Sicher online bezahlen | Vor-/ Nachteile | Bezahlsysteme | per Rechnung | Kreditkarte

Sicher online bezahlen » Vor- und Nachteile der Bezahlsysteme im Überblick

Sicher online bezahlen | Vor-/ Nachteile | Bezahlsysteme | per Rechnung | Kreditkarte
© structuresxx – Adobe Stock

Immer mehr Deutsche kaufen komfortabel über das Internet ein. Doch wie sicher ist das Bezahlen beim Online-Shopping? Wir haben die Vor- und Nachteile der verschiedene Bezahlsysteme für Sie im Überblick.

| Jennifer Günther

29% der Befragten haben laut Statista-Umfrage 2022 angegeben, einmal pro Woche im Internet einzukaufen - Tendenz steigend. Man hat auf einen Klick eine Riesenauswahl an allen möglichen Produkten in unzähligen Shops bequem vom Sofa aus zur Verfügung. Beinahe ebenso viele unterschiedliche Zahlarten stehen den Kunden zur Verfügung. Neben altbekannten Zahlmethoden wie Rechnung, Lastschrift, Vorkasse oder Nachnahme gibt es mittlerweile auch die Möglichkeit, über Drittanbieter wie Klarna oder Paypal zu bezahlen, die sich zwischen Kunden und Händler schalten. Welche Zahlungsarten es gibt und welche die sicherste ist, lesen Sie in unserem Ratgeberbeitrag.

Sicher online bezahlen - Schützen Sie Ihre Daten

Achten Sie stets beim Online-Shopping darauf, Ihre sensiblen Daten wie Passwörter, PIN und TAN zu schützen. Geben Sie diese Daten niemals her und achten Sie genau darauf, bei welchem Händler Sie bestellen. Prüfen Sie vor der Bestellung, ob der Online-Shop wirklich seriös ist - manche Angebote sind einfach zu schön, um wahr zu sein. Sehen Sie sich das Impressum und Gütesiegel an und googeln Sie den Shop - möglicherweise finden Sie schon Rezensionen anderer Nutzer, die Sie warnen.

Die Online-Shopping-Bezahlsysteme im Überblick

In der Regel stehen den Käufern beim Online-Shopping sieben Zahlmethoden zur Verfügung. Was die Vor- und Nachteile der Zahlungsarten sind, lesen Sie im Folgenden.

Bezahlen im Internet

Kauf auf Rechnung

Per Rechnung zu bezahlen, ist mit Abstand die sicherste Bezahlweise. Die Ware wird erst geliefert und kann geprüft werden, bevor man dafür bezahlt. Falls das Produkt nicht den Anforderungen entspricht, schickt man es einfach zurück, ohne Geld zu bezahlen (außer ggf. Porto). Allerdings sollte man mit der Überweisung der Rechnung nicht zu lange warten, damit es nicht in Vergessenheit gerät und eine Mahnung folgt. 

Vorteile

Nachteile

  • sehr sicher
  • Ware kann vor der Bezahlung geprüft werden
  • Überweisung muss selbst getätigt werden
Shop-Übersicht auf Rechnungskauf.com 

Auf https://www.rechnungskauf.com/ finden Sie nicht nur zahlreiche Informatioan rund um den Kauf auf Rechnung sondern auch ein umfangreiches Shop-Verzeichnis zum Kauf auf Rechnung. Kauf auf Rechnung ist in Deutschland die beliebteste Zahlungsmöglichkeit beim Online-Shopping. Nicht alle Shops bieten diese kundenfreundlichste Zahlart an. Auf Rechnungskauf.com finden Sie eine umfangreichen Shop-Übersicht zu allen denkbaren Produktkategorien und zahlreiche Filterfunktionen. So wird das Bestellen auf Rechnung noch einfacher.

Zahlung per Kreditkarte

Bei den meisten Händlern im Internet kann man mit Kreditkarte bezahlen. Das geht ganz unkompliziert: einfach die Kreditkartennummer, Gültigkeitsdauer und meist noch die Prüfziffer (drei- oder vierstellige Zahl auf der Kartenrückseite) eintippen, der Händler erhält eine Zahlungsgarantie und kann die Bestellung sofort abwickeln, die Ware kommt schnell an. Der Vorteil: bei schadhafter Ware oder nicht versendeter Ware kann man den Betrag über die Kreditkartengesellschaft zurückbuchen lassen. Mit Kreditkarten kann man auch problemlos bei ausländischen Shops einkaufen. (Achtung: Häufig entstehen zusätzliche Kosten durch Wechselkurs und Fremdwährungsgebühr.) Bei den Kreditkartenunternehmen Mastercard und Visa wird der Bezahlvorgang zusätzlich mit dem 3-D Secure Verfahren abgesichert. Dieses Authentifizierungsverfahren dient dazu, nachzuweisen, dass tatsächlich der Karteninhaber mit der Kreditkarte bezahlt (Abfrage von Passwort, SMS-Tans oder biometrischen Daten).

Hinweis: 

Achten Sie darauf, dass Ihre Kreditkartendaten nur verschlüsselt übermittelt werden. Das https (Hypertext Transfer Protocol Secure)  ist ein Kommunikationsprotokoll mit dem Daten abhörsicher übertragen werden können und sollte vor der Adresse stehen, z.B. https://www.basenio.de/shop/

 

Vorteile

Nachteile

  • gängigste Zahlart
  • auch bei ausländischen Shops
  • Betrag kann im Betrugsfall zurückgebucht werden
  • 3-D Secure Verfahren bieten zusätzlichen Schutz
  • häufig zahlt man eine Jahresgebühr für die Nutzung der Kreditkarte
PrePaid-Kreditkarte

Mit der sogenannten PrePaid-Kreditkarte können Sie einen gewissen Betrag auf Ihr Kartenkonto einzahlen und im Anschluss Waren und Dienstleistungen nur kaufen, bis dieser Betrag aufgebraucht ist - ähnlich wie bei einer Gutscheinkarte, nur dass Sie nicht an einen Shop gebunden sind. Informieren Sie sich bei Ihrer Bank, ob sie diese Kartenvariante anbietet. 

 

Zahlung per Vorkasse

Bei der Bezahlung per Vorkasse überweisen Sie erst das Geld und bekommen erst nach Zahlungseingang die bestellte Ware - oder auch nicht. Bei der Zahlung per Vorkasse sollten Sie sehr skeptisch sein und lieber darauf verzichten oder nur kleine Beträge auf diese Weise begleichen. Schlimmstenfalls ist Ihr Geld weg und die Ware kommt niemals bei Ihnen an. Einige kleine Händler, beispielsweise auf etsy.com, können notgedrungen nur Vorkasse anbieten, weil Sie zum Beispiel auf Bestellung fertigen und sich so absichern. Lesen Sie in so einem Fall am besten vorher einige Bewertungen, damit Sie sich über ihr Unikat freuen können.

Vorteile

Nachteile

  • keine Mahngebühren, weil die Zahlung sofort erfolgt
  • Bezahlung vor Wareneingang
  • Bank ist im Betrugsfall nicht verpflichtet, das Geld zurückzubuchen

 

Zahlung per Nachnahme

Bei der Zahlung per Nachnahme wird die Ware bei Lieferung direkt beim Postboten bezahlt. Das bedeutet, dass Sie bei der Lieferung unbedingt zu Hause sein müssen und ausreichend Bargeld zur Hand haben müssen. Zusätzlich werden häufig Zustellgebühren erhoben, weswegen die Zahlung per Nachnahme meist etwas teurer ist. Außerdem kann die Sendung erst überprüft werden, nachdem der Postbote das Geld erhalten hat. Deswegen kann es mitunter Problemen bei der Reklamation geben. 

Vorteile

Nachteile

  • Ware wird erst bei Ankunft bezahlt
  • es wird bezahlt, bevor Sie das Paket (Ware) kontrollieren konnten
  • dadurch kann es zu Problemen bei der Reklamation kommen
  • Sie müssen bei der Lieferung auf jeden Fall zu Hause sein und ausreichend Bargeld zur Hand haben
  • teurer als andere Bezahlmethoden (Zustellgebühren)

 

Zahlung per Bankeinzug

Bei der Bezahlung per Bankeinzug oder Lastschrift wird der Rechnungsbetrag direkt vom Konto abgebucht, das ist einerseits bequem, weil man sich um die Begleichung der Rechnung nicht weiter kümmern muss, andererseits zahlt man, bevor die Ware verschickt wird und Sie müssen Ihre kompletten Bankdaten (IBAN & Co.) beim Händler angeben. Der Vorteil: Sie können das Geld 8 Wochen lang einfach zurückbuchen lassen, sollte die Ware mangelhaft sein oder nicht bei Ihnen eintreffen. 

Vorteile

Nachteile

  • im Betrugsfall können Sie die Lastschrift innerhalb von 8 Wochen widerrufen
  • man muss sich nicht selbst um die Bezahlung kümmern
  • Sie geben persönliche Daten an Dritte weiter
Wichtig!

Geben Sie niemals eine TAN- oder PIN-Nummer bei der Übermittlung von Bankdaten an. Seriöse Online-Händler werden Sie nie nach diesen Daten fragen. Und achten Sie auch hier bei der Bestellung auf die verschlüsselte Übertragung auf einer https-Seite. 

 

Zahlung per Sofortüberweisung

Die Zahlung per Sofortüberweisung läuft über die schwedische Klarna Group, wobei keine zusätzliche Registrierung notwendig ist. Sie loggen sich mit Ihren gewohnten Daten vom Online-Banking ein und zahlen den Rechnungsbetrag sofort per Überweisung mittels einer TAN. Der Händler erhält eine Transaktionsbestätigung und kann die Bestellung verschicken. 

Vorteile

Nachteile

  • keine Registrierung bei Sofortüberweisung nötig
  • Sie geben persönliche Daten an Dritte weiter

 

Zahlung über Drittanbieter

 

Sparen Online Shopping
Beim Online Shopping kann man einige Schnäppchen ergattern - achten Sie nur immer auf die Vertrauenswürdigkeit der Shops damit sich Ihr vermeintliches Angebot nicht als Betrugsfalle entpuppt. © momius - AdobeStock

 

Die Bezahlung im Internet ist nicht nur über die eigene Bank und Kreditkarten möglich, sondern auch über Drittanbieter. Bekannte Größen sind beispielsweise PayPal, Google Pay und Klarna. Der Vorteil dabei: Sie müssen Ihre sensiblen Daten wie Konto- oder Kreditkartennummern nicht auf den Webseiten verschiedenster Online-Händler preisgeben, sondern können dies über Ihr Konto beim Bezahldienst Ihrer Wahl tun. Je nach Anbieter hinterlegen Sie Ihre persönlichen Daten und Bankverbindung oder Kreditkartendaten und richten sich ein Konto mit Benutzername und Passwort ein. So müssen Sie nicht bei jeder einzelnen Transaktion Ihre Bankverbindungsdaten angeben. Wenn Sie in einem Online-Shop bestellen, werden Sie bei der Bezahlung auf die Seite des Bezahlsystems weitergeleitet, melden sich an und bestätigen die Transaktion. Daraufhin wird die Zahlung beim Shop bestätigt und der Betrag von Ihrem Konto eingezogen. 

Hinweis: Auch die im folgenden vorgestellten Bezahlsystem-Anbieter bieten keine absolute Sicherheit, aber in vielen Fällen einen Käuferschutz! Achten Sie dennoch auf die Kontoaktivitäten und überprüfen Sie von Zeit zu Zeit die Transaktionen. Bei unbekannten Transaktionen nehmen Sie sofort Kontakt mit dem Anbieter auf. 

 

Google Pay, Alipay, Apple Pay, Amazon Pay

Die Bezahlfunktionen von Betriebssystemen sind laut Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, eigentlich zum kontaktlosen Bezahlen im Einzelhandel da. Allerdings können Kunden mittels der in der App hinterlegten Daten auch im Internet zahlen. Die Transaktion muss biometrisch oder über den Passcode des Smartphones bestätigt werden. Der Händler erhält auf diese Weise die Information, dass die Zahlung erfolgte, aber keine Kundendaten. 

Achtung: Diese Bezahlmethode ist so sicher wie Ihr Smartphone. Achten Sie darauf, immer die aktuellste Betriebssystemvariante installiert zu haben. 

Auch der Versandhändler Amazon bietet sein Zahlungssystem anderen Händlern an. Sie melden sich einfach mit Ihrem Amazon-Konto an und bezahlen mit der dort hinterlegten Bezahlmethode. Der Händler erhält auch in diesem Fall keine privaten Daten, sondern einzig die Bestätigung der Bestellung und Zahlung. Bei einigen Einkäufen greift in diesem Verfahren sogar die Amazon Garantie. 

Vorteile

Nachteile

  • Käuferschutz im Betrugsfall
  • Kundendaten werden nicht an den Shop übermittelt
  • Kundenkonto ist erforderlich

 

PayPal

Sie müssen sich bei PayPal registrieren und Ihre Kreditkarten- oder Kontodaten hinterlegen. Das Konto ist kostenlos. Das amerikanische Unternehmen schaltet sich dann bei einer Bestellung zwischen Händler und Bank. Bei der Bezahlung einer Online-Bestellung wird man auf die Seite von PayPal weitergeleitet, wo man sich mittels seiner E-Mail-Adresse und Passwort einloggt und die Zahlung bestätigen muss. Der Händler bekommt das Geld sofort, aber nicht die sensiblen Kundendaten, und kann die Ware verschicken, während PayPal Ihr Konto entsprechend belastet. Geht etwas schief, greift der PayPal-Käuferschutz und das Geld wird zurückerstattet. 

Vorteile

Nachteile

  • PayPal Käuferschutz schützt vor Betrug

(Achtung: Käufer­schutz greift nicht, wenn Sie die Funk­tion „Geld an Freunde & Familie senden“ nutzen)

  • sensible Daten werden nicht an Shops übermittelt
  • PayPal-Konto ist kostenlos
  • PayPal speichert Daten auf amerikanischen Servern und an anderen Standorten weltweit,  weswegen die Datenschutzvorkehrungen nicht klar definiert sind
  • PayPal gibt Daten an Dritte weiter: für Transaktionen, Bonitätsprüfung

 

paydirekt & giropay

Die Bezahlung per paydirekt und giropay läuft über die deutschen Banken und Sparkassen. Bei paydirekt zahlen Sie per Bankeinzug über das eigene Girokonto. Der Händler erhält sofort eine Zahlungsbestätigung und kann die Ware liefern. Im Betrugsfall kann die Bank das Geld zurückfordern. Bei giropay werden Sie direkt zu Ihrem Online-Banking weitergeleitet, wo Sie sich wie gewohnt einloggen und eine bereits ausgefüllt Überweisung abschließen. Wenn die Ware nicht ankommt, besteht bei giropay allerdings keine Möglichkeit zur Rückbuchung, weswegen einzig der Rechtsweg bliebe. Als Bankkunde nutzen Sie diese Bezahlarten kostenlos. Auch bei der Bezahlung über diese deutschen Anbieter erfahren die Händler Ihre Kontodaten nicht. 

Vorteile

Nachteile

  • Ihre persönlichen Bankdaten bleiben bei Ihrem Kreditinstitut
  • giropay bietet keinen Käuferschutz

 

Klarna

Klarna ist ein schwedischer Zahlungsdienst, bei dem man sich kostenlos registrieren kann. Bei der Bezahlung wird man auf die Seite von Klarna weitergeleitet und kann sich entscheiden, ob sofort (per Kreditkarte, Lastschrift oder Sofort-Überweisung) oder später, wenn die Lieferung angekommen ist, bezahlt werden soll. Klarna übernimmt sozusagen den Rechnungskauf und geht für den Kunden in Vorkasse, Sie zahlen das Geld an Klarna zurück. Das Unternehmen bietet auch eine Ratenzahlung (dabei fallen zusätzliche Gebühren an) und eine eigene Kreditkarte an. Auch Klarna bietet einen Käuferschutz, falls die Ware nicht ankommt oder defekt ist. 

Vorteile

Nachteile

  • Käuferschutz
  • Klarna arbeitet nur mit ausgewählten Partnern zusammen (geprüft)
  • mehrere Zahlmöglichkeiten: sofort oder später bei Wareneingang, auch Ratenzahlung
  • bei Ratenzahlung fallen hohe Zinsen an

 

Gutscheinkarten

Gutscheinkarten sind vor allem beliebt als Geschenk oder als Kreditkarten-Alternative für Kinder und Jugendliche. Diese Gutscheinkarten gibt es an Supermarktkassen, vor allem für Downloadshops (Musik, Filme, Spiele, Apps) und direkt in an den Kassen im Einzelhandel. Mit den Gutscheinkarten hat man die absolute Kontrolle über die Ausgaben und muss keinerlei persönliche oder Bankdaten im Internet preisgeben. Stattdessen wird bei der Bezahlung einfach die Kartennummer des Gutscheins und der Code eingegeben. 

Vorteile

Nachteile

  • absolute Kontrolle über Ausgaben
  • keine persönlichen Daten/Kontodaten werden abgefragt (man muss kein Konto besitzen)
  • nicht für alle Shops gibt es Gutscheine
  • Gutscheine müssen vor der Bezahlung erworben werden
Was tun im Betrugsfall?

Zeigen Sie einen Betrug in jedem Fall bei der Polizei an! So bewahren Sie auch andere vor dem gleichen Fehltritt. Dafür müssen Sie die Rechnung, Bestellbestätigung, ggf. andere Unterlagen und Nachrichten aufheben und als Beweismittel abgeben. Also bestenfalls alle wichtigen Daten so lange aufheben, bis die Bestellung gänzlich abgewickelt ist. 

 


Diesen Beitrag: Drucken

Mehr von Jennifer Günther
Profilbild von Jennifer Günther

Jennifer Günther ist seit Dezember 2019 für die Ratgeber-Redaktion von basenio.de tätig. Vor basenio.de schrieb sie für den Blog der Klassik Stiftung Weimar.

Kommentare


Kommentar schreiben

Ihre Daten sind sicher. Ihre Angaben werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet.Weitere Informationen zum Datenschutz