Weiterbildung ab 50 Jahren | Förderung | WeGebAU

Warum lohnt sich eine Weiterbildung ab 50plus und welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Bild zum Artikel: Weiterbildung ab 50 Jahren | Förderung | WeGebAU
(Quelle: Elena Friedrich)

Sie suchen Informationen zur beruflichen Weiterbildung ab 50? Dann lesen Sie in unserem Ratgeber alles über mögliche Förderungen, welche Chancen Ihnen eine Weiterbildung bietet und welche Unternehmen Weiterbildungen für ältere Arbeitnehmer anbieten.

Eine neue Software, neue Datenschutzvorschriften und eine neue, umweltfreundlichere Unternehmemspolitik - Gegebenheiten an unserem Arbeitsplatz ändern sich immer schneller. Wer kann da noch ohne professionelle Hilfe mithalten? Der Wandel unseres Arbeitsplatzes und der Wandel der Gesellschaft bestärken sich gegenseitig und werfen eine große Problematik auf: Besonders Angestellte ab 50 Jahren haben Probleme, mit der neuen Situation umzugehen. Die Ausbildung liegt oft Jahrzehnte zurück und die damals vermittelten Kenntnisse sind längst nicht mehr auf dem neusten Stand.
Darum sollten sich diese Arbeitnehmer Gedanken um eine Weiterbildung machen. Wir zeigen Ihnen welche Chancen eine Fortbildung eröffnet und stellen Ihnen außerdem einen der größten Weiterbildungs-Anbieter Deutschlands, die TÜV Akademie GmbH®, vor.

Warum sich eine Weiterbildung für Mitarbeiter ab 50plus lohnt

Motive für Arbeitgeber

Die größte Altersgruppe in Deutschland sind Menschen im Alter von ca. 50 Jahren. Angesichts des demografischen Wandels, haben auch Arbeitgeber Interesse daran, Ihre Mitarbeiter weiter zu bilden. Das Rentenalter wird immer weiter nach oben gesetzt. Die in der Ausbildung erworbenen Kenntnisse sollten aufgefrischt und erweitert werden. Für Unternehmen ist es daher ratsam, interne Schulungen anzubieten oder externe Weiterbildungen, an denen ihre Angestellten teilnehmen können, zu bewilligen.
So müssen keine neuen Fachkräfte angelernt werden. Der Arbeitgeber profitiert von motivierten Mitarbeitern, die das Unternehmen kennen und ihm seit Jahren treu sind.

Motive für Arbeitnehmer

Oft sind die Arbeitsplätze älterer Mitarbeiter bedroht durch neues Fachpersonal, das auf dem neusten Stand ist. Durch eine berufliche Weiterbildung, können sich auch Angestellte im Alter von 50 plus dieses Wissen aneignen und am Arbeitsplatz gleich in die Tat umsetzen. So bleiben Sie eine leistungsstarke, gut geschulte Arbeitskraft und signalisieren Ihrem Arbeitgeber außerdem, dass Sie flexibel sind und den Willen haben, Neues zu erlernen. So sichern Sie sich Ihren Arbeitsplatz auch in Zukunft und haben außerdem Spaß an der Arbeit!

Weiterbildung, Motive
Motive für eine Weiterbildung ab 50 (Quelle: Elena Friedrich)

Förderungsmöglichkeiten von Weiterbildungen für ältere Mitarbeiter

Ein grundlegendes Problem bei Weiterbildungen ist der Kostenfaktor. Viele Akademien und Unternehmen bieten Fortbildungen an, jedoch können sich die Teilnahmekosten schnell auf 1.000 EUR belaufen. Weitere finanzielle Belastungen stellt eine eventuelle Unterbringung im Zeitraum der Weiterbildung dar.
Nicht jedes Unternehmen oder jeder Arbeitnehmer kann diese finanzielle Bürde tragen, darum gibt es Fördermöglichkeiten, zum Beispiel von der Agentur für Arbeit.

Grundlegend muss zwischen internen und externen Weiterbildungen entschieden werden. Interne Weiterbildungen oder Inhouse-Schulungen werden innerhalb des Unternehms von einem Bildungsträger, Dozenten oder Fachkräften aus dem Unternehmen selbst veranstaltet.

Externe Weiterbildungen
Für externe Weiterbildungen kann sich der Angestellte selbst anmelden oder die Personalabteilung seines Unternehmens übernimmt dies für ihn. Dies ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich geregelt. Möchte der Arbeitgeber für externe Fortbildungen Fördergelder seitens der Agentur für Arbeit beantragen, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein, um eine Bewilligung zu erhalten:

1. Beratung durch die Arbeitsagentur

Um eine Förderung zu erhalten, müssen Sie in jedem Fall ein Beratungsgespräch in der Agentur für Arbeit ausmachen. Hierbei sprechen Sie über Ihre beruflichen Erfahrungen, Ihre Eignung für eine Fortbildung und die Fortbildungsoptionen, die Ihnen offen stehen. Des Weiteren werden das Bildungsziel und der Inhalt Ihrer Weiterbildung verbindlich festgelegt.

2. Einen Bildungsträger finden
 
Möchten Sie eine Förderung der Arbeitsagentur in Anspruch nehmen, liegt es an Ihnen, eine Einrichtung zu finden, die ein geeignetes Weiterbildungsseminar anbietet. Des Weiteren ist die Bearbeitung Ihres Förderantrages davon abhängig,  ob der Bildungsträger der Kostenübernahme durch die Agentur für Arbeit und dem Sinn Ihrer Weiterbildung zustimmt.

3. Unterlagen einreichen

Zu guter Letzt müssen Sie nur noch Ihre Unterlagen mit Antrag auf eine Weiterbildung bei der Agentur für Arbeit einreichen.

4. Prüfung der Unterlagen durch die Arbeitsagentur

Die Agentur für Arbeit prüft Ihren Antrag. Wird Ihre Weiterbildung als sinnvoll angesehen, werden Ihnen

  • Fahrtkosten
  • Lehrgangskosten
  • Evtl. Unterbringungskosten
  • Evtl. Kinderbetreuung erstattet.

Große Gewichtung bei der Fördergelder-Vergabe hat durchaus die Eigeninitiative des Antragstellers, achten Sie bei Ihrer Antragstellung also unbedingt auf diese Dinge:

Weiterbildung, Förderungsantrag
Zeigen Sie Eigeninitiative bei der Antragstellung! (Quelle: Elena Friedrich)

Wird Ihr Antrag bewilligt, wird Ihnen ein Bildungsgutschein ausgestellt, den Sie bei der zugelassenen Bildungseinrichtung einlösen können.

Um Komplikationen zu vermeiden, empfiehlt es sich aber in jedem Fall, vorher mit dem Vorgesetzten zu sprechen und sich für den Zeitraum der Weiterbildung freistellen zu lassen.

Besondere Förderungen für ältere Arbeitnehmer (WeGebAU)

Beachten Sie allerdings unbedingt, dass es seitens der Agentur für Arbeit auch eine Sonderregelung für Weiterbildungsförderungen gibt, die besonders ältere Angestellte betreffen, die WeGebAU (Weiterbildung geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen). Unter diese Sonderregelung fallen Sie, wenn Sie

  • mindestens 45 Jahre alt sind,
  • in einem Unternehmen arbeiten, dass weniger als 250 Angestellte beschäftigt,
  • in den vergangenen 4 Jahren keine Weiterbildungsförderungen der Agentur für Arbeit in Anspruch genommen haben.

Erfüllen Sie diese Kriterien, bekommen Sie die Weiterbildungsförderung der Arbeitsagentur ohne weitere Probleme, allerdings nur unter den Bedingungen, dass

  • das Beschäftigungsverhältnis mit Ihrem Arbeitgeber bestehen bleibt
  • Ihnen während der Weiterbildung weiterhin Ihr Lohn ausgezahlt wird. Dieser wird Ihrem Arbeitgeber dann wiederum von der Arbeitsagentur erstattet.

Die Vorgehensweise der Antragstellung ist die Gleiche, wie oben aufgezeigt. Sind alle Kriterien erfüllt, bekommen Sie auch hier einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit für eine qualifizierte Weiterbildung.

Einen Bildungsträger finden

Bevor Sie Ihren Antrag auf Weiterbildungsförderung stellen können, müssen Sie zuerst einen Bildungsträger finden, der für Ihren Fachbereich geeignete Seminare anbietet. Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich darüber zu informieren. Wir haben Ihnen hier einige Beispiele aufgelistet:

  • KURSNET ist das Weiterbildungsportal der Agentur für Arbeit, in dem Sie sich über momentane Angebote informieren können.
  • Die Seniorenbildungsmesse (SEBi) bietet bundesweit Informationen zu internationalen Weiterbildungsprogrammen.
  • Die TÜV Akademie Thüringen bietet ein breites Spektrum an Weiterbildungsmöglichkeiten bundesweit.

Die TÜV Akademie Thüringen als Bildungsträger

Die TÜV Akademie GmbH gehört zu den größten Weiterbildungsanbietern und stellt eine große Auswahl an verschiedensten Seminaren bereit, denn die TÜV Akademie legt nicht nur Wert darauf, ihre eigenen Mitarbeiter weiterzubilden, sondern bietet auch Weiterbildungsseminare für externe Angestellte an. Weiterbildungen sind in folgenden Themenbereichen möglich:

Weiterbildungsmöglichkeiten bei der TÜV-Akademie Thüringen
Weiterbildungsmöglichkeiten bei der TÜV Akademie Thüringen (Quelle: Elena Friedrich)

Innerhalb der einzelnen Themenbereiche werden Seminare mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten. So kann man im Bereich „Facility Management (Facility Management Weiterbildungen)“ beispielsweise eine Weiterbildung in Sachen Brandschutz machen. Die Dauer des Lehrgangs ist abhängig von dem jeweiligen Seminar. So kann eine Weiterbildung vier Stunden, aber auch 40 Stunden dauern.

Abhängig von Seminar und Zeitumfang sind auch die Kosten der Schulung. Sollten Sie finanzielle Unterstützung wünschen, haben Sie die Möglichkeit bei der Agentur für Arbeit einen Antrag auf Weiterbildungsförderung zu stellen. Hinweise dazu finden Sie in diesem Artikel weiter oben. Haben Sie ein Seminar aus dem umfangreichen Programm der TÜV Akademie Thüringen gefunden, welches zu Ihrem Fachbereich passt, dann wählen Sie einfach diesen Bildungsträger.

Die TÜV Akademie Thüringen ist besonders spezialisiert auf die Weiterbildung älterer Arbeitnehmer und auch im Bereich demografischer Wandel im Unternehmen bestens ausgebildet. So bietet Sie auch Beratung für Unternehmen an, beispielsweise im Bereich:

  • Demografie-Beratung
  • Oder Bildungsberatung.

Die TÜV Akademie GmbH® Thüringen kooperiert daher nicht nur mit Angestellten sondern auch mit Arbeitgebern, um diese für den stetigen Wandel des Arbeitsplatzes zu sensibilisieren und den Unternehmen außerdem die Wichtigkeit von Weiterbildungen vor Augen zu führen.

Standorte der TÜV Akademie

Neben vielen Standorten in Thüringen, stehen Ihnen auch Seminar-Orte in anderen Regionen Deutschlands zur Verfügung. Die TÜV Akademie GmbH® gibt Seminare in

·       Erfurt
·       Berlin
·       Jena
·       Dresden
·       Gera
·       Leipzig
·       Arnstadt
·       Kassel
·       Eisenach
·       Fulda
·       Nordhausen
·       Düsseldorf
·       Bad Liebenstein
·       Nürnberg
·       Zella-Mehlis
·       Schweinfurt
·       Stuttgart

Egal, ob als Arbeitnehmer oder Arbeitgeber, mit einer Beratung oder einer Weiterbildung bei der TÜV Akademie Thüringen sind Sie in guten Händen. Interne Experten sowie 300 externe Dozenten betreuen Sie während Ihren Seminaren und geben ihr Wissen an Sie weiter. Die Qualität der Weiterbildung bei der TÜV Akademie ist sogar nachgewiesen. Das 1991 gegründete Unternehmen ist seit

  • 1999 zertifiziert nach DIN ISO 9001*
  • 2002 zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008*
  • 27.12.2005 zertifiziert nach den Anforderungen der Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung - AZWV (§§ 84-87 SGB III) und der Nachfolgenorm Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung – AZAV

*bei den DIN EN ISO Zertifizierungen handelt es sich um Qualitätsmanagement-Zertifikate. Diese stehen für eine gute Umsetzung des Qualitätsmanagements.


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Elena Friedrich
Profilbild von Elena Friedrich

Im Oktober 2014 habe ich mein Studium in Anglistik/Amerikanistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Erfurt begonnen. Seit Anfang August schreibe ich Texte für basenio.de und freue mich, immer Neues dazu zu lernen und auch anderen mit Ratgebertexten ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode