Online-Shopping Vor und Nachteile | sicher einkaufen im Internet | bezahlen | Tipps

Online-Shopping Vor und Nachteile - Sicher einkaufen & bezahlen im Internet mit Anleitung & Tipps

Online-Shopping Vor und Nachteile | sicher einkaufen im Internet | bezahlen | Tipps
© chaiwat – Adobe Stock

Der Onlinehandel wuchs in den letzten Jahren weiter an. Die Angebote über Internet einzukaufen, scheinen also zu überzeugen. Doch ist wirklich alles gut oder gibt es auch Gründe, die gegen Onlineshopping sprechen?

(aktualisiert am: 28.03.2023) | Lisa Matz

Online einkaufen hat seine Vor- und Nachteile. Verbraucherinnen und Verbraucher müssen letztlich jedoch selber zwischen Risiken und Potentialen beim Kauf über das Internet abwägen. Basenio.de, das Onlineportal für die Generation 50plus, stellt Vorteile und Nachteile gegenüber und gibt Tipps, worauf Sie beim Onlinekauf auf digitalen Marktplätzen und Shops achten sollten. 

Vorteile Online-Shopping

Eine Riesenauswahl an allen möglichen Produkten mit einem Klick verfügbar und ganz bequem nach Hause geliefert. Online-Shopping hat gegenüber dem herkömmlichen Einkaufen einige Vorteile zu bieten. 

1. Ohne Öffnungszeiten shoppen

Schlechtes Wetter, gerade erst von der Arbeit heimgekommen oder Sie wollen einfach mal nichts machen? Einkaufen ist heutzutage trotzdem möglich - bequem von der Couch aus. Onlineshopping bedeutet Unabhängigkeit von Raum und Zeit - egal ob beim Elektronik Fachmarkt oder der Online Apotheke. In manchen Online-Shops ist die Bestellung sogar am nächsten Werktag schon da.

2. Produktvielfalt

Im Online-Handel werden viel mehr Produkte, Marken und Vielfalt angeboten. Auch lassen sich Sparten wie Fair-Trade leichter erreichen als im stationären Handel, wo es in der Regel nur wenige Ladengeschäfte in Großstädten gibt. Durch die große Anzahl an Onlineshops gibt es die Möglichkeit, sich durch ein großes Warensortiment zu wühlen. 

3. Regional unabhängig

In ländlicheren Gegenden ist die Auswahl an stationären Läden oftmals begrenzt. Besonders spezifische Produkte, die nicht zum alltäglichen Bedarf gehören, sind hier eher Mangelware. Das ist jedoch heutzutage kein Problem mehr, da die Lieferdienste ganz Deutschland beliefern. In ländlichen Regionen ist das Einkaufen im Internet somit von großem Vorteil.

Das gilt insbesondere auch für ältere Menschen. Werden Senioren mit zunehmendenm Alter weniger mobil, verlieren sie auch zunehmend ihre Selbstständigkeit. Über Online-Supermärkte können auch sie Lebensmittel online kaufen und diese sich dann auch liefern lassen.

4. Günstigere Preise & Rabatte

Zentrale Lagerung und effiziente Lieferketten machen es möglich, dass Onlinehändler geringere Kosten als der stationäre Handel haben. Diesen Kostenvorteil können sie an Verbraucherinnen und Verbraucher weitergeben. So sind Preise online oftmals tendenziell günstiger als im Ladengeschäft vor Ort. 

Auch die Preise selber lassen sich online schneller vergleichen. Einige Online-Portale bieten solche Preisvergleiche kostenfrei an. Kritisch sei hier anzumerken, dass nicht alle wirklich unabhängig arbeiten. 

Ein großer Vorteil ist sicherlich, dass über das Internet auch leichter auf Preisaktionen verschiedener Händler aufmerksam gemacht werden kann. Spezialisierte Online-Portale teilen Aktionsangebote mit ihren Nutzerinnen und Nutzern, die sie dort dann auch gleich kaufen können. Solche Portale können über Suchmaschinen wie Google, bing & Co. gefunden werden, wenn Sie dort Suchphrasen wie "Die besten Deals des Tages", "Schnäppchen" und "Preisfehler" eingeben.

6. Mehr Informationen und Testberichte

Im Internet finden Sie zu fast jedem Produkt ausführliche Informationen und Testberichte. Aber auch hier ist kritisch anzumerken, dass diese oft kostenfreien Berichte nicht in jedem Fall unabhängig sind. So steckt hinter so manchem Test und Vergleich weniger ein Informationsangebot als eine Verkaufsabsicht.

7. 14-Tage-Rücktrittsrecht vom Kauf

Das europäische Fernabsatzgesetz ist dafür da, Onlinekunden zu schützen. Laut dem Gesetz hat der Kunde bei den meisten Produkten, die online gekauft werden, ein 14-Tage-Rückgaberecht. Die Begründung dafür ist, kurz gesagt, dass man es sich vorher nicht genau ansehen konnte.

Nachteile von Online-Shopping

Es gibt jedoch auch einige Nachteile beim Online-Shopping, die sich gesellschaftlich und für jeden auch selber bemerkbar machen.

1. Aussterben des EInzelhandel

Onlineshopping bringt etliche volkswirtschaftliche Nachteile mit sich. Der Einzelhandel scheint immer mehr auszusterben, da er mit den billigen Preisen und der großen Auswahl der Online-Konkurrenten nicht mithalten kann. Weitere Vorteile des Online-Handels, wie eine Lieferung nach Hause oder keine Warteschlangen, erschweren es dem stationären Handel zusätzlich, für Käufer attraktiv zu bleiben.

2. Lohndumping

Lohndumping, also die Zahlung von Löhnen, die deutlich unter dem Tarif liegen, ist ein Problem des Online-Handels, von dem man immer wieder hört. Mitarbeiter werden nicht gerecht bezahlt, sodass sogar Gewerkschaften gegen große Konzerne vorgehen.

3. Fehlende Kaufberatung

Auch wenn die Digitalisierung vieles möglich macht, aber eine persönliche Beratung vor Ort kann sie kaum ersetzen. Inzwischen lassen sich beispielsweise Brillen und Kleidung virtuell auf Gesicht und Körper projizieren, doch einen echten Eindruck, ob auch wirklich alles passt, kann man damit nur bedingt gewinnen. Fachverkäufer können im Ladengeschäft vor Ort zudem Alternativen anbieten und so den sprichwörtlichen "Blick über den Tellerrand" weiten.

4. Geduld

Sie kennen es sicher, Sie möchten ein Produkt haben und zwar sofort. In diesem Punkt ist der stationäre Handel dem Online-Shopping überlegen, da man beim Kauf im herkömmlichen Handel das Produkt sofort in den Händen hält. Selbst wenn man eine Lieferung schon am nächsten Tag erhält, weiß man dann noch nicht, ob es den Vorstellungen entspricht.

5. Schulden

Beim Online-Shopping kann es schnell passieren, dass man den Überblick über seine Finanzen verliert. Besonders, wenn immer mit Kreditkarte oder per Rechnung bezahlt wird. Hier besteht die Gefahr, beim Einkaufen in eine Art Sucht zu verfallen und die stets steigenden Ausgaben zu verdrängen – schnell befindet man sich in einer Schuldenfalle.

6. Retouren

Retouren sind nicht nur schlecht für die Umwelt, sie können auch extrem aufwändig sein. Manche Käufer bestellen z. B. Kleidung zum Anprobieren und schicken dann einen Großteil der Bestellung wieder zurück. Dafür muss der Kunde alles genau notieren, teilweise sogar mit Rücksendegrund, das Paket packen und zu einem Versanddienstleister bringen. Oftmals dauert es eine Weile, bis das schon bezahlte Geld zurückgezahlt wird, da die Abwicklung der Retoure Zeit in Anspruch nimmt.

 

Was genau mit Retouren passiert, können Sie sich in folgenden Video anschauen:

Youtube Video Online-Shopping: Was passiert mit den Retouren? | doku | hessenreporter

7. Datenschutz

Beim Online-Shopping gibt man immer persönliche Daten an den Shop bzw. Dritte weiter, sei es die Adresse oder die Bankverbindung. Auch wenn das Label Trusted Shop versichert, dass Adresse und Bankverbindungsdaten wieder gelöscht werden, muss man sich dieser Vorgänge bewusst machen.

8. Betrugsgefahr

Sogenannte „Fake-Shops“ locken oft mit unglaublichen Angeboten und Rabatten oder bieten sogar vermeintlich ausverkaufte Produkte an. Informieren Sie sich vor dem Bestellvorgang also über die Seriosität des Shops. Werfen Sie einen Blick in das Impressum. Ein Impressum in schlechtem Deutsch, viele Rechtschreibfehler und nur wenige verfügbare Zahlungsweisen deuten auf Betrug hin.

Die Verbraucherzentrale rät dringend davon ab, per Vorkasse zu zahlen und erklärt: "Ohne kundenfreundliche Zahlungsweise sollten Sie besser nichts bestellen." Die Verbraucherschutzzentralen bieten ihrem Fakeshop-Finder auch einen Online-Test an, mit dem sich Fake-Shops identifizieren lassen können.

Auch Rezensionen und Bewertungen anderer Nutzer können gegebenenfalls auf negative Erfahrungen und Betrug hinweisen. Gütesiegel können Ihnen helfen, zuverlässige und echte Shops zu identifizieren.

Sicher online einkaufen

sicher bezahlen Online Shopping
Sicherheit im Netz: Achten SIe darauf wem Sie ihre Daten geben. © structuresxx - AdobeStock

 

Je nach Online-Shop können die Schritte des Bestellvorgangs variieren. Wir zeigen Ihnen, wie eine sichere Bestellung im Normalfall abläuft:

1. Auswahl des Shops

Wenn Sie schon wissen, welche Produkte Sie suchen, dann fehlt nur noch der richtige Shop dafür. Diesen können Sie z. B. anhand von Bewertungen und Empfehlungen, egal ob offline oder online, auswählen.

2. Auswahl der Ware

Haben Sie den passenden Shop gefunden, füllen Sie ihren Warenkorb mit den gewünschten Produkten. Im Warenkorb können Sie beispielsweise auch die Anzahl der Produkte ändern oder Produkte wieder entfernen.

3. Gutscheine und Rabattcodes

Unser Spar-Tipp: Schauen Sie online nach Rabattcodes. Es gibt Internetseiten, welche übersichtlich alle verfügbaren Rabattcodes von einem Online-Shop auflisten. Diese Rabattcodes können Sie dann in ein dafür vorgesehenes Feld einfügen. Der prozentuale oder feste Betrag wird Ihnen anschließend von den Gesamtkosten erlassen.

4. Persönliche Daten

Als nächstes werden Sie aufgefordert, Ihre persönlichen Daten einzugeben. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen um Ihren Namen und Ihre Adresse. Sie können dort auch, falls gewünscht, eine separate Rechnungsadresse angeben.

5. Wahl der Versand- und Zahlungsart

Beim Onlineshopping haben Sie in der Regel die Wahl zwischen verschiedenen Versandmöglichkeiten und Zahlungsarten. Abhängig davon, welche Zahlungsoption Sie aussuchen, verlangen Anbieter bestimmte Zahlungsinformationen von Ihnen.

Die gängigsten Optionen sind Kauf auf Rechnung, PayPal, Nachnahme, Lastschriftverfahren, Sofortüberweisung, Kreditkarte oder Gutschein. Jedes Onlinebezahlsystem hat seine Vorteile und Nachteile. Bei manchen Online-Shops können Sie außerdem den Versanddienstleister auswählen und ob eine Lieferung nach Hause oder in einen Paketshop erfolgen soll.

6. Kontrolle der Bestellinformationen

In der Regel haben Sie, bevor Sie die Zahlung verbindlich abschließen, die Möglichkeit, Ihre Bestellung noch einmal zu überprüfen. Dabei können Sie auf einer Übersichtsseite Angaben zu personenbezogenen Daten, zur bestellten Ware und zu Ihrer Zahlung noch einmal prüfen. Anschließend können Sie die Bestellung abschicken und verbindlich kaufen.

7. Bestellbestätigung und Lieferverfolgung

An Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse wird nach dem Kauf normalerweise eine Bestellbestätigung geschickt. Darin können Sie die wichtigsten Informationen zu Ihrem Kauf noch einmal nachlesen. Sollten Sie 24 Stunden nach dem Kauf keine Bestätigung erreichen, kontaktieren Sie am besten den Händler, um sicherzustellen, dass nichts schiefgelaufen ist.

Nachdem Sie die Bestellbestätigung erhalten haben, bereitet der Shop den Versand vor. Sobald Ihre Ware das Lager verlassen hat, bekommen Sie von den meisten Online-Shops eine Versandbenachrichtigung. Darin befindet sich oftmals eine Sendungsnummer zur Lieferverfolgung. So erhalten Sie Angaben zum momentanen Standort und zum Lieferdatum Ihres Pakets. Dort können Sie außerdem alternative Lieferzeiten und Zustellungsorte angeben.

Spar-Tipps Online Shopping

Sparen Online Shopping
Beim Online Shopping kann man mit unseren Tipps einige Schnäppchen ergattern.
© momius - AdobeStock

Online- Shopping macht Spaß, besonders, wenn man dabei noch Geld sparen kann. Zusätzlich zu den meist eh schon günstigen Preisen, gibt es einige hilfreiche Tipps, um noch mehr zu sparen. Wir verraten dir, welche das sind:

1. Preise vergleichen

Um den günstigsten Preis zu erwischen, können Sie Vergleichsportale wie idealo oder billiger benutzen. Dort sehen Sie sofort, welcher Shop aktuell den günstigsten Preis für das Produkt hat und wie sich der Preis bisher entwickelt hat. So haben Sie den aktuellen Tag im Blick und können parallel dazu auch über einen größeren Zeitraum vergleichen.

2. Newsletter abonnieren und sparen

Viele Onlineshops bieten für Neukunden oder auch Bestandskunden besondere Aktionen, sollten Sie ihren Newsletter abonnieren. Sie erhalten oft einen Rabattgutschein für den ersten Einkauf und können den Newsletter auch ganz einfach mit einem Klick wieder abbestellen.

3. Browser aufräumen

Das regelmäßige Löschen der Browserdaten samt Cache und Cookies, kann Ihnen bares Geld sparen. Das liegt daran, dass Online-Shops Daten sichern und dann oft Preise, bei Produkten, die Sie zum Beispiel schon öfter angeschaut haben, erhöhen. Dieser Effekt macht sich besonders bei Flügen bemerkbar.

4. Gutscheincodes

Wie schon erwähnt, lohnt es sich, gezielt nach Gutscheinen oder Rabattaktionen zu suchen. Heutzutage gibt es bei fast jedem Shop Gutscheincodes oder Rabattaktionen – seien es 10% Rabatt oder kostenloser Versand. Diese finden Sie direkt im Internet oder auch auf den Social Media Profilen von „Influencern“, die mit den Shops zusammenarbeiten.

Wenn Sie Ihren liebsten Shops auf Social Media folgen und immer mal einen Blick auf deren Postings oder Stories werfen, dann finden Sie öfter mal den ein oder anderen Gutscheincode.

5. Laptop statt Smartphone verwenden

Shopping mit einem mobilen Endgerät, wie einem Smartphone oder einem Tablet, kann oftmals teurer sein als mit dem PC. Einige Shops nutzen z. B. höhere Preise für Kunden mit Mobilgeräten. Wer beispielsweise ein iPhone nutzt, könnte vermutlich auch an teureren Produkten interessiert und der angezeigte Preis könnte höher sein. Stöbern Sie also besser am Laptop oder PC nach Produkten. Außerdem ist die Suche auf dem kleineren Handydisplay begrenzter und es werden weniger Produkte auf einer Seite angezeigt.

6. Mit Cashback Geld zurückholen

Cashback Programme funktionieren folgendermaßen: Sie gehen auf die jeweilige Cashback Plattform, suchen darüber, falls im Partnerprogramm enthalten, Ihren gewünschten Shop aus und kaufen ein. Je nach Höhe des Cashbacks bekommen Sie nach Abwicklung einen Teil des gezahlten Preises zurück. Wenn Sie diese Programme regelmäßig nutzen, kommt einiges an Geld zusammen.

7. Secondhand kaufen

Sie kaufen gern Secondhand ein? Das geht auch online. Egal ob Bücher, Kleidung oder Elektronik, bei vielen Shops lassen sich in der Secondhand-Abteilung echte Schnäppchen machen. Bei diesen Käufen freut sich nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihr Geldbeutel.

8. Versandkosten sparen und Mindestbestellwert erreichen

Viele Shops haben einen gewissen Mindestbestellwert, um ohne Versandkosten einkaufen zu können. Achten Sie im Warenkorb daher auf den endgültigen Preis. Wenn er nur knapp unterhalb der Grenze liegt, eignen sich sogenannte "Füllprodukte" sehr gut: Ein Paar Socken, ein Shampoo oder Putzmittel für wenige Euro und schon sparen Sie die Versandkosten. Diese Produkte würden Sie früher oder später sowieso kaufen, weshalb Sie damit Geld sparen.

9. Auch kleinere Shops beachten

Sie suchen eine bestimmte Sache, werden aber auf der Seite des Herstellers oder größeren Online- Shops nicht fündig? Versuchen Sie es mal mit kleineren und etwas unbekannteren Shops. Diese führen auch oft ein Sortiment an beliebten Produkten, nur werden diese Shops bei der Google-Suche nicht immer unter den Top-3-Ergebnissen angezeigt.

Online shoppen auf basenio.de

Wir laden Sie ein, auf basenio.de online zu shoppen. In unseren Erlebnisgeschenken können Sie Erlebnisgutscheine für außergewöhnliche Abenteuer wie Ballonfahrten oder entspannte Abende mit Verkostungen kaufen. Unser Onlineshop ist ein Marktplatz, auf dem von uns geprüfte Händlerinnen und Händler ihre Produkte anbieten und verkaufen.

Basenio.de informiert Sie kostenlos und unabhängig. Sie können uns unterstützen, indem Sie die von uns empfohlenen Produkte & Dienstleistungen über die Verlinkungen im Artikel bestellen.

Diesen Beitrag: Drucken

Mehr von Lisa Matz
Profilbild von Lisa Matz

Lisa Matz war als Werksstudentin für unsere Redaktion tätig.

Kommentare


Kommentar schreiben

Ihre Daten sind sicher. Ihre Angaben werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet. Weitere Informationen zum Datenschutz