Wasser trinken abnehmen | warmes | kaltes | Erfahrungen | Tabelle

Mit Wasser trinken abnehmen? Tipps & Erfahrungen - so funktioniert es wirklich

Wasser trinken abnehmen | warmes | kaltes | Erfahrungen | Tabelle
© Studio Romantic – Adobe Stock

Tipps und Erfahrungen - so können Sie mit Wasser trinken wirklich abnehmen. Hilft warmes oder kaltes, stilles oder kohlensäurehaltiges Wasser mehr? Dies und mehr verraten wir in unserem Ernährungsratgeber.

| Steffen Gottschling

Wasser trinken kann tatsächlich beim Abnehmen helfen. Allerdings kommt es dabei vor allem auf das eigene Trinkverhalten an. Basenio.de, das Onlineportal für die Generation 50plus, gibt Ihnen Tipps, worauf Sie achten müssen, um mit Wassertrinken Ihr Gewicht zu reduzieren.

Produkt-Tipp der Redaktion: Rutschfeste Untersetzer aus Zirbenholz aus den Alpen Österreichs.

Wasser trinken und abnehmen

Reines Wasser enthält von Natur aus keine Kalorien, schon allein deswegen ist es eine potentielle Hilfe bei der Gewichtsreduktion. Doch es ist viel mehr: unser Körper benötigt es, um den Stoffwechsel und viele andere biochemische Prozesse am Laufen zu halten. Wer also gezielt mit Wasser gesund abnehmen möchte, tut sich in doppelter Hinsicht etwas Gutes: Sie reduzieren Ihr Gewicht und versorgen den Organismus mit einer lebenswichtigen Flüssigkeit.

Wasser trinken kann dabei auf mehreren Wegen helfen, die überflüssigen Pfunde zu verlieren. Wer sein Trinkverhalten anpasst und statt zuckerhaltiger Getränke Wasser zu sich nimmt, ist auf einem guten Weg. Einen minimalen Effekt hat theoretisch auch die „Thermogenese“.

Tipps zum Trinkverhalten

Wenn Sie vor einer Mahlzeit ein großes Glas Wasser trinken, wird der Magen dadurch etwas gedehnt. Das kann neben einigen anderen Faktoren zu einem Sättigungsgefühl beitragen, wodurch der Appetit etwas gezügelt wird. Wichtig ist es dann, langsam zu essen. So geben Sie dem Magen ausreichend Zeit, dem Hirn das Sättigungsgefühl zu signalisieren. Dieser Prozess wird ganz unwillkürlich ausgelöst. Wird zu schnell gegessen, verpufft der Effekt, der durch das appetitzügelnde Glas Wasser ausgelöst werden kann.

Experten wissen zudem aus Erfahrung zu berichten, dass manche Menschen Schwierigkeiten haben, Hunger von Durst zu unterscheiden. So kann es in manchen Fällen hilfreich sein, einfach ein Glas Wasser zu trinken, anstatt etwas zu essen. So nehmen Sie weniger Kalorien zu sich, was sich wiederum positiv auf Ihr Gewicht auswirken kann.

In der Praxis zeigt sich, dass insbesondere ältere Menschen es zuweilen einfach vergessen, etwas zu trinken. Dagegen können kleine Gedächtnisstützen dabei helfen, den Flüssigkeitshaushalt einzuhalten. So gibt es spezielle Apps, die einen spielerisch daran erinnern, wenn es wieder Zeit ist zu trinken. Auch kleine Rituale können recht hilfreich sein.

Wer sich ein Glas Wasser in seiner Wohnung dorthin stellt, wo er des Öfteren vorbeiläuft, kann bei dieser Gelegenheit immer etwas trinken. Auch gerne verwendet werden Listen mit symbolisierten Wassergläsern, die abgehakt werden können, wenn ein Glas Wasser getrunken wurde.

Kostenfreier Download: Motivationsliste - Wasser trinken 

Hier können Sie unsere Motivationsliste kostenfrei als PDF herunterladen. Download - Motivationsliste

 

Wasser statt Softdrinks

Wer durstig ist, sollte keine zuckerhaltigen Getränke zu sich nehmen. Der darin enthaltene Zucker bringt viele Kalorien mit sich und hilft ganz sicher nicht beim Abnehmen.

Die süßen Getränke sind jedoch für die meisten von uns sehr schmackhaft und wir können ihnen nur schwer widerstehen. Als Alternative zu solchen Softdrinks werden zuckerreduzierte Light-Getränke im Handel angeboten. Es gibt jedoch Zweifel, ob diese Light-Getränke wirklich gesünder sind und beim Abnehmen helfen. Daher sollten Sie besser generell auf Zero-Getränke verzichten.

Oft werden diese Getränke mit dem synthetischen Süßstoff „Aspartam“ versetzt, der als Risikofaktor für Diabetes gilt. Wer also ganz sicher gehen möchte, sollte statt Soft- & Light-Getränken lieber Wasser oder ungesüßten Tee trinken.

Gerade für Menschen, die an zuckerhaltige Getränke gewöhnt sind, kann ein Umstieg auf Wasser am Anfang schwierig sein. Hier empfehlen Experten, dass man zu Beginn langsam auf reines Wasser umstellt. Wer also zunächst ein Glas Cola oder Limonade durch ein Glas Wasser am Tag ersetzt, entwöhnt seinen Körper langsam vom Zucker.

Tabelle – Kalorien von Getränken im Vergleich

In der folgenden Tabelle sehen Sie den Kaloriengehalt je 100 Gramm verschiedener Getränke.

GetränkKalorien pro 100 Gramm
Cola38
Energy Drink (Red Bull)45
Fruchtsaft54
Limonade40
Wasser0

Thermogenese

Wasser ist wichtig für die Stoffwechselprozesse im Körper. Doch kann Wassertrinken den Stoffwechsel so beeinflussen, dass wir Gewicht dadurch verlieren? Es gibt eine Theorie, nach der die Aufnahme von Wasser zu einer vorübergehenden Anregung des Stoffwechsels beitragen könne. Das Prinzip der Thermogenese steckt hier dahinter.

Wird Wasser getrunken, muss es durch den Körper geleitet werden. Der Organismus wendet Energie dazu auf, wenn die Flüssigkeit durch die Speiseröhre transportiert wird und durch den Dünndarm ins Blut gelangt. Zudem muss das Wasser auf die Körpertemperatur angepasst werden. Auch dabei verbraucht der Organismus Energie. Ernährungswissenschaftler gehen aber davon aus, dass der Effekt der Thermogenese nur minimal ist und kaum Einfluss darauf hat, dass der Körper Gewicht verliert.

Warnung: Keine überkühlten Getränke bei Hitze zum Abkühlen

Bei heißen Temperaturen sollten die Getränke nicht zu kühl sein. Im ersten Moment mögen sie abkühlend wirken, doch muss der Körper dabei viel Energie aufwenden, um sie auf Körpertemperatur zu regulieren. Durch den erhöhten Energieaufwand erhitzt sich der Körper dann aber weiter. Daher ist es besser, warme und ungesüßte Getränke an heißen Tagen zu trinken.

Wie viel Wasser am Tag trinken?

Im Schnitt sollte ein Erwachsener am Tag rund 1,5 Liter bis 2 Liter Flüssigkeit trinken – am besten regelmäßig, zu jeder Mahlzeit und zwischendurch, empfehlen Experten. Bei Hitze, extremer Kälte, Fieber, Erbrechen und Durchfall sowie anstrengender Arbeit oder beim Sport steigt der Bedarf. Dann kann der Körper 0,5 bis 1,0 Liter pro Stunde zusätzlich benötigen. Empfohlen werden dann Wasser, ungezuckerte Kräuter- und Früchtetees oder Saftschorlen im Verhältnis eins (Fruchtsaft) zu drei (Wasser).

In den Flüssigkeitshaushalt können auch Mahlzeiten aus einer Vollwertkost eingerechnet werden. So tragen beispielsweise Obst und Gemüse auch dazu bei, den Bedarf an Wasser zu decken. Auch Kaffee kann in die Bilanz eingehen. Wegen der anregenden Wirkung des enthaltenen Koffeins auf Herz und Kreislauf ist Kaffee als Durstlöscher aber ungeeignet. Täglich können bis zu vier Tassen getrunken werden.

Wie viel sollten Senioren am Tag trinken?

Für Seniorinnen und Senioren weichen die Trinkempfehlungen unter Umständen etwas ab. Bewegen sich ältere Menschen weniger als in ihrem Berufsleben oder nimmt ihre Muskelmasse ab, sinkt auch der Wasserbedarf etwas.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt daher älteren Menschen, täglich 1,3 bis 1,5 Liter Flüssigkeit zu trinken. Der Bedarf kann bei körperlicher Belastung in Folge von Hitze oder Krankheiten steigen. Gleiches gilt, wenn Nahrungsmittel mit viel Speisesalz oder einem hohen Eiweißanteil zu sich genommen werden. Wer generell weniger feste Nahrung zu sich nimmt, sollte entsprechend mehr Wasser trinken, um den Flüssigkeitshaushalt auszugleichen.

Die Erfahrung zeigt, dass Seniorinnen und Senioren häufiger an Wassermangel leiden als jüngere Erwachsene. So konnte beobachtet werden, dass mit zunehmendem Alter das Durstempfinden nachlässt und weniger getrunken wird. Da in den Nieren im Alter weniger Harn konzentriert werden kann, scheidet der Körper auch mehr Urin aus als in jüngeren Jahren. Das kann zu einem zusätzlichen Problem werden.

Symptome bei Wassermangel

  • Eingeschränkte Leistungsfähigkeit
  • Konzentrationsschwäche
  • Mundtrockenheit
  • Müdigkeit
  • Nachlassende Gewebespannung der Haut
  • Schwindel
  • Verwirrtheit

 

Wissen: „sitt & satt“

Wer ausreichend gegessen hat, der gilt als satt. Doch was sagt man, wenn man ausreichend getrunken hat und nicht mehr durstig ist? In Anlehnung an das Wort „satt“ wurde 1999 das Kunstwort „sitt“ eingeführt. Allerdings hat sich der Begriff bis heute nicht durchgesetzt.

Welches Wasser hilft beim Abnehmen?

Nach derzeitigem Kenntnisstand gibt es keine zusätzlichen Effekte im Hinblick auf eine Gewichtsabnahme bei Senioren und Erwachsenen, ob kaltes oder warmes Wasser getrunken wird. Gleiches gilt für stilles oder kohlensäurehaltiges Wasser. Hier ist es letztlich entscheidend, was für jeden bekömmlicher ist.

Unterschiede bestehen allerdings bei den Inhaltsstoffen verschiedener Wassersorten. Stiftung Warentest überprüft in unregelmäßigen Abständen solche Getränke. Hinsichtlich möglicher Schadstoffbelastungen gibt es gute Nachrichten. Im Testbericht aus dem Juni 2022 wurde festgestellt, dass keines der überprüften Wasser geltende Schadstoffgrenzen überschritt.

Bei den stillen Mineralwässern gewann „Aqua Vitale Naturelle“ den Vergleich. „Basinus Medium“ war bei den Medium Mineralwässern ganz vorne. „Aquintus Classic“ wurde von Stiftung Warentest für das beste natürliche Mineralwasser befunden.

Basenio.de informiert Sie kostenlos und unabhängig. Sie können uns unterstützen, indem Sie die von uns empfohlenen Produkte & Dienstleistungen über die Verlinkungen im Artikel bestellen.

Häufige Fragen



Diesen Beitrag: Drucken

Mehr von Steffen Gottschling
Profilbild von Steffen Gottschling

Steffen Gottschling ist der leitende Redakteur der Ratgeber-Redaktion. Bevor er 2016 bei basenio.de begann, war er im Rundfunk und in der Online-Redaktion einer regionalen Tageszeitung tätig. Seine Themenschwerpunkte sind die Bereiche Pflege & Recht.

Kommentare


Kommentar schreiben

Ihre Daten sind sicher. Ihre Angaben werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet.Weitere Informationen zum Datenschutz