Orthopädische Matratze kaufen | Schlafsystem | Vergleich

Orthopädische Matratze kaufen - Top-5-Schlafsysteme im Vergleich

| Sandra Fuchs
Bild zum Artikel: Orthopädische Matratze kaufen | Schlafsystem | Vergleich
(Quelle: © Rido - Fotolia)

Ein gut aufeinander abgestimmtes Schlafsystem kann den erholsamen Schlaf fördern und Schmerzen lindern. Dabei setzen viele Hersteller auf orthopädische Matratzen. Doch was verbirgt sich hinter diesem Begriff und welche Schlafsysteme überzeugen?

Rund ein Viertel der Bundesbürger leidet an einer Form von Schlafstörungen, diese erschreckend hohe Zahl ergab die Schlafstudie der Techniker Krankenkasse 2017. Die Ursachen können krankheitsbedingt sein oder im Schlafzimmer selber liegen. Falsche Matratzen, zu hohen Kissen oder unbequem Betten, können einem den Schlaf rauben. Doch auch bei krankheitsbedingten Schlafstörungen sollte ein gut abgestimmtes Schlafsystem mögliche Beschwerden lindern können.

Damit ist das Zusammenspiel zwischen Matratze und Lattenrost gemeint. Gibt die Matratze im Schulterbereich nach, dann sollte auch der Lattenrost so eingestellt sein, dass er an dieser Stelle einsinken kann. Es gibt allerdings auch innovative Schlafsysteme, bei denen zwei Matratzen als System zusammenarbeiten. Solche Schlafsysteme bestehen aus einer Unter- und einer Obermatratze, die aufeinander abgestimmt sind.

Orthopädische Matratzen bei Rückenschmerzen & Schlafstörungen

Eine orthopädische Matratze kann dabei helfen, Rückenschmerzen entgegenzuwirken. Doch woher rührt eigentlich das Stechen, das uns häufig plagt?

Der menschliche Rücken umfasst den Bereich von Gesäß bis Nacken. Hauptbestandteil ist die Wirbelsäule, die dem Menschen durch ihre stützende Funktion den aufrechten Gang ermöglicht. Außerdem fungiert sie als Verbindung der einzelnen Skelettteile. Die Wirbelsäule eines Menschen besteht aus fünf Bereichen:

  • Halswirbelsäule
  • Brustwirbelsäule
  • Lendenwirbelsäule
  • Kreuzbein
  • Steißbein


Die Belastung der Wirbelsäule nimmt nach unten hin zu, dementsprechend auch deren Größe und Stabilität. Charakteristisch ist die S-förmige Krümmung. Die sollte für einen gesunden Rücken in jeder Position beibehalten werden. An dieser Stelle kommen orthopädische Matratzen zum Einsatz, denn diese fördern die natürliche Haltung des Körpers und entlasten ihn gleichzeitig.

Nicht geschützter Begriff

Der Begriff "orthopädische Matratze" ist nicht gesetzlich geschützt. Es gibt also keine Vorgaben des Gesetzgebers, wie eine orthopädische Matratze beschaffen sein muss. Der Begriff ist letztlich ein Werbemittel von Herstellern.

Top-5-Schlafsysteme im Vergleich

Basenio.de hat 5 Schlafsysteme, die orthopädisch korrektes Liegen ermöglichen, miteinander verglichen. Alle hier genannten Systeme eignen sich für Seiten- und Rückenschläfer.

Schramm WerkstättenZwei-Matratzen-System mit endmagnetisierten, Talalay-Naturlatex, thermisch vergütete Federn
Dormiente (System 7)Orthopädische Untermatratze und 7-teilige Unterlage (Naturlatex-Blöcke)
Allnatura (Sanavita-Plus)Latttenrost mit Latexblöcken und eine Naturlatex-Matratze
Samina Doppelseitiger Lamellenrost, Naturkautschuk-Matratze, Erdungsauflage, Auflage aus Schafschurwolle
ErgovlexLattenrost aus Federholzleiten und Naturkautschuk-Blöcken, Naturlatex-Matratze, Klima-Topper

Wie und wo kann ich eine orthopädische Matratze für mich anfertigen lassen?

Der Weg zur eigenen, individuellen Matratze ist nicht schwer. Im Fachhandel braucht es dazu nur drei Schritte, um sie herzustellen:

  1. Mithilfe eines Liege-Simulators wird durch eine Liegedruck-Messung die physiologische Struktur des Kunden analysiert.
  2. Der Liegesimulator berechnet dann das passende Stützprofil.
  3. Anschließend wird eine individuell auf den Kunden zugeschnittene Matratze angefertigt.


Das Besondere an diesen Matratzen liegt darin, dass das Stützprofil durch unterschiedlich feste Stützeinlagen erreicht wird. Dadurch entsteht Ihre ganz persönliche Zonenmatratze. Außerdem kann Ihre Matratze bei veränderten Liegeverhältnissen stets angepasst werden.

Wenn Sie für sich eine individuell gefertigte Matratze in Auftrag geben möchten, können Sie einen Beratungstermin vereinbaren. Daraufhin wird Ihr Körper in der Filiale vermessen und wenig später Ihre ganz eigene Matratze zu Ihnen geliefert.

Pflegekassen (Krankenkassen) erstatten keine Kosten

Auch wenn der Begriff orthopädische Matratzen eine besondere Funktionalität suggerieren mag, so ist er letztlich "nur" ein Werbeversprechen. Die gesetzliche Pflegekasse, die jeweils bei der Krankenkasse des Versicherten angegliedert ist, übernimmt keine Kosten für solche Matratzen und Schlafsysteme.

Anders ist dies bei Pflegebetten oder Betten mit einer hohen Traglast. Welche Betten von den Kassen übernommen werden, kann im Hilfsmittelkatalog der gesetzlichen Krankenkassen nachgelesen werden. In der Produktgruppe 19 "Krankenpflegeartikel" findet sich ein Hinweis, wie "normale" Betten von solchen Pflegebetten abgegrenzt werden.

Maßgebend für die Abgrenzung ist vor allem, ob der veränderte Gegenstand ausschließlich bei Kranken bzw. Behinderten Verwendung findet, oder ob er auch von Gesunden bzw. Nichtbehinderten benutzt und ohne weiteres gegen einen demselben Zweck dienenden handelsüblichen Gegenstand ausgetauscht werden kann.

Die hier genannten Schlafsysteme sind nach dieser Regelung nicht kostenerstattungsfähig, daher müssen sie aus der "eigenen Tasche" bezahlt werden.

Stiftung Warentest

Im Netz finden sich allerlei Testberichte zu Matratzen, oftmals handelt es sich dabei aber um mehr oder weniger versteckte Werbung. Sehr viel neutraler sind die Testberichte der Stiftung Warentest. Die aktuellsten Testergebnisse können kostenpflichtig gelesen werden. Ältere Testergebnisse sind kostenfrei für Leser.


DIESEN BEITRAG: Kommentieren Drucken
Bewerten:
Teilen:

Mehr von Sandra Fuchs
Profilbild von Sandra Fuchs

Sandra Fuchs ist seit März 2015 für basenio tätig. In ihrer Freizeit liest sie gerne ein gutes Buch oder verbringt einen ruhigen Abend auf der Couch.


Kommentar schreiben

Sicherheitscode