Treppenlift mieten | Kosten zur Miete | leihen | leasen | Erfahrungen

Treppenlift mieten & leihen (leasen) - Kosten, Erfahrungen und Anbieter im Überblick

Treppenlift mieten | Kosten zur Miete | leihen | leasen | Erfahrungen
© Robert Kneschke - AdobeStock

Menschen benötigen einen Treppenlift, um sich ohne Einschränkungen im Haus bewegen zu können. Doch die Kosten für einen Treppenlift sind hoch. Basenio.de klärt Sie über die Mietkosten auf und ob sich die Miete gegenüber dem Kauf lohnt.

| Basenio Redakteur

Viele Menschen benötigen einen Treppenlift, um sich ohne Einschränkungen im Haus bewegen zu können. Doch die Kosten für einen Treppenlift sind hoch. Auf basenio.de zeigen wir Ihnen übersichtlich, welche Kosten bei der Miete auf Sie zukommen und ob sich die Miete gegenüber dem Kauf lohnt.

Treppenlift mieten oder leasen – geht das?

Tatsächlich gibt es eine interessante Möglichkeit, Kosten einzusparen: Einen Treppenlift muss man nicht zwangsläufig kaufen. Auch das Mieten oder Leasen dieser Hilfsmittel ist unter bestimmten Umständen möglich. Schauen wir uns dazu erst einmal genauer an, wie sich diese beiden Formen unterscheiden.

Bei der Treppenlift-Miete zahlen Sie pro Monat einen festen Betrag sowie einmalig die Anschaffungskosten für den Treppenlift. Innerhalb der Vertragslaufzeit kommt der Anbieter für alle Instandhaltungskosten auf. Nach dem vereinbarten Ende der Mietzeit geht der Lift wieder an den Anbieter zurück. Auch die Kosten für die Demontage sind bereits im Preis enthalten.

Das Treppenlift-Leasing sieht ebenfalls eine monatliche Gebühr vor. Am Ende der Vertragslaufzeit müssen Sie den Treppenlift aber nicht zwangsläufig zurückgeben. Alternativ haben Sie die Option, den Lift zu einem festen Restwert zu kaufen. Oder Sie tauschen ihn gegen ein neues Gerät ein, für das Sie einen neuen Leasing-Vertrag abschließen. Problematisch beim Leasing ist allerdings, dass Sie selbst die Kosten für die Wartung und eventuelle Reparaturen des Lifts übernehmen müssen.

Youtube Video

Grundsätzlich sind die Auswahlmöglichkeiten sowohl bei der Miete als auch beim Leasing von Treppenliften beschränkt. Nicht alle Treppenlift-Anbieter stellen Leihgeräte zur Verfügung. Einige bieten nur bestimmte Arten von Treppenliften zur Miete oder zum Leasing an. Dabei werden vorrangig Sitzlifte vermietet. Ein Plattformlift oder gar ein Hublift ist dagegen nur schwer zur Miete oder zum Leasing zu finden.

Treppenlift mieten oder kaufen – Vor- & Nachteile im Überblick

Einen Treppenlift zu kaufen, kann eine große Investition sein. Viele Menschen entscheiden sich daher für die günstigere Miete. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie nur vorübergehend Unterstützung in Ihrer Mobilität benötigen, aber nicht für viele Jahre darauf angewiesen sein werden; beispielsweise nach einer Operation oder wenn Sie nur vorübergehend in einem Haus wohnen. 

Wollen Sie Ih­ren Trep­pen­lift mehr als drei Jah­re nut­zen, soll­ten Sie über ei­nen Kauf nach­den­ken. So ha­ben Sie am Ende noch die Mög­lich­keit, Ih­ren ge­brauch­ten Trep­pen­lift wieder zu ver­kau­fen.

Vorteile und Nachteile der Treppenlift-Miete
Vorteile und Nachteile der Treppenlift-Miete (© basenio.de)


Die Laufzeit des Mietvertrags ist der ausschlaggebende Faktor. Wenn der Treppenlift voraussichtlich länger als 36 Monate benötigt wird, ist ein Neu- oder Gebrauchtkauf vorzuziehen. 

Fazit: Je länger Sie den Treppenlift nutzen, desto unrentabler wird das Mieten.

Kosten für die Treppenlift-Miete

Die Mietkosten für einen Treppenlift variieren je nach Anbieter und hängen stark vom Modell, der Ausstattung und der Mietdauer ab. Die monatlichen Mietkosten betragen ab 75 Euro. Dazu kommen die einmaligen Anschaffungskosten, die bis zu 50 Prozent des Kaufpreises betragen können. Für Lieferung, Montage und Demontage werden beim Treppenlift-Mieten in der Regel keine Kosten erhoben.

Kostenvergleich für die Treppenlift-Miete

Leistung

Kosten

Einmalige Anzahlung (bis zu 50 % des Kaufpreises)

ab 2.000 Euro

monatliche Miete

ab 75 Euro

Montage (meist inklusive)

0 Euro

Kosten bei 3 Jahren Laufzeit

4.700 Euro

abzgl. maximaler Zuschuss der Pflegekasse (4.000 Euro)

700 Euro

Die genaue Höhe der Kosten hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen ab. Je länger und kurviger die Treppe ist, desto teurer wird die Miete eines passenden Treppenlifts. Am günstigsten ist ein Lift für eine gerade Treppe, die nur über eine Etage führt. 

Treppenlift mieten oder kaufen – Preisvergleich


Um einen Überblick über Ihr Budget zu bekommen, sollten Sie für die Miete verschiedene Angebote vergleichen. Ob Kauf oder Miete im Einzelfall günstiger ist, lässt sich pauschal nicht sagen. Eine grobe Kostenberechnung lässt sich aber durchführen.

Wie hoch die Kosten letztendlich sein werden, hängt hauptsächlich davon ab, wie lange Sie den Treppenlift verwenden werden. Die Miete lohnt sich in der Regel nur bei einer Nutzungsdauer bis zu drei Jahren. Danach summieren sich die monatlichen Kosten derart, dass ein Neukauf wirtschaftlicher wäre. 

Mieten Sie einen Treppenlift für drei Jahre, belaufen sich die Kosten insgesamt auf knapp 4.700 Euro. Beim Neukauf eines Lifts zahlen Sie je nach Modell ab 4.000 Euro. 

Vielleicht wirkt der Kauf auf den ersten Blick günstiger. Dennoch sollten Sie bedenken, dass Sie in diesem Fall die Kosten für die Wartung und eventuelle Reparaturen selbst tragen müssen. Weitere Kosten können für den Ein- und Ausbau anfallen. 

Wichtig: Sowohl für die Miete als auch für den Kauf des Treppenlifts können Sie einen finanziellen Zuschuss erhalten! 

Grundsätzlich ähneln sich die Ausgaben bei beiden Varianten. Berechnen Sie in jedem Fall die voraussichtliche Nutzungsdauer des Treppenlifts und holen Sie verschiedene Angebote ein, um das bestmögliche Preis-Leistungs-Verhältnis zu bekommen.

Kostenübernahme für einen Miet-Treppenlift durch die Pflegekasse

Möchten Sie sich einen Treppenlift anschaffen, können Sie unter bestimmten Voraussetzungen einen finanziellen Zuschuss durch die Pflegekasse erhalten. Dies ist nicht nur bei neuen und gebrauchten Treppenliften möglich, sondern auch bei Miet-Treppenliften. Für einen Zuschuss muss bei Ihnen in erster Linie mindestens der Pflegegrad 1 vorliegen. Einen Antrag auf Pflegegrad können Sie jederzeit stellen. Außerdem muss die Maßnahme der Verbesserung Ihres Wohnumfeldes dienen, sie soll also Ihre Mobilität verbessern oder wiederherstellen. 

Pro Person ist ein Zuschuss bis zu 4.000 Euro möglich. Leben Sie mit weiteren Menschen mit Pflegegrad in einem Haushalt zusammen - etwa in einer Wohngemeinschaft - werden bis zu vier Zuschüsse in dieser Höhe erteilt, sodass Sie maximal 16.000 Euro Förderung erhalten können. 

Treppenlift zur Miete – Anbietervergleich

Die Auswahl an Treppenlift-Modellen und -Anbietern ist groß. Sowohl die Stiftung Warentest als auch die Verbraucherzentrale raten dazu, verschiedene Angebote einzuholen.

Zu den namhaftesten Treppenlift-Anbietern, in deren Leistungsspektrum auch die Vermietung von Liften fällt, gehört das Unternehmen Lifta GmbH. Es überzeugt mit einem Service-Komplettpaket inklusive Einbau, Reparatur, Wartung und Demontage sowie einer großen Auswahl an Liften für jedes Treppenhaus. Mit einer monatlichen Miete ab 98 Euro stellt Lifta ein günstiges Angebot bereit. Problematisch ist bei diesem Unternehmen die Mindestlaufzeit von 36 Monaten. Wer nur für wenige Monate einen Lift mieten möchte, für den eignet sich Lifta nicht.

Checkliste Miete Treppenlift
Checkliste für die Miete eines Treppenlifts (© basenio.de)


Auch bei
TS Treppenlifte können Sie für eine monatliche Rate von etwa 100 Euro einen Lift mieten. Die einmaligen Anzahlungskosten machen bis zu 50 Prozent des Kaufpreises aus. Das Unternehmen überzeugt mit einem attraktiven Preis bei langer Laufzeit. So wird verhindert, dass die summierten Mietraten den eigentlichen Kaufpreis übersteigen.

Das Unternehmen Sanimed entscheidet sich bewusst gegen das Vermieten von Treppenliften. Vielmehr empfehlen sie die Treppenlift-Finanzierung oder den Kauf eines gebrauchten Lifts. Sanimed berät seine Kund*innen vollumfänglich, um das bestmögliche Angebot für sie zu finden.

Ob das Mieten oder der Kauf eines Lifts sinnvoller ist, hängt von der Nutzungsdauer ab. (Quelle: © Robert Kneschke - AdobeStock)


Der Treppenlift vermietet gebrauchte Treppenlifte der Marke Lifta, nachdem diese geprüft und aufbereitet wurden. Für den vorübergehenden Bedarf eignet sich das Unternehmen, da die Mindestvertragslaufzeit 24 Monate beträgt. Auch individuelle Sonderwünsche werden berücksichtigt; so können Polster und Gurte ausgetauscht und elektrische Fußstützen montiert werden. Die Kosten sind je nach Modell unterschiedlich. Das Unternehmen verspricht eine geringe Anzahlung sowie günstige Monatsraten. Ein individuelles Angebot können Sie jederzeit anfordern. 

Erfahrungen mit Treppenliften zum Mieten

Der Anbietermarkt an Treppenliften ist groß, doch nicht alle bieten die Lifte auch zur Miete an. Wer also einen Lift mieten möchte, muss sich genau umsehen und sich ausgiebig über die Konditionen informieren. 

Basenio.de, der Ratgeber für Best-Ager und Senioren, hat beim Treppenlift-Anbieter Liftsupport aus Ilmenau nach Erfahrungen mit der Miete eines Treppenlifts gefragt. Geschäftsführer Markus Lips möchte keine eindeutige Empfehlung abgeben, denn, wie er sagt: “Man muss genau abwägen, ob die Vorteile an der Treppenlift-Miete überwiegen. Der geringere Mietbetrag pro Monat summiert sich im Laufe der Zeit doch schneller, als man denkt. Hier heißt es auch: ehrlich gegenüber sich selbst und seiner Zukunftsplanung sein. Wirtschaftlich ist die Treppenlift-Miete eigentlich nur für maximal drei Jahre.”

Youtube Video

Zusammenfassung

Wird ein Treppenlift notwendig, kann sich das Mieten kurzzeitig durchaus lohnen. Sie sollten sich jedoch im Voraus über die zu erwartende Nutzungsdauer sicher sein und Angebote von verschiedenen Anbietern einholen. Zunächst erscheinen die Kosten für die Miete eines Treppenlifts geringer als beim Kauf. Dies gilt jedoch nur, wenn die Mietdauer höchstens drei Jahre beträgt. Einen Treppenlift zu mieten, lohnt sich also vor allem dann für Sie, wenn Sie nur für einen absehbaren Zeitraum Hilfe beim Treppensteigen benötigen und kurzfristig nicht die kompletten Kosten für einen Treppenlift aufbringen können oder wollen.

Häufige Fragen



Diesen Beitrag: Drucken

Mehr von Basenio Redakteur
Profilbild von Basenio Redakteur

Unsere basenio-Redaktion schreibt Informations- und Servicebeiträge für Menschen ab 50plus und deren Angehörige. Gerne können Sie unseren Redakteuren Fragen stellen, die wir in einem weiteren Beitrag für Sie beantworten.

Kommentare


Kommentar schreiben

Ihre Daten sind sicher. Ihre Angaben werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet.Weitere Informationen zum Datenschutz