Nasensauger-Staubsauger | Baby | Test | medinaris

Nasensauger-Staubsauger für Babys im Test & Vergleich mit 4 Nasensaugern

Wenn Ihr Baby schnupfen hat, ist es oft nicht einfach die Nase ohne Probleme wieder frei zu bekommen. Wie Ihnen sog. Nasensauger-Staubsauger dabei helfen können und welche Modelle dabei am besten geeignet sind, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Wir alle kennen die Situation bei Schnupfen. Eine laufende und zugleich verstopfte Nase, die einem das Atmen schwer macht. Was die Erwachsenen schon lästig finden, ist für Kinder nicht weniger unangenehm. Säuglinge sind dabei nicht einmal in der Lage, sich selbständig zu helfen. Sie sind darauf angewiesen, dass ihre Eltern etwas gegen dieses unbefriedigende Gefühl unternehmen. Stellt sich nun die Frage, wie Sie als Elternteil das Sekret aus der Kindernase bekommen. Babys schaffen es nämlich noch nicht aus eigener Kraft genügend Druck aufzubauen, dass der Schleim in ein Taschentuch gelangt. Die Antwort darauf ist grundsätzlich nicht so schwierig: Sie müssen es für Ihr Kind absaugen.

Der Nasensauger-Staubsauger von medinaris®

Während Eltern früher selbst mit dem Mund den Schleim aus der Nase ihres Kindes gesogen haben, gibt es mittlerweile diverse Geräte, die sie dabei unterstützen. So, wie den medinaris® Nasensauger-Staubsauger. Dieser Nasensauger erzeugt als Aufsatz eines handelsüblichen Staubsaugers einen Unterdruck, der das Sekret ganz einfach aus der Nase Ihres Kindes saugt. Was sich zunächst nach einem ungeeigneten und schmerzhaften Verfahren anhört, ist letztendlich jedoch ein gut durchdachtes System, welches bereits von ärztlicher Seite zur Genüge getestet und bestätigt wurde.

Nasensauger, medinaris
Vor- & Nachteile des medinaris® Nasensauger-Staubsaugers (Quelle: eigene Darstellung)

Die Anwendung des Nasensauger-Staubsaugers ist denkbar einfach. Sie müssen lediglich die fünf Einzelteile, aus denen er besteht, zusammenstecken und das Ganze auf das Endrohr des Staubsaugers setzen. Da das Gerät nie in direkte Berührung mit Ihrem Kind kommt, ist zudem eine hygienische Anwendung garantiert. Stellen Sie den Staubsauger nun auf die niedrigste Stufe und schalten Sie ihn ein. Durch seine Beschaffenheit reguliert der Nasensauger die Saugkraft so weit herunter, dass es sich für Säuglinge in keinster Weise schmerzhaft anfühlt. Jetzt können Sie das Gerät an die Nase Ihres Kindes führen. Es ist dabei ratsam, das Baby im Arm zu halten, da dem Kopf so Stabilität gegeben wird und es die Anwendung erleichtert. Sie müssen sich keine Sorgen machen, Ihr Kleinkind mit dem Nasensauger-Staubsauger zu verletzen. Auch bei hektischeren Bewegungen des Säuglings ist das Gerät so konzipiert, dass es nicht in das Naseninnere gelangen kann und somit keinerlei Risiko besteht. Während der Nutzung gelangt der Schleim dann in einem separaten Auffangkolben, der sich hinterher ganz einfach ausspülen lässt.

 

Der Nasensauger von medinaris befreit effektiv von tiefsitzendem Sekret, was Folgeerkrankungen vorbeugt und Ihr Kind wieder frei atmen lässt. Nasensprays und Nasentropfen können nun auch wieder wirksam genutzt werden.

Weitere Modelle im Überblick

Nachdem wir Sie ausführlich mit dem Produkt von Emese Krause vertraut gemacht haben, möchte wir Ihnen weitere Modelle vorstellen. Es gibt verschiedene Nasensauger auf dem Markt. Wer sich erstmals mit dem Thema auseinandersetzt, wird mit unterschiedlichen Modellen konfrontiert und die Entscheidung für ein Produkt kann dabei schwer fallen. Wir möchten Sie dabei unterstützen den passenden Nasensauger für Ihre Bedürfnisse zu finden und haben den medinaris®Nasensauger-Staubsauger im Test mit anderen Produkten verglichen.

Olaf-Nasensauger – elektrischer Nasensauger

Der mit Batterie betriebene Olaf-Nasensauger ist ebenso, wie das medinaris® Modell ein zertifiziertes Medizinprodukt. Er arbeitet mit Unterdruck, welcher elektronisch erzeugt wird und eine maximale Stärke von 50 kPA erreicht. Das Gerät ist handlich und wiegt 145g. Es ist deshalb auch unterwegs gut einsetzbar. Aufgrund der Mobilität, befindet sich die Antriebskraft jedoch direkt im Nasensauger, weshalb beim Einsetzten ein Brummen entsteht. Dieses ist in der Lautstärke mit einem Rasierer vergleichbar. Anders, als beim medinaris®Nasensauger-Staubsauger, kann die Geräuschkulisse nicht vom Kind entfernt oder mit kleinen Tricks gedämpft werden. Ihr Baby könnte deshalb ängstlich reagieren und braucht eine längere Zeit, um sich an das Produkt zu gewöhnen.

Nasensauger, olaf
Vor- & Nachteile des Olaf-Nasensauger (Quelle: eigene Darstellung)

Die Spitze des Olaf-Nasensaugers, welche leicht in die Nase hineingeführt wird, besteht aus weichem und flexiblem Silikon. Es werden zudem drei Aufsätze mitgeliefert, die bei unterschiedlicher Sekret-Konsistenz zum Einsatz kommen. Der weiße Aufsatz ist der größte der drei Variationen und ist bei starkem Sekret besonders geeignet. Der blaue wird bei dünnflüssigem Sekret eingesetzt und der kleinste in der Farbe Pink explizit bei Neugeborenen.  Auf diese Weise wächst der Sauger mit der Nase Ihres Kindes mit. Sie sind gleichzeitig jedoch selbst gefragt, welchen Aufsatz Sie wann für geeignet halten. Bei diesem Produkt fällt es schwerer das Nasensekret zu kontrollieren, weil die Farbe durch die bunten Aufsätze nicht direkt einsehbar ist.

Das Produkt der Marke Olaf besteht aus vielen Einzelteilen, welche es im Shop nachzukaufen gibt. Das sehr empfindliche Ansaugrohr befindet sich in der Kappe des Geräts und droht von Zeit zu Zeit zu verstopfen. Ein Bruch bei der Reinigung kommt anschließend nicht selten vor. Zudem wird in Erfahrungsberichten oft darauf hingewiesen, dass der Dichtungsring beim Abwaschen schnell verloren geht und stets darauf geachtet werden muss, dass dieser wieder an seinen Platz zurück findet.

Liebevoll nennt der Hersteller sein Produkt den „elefantischen Nasensauger“. Ein spielerischer Leitgedanke, der sich durch das Konzept des Modells zieht. Im Shop erhalten Sie den Kuschel-Elefanten als Maskottchen und können gemeinsam mit ihm Spiel und Spaß das Baby-Näschen vom Sekret befreien.

NoseFrida – Der manuelle Nasensauger

Beim NoseFrida handelt es sich um ein Produkt aus Schweden. Während der medinaris®Nasensauger-Staubsauger eine externe Stromquelle benötigt und das elefantische Modell Batterien, läuft der NoseFrida manuell über menschliche Saugkraft. Das Modell befindet sich bereits seit 1996 auf dem Markt und wird weltweit vertrieben. Es ist jedoch kein zertifiziertes Medizinprodukt, sondern beim staatlichen Amt für Arzneimittelwesen registriert, durch verschiedene Studien zuverlässig getestet und von der FDA (Food and Drug Administration) genehmigt.

Das Produkt besteht aus zwei Teilen: Dem Saugrohr mit Mundstück und dem durchsichtigen Kopfstück. Das Kopfstück gleicht in der Form einer Röhre, welche am Ende zu einer Spitze zusammenläuft, welche auf die Baby-Nase angepasst wurde. Das Design verhindert durch die Spitze, dass das Gerät zu stark in die Nase eindringt und sichert die risikofreie Anwendung. Die Eltern saugen ohne externen Antrieb das Nasensekret aus der Nase des Babys ab. Das Saugen umgeht die Möglichkeit, dass elektronisch erzeugte Kraft falsch eingestellt oder eingeschätzt wird. Gleichzeitig muss Mutter oder Vater darauf achten, dass nicht aus einer Angst zu zaghaft gesogen oder durch Fehleinschätzung des einen Soges die Prozedur zum Kraftakt wird.

Nasensauger, nosefrida
Vor- & Nachteile des NoseFrida-Nasensaugers (Quelle: eigene Darstellung)

Ein Hygienefilter im Kopfstück verhindert, dass das Sekret in den Schlauch und somit Richtung Mundstück gelangt. Auf diese Weise sind die Eltern vor den Bakterien geschützt und sicher im Kopfstück eingeschlossen. Er muss nach jeder Anwendung ersetzt werden, sodass regelmäßig neue nachgekauft werden müssen. Der Filter vereinfacht zudem die Reinigung: Schlauch und Kopfstück werden nach der Anwendung voneinander getrennt und einfach ausgewaschen.

Auch dieses Produkt lässt sich einfach und unkompliziert unterwegs einsetzten. Die Interaktion zwischen Baby und Elternteil garantiert eine geräuschlose Anwendung und es entsteht kein zusätzlicher Abschreckfaktor für das Baby. NoseFrida kann ab dem ersten Tag nach der Geburt und bis zum 3. Lebensjahr eingesetzt werden.

Nosiboo – Nasensauger im kinderfreundlichen Design

Mit Nosiboo ist ein Produkt auf den Markt gekommen, dass viel Wert auf optimiertes Design legt. Nosiboo vereint den manuellen Antrieb mit der Möglichkeit diesen elektronisch zu erweitern. Das Colibri-Saugteil ist ähnlich wie bei NoseFrida aufgebaut, funktioniert ebenfalls manuell durch den elterlichen Sog -  Arbeitet jedoch filterlos. Das BPA-freie und elastische Endstück sorgt für ein weiches Einführen in die Nase und eignet sich für Kindernasen im Alter von 0 bis 4 Jahren. Im Vergleich zu den vorher betrachteten Produkten ist das Nasenstück länger und dringt tiefer in die Nase des Kindes ein.

Nasensauger, Nosiboo
Vor- & Nachteile des Nosiboo-Nasensaugers (Quelle: eigene Darstellung)

Das Saugteil lässt sich einzeln erwerben oder ergibt in Kombination mit einem elektronischen Antrieb den Nosiboo-Nasensauger. Das zertifizierte Medizinprodukt ähnelt im Design einem Bärengesicht und ist in grün, rosa oder blau erwerbbar. Indem Sie dieses an die Steckdose anschließen und mit dem Colibri-Saugteil verbinden, haben Sie hier einen elektrischen Nasensauger und müssen ihn nicht mehr manuell betreiben. Die Saugkraft lässt sich in verschiedenen Stufen einstellen und passt sich so Stärke und Konsistenz des Nasensekrets, sowie dem Alter Ihres Kindes an. Welche Stufe Sie wählen sollten, können Sie aus der Gebrauchsanweisung entnehmen. Die Einschätzung erfolgt letztendlich jedoch durch Sie.

Nosiboo setzt auf ein minimales Summen beim Betrieb und kinderfreundliches Design, um Ihrem Kind das Naseputzen möglichst angenehm zu gestalten. Das integrierte patentiere und filterlose Kopfstück wird nach der Anwendung vom Schlauch getrennt und auseinander genommen. Anschließend gilt es dieses auszuspülen. Da das Nasenstück nicht einzeln erhältlich ist, gilt es dieses regelmäßig zu sterilisieren und für ein weiteres Kind ein weiteres komplettes Colibri-Saugteil hinzu zu kaufen.

Auswertung, Test & Vergleich

In der abschließenden Tabelle finden Sie einen direkten Vergleich über die wichtigsten Faktoren und das Kosten-Leistungs-Verhältnis. Der medinaris®Nasensauger-Staubsauger punktet als zertifiziertes Medizinprodukt und seiner leichten Anwendung. Der Antrieb über den Staubsauger mit integriertem Windfang sichert das effektive Befreien der Nase. Das Design erfüllt zusätzlich den medizinischen Zweck zum Überwachen des Sekrets und garantiert eine sichere Anwendung.

Nasensauger, Vergleich
Alle Nasensauger-Staubsauger im Vergleich (Quelle: eigene Darstellung)

Die anderen Produkte haben den Vorteil, dass sie auch unterwegs einsetzbar sind. Der manuelle Antrieb oder die unterschiedlichen Sogstufen und Nasenaufsätze sorgen zwar für Anpassungsfähigkeit, können jedoch in der Anwendung stark verunsichern und die Effektivität letztlich beeinträchtigen. Mit dem Nosiboo wurde ein Modell entworfen, was sich innovativ mit dem Prinzip des Nasensaugers auseinander gesetzt hat. Die Anschaffung ist jedoch kostspielig und der Mehrwert nur minimal vorhanden, durch ein abtrennbares manuelles Saugteil.

Für rund 20,00 € erhalten Sie mit dem medinaris®Nasensauger-Staubsauger ein Produkt, welches Sie Zuhause zuverlässig bei jedem Baby-Schnupfen begleitet.


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Sina Jurkowlaniec
Profilbild von Sina Jurkowlaniec

Sina Jurkowlaniec (Jahrgang 1992) studiert Medienwissenschaft an der Bauhaus Universität Weimar. Als Unterstützerin des Tageblattes ihrer Heimatstadt ist sie in die journalistische Tätigkeit eingestiegen und arbeitet regelmäßig für ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode