Fenster streifenfrei putzen | reinigen | Hausmittel | Tipps

Fenster streifenfrei putzen: Mit diesen Tipps & Hausmittel reinigen Sie Scheiben und Rahmen ohne Schlieren

Fenster streifenfrei putzen | reinigen | Hausmittel | Tipps
© Halfpoint – Adobe Stock

In 7 Schritten zum streifenfreien sauberen Fenster. In unserem Ratgeber geben wir Tipps und zeigen, welche Hausmittel beim Fensterputz helfen können. 

| Lisa Matz

Sind Sie es leid, dass auf Ihren Fenstern gleich nach dem Putzen Streifen entstehen? Basenio.de erklärt Ihnen in 7 Schritten, wie Fensterglas streifenfrei sauber wird. Außerdem zeigen wir Ihnen die häufigsten Fehler, die beim Fensterputzen gemacht werden.

Mit dem Fensterputz allein ist es oft nicht getan, um einen klaren Blick nach außen zu gewinnen. Grauschleier auf Gardinen sind eine hartnäckige Verschmutzung, die die Sicht trübt.

Fenster putzen: 7 Schritte

Schritt 1:

Stellen Sie einen Eimer mit lauwarmem Wasser und einem Reinigungsmittel bereit. Alternativ kann auch Glasreiniger aus einer Sprühflasche benutzt werden.

Schritt 2:

Säubern Sie nun das Fenster und den Rahmen grob, indem Sie einen Handbesen oder Ähnliches benutzen. Dabei gilt: Immer von innen nach außen putzen.

Schritt 3:

Reinigen Sie nun den Fensterrahmen. Dazu nehmen Sie am besten einen nassen Lappen und spezielle Reinigungsmittel. Benutzen Sie keinen Glasreiniger für Kunststoffrahmen, dieser könnte sich in den Kunststoff „fressen“. Verwenden Sie stattdessen speziellen Kunststoffreiniger oder bei leichten Verschmutzungen Wasser und Spülmittel.

Schritt 4:

Nun werden die Scheiben mit Glasreiniger besprüht. Natürlich können Sie auch andere Spezialreiniger benutzen und diese gegebenenfalls mit einem Schwamm oder Lappen auftragen.

Schritt 5:

Verteilen Sie nun das Reinigungsmittel, indem Sie kreisförmige Bewegungen von oben nach unten und von innen nach außen ausführen. Für das Glas sollte unbedingt ein anderer Lappen als für den Rahmen benutzt werden, sonst übertragen Sie den Schmutz vom Rahmen auf das Fensterglas.

Schritt 6:

Nun kommt der Abzieher zum Einsatz. Damit entfernen Sie von oben nach unten das Putzwasser vom Glas. Nach jedem Zug sollte der Gummi mit etwas Küchenrolle abgetrocknet werden.

Schritt 7:

Zu guter Letzt wird das Glas mit einem Fensterleder oder Zeitungspapier nachpoliert.

Eine sehr gute Videoanleitung für die Fensterreinigung gibt es von der 4B AG, einem Unternehmen aus Fenster- und Fassadenbranche.

Youtube Video

7 häufige Fehler beim Fensterputzen

Das beste Reinigungsmittel hilft nichts, wenn man nicht auf die grundlegenden Dinge achtet. Diese 7 Fehler sollten Sie sind unbedingt vermeiden:

Falsche Reihenfolge beim Putzen

Putzen Sie unbedingt immer zuerst den Rahmen und dann das Glas. Sonst droht Gefahr, dass dreckiges Wasser auf die frisch gesäuberten Scheiben tropft.

Bei starker Sonne putzen

Das A und O beim Fensterputzen: Niemals bei starker Sonne putzen, denn dann helfen auch die besten Reinigungsmittel und Tricks nichts. Der Grund dafür – durch die Sonneneinwirkung trocknet das Wasser auf dem Fensterglas sehr schnell. Dadurch können Streifen entstehen, wenn Sie das Putzwasser nicht schnell genug abziehen.

Vorher nicht aufräumen

Der Bereich rund um das Fenster sollte beim Putzen stets freigehalten werden. So können Sie sich problemlos hin- und herbewegen. Besonders die Fensterbänke sollten leer sein. Es wäre zum einen schade, wenn etwas beschmutzt wird und zum anderen ist es lästig, alles ständig hin- und herzuräumen. Auch den Boden rund um das Fenster sollten Sie von allen herumstehenden Gegenständen befreien.

Zu langsam putzen

Beim Fensterputzen sollte man stets zügig arbeiten. Besonders wenn es um das Polieren geht, macht Schnelligkeit einen großen Unterschied. Ist die Scheibe noch nass, müssen Sie diese so schnell wie möglich trocken polieren. Umso schneller man arbeitet, desto weniger Streifen bilden sich.

Zu viel Spülmittel benutzen

Hier gilt nicht: Viel hilft viel. Das Gegenteil ist der Fall. Wird zu viel Spülmittel benutzt, bilden sich unschöne Schlieren auf der Scheibe. Dabei verrät Ihnen ein Blick in den Putzeimer, ob Sie zu viel Reinigungsmittel verwendet haben. Bei starker Schaumbildung haben Sie definitiv zu viel Spülmittel im Putzwasser.

Putztücher mit Weichspüler waschen

Auch ein Reinigungstuch sollte ab und an in die Wäsche gegeben werden. Doch Vorsicht: Achten Sie darauf, dass Sie das Tuch dann nicht mit Weichspüler waschen. Durch den Weichmacher können sich dann später beim Fensterputzen Streifen am Glas bilden.

Zu wenig Tücher benutzen

Zum Fensterputzen sollten Sie mehr als nur ein Tuch benutzen. Es gilt: Schon nach der Säuberung des Rahmens sollten Sie das Tuch wechseln. Sonst kann es sein, dass Sie das Glas damit nicht mehr sauber bekommen. Der nächste Wechsel sollte vor dem Polieren erfolgen. Legen Sie mindestens drei Lappen bereit, um beim Putzen genug Auswahl zu haben und dreckige Lappen nicht wiederverwenden zu müssen.

Unsere Empfehlung: Mit dem Duft der Zirbenkiefer verbessern Sie die Raumluft auf natürliche Weise.

Hausmittel für den Fensterputz

Die Tipps von Oma und Mama sind eben doch die besten. Oftmals beinhalten die Tipps und Tricks etwas ganz Simples: herkömmliche Hausmittel. Wir verraten Ihnen, welche davon wirklich helfen.

Zeitungspapier


Für die Politur wird nicht unbedingt ein Lederlappen benötigt. Einfaches Zeitungspapier ist genauso gut geeignet. Im trockenen Zustand poliert man seine Fenster damit ohne Probleme.

Spülmittel und Salz


Spülmittel und Salz eignen sich hervorragend als Rezeptur für Glasreinigungsmittel. Dazu wird ein Eimer mit lauwarmem Wasser gefüllt und ein Spritzer Spülmittel hinzugegeben. Unter Rühren werden im Anschluss zwei Esslöffel Salz in diesem Wasser aufgelöst.

Zitrone


Um Kalkablagerungen zu verhindern, kann man die Scheibe mit einer Zitronenhälfte einreiben. Grober Schmutz wird so jedoch nicht entfernt. Achten Sie außerdem auch darauf, dass der Zitronensaft nicht an den Fensterrahmen gelangt, sonst wird womöglich die Dichtung beschädigt. Anschließend das Glas einfach mit einem trockenen Tuch abtrocknen

Zitrone ist ein „All-Round Talent“, wenn es um das Putzen geht. So hilft die Zitrusfrucht beispielsweise auch bei miefenden Geschirrspülern.

Leinöl


Leinöl sorgt dafür, dass die Fensterscheiben nach dem Putzen schön glänzen. Dazu wird ein Lappen aus Wolle mit etwas Öl beträufelt. Anschließend wird es auf die Scheibe aufgetragen und das Glas im Anschluss mit Küchenpapier abgewischt. Im Anschluss ist jedoch dringend Glasreiniger und ein Putzdurchgang nötig, denn das Öl hinterlässt schmierige Spuren auf der Scheibe.

Schwarzer Tee


In Schwarztee sind Stoffe enthalten, die besonders Fette und Nikotin gut lösen können. Um schwarzen Tee als Putzmittel benutzen zu können, kochen Sie eine Tasse Tee mit zwei Beuteln auf, lassen das Ganze mindestens fünf Minuten ziehen und geben anschließend die Mischung in einen Eimer mit lauwarmem Wasser.


Diesen Beitrag: Drucken

Mehr von Lisa Matz
Profilbild von Lisa Matz

Lisa Matz ist als freie Journalistin für basenio.de tätig. Als Studentin im Fachbereich Business Administration hat sie theoretische und praktische Kenntnisse in wirtschaftlichen Fragen. In ihren privaten Passionen Reisen und Mode schreibt sie leidenschaftlich ...

Kommentare


Kommentar schreiben

Ihre Daten sind sicher. Ihre Angaben werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet.Weitere Informationen zum Datenschutz