Strandkorb im Garten | integrieren | gestalten | in Szene setzen

Strandkorb im Garten integrieren, gestalten & in Szene setzen – Top10-Gestaltungsideen

Strandkorb im Garten | integrieren | gestalten | in Szene setzen
UsedomCards.de - AdobeStock

Urlaub, Sonne, Strand, Meer - Strandkorb. Wie Sie sich ein Stückchen Urlaub nach Hause holen und Ihren neuen Strandkorb im Garten integrieren und in Szene setzen, zeigen wir Ihnen mit unseren Top10 Gestaltungsideen.

| Emily Nedziella

Der Strandkorb – für viele Deutsche ist er der Inbegriff von Urlaub und Entspannung. Denkt man an einen Strandkorb, so denkt man automatisch auch an das Meer, an eine erfrischende Brise und das Geräusch der vorbeiziehenden Möwen. Für viele ist demnach die Vorstellung schön, einen eigenen Strandkorb im Garten zu haben – so holen Sie sich ein Stück Urlaub nach Hause. Einzigartige Gestaltungsideen, Tipps und Dinge, die Sie beachten sollten, werden wir Ihnen in diesem Beitrag näherbringen.

Darum ist der Strandkorb so beliebt

Strandkörbe sind die Markenzeichen der Nord- und Ostsee. Sobald man einen erblickt, überkommt einen das Gefühl von Urlaub. Die einzigartigen Körbe wurden 1882 vom Hof-Korbmachermeister Wilhelm Bartelmann in Warnemünde erfunden und verzieren seither die Strände Deutschlands. Sie ersetzen die Liegen, die an den meisten Küsten anderer Länder zu finden sind. Doch der Strandkorb genießt auch abseits vom Strand große Beliebtheit. Immer mehr Menschen stellen sich diesen auf die Terrasse, den Balkon oder in den Garten. Durch seine Bauweise ist man vom Wind geschützt, wenn man darinsitzt. Daher kann er auch in den kälteren Monaten noch genutzt werden. Ein Strandkorb eignet sich hervorragend zum Abschalten, Lesen oder einfach nur, um darin zu verweilen.

 

Die Preise für einen Strandkorb schwanken, wobei die günstigsten schon für knapp 300 Euro erworben werden können. Somit ist er für die breitere Masse erhältlich und eine geeignete Möglichkeit, um beispielsweise den Garten aufzuhübschen.

Strandkorb Garten

Aufbau eines Strandkorbes

Seit der Erfindung des Strandkorbes im späten 19. Jahrhundert hat sich dieser kaum verändert. Seine unverwechselbare Bauweise, anfangs wurde er als „aufrecht stehender Wäschekorb“ verspottet, bewährt er sich schon seit über einem Jahrhundert. Im Folgenden gehen wir näher auf den Aufbau des Strandkorbes ein.

Der klassische Strandkorb ist ungefähr 1,60 Meter hoch und 1,20 Meter breit. Er wiegt circa 70-80 Kilogramm. Er besteht aus diesen Grundelementen:

Der Bock bildet die Basis. Er ist meist aus Kiefern- oder Fichtenholz gefertigt und ist gegen Witterungseinflüsse geschützt. Daran verschraubt sind die Seitenteile, welche außen mit einem Tragengriff versehen sind. Die Haube, wie das Dach des Strandkorbes genannt wird, ist auf der Rückseite des Bockes in Metallschlaufen eingehängt. Das ermöglicht das Verstellen der Haube. Die Seitenteile und die Haube haben ein hölzernes Gestell, welches mit Flechtwerk ausgefüllt ist. Geflochten wird allerdings in den meisten Fällen nur noch mit Kunststoff. Bei den wenigsten Strandkörben wird noch Weide verwendet.

Das innere des Strandkorbs wird mit einem imprägnierten Markisenstoff ausgekleidet. Häufig wird auch PVC-Folie zum Schutz verwendet. Ausgefüllt ist der Sitz meist mit Schaumstoff oder Kokosmatten.

Die meisten klassischen Strandkorbmodelle verfügen über ausziehbare Fußkästen. Außerdem sind kleine Seitentische zum Einhängen, Armlehnen sowie eine abklappbare Sonnenmarkise zu finden.

Diese Strandkorbmodelle gibt es

Strandkörbe gibt es mittlerweile in den verschiedensten Formen und Farben. Allerdings gibt es einige gängige Modelle, die sich in der ein oder anderen Eigenschaft unterscheiden.

Es gibt sowohl Ostsee- als auch Nordseestrandkörbe. Der entscheidende Unterschied liegt darin, dass die Modelle für die Nordsee kantiger sind und gerade Seitenteile haben. Das ist auf die raueren Wetterumstände an der Nordsee zurückzuführen.

Die Strandkörbe an der Ostsee sind eher abgerundet und verfügen über geschwungene Seitenteile.

Sowohl an der Nord-, als auch an der Ostsee sind beide Modelle zu finden. Das Ostseemodell ist allerdings weiter verbreitet.

Karte

Durch das Anzeigen der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
zur Datenschutzerklärung

Karte anzeigen

Außerdem unterscheidet man bei Strandkörben zwischen Halblieger und Volllieger. Halbliegermodelle lassen sich um 55 Grad nach hinten verstellen. Diese Form ist die gängigste.

Die Volllieger-Strandkörbe können um bis zu 90 Grad verstellt werden. Somit ist ein waagerechtes Liegen möglich.

Der richtige Platz für den Strandkorb im Garten

Bevor Sie den eigenen Strandkorb richtig in Szene setzen, gilt es, den richtigen Platz zu finden. Egal ob im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon – ein angemessener Standort ist wichtig.

Überlegen Sie sich vorweg, welcher Platz am besten geeignet ist. Aufgrund des Gewichtes eines Strandkorbes ist ein ständiges Umstellen sehr anstrengend.

Beliebt ist es, rund um den Strandkorb auch das Strandfeeling nachzuahmen. So können Sie Sand ausstreuen und ihren Strandkorb darauf platzieren. Der Nachteil hierbei ist, dass Sand leicht verweht wird und es dann auf den Sitzflächen knirscht und drückt. Sand speichert außerdem viel Feuchtigkeit.

Besonders empfehlenswert ist ein Untergrund aus Kies. Das sieht nicht nur schön aus, sondern hält auch Unkraut fern. Natürlich funktioniert auch ein Unterboden aus Ziegelsteinen, Holz oder Bodenplatten. Auf diesem Untergrund steht der Strandkorb besonders solide.

Sollten Sie den Strandkorb auf den Balkon oder die Terrasse stellen, ist der gegebene Boden meist gut geeignet.

Karte

Durch das Anzeigen der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
zur Datenschutzerklärung

Karte anzeigen

Top 10 Gestaltungsideen für den eigenen Strandkorb

Ein Strandkorb selbst ist bereits ein Hingucker. Mit einigen Handgriffen und Hilfsmitteln lässt sich dieser allerdings noch schöner in Szene setzen. Im Folgenden geben wir Ihnen einige Anregungen für die Dekoration eines Strandkorbes.

1. Lichterketten

Lichterketten sind eine simple Methode, um den Strandkorb noch gemütlicher zu gestalten. Diese sorgen für eine kuschelige Atmosphäre und spenden Licht in den Abendstunden. Dafür können Sie beispielsweise batteriebetriebene Lichterketten verwenden.

 

2. Muscheln, Seesterne & Co.

Um das maritime Gefühl nachzuahmen, reicht es bereits, einige Muscheln und Seesterne rund um den Strandkorb zu verteilen. So kommen Sie richtig in Urlaubsstimmung.

 

3. Dekokissen

Sorgen Sie für noch mehr Komfort in Ihrem Strandkorb, indem Sie ein paar Kissen darauf platzieren. Das sieht nicht nur schön aus, sondern macht das Sitzen und Anlehnen noch bequemer.

 

4. Pflanzen und Blumen

Pflanzen und Blumen rund um den Strandkorb verleihen dem Gesamtbild mehr Charme. Dabei sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Besonders empfiehlt sich das Pflanzen von Schilf. Rauscht der Wind durch seine Halme, kommt das der Meeresbrise und dem Wellenspiel besonders nah. Auch Blumen in den maritimen Farben blau und weiß bieten sich an.

 

Strandkorb Garten Pflanzen Blumen

 

5. Fischernetz

Ein am Strandkorb platziertes Fischernetz erinnert an die Küste und das Meer. Zusammen mit den bereits erwähnten Muscheln und Seesternen wird so ein Blickfang geschaffen.

 

6. Laterne

Für ausreichend Licht und eine wohlige Atmosphäre sorgen Laternen. Diese schließen Sie entweder an das Stromnetz an oder wählen batterie- oder solarbetriebene Varianten. So verschönern Sie sich die Abendstunden im Strandkorb.

 

7. Sand

Sand ist zwar aus verschiedenen Gründen nicht der optimale Untergrund für den Strandkorb, kann allerdings trotzdem zur Dekoration verwendet werden. Beispielsweise in großen Bodenvasen mit Kerzen – das schreit nach Urlaub im eignen Garten.

Karte

Durch das Anzeigen der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
zur Datenschutzerklärung

Karte anzeigen

8. Gartentisch

Passend zum Strandkorb können Sie einen Gartentisch daneben oder davor platzieren. Wählen Sie diesen am besten aus ähnlichem Material, um ein schön anzusehendes Gesamtbild zu erschaffen.

 

9. Stoffbezüge

Bei der farblichen Gestaltung des Strandkorbes sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Damit der Strandkorb noch mehr Ihren Wünschen entspricht, können Sie die Farbe der Bezüge auf Ihre Wünsche anpassen. Klassischerweise empfehlen sich die Farben blau und weiß.

 

10. Kerzen

Kerzen sorgen für die Richtige Atmosphäre, wenn Sie Ihren Abend im Strandkorb verbringen. Platzieren Sie diese beispielsweise auf einem zusätzlichen Tisch. Auch auf den kleinen Seitentischen, die in den meisten Strandkörben integriert sind, sehen Kerzen wunderbar aus.

Karte

Durch das Anzeigen der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
zur Datenschutzerklärung

Karte anzeigen

Darauf müssen Sie achten

Den eigenen Strandkorb im Garten oder auf der Terrasse zu haben ist ein Traum, den sich viele erfüllen. Doch bevor Sie diesen kaufen, gibt es einige Faktoren, auf die Sie achten sollten.

Überlegen Sie sich zuerst ob es ein Strandkorb aus Holz oder Kunststoff sein soll. Letzteres ist leichter zu pflegen, allerdings bevorzugen viele das Ambiente eines Strandkorbes aus Holz.

Weiterhin empfiehlt es sich, einen preisintensiveren, jedoch qualitativ hochwertigen Strandkorb zu kaufen. Diese sind häufig langlebiger und bewähren sich in jeglicher Hinsicht. Bei strandkorb-hanse.de finden Sie eine große Auswahl hochwertiger Strandkörbe im Onlineshop.

Sind Sie einmal Besitzer eines Strandkorbes, gilt es, diesen richtig zu pflegen und zu lagern. Nur so haben Sie viele Jahre Vergnügen mit der Anschaffung.

Um den Strandkorb vor allen Wetterlagen zu schützen, sollten sie unbedingt eine Schutzhülle kaufen, so können Schnee und Regen ihrer Ruheoase nichts anhaben. Außerdem schützt sie vor Schimmelbefall, welcher durch Feuchtigkeit entstehen kann oder vorm Verbleichen. Dank einer Hülle für den Strandkorb, ersparen Sie sich auch das mühsame Verstauen des Strandkorbes im Winter.

Pflege des Strandkorbs

Einen eigenen Strandkorb zu besitzen ist eine schöne Sache. So holt man sich ein Stück Erholung nach Hause. Damit dieser Ihnen auch so lang wie möglich erhalten bleibt, ist die Pflege das A und O. Nur mit der richtigen Pflege kann die Langlebigkeit eines Strandkorbes garantiert werden.

Die Holzteile des Strandkorbs sollten regelmäßig behandelt werden. Am besten eignet sich dafür ein ordentlicher Frühjahrsputz, damit der Strandkorb perfekt für die kommende Saison vorbereitet ist. Dafür nutzen Sie Holzpflegemittel.

Weiterhin sollte die Holzlasur circa alle zwei Jahre aufgefrischt werden, um die Wetterbeständigkeit weiterhin gewährleisten zu können.

Das Geflecht aus Kunststoff können Sie mit warmem Seifenwasser reinigen. Die textilen Stoffe des Strandkorbes kann man in der Regel abnehmen und waschen.

Karte

Durch das Anzeigen der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
zur Datenschutzerklärung

Karte anzeigen

Der eigene Strandkorb im Garten – das wichtigste im Überblick

Sie wollen auch in den eigenen vier Wänden nicht auf das Urlaubsambiente verzichten? Dann ist ein Strandkorb genau das Richtige. Dieser lädt Sie in den warmen Sonnenstunden zum Seele baumeln ein. Auch an kühleren Tagen kann dort verweilt werden, da Sie durch die Bauweise vor Wind geschützt sind. Nachfolgend finden Sie noch einmal alle relevanten Punkte rund um den Strandkorb und den Kauf.

 

  • Entscheiden Sie sich für ein Strandkorbmodell.
  • Überlegen Sie sich, ob der Strandkorb rein aus Kunststoff oder klassisch aus Holz sein soll.
  • Finden Sie einen geeigneten Standort für den Strandkorb.
  • Sorgen Sie gegebenenfalls für einen geeigneten Untergrund.
  • Achten Sie auf die richtige Pflege des Strandkorbes.
  • Behandeln Sie das Holz ungefähr alle zwei Jahre mit Holzlasur, um die Wetterbeständigkeit zu gewährleisten.
  • Decken Sie den Strandkorb außerhalb der Saison bzw. bei schlechtem Wetter mit einer Schutzhülle Alternativ können Sie ihn auch im Schuppen oder in der Garage lagern.

Diesen Beitrag: Drucken

Kommentare


Kommentar schreiben

Ihre Daten sind sicher. Ihre Angaben werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet.Weitere Informationen zum Datenschutz