Was sind Schüßler Salze | Anwendung | Alternativmedizin | Schüssler Salze

Was sind Schüßler Salze?

Bild zum Artikel: Was sind Schüßler Salze | Anwendung | Alternativmedizin | Schüssler Salze
(Quelle: Pixabay)

Schüßler Salze sind eines der bekanntesten Mittel in der alternativen Medizin. Sie sind hervorragend für die Selbstbehandlung zu Hause geeignet. Doch wie wirken Schüßler Salze eigentlich und wie wendet man sie am besten an?

Schüßler Salze sind homöopathische Mittel, die aber nicht aus tierischen oder pflanzlichen Stoffen bestehen. Hierbei handelt es sich um Mineralien, die hoch verdünnt worden sind. Sie sollen Störungen der Körperzellen und damit auch Krankheiten beseitigen.

Die Entdeckung der Schüßler Salze

Eine der bahnbrechendsten Entdeckungen des 19. Jahrhunderts, die für uns heute allerdings selbstverständlich ist, sind die Körperzellen. Entdeckt wurden sie vom Arzt und Forscher Prof. Dr. Rudolf Virchow (1821-1902). Außerdem fand er heraus, dass die fehlerfreie Funktion dieser Körperbausteine Voraussetzung für unsere Gesundheit ist. Er erkannte, dass eine kranke Zelle auch der Beginn einer Krankheit ist.

Nach dieser Entdeckung entwickelte der Oldenburger Arzt Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898) seine eigene Theorie zu Krankheiten. Schüßler fand heraus, dass jede Körperzelle bestimmte Nährstoffe benötigt, um ihre Aufgaben zu erfüllen. Diese Nähstoffe sind Mineralien, die er als „Salze des Lebens“ bezeichnete. Auf Grundlage dieser Theorie erkannte er, dass ein Fehlen von bestimmten Mineralien in den Zellen zu Störungen in der Funktionsweise führt und damit auch Krankheiten die Folge sind. Das heißt also: Eine Zelle, die unter Nährstoffmangel leidet, ist dafür verantwortlich, dass der Mensch krank wird.

Schüßler entdeckte 12 Mineralsalze, die der menschliche Körper und damit besonders die Zellen brauchen, um fehlerfrei zu arbeiten. Der Arzt verdünnte die entdeckten Mineralien, wie z. B. Calcium phosphoricum (Calciumphosphat), und stellte daraus Tabletten her, die genau wie homöopathische Mittel funktionieren. Er stellte auch fest, je höher er diese Stoffe verdünnte, desto stärker wirken sie gegen die Krankheit. Zudem ist die Aufnahme solcher Salze, meist in Tabletten oder Tropfenform, über den Mund und Rachen besser für den Körper. Die Mineralien gelangen nicht erst in den Magen-Darm-Trakt und von dort in den in den Blutkreislauf, sondern werden direkt über die Schleimhäute aufgenommen und gelangen damit schneller in die Blutbahn.

Liste der Schüßler Salze

Jedes der von Schüßler entdeckten 12 Mineralsalze ist für eine bestimmte Funktion des menschlichen Organismus zuständig und gewährleistet so eine fehlerfreie Funktion von Zellen und Organismus.

Nr.SalzAnwendung
1Calcium fluoratumBindegewebe, Gelenke, Haut
2Calcium phosphoricumKnochen, Zähne
3Ferrum phosphoricumImmunsystem
4Kalium chloratumSchleimhäute
5Kalium phosphoricumNerven
6Kalium sulfuricumEntgiftung
7Magnesium phosphoricumNerven, Muskeln
8Natrium chloratumFlüssigkeitshaushalt
9Natrium phosphoricumStoffwechsel
10Natrium sulfuricumAusscheidungen
11SiliceaHaut, Haare, Bindegewebe
12Calcium sulfuricumGelenke

Doch es gibt nicht nur die 12 von Schüßler selbst entdeckten Salze. Seine Anhänger forschten auf Grundlage seiner Ergebnisse weiter und fanden heraus, dass es noch 15 weitere Salze gibt, die für eine fehlerfreie Funktion des menschlichen Körpers beitragen. Diese Salze werden allerdings als Ergänzungsmittel zusammengefasst, da sie die von Schüßler entwickelten Mineralien nur ergänzen und unterstützen.

Nr.SalzAnwendung
13Kalium arsenicosumHaut
14Kalium bromatumNerven
15Kalium jodatumHerz, Hirn, Schilddrüse, Entzündungen
16Lithium chloratumGelenke
17Manganum sulfuricumNerven, Knochen, Gelenke, Stoffwechsel
18Calcium sulfuratumVergiftungen, Energie
19Cuprum arsenicosumMuskeln, Blut
20Kalium aluminium sulfuricumWunden, Magen, Darm
21Zincum chloratumImmunsystem, Nerven, Wundheilung
22Calcium carbonicumKnochen, Zähne, Haut
23Natrium bicarbonicumGelenke, Stoffwechsel, Magen
24Arsenum jodatumSchilddrüse, Haut, Hals
25Aurum chloratum natronatumBluthochdruck, Herz
26SeleniumSchutz Zellen, Leistungssteigerung
27Kalium bichromicumÜbergewicht, Cholesterin

Das richtige Salz finden

Um herauszufinden, welches Mineral für Ihre Beschwerden geeignet ist, muss Ihr Therapeut eine Antlitzdiagnose vornehmen. Denn laut Schüßler verursacht der Mangel bestimmter Mineralstoffe nicht nur eine Fehlfunktion der Zellen, und ist damit Auslöser von Krankheiten, sondern der Mangel zeigt sich auch zum Beispiel durch eine typische Gesichtsfarbe oder Hautbeschaffenheit.

Aber auch Vorlieben und Abneigungen gegenüber bestimmter Nahrungs- und Genussmittel helfen bei der Antlitzdiagnose. Es soll herausgefunden werden, welche Mineralien Sie aufgrund Ihres Essverhaltens nicht aufnehmen. Das bedeutet also, wenn Sie lieber Schokolade und Süßigkeiten anstelle von Obst und Gemüse essen, kann das für Ihren Therapeuten bereits ein erster Hinweis für einen Nähstoffmangel sein.

Leiden Sie unter akuten Erkrankungen, dann wird Ihr Therapeut bestimmte Salze aufgrund der Symptome wählen. Ein Beispiel: Haben Sie pochende oder klopfende Kopfschmerzen, wird er Ihnen eher Salz Nummer 3 empfehlen. Bei dumpfen Kopfschmerzen, die aufgrund von Flüssigkeitsmangel entstehen, ist die Anwendung von Salz Nummer 8 möglicherweise naheliegend. Allerdings kann anhand dieser Methode auch jeder Laie herausfinden, welches Salz ihm hilft.

Die wichtigsten Formen der Schüßler Salze

Haben Sie das richtige Salz herausgefunden, müssen Sie entscheiden, in welcher Form Sie es zu sich nehmen. Die gebräuchlichste Form sind Tabletten. Allerdings werden diese häufig mit Milchzucker oder manchmal auch Weizenstärke hergestellt. Bei Menschen, die eine Allergie gegen solche Stoffe haben, ist die Einnahme solcher Formen demnach nicht geeignet.

Daher empfiehlt sich eine Anwendung von Globuli. Diese kleinen Streukügelchen werden aus Rohrzucker hergestellt. Aber auch alkoholische Tropfen sind möglich, sollten jedoch von Kindern und Alkoholikern nicht eingenommen werden. Wenn Sie das Salz nur äußerlich anwenden wollen, dann greifen Sie zu Salben oder Gelees.

Anwendung der Schüßler Salze

Schüßler Salze einzunehmen, ist definitiv ratsam. Die Salze können dazu beitragen, den Bedarf an Mineralsalzen decken. Doch dabei ist es, je nach Krankheitsfall, wichtig, die richtige Dosierung einzuhalten. Deshalb sollten Sie bei ernsten, akuten und chronischen Erkrankungen auf jeden Fall mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker sprechen. Dieser kann Ihnen nicht nur sagen, welche Salze für Ihre Beschwerden die richtigen sind, sondern er kann auch feststellen, welche Art der Dosierung angebracht ist.

Wie Sie Ihre Salze dann einnehmen, ist wiederum Ihnen überlassen. In allen drei Fällen sollten jedoch die Mineralien über die Schleimhäute im Mund und Rachen aufgenommen werden. Die einfachste Möglichkeit ist das Lutschen von Mineralstofftabletten. Dabei lösen sich die Mineralstoff-Moleküle aus der Tablette und werden damit einfach über die Mundschleimhäute aufgenommen.

Wenn Sie diese Einnahmemöglichkeit nicht möchten, können die Mineralstoffe auch über das Wasser aufgenommen werden. Hierbei einfach die Tagesdosis auf den Tag verteilen, also morgens, mittags und abends. Die Tablette wird in Wasser aufgelöst und mit kleinen Schlucken getrunken. Dabei das Wasser für einen kurzen Moment im Mund behalten, denn nur so können die Schleimhäute die Mineralien aufnehmen.


Tipp: Da die Schleimhäute für die Mineralsalz-Aufnahme frei sein müssen, sollten Sie die Tabletten oder Tropfen nicht unbedingt nach den Essen einnehmen.

Grafik, Schüssler, Schüßler, Salz
So können Schüßler Salze angewendet werden. (Quelle: eigene Darstellung)

Eine zusätzliche Einnahmemöglichkeit ist die sogenannte „Heiße Sieben“. Diese Anwendung ist nur bei akuten Beschwerden zu empfehlen oder bei Menschen, die unter starken Blähungen leiden. Dabei werden zehn Tabletten des Salzes Nr. 7 (Magnesium phosphoricum) in abgekochtem, heißem Wasser aufgelöst.

Abnehmen mit Schüßler Salzen

Ja, das ist tatsächlich möglich! Die Schüßler Salze können den Abnahmevorgang unterstützen und tragen dazu bei, dass bestimmte Organe und Zellen angeregt werden, mehr zu arbeiten. Aber auch dann sollten sich Patienten an eine gesunde Ernährung mit vielen Ballaststoffen, Obst, Gemüse und viel Bewegung halten. Auch Geduld ist wichtig.

Salz Nr. 5 (Kalium phosphoricum) unterstützt zum Beispiel den Stoffwechsel und fördert eine bessere Verdauung. Um die Ausscheidung zu Verbesserung und die Nierentätigkeit anzuregen, eignet sich das Salz Nummer 10 (Natrium sulfuricum). Auch wer seiner Haut und den Lymphen etwas Gutes tun will, sollte zu Nummer 4 (Kalium chloratum) greifen. Wichtig beim Verlust von Gewicht ist die ausreichende Zufuhr von Wasser bzw. Flüssigkeiten. Um den Flüssigkeitshaushalt besser zu regulieren, empfiehlt sich Salz Nummer 8.

Fazit

Wirkt Schüßler Salz? Eine entsprechende Studie, die die Wirksamkeit getestet hat, gibt es leider noch nicht (Stand 2015). Dennoch kann man aus Erfahrungsberichten lesen, dass die Wirkung solcher Salze oft sehr positiv ist. Zudem handelt es sich bei den Salzen um Mineralien, die der Körper tatsächlich braucht. Die Schüßler Salze als Allheilmittel zu bezeichnen, wäre falsch. Jedoch beschleunigen sie und unterstützen oft den Heilungsprozess oder die Genesung von vielen Krankheiten.


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Laura Jähnert
Profilbild von Laura Jähnert

Laura Jähnert (geb. 1994) ist Studentin an der Bauhaus-Universität Weimar und schreibt seit September 2015 für basenio. Erfahrungen im journalistischen und crossmedialen Bereich sammelte sie durch Mitarbeit an der Universität sowie mehrere ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode