Versicherungen im Alter | Senioren | Unfallversicherung | PKV

Welche Versicherungen sind für Senioren sinnvoll?

Bei der Vielzahl heutiger Versicherungsmöglichkeiten können Sie leicht den Überblick verlieren. Im folgenden Beitrag erfahren Sie, welche Versicherungen im Alter sinnvoll sind und auf welche Sie verzichten können.

Manche Versicherungen braucht jeder, unabhängig vom Alter. Gesetzlich vorgeschrieben sind etwa die Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung. Kfz-Versicherungen, Hausrat- und Wohngebäudeversicherungen sind hingegen freiwillig und nur im Einzelfall wichtig – etwa, wenn man ein eigenes Fahrzeug oder eine Immobilie besitzt. Eines gilt jedoch für alle, insbesondere beim Eintritt ins Rentenalter: Die Policen sollten überprüft und der Lebenssituation angepasst werden. Versicherungsvertreter finden viele Gründe, Neukunden auch im Alter noch zu einem Tarif- oder sogar Versicherungswechsel zu überreden. Nicht immer sind die Angebote jedoch auf die individuelle Lebenssituation von Senioren zugeschnitten. Manche Policen werden im Alter sogar gänzlich überflüssig, andere dafür umso wichtiger. In jedem Fall ist es ratsam, alte Verträge im Detail zu überprüfen.

Überflüssige oder überteuerte Versicherungen

Im Ruhestand verändert sich der Versicherungsbedarf insofern, dass keine Versicherungen mehr nötig sind, die das Einkommen sicherstellen. Dazu zählt bspw. eine Berufsunfähigkeitsversicherung, die vorrangig jungen Menschen empfohlen wird. Ähnlich verhält es sich mit einer Rechtsschutzversicherung, die nur im Fall von arbeitsrechtlichen Schwierigkeiten greift. Komplizierter wird es bei der privaten Krankenversicherung. Denn mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, Gesundheitsleistungen in Anspruch nehmen zu müssen. Entscheidend für die meisten älteren Versicherten sind zudem günstige Beiträge, denn mit der Rente verringert sich oft auch das Einkommen. Wer im Beruf verbeamtet war und auf ein Einzelzimmer im Krankenhaus und eine Chefarztbehandlung nicht verzichten möchte, muss zwar nach der Meinung von Experten nicht über einen Wechsel nachdenken: Pensionäre bekommen vom Staat 70 Prozent der Kosten für Behandlungen erstattet. Alle anderen sollten jedoch Tarife vergleichen und überlegen, ob sie die hohen Beiträge einer privaten Krankenversicherung im Alter noch finanzieren können. Laut Stiftung Warentest können sich die Beiträge bei manchen Versicherern vom Eintritt mit 35 Jahren bis zum Rentenalter im schlimmsten Fall verdreifachen.

Von der Lebenssituation abhängige Versicherungen

Andere Versicherungen sind nur im Einzelfall wichtig. Dazu gehören die Unfallversicherung, die Hausratversicherung und die Wohngebäudeversicherung. Angesichts des Klimawandels wird ein entsprechender Schutz der eigenen Immobilie vor Schäden durch Unwetter, Stürme, Hochwasser oder Feuer, wie ihn beispielhaft die Police von CosmosDirekt bietet, immer wichtiger. Da die Gefahr von Naturkatastrophen durch die klimatischen Veränderungen ansteigt, raten Makler Immobilienbesitzern daher, die Unterlagen ihrer Wohngebäudeversicherung dahingehend zu prüfen, ob der Versicherungsumfang noch den aktuellen Umständen entspricht. Oft bieten jedoch schon die vor Jahren abgeschlossenen Altverträge gute Konditionen und einen umfassenden Versicherungsschutz. Ebenso empfehlenswert, für Hauseigentümer genauso wie für Mieter, ist eine Hausratversicherung, die u. a. für Schäden bei Einbrüchen aufkommt. Hier gilt es, den Wert aller Gegenstände einzuschätzen, die sich über die Jahre im Haus oder in der Wohnung angesammelt haben und die Versicherungssumme von Zeit zu Zeit anzupassen, um im Ernstfall nicht unterversichert zu sein.

Haus, Versicherung, Hausratversicherung
Hausrat- & Wohngebäudeversicherung sollten immer wieder auf die sich ändernden äußeren Bedingungen überprüft werden (Quelle: https://de.fotolia.com/id/92132574)

Sinnvolle Zusatzversicherungen

Eine private Haftpflichtversicherung gehört im Seniorenalter genauso zur Grundabsicherung wie in jungen Jahren – schließlich ändert sich das persönliche Risiko im Alltag nur geringfügig. Hier lohnt es sich schon für Personen ab 50 Jahren, nach Premium-Haftpflichtpaketen für Senioren Ausschau zu halten, die im Durchschnitt wesentlich günstiger angeboten werden als die Tarife für jüngere Versicherungsnehmer. Eine Senioren-Unfallversicherung kann vor allem für chronisch Kranke und Alleinstehende sinnvoll sein: Denn die Police zahlt im Schadenfall nicht nur Geld, sondern bietet auch Hilfeleistungen, beispielsweise in Form eines täglichen Menüservices oder der Organisation einer Haushaltshilfe. Wer seinen Lebensabend noch aktiv genießen kann und viel reist, sollte auch über eine Auslandskrankenversicherung nachdenken: Sie kommt in der Ferne für die Behandlungskosten auf und sorgt dafür, dass die Reisenden sicher zurück in die Heimat kommen.


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Isabelle Kocher
Profilbild von Isabelle Kocher

Isabelle Kocher ist seit März 2015 für Basenio tätig. Sie hat im Bachelor Anglistik und Germanistik studiert und sich anschließend für den Masterstudiengang Angewandte Linguistik entschieden. Diesen wird sie im Herbst 2017 mit sehr gutem ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode