Senioren WG | betreutes & altersgerechtes Wohnen | Kosten | Wohnen im Alter

Senioren-WGs - die Alternative zum Pflegeheim?

Bild zum Artikel: Senioren WG | betreutes & altersgerechtes Wohnen | Kosten | Wohnen im Alter
(Quelle: AWO AJS gGmbH)
Bild zum Artikel: Senioren WG | betreutes & altersgerechtes Wohnen | Kosten | Wohnen im Alter
(Quelle: AWO AJS gGmbH)

Viele Menschen möchten auch im höheren Alter im gewohnten Umfeld bleiben. Senioren-WGs stellen dabei eine attraktive Alternative zum Pflegeheim dar. Welche Vorteile diese Wohnform mit sich bringt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Senioren-WGs sind ein neues und innovatives Wohnkonzept für pflegebedürftige Menschen und eine echte Alternative zum Pflegeheim. Sie eignen sich besonders für ältere Menschen, die nicht mehr allein leben können oder wollen, aber trotzdem Wert auf Privatheit und ein vertrautes Umfeld legen. Auch für Menschen mit einer Demenzerkrankung im Anfangsstadium sind Senioren-WGs eine gute Alternative.

Erste Senioren-WGs in Erfurt, Bad Langensalza und Suhl

Die AWO Thüringen, einer der größten Anbieter für Seniorendienstleistungen im Freistaat hat inzwischen an mehreren Standorten erste Erfahrungen mit der neuen Wohnform gemacht. Die AWO ist Träger von WGs im Erfurter Stadtteil Wiesenhügel, in Bad Langensalza und in Suhl-Goldlauter. In Erfurt und Suhl wurden dafür leer stehende Schulen umgebaut und hochwertig seniorengerecht aufbereitet. In Bad Langensalza wurde „Haus Bohn“, ein historisches Fachwerkhaus inmitten der historischen Stadt, aufwendig saniert und umgebaut. Weitere WGs entstehen derzeit zum Beispiel in Altenburg, Meuselwitz oder in Kindelbrück. Planungen für weitere Wohngemeinschaften in ganz Thüringen laufen.

Die Wohngemeinschaften für Senioren sind dabei einer klassischen WG, die sich etwa Studenten teilen, gar nicht so unähnlich. Die Senioren wohnen jeweils in einem eigenen großen und privaten Apartment, das sie komplett mit ihren eigenen Möbeln einrichten und gestalten können. Jedes Zimmer verfügt allerdings über ein eigenes Bad. Ein Luxus, den Studenten für gewöhnlich nicht genießen können. Mit den Mitbewohnern teilt man sich ein gemütliches Wohnzimmer, eine große Küche und einen gemeinsamen Essbereich.

awo bad langensalza, senioren wg, altstadt
Die Senioren-WG liegt eingebettet in die historische Altstadt von Bad Langensalza. (Quelle: AWO AJS gGmbH)

Unterstützung rund um die Uhr

Rund um die Uhr sind Mitarbeiter für die Senioren da, betreuen sie und helfen bei der Bewältigung des Alltags. Gemeinsam wird gekocht, gebacken und der Tag gestaltet. Dabei gilt, alles kann, nichts muss. Wer keine Lust auf Gemeinschaft oder bestimmte Angebote hat, zieht sich einfach in die eigenen vier Wände zurück. Bei Bedarf können auch pflegerische Leistungen in Anspruch genommen werden. Dafür kommt ein ambulanter Pflegedienst ins Haus. In der Regel besteht eine solche Senioren-WG aus insgesamt neun Mitbewohnern. Im Gegensatz zu den in der Regel deutlich größeren Wohnbereichen eines Pflegeheimes entsteht auf diese Weise ein familiäres und vertrautes Umfeld, das gerade Menschen mit einer demenziellen Erkrankung als wohltuend empfinden.

Auch die Kosten sind gewöhnlich nicht höher als in einer klassischen Pflegeeinrichtung. Voraussetzung ist allerdings das Vorhandensein einer Pflegestufe. Diese können Sie bei Ihrer Krankenkasse beantragen. Die Pflegeversicherung kommt dann für einen Teil der notwendigen Unterstützung auf. Ähnlich wie im Pflegeheim bleibt allerdings ein Eigenanteil bestehen. Kann dieser nicht aus der eigenen Rente gedeckt werden, springt unter Umständen das Sozialamt ein. Hierzu sollte man sich in der Einrichtung intensiv und persönlich beraten lassen.

awo erfurt, senioren wg, eigener bereich, wohnzimmer
Jed/er Mitbewohner/in hat sein eigenes Apartment. (Quelle: AWO AJS gGmbH)

Am besten persönlich vorbeischauen

Wenn man sich für den Umzug in eine Senioren-WG interessiert, sollte man am besten persönlich vorbeischauen. Auf diese Weise erhält man schnell ein Gefühl dafür, ob man sich in der WG und mit den anderen Mitbewohnern wohl fühlen könnte. Dabei kann man auch das Betreuungspersonal kennenlernen und natürlich das zukünftige Apartment besichtigen. Im persönlichen Gespräch lassen sich zudem viele Details des Umzugs und finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten am besten klären.

Wir haben Ihnen die Kontaktdaten zu den drei AWO Senioren-WGs in Thüringen hier aufgelistet:

Senioren-WG „Heckenrose“ in Erfurt

Ansprechpartner: Susann Warnhoff

Heckenrosenweg 2
99097 Erfurt
Telefon: 036121300029
E-Mail: heckenrose.ef@awo-thueringen.de

Senioren-WG „Haus Bohn“ in Bad Langensalza

Ansprechpartner: Kathrin Salzbrenner

Ambulant Betreute Wohngemeinschaft „Haus Bohn“
Lange Straße 19
99947  Bad Langensalza
Telefon: 03603895750
E-Mail: leitung.bad-langensalza@awo-thueringen.de

Senioren-WG Suhl-Goldlauter

Ansprechpartner: Birgit Bauer

Zellaer Straße 50
98527 Suhl Goldlauter

Telefon: 03681453670
E-Mail: servicewohnen.goldlauter@awo-thueringen.de

Informationen und Ansprechpartner zu zukünftigen Wohnprojekten finden auf www.awo-thueringen.de sowie auf http://www.pluswgs.de/


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Sandra Fuchs
Profilbild von Sandra Fuchs

Sandra Fuchs ist seit März 2015 für basenio tätig. In ihrer Freizeit liest sie gerne ein gutes Buch oder verbringt einen ruhigen Abend auf der Couch.


Kommentar schreiben

Sicherheitscode