Umbauten an der Treppe oder im Haus können noch deutlich mehr kosten. Für Wartung und Service der Lifttechnik können weitere Kosten anfallen.

Regionale Treppenlift-Anbieter wie das Ilmenauer Unternehmen Liftsupport.de bieten hier einen großen Vorteil, weil sie schneller vor Ort sein können. „Wir sind in Notfällen schnell für unsere Kunden erreichbar und sorgen auch für die regelmäßige Wartung, um Verschleißerscheinungen vorzubeugen“, versichert Geschäftsinhaber Markus Lips.

Einflussfaktoren auf den Preis


Der Preis für einen Treppenlift hängt von mehreren Einflussfaktoren ab und kann nicht pauschal angegeben werden. Schnäppchenpreise gelten in der Regel nur für einfache Geräte, die wenige Treppenstufen in gerader Linie überwinden müssen. 

Auf Treppenlift-Vergleichsportalen im Internet erhalten Sie schnell und übersichtlich ein Angebot, das bereits auf Ihre Anforderungen abgestimmt ist. In diesem Video wird der Prozess erklärt:

Youtube Video

Vertrauenswürdige Vergleichsplattformen für Treppenlifte sind zum Beispiel diese:

Eine genaue Preisauskunft kann ein Treppenlift-Hersteller erst dann geben, wenn er die Rahmenbedingungen für den Einbau kennt:

 

Check-Punkt

Erläuterung

Form der Treppe

Ist sie gerade, geschwungen oder führt sie um die Ecke?

Maße der Treppe

Wie lang und breit ist die Treppe und wie stark ist ihre Neigung? Teurer wird es, wenn sie schmaler als 1,20 m ist.

Treppenlift-Modell

Benötigen Sie einen klassischen Sitz-Treppenlift, einen Plattformlift oder eine andere Form?

Tragkraft

Muss der Lift weniger oder mehr als 120 kg tragen? Soll außer Ihnen auch ein Rollstuhl oder eine weitere Person transportiert werden?

Anzahl der Etagen

Wie viele Stockwerke soll der Treppenlift verbinden?

Bausubstanz

Bei notwendigen Umbauten am Treppenhaus oder anderen Teilen Ihrer Wohnung sind der Zustand des Gemäuers und der Grundriss entscheidend für die Höhe der anfallenden Kosten. Sind Sie Mieter, muss selbstverständlich auch der Vermieter einverstanden sein.

Entscheidend ist auch die Qualität des Treppenlifts. Je nachdem, ob er in Deutschland oder in Billiglohnländern hergestellt wird, variieren die Preise stark. Bei günstigen Modellen wird es oft schwierig, später Ersatzteile zu bekommen, worunter die Wartung leidet. Auch die Intervalle der technischen Wartung (meist alle 1 bis 2 Jahre) und das angebotene Servicepaket wirken sich auf den Preis aus: Steht Ihnen der Kundendienst 24 Stunden am Tag zur Verfügung, ist das teurer. 

Schließlich ist auch entscheidend, wie schnell Sie Ihren neuen Treppenlift benötigen: Eine Expresslieferung mit Einbau ist teurer, als wenn Sie bereit sind, einige Wochen auf Ihre Bestellung zu warten.

Die Seriosität und Zuverlässigkeit eines Anbieters zeigt sich in einer ehrlichen Kostenkalkulation. Lassen Sie sich immer einen genauen Kostenvoranschlag erstellen, in dem alle Posten transparent aufgelistet sind. 

Die Verbraucherzentrale und die Stiftung Warentest sind sich einig: Holen Sie grundsätzlich immer mehrere Angebote von unterschiedlichen Anbietern ein. Oft lassen sich Ihre Anforderungen auf verschiedene Weise lösen, wodurch sich eine breite Preisspanne ergeben kann.

Zusammensetzung der Kosten im Überblick

Die Redaktion von basenio.de hat eine Preisliste erstellt, die zeigt, für welchen Treppenlift Sie wie viel bezahlen müssen. 

Wichtig: Die folgenden Angaben sind grobe Schätzungen und basieren auf Durchschnittspreisen der größten Treppenlift-Anbieter. Im Einzelfall ist der endgültige Preis für Ihren Treppenlift von den Faktoren abhängig, die wir im vorigen Abschnitt vorgestellt haben.

Art des Treppenlifts

Preisspanne

 

Verlauf

innen

außen

klassischer Sitzlift

gerade

4.000-6.000 € 

5.500-7.500 €

kurvig

5.900-12.000 € 

6.500-12.500 € 

Stehlift

gerade

2.000-5.500 €

3.000-6.000 € 

kurvig

5.400-11.500 € 

6.000-12.000 € 

Plattformlift (für Rollstuhl)

gerade

7.500-14.000 € 

8.500-15.000 € 

kurvig

9.800-19.000 € 

10.800-20.000 € 

Hublift

(max. 1,5 m)

4.500-15.000 €

Aufzug

(Standardmodell mit 2 Halten oder mehrere Etagen)

13.500-50.000 €

Dazu kommen noch die bereits erwähnten zusätzlichen Posten für weitere Teile sowie Umbau- und Wartungsleistungen: 

  • Treppenlift-Schienen kosten ab ca. 1.000 €.
  • Der Einbau durch geschulte Techniker kostet mindestens 400 €.
  • Für Service und Wartung müssen Sie jährlich ca. 100 bis 300 € einplanen.
  • Im Wartungsvertrag ist unter Umständen bereits die spätere Demontage des Treppenlifts vermerkt, für die ebenfalls Kosten anfallen können. 

Keine Zusatzkosten sollte ein seriöser Anbieter für alle Leistungen berechnen, die vor dem Einbau des Treppenlifts erfolgen! Die Vorab-Besichtigung vor Ort mit Vermessung sowie eine ausführliche Beratung (telefonisch oder persönlich) sind im Service renommierter Treppenlift-Händler immer inbegriffen.

Treppenlift-Anbieter im Preisvergleich

Preise für Treppenlifte sind sehr unterschiedlich. (Quelle: © Photographee.eu - AdobeStock)

Pauschale Aussagen lassen sich in diesem Segment nicht machen, da ein Treppenlift immer an die Gegebenheiten in Ihrer Wohnung oder an Ihrem Haus angepasst werden muss. Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) hat daher im Jahr 2017 fünf Treppenlift-Anbieter kontaktiert und sich verdeckt beraten lassen. Die Preisanalyse ergab große Unterschiede: Die Angebote gingen um bis zu 5.000 Euro auseinander, das heißt um mehr als 30 Prozent. 

Der günstigste Treppenlift-Anbieter war SaniMed, das gleichzeitig mit sehr guten Beratungsleistungen vor Ort überzeugte und damit im Gesamtvergleich als Testsieger abschnitt. 

Die fünf Testsieger bei Treppenliften:

  1. SaniMed („sehr gut“)
  2. Hiro („sehr gut“)
  3. AS Seniorenprodukte („gut“) – inzwischen nicht mehr am Markt
  4. Lifta („befriedigend“)
  5. TK Encasa/TK Home Solutions („befriedigend“)

Wichtig: Auch für individuell angepasste Treppenlifte gilt das normale gesetzliche Widerrufs­recht. Wenn Sie den Kaufvertrag am Telefon, per Brief oder per E-Mail abgeschlossen haben, können Sie innerhalb von 14 Tagen ohne weiteres von Ihrer Entscheidung zurücktreten. Hat der Anbieter auf dieses Widerrufsrecht nicht hingewiesen oder es sogar ausgeschlossen, verlängert es sich auf 12 Monate. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen oder zum Kaufabschluss drängen: Die Investition in einen Treppenlift will gut überlegt sein!

Treppenlift mieten oder gebraucht kaufen – die günstige Alternative?

Angesichts der hohen Kosten kommt schnell die Idee auf, dass man einen Treppenlift gebraucht günstiger kaufen könnte. Ist der Gebrauchtkauf oder das Mieten eines Treppenlifts eine Möglichkeit, um Geld zu sparen? Diesen Fragen widmen wir uns auf basenio.de in zwei gesonderten Beiträgen, um auf alle Details eingehen zu können.

Vorab soll gesagt sein: Ja, beide Optionen können eine sinnvolle Alternative sein, um Kosten zu senken. 

Gebrauchte Treppenliftesind eine gute Möglichkeit, um Geld zu sparen, sofern Sie eine gut gepflegte Anlage finden, die genau zu Ihren Anforderungen passt. Von Privatverkäufen raten Experten wie der Treppenlift-Anbieter Lift Support allerdings eher ab: Hier haben Sie keine Sicherheit, ob Sie ein technisch einwandfreies Gerät erhalten. 

Geschäftsinhaberin Sandra Lips von Lift Support empfiehlt: „Wenn schon gebraucht, dann bitte nur gerade laufende Treppenlifte. Denn nicht nur der Preis ist wichtig, sondern auch der Service!“ Damit ist gemeint: Ein Schnäppchen-Kaufpreis kann täuschen, wenn noch umfangreiche Umbauten und Anpassungen des Treppenlifts nötig werden. Und das ist bei Anlagen an geschwungenen Treppen immer der Fall.

Viele Fachhändler für Treppenlifte kaufen gebrauchte Anlagen an und verkaufen sie nach einer gründlichen Überprüfung weiter. Dies lohnt sich allerdings nur bei einfachen Treppenliften ohne Anpassung an geschwungene Treppen oder andere Besonderheiten.

Für eine Treppenlift-Mietekommen ebenfalls nur einfache Anlagen in Frage, die keine umfangreichen Anpassungen erfordern. Schauen Sie genau hin, ob sich die monatlichen Raten für Sie rechnen: Schnell kommt hier ein hoher Betrag zusammen. Miet-Treppenlifte lohnen sich vor allem, wenn Sie nach einem Unfall oder durch Krankheit für eine absehbar kurze Zeit Unterstützung benötigen. Auch Miet-Treppenlifte können übrigens bezuschusst werden!

Zuschuss & Finanzierung für Treppenlift

Pflegekassen geben oft Zuschüsse für Treppenlifte. (Quelle: © annebel146 - AdobeStock)

Treppenlifte sind sehr preisintensiv, das gilt vor allem für aufwendige Einbauten an gewundenen Treppen, in schmalen Treppenhäusern oder im Außenbereich. Glücklicherweise gibt es mehrere Möglichkeiten, um den Einbau eines Treppenlifts mit Zuschüssen und Fördermöglichkeiten finanziell abzufedern. 

An diese Stellen können Sie sich wenden:

  • Pflegekasse (über Ihre Krankenkasse): bis zu 4.000 € für „Wohnumfeldverbesserung“ bei Pflegebedürftigkeit (Pflegegrad 1-5)
  • Unfallversicherung/Berufsgenossenschaft: bei Behinderungen, die durch einen Unfall in einer öffentlichen Einrichtung, einen Arbeitsunfall oder eine Berufskrankheit entstanden sind
  • Bundesagentur für Arbeit/Deutsche Rentenversicherung: für Berufstätige, die den Treppenlift zur Erhaltung ihres Arbeitsplatzes oder für die Aufnahme einer neuen Arbeit benötigen 
  • KfW-Bank: bis zu 6.250 € (maximal 10 Prozent der Gesamtkosten) im Förderprogramm 455B „Barrierereduzierung – Investitionszuschuss“, auch für Menschen ohne Pflegegrad 

Mehr dazu lesen Sie in unserem ausführlichen Ratgeber zur Kostenübernahme durch die Krankenkasse.

Tipp:

In jedem Bundesland gibt es Wohnberatungsstellen für ältere Menschen und Menschen mit Teilhabeeinschränkungen. Hier erhalten Sie eine unabhängige Beratung zu Ihren Möglichkeiten, einen Treppenlift einzubauen und den verfügbaren Zuschüssen. Die Liste der Wohnberatungsstellen finden Sie auf der Website der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungsanpassung e. V.

Welche Kosten übernommen werden können

Die Pflegekassen und andere Träger übernehmen auf Antrag nicht nur die Kosten für den Treppenlift selbst. Auch die notwendigen Umbauten und Sanierungsarbeiten für „wohn­umfeld­verbessernde Maßnahmen“ können mit der jeweiligen Fördersumme bezuschusst werden. Ändert sich Ihr Pflegebedarf, können Sie für neue Maßnahmen einen weiteren Antrag stellen.

Den Anteil der Maßnahmen, den Sie selbst finanzieren mussten, können Sie unter Umständen als „außergewöhnliche Belastungen“ von der Steuer absetzen. Dafür legen Sie ein Attest des Medizinischen Dienstes der Krankenkasse beim Finanzamt vor. Die Höhe der Absetzbarkeit hängt vom Einkommen und dem Familienstand ab.

Kostenübernahme bei Pflegegrad 1-5

Grundsätzlich gilt: Die Kosten für einen Treppenlift und andere Mobilitätsmaßnahmen werden von den gesetzlichen Krankenkassen bis zu einer Höhe von maximal 4.000 Euro übernommen. Die Bedingung dafür ist das Vorliegen eines Pflegegrades, unabhängig von dessen Höhe. 

Die Pflegekasse achtet darauf, dass die „wohnumfeldverbessernde Maßnahme“ mindestens eines dieser 3 Kriterien erfüllt:

Kriterien Kostenübernahme
Kriterien für die Kostenübernahme von Treppenliften durch die Pflegekassen (© basenio.de)

 

Antrag für Zuschuss von Krankenkasse/Pflegekasse


Bei den meisten Krankenkassen genügt ein formloser „Antrag auf einen Zuschuss für eine Maßnahme zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes“, den Sie an Ihre Beratungsstelle schicken; er wird dann an Ihre Pflegekasse weitergeleitet.

Andere Krankenversicherungen wie die AOK plus und die DAK stellen ihren Versicherten besondere Formulare für den Antrag auf Kostenübernahme zur Verfügung. Haben Sie ein Gutachten des Medizinischen Dienstes (MD/MDK), können Sie dieses als Antrag einreichen.

Krankenkasse/Pflegekasse

Antrag für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen

AOK Plus (Sachsen & Thüringen)

Formular herunterladen

DAK

Formular herunterladen

Barmer

formloser Antrag

Techniker Krankenkasse (TK)

formloser Antrag

IKK Classic

formloser Antrag

In Ihrem formlosen Antrag sollten Sie folgende Punkte erwähnen:

  • Ihren Namen und Ihre Versichertennummer
  • Wohnen Sie zur Miete oder in einer Eigentumswohnung?
  • Warum ist der Treppenlift notwendig?
  • Wie teuer wird der Treppenlift sein? (Kostenvoranschlag beilegen)
  • Haben Sie bereits Zuschüsse für andere Maßnahmen erhalten?

Wichtig: Den Antrag auf Kostenübernahme stellen Sie immer, bevor Sie den Treppenlift kaufen und einbauen lassen. Legen Sie Ihrem Antrag den Kostenvoranschlag des Treppenlift-Anbieters vor sowie ärztliche Atteste, um die Notwendigkeit des Treppenlifts zu belegen. Diese Atteste möchte auch das Finanzamt sehen, wenn Sie Ihre eigenen Kosten für den Treppenlift als einkommensmindernd ansetzen.

Zusammenfassung

Ein Treppenlift stellt eine enorme Erleichterung im Alltag pflegebedürftiger oder eingeschränkt mobiler Menschen dar. Der Einbau eines solchen technischen Geräts, das zuverlässig über Jahre funktionieren muss, ist oft mit hohen Kosten verbunden. Pauschale Preisangaben lassen sich allein deshalb nicht machen, weil jeder Treppenlift einzigartig ist: Er muss zur jeweiligen Situation, aber auch zu den baulichen Gegebenheiten in der Wohnung oder am Haus passen. Je nach Ausstattung fallen Preise zwischen 4.000 und über 50.000 Euro an, Kosten für regelmäßige Wartung und Service noch nicht eingerechnet. 

Treppenlifte zur Miete oder gebrauchte Treppenlifte sind Alternativen, mit denen Sie die Kosten deutlich reduzieren können; sie kommen allerdings nicht für jede Situation in Frage. Haben Sie eine Pflegestufe, können Sie bei der Pflegekasse Ihrer Krankenversicherung einen Antrag auf Kostenübernahme bis zu 4.000 Euro stellen. Auch andere Träger bieten Zuschüsse und Fördermöglichkeiten für den Treppenlift-Einbau an.

Häufige Fragen



Diesen Beitrag: Drucken

Mehr von Basenio Redakteur
Profilbild von Basenio Redakteur

Unsere basenio-Redaktion schreibt Informations- und Servicebeiträge für Menschen ab 50plus und deren Angehörige. Gerne können Sie unseren Redakteuren Fragen stellen, die wir in einem weiteren Beitrag für Sie beantworten.

Kommentare


Kommentar schreiben

Ihre Daten sind sicher. Ihre Angaben werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet.Weitere Informationen zum Datenschutz