Treppenlift Sicherheit | Geschwindigkeit | Beratung

Treppenlift Beratung: Infos über Sicherheit & Geschwindigkeit

Bild zum Artikel: Treppenlift Sicherheit | Geschwindigkeit | Beratung
(Quelle: thyssenkrupp Encasa)
Bild zum Artikel: Treppenlift Sicherheit | Geschwindigkeit | Beratung
(Quelle: thyssenkrupp Encasa)

In diesem Beitrag: Treppenlift Sicherheit: Was muss man dazu wissen; Geschwindigkeit: Warum fahren die Lifter mit so einer mäßigen Geschwindigkeit; Beratung: Regionale Ansprechpartner für Treppenlifte

Ein Treppenlift trägt nicht nur dazu bei, die Mobilität Zuhause zu erhalten, sondern ist auch unter sicherheitstechnischen Aspekten eine sinnvolle Investition. Angesichts der aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamts zu tödlichen Unfällen in Deutschland gewinnt dieses Thema noch mehr an Bedeutung. Aus den vorliegenden Zahlen wird ersichtlich, dass 2015 die meisten tödlichen Unfälle sich Daheim ereigneten. Damit starben mehr Menschen in den eignen vier Wänden als auf der Straße bei einem Verkehrsunfall. Oft gingen den Unfällen in der Wohnung Stürze voraus. Von den 9.816 Todesfällen waren allein 8.408 in Folge eines Sturzes. Auffällig ist, mit zunehmendem Alter steigt die Zahl der tödlichen Unfälle.

Unfälle, Unfall +++ BILDRECHTE NUR FUER EINEN BEITRAG ERHALTEN!!! JEDE WEITERE VERWENDUNG MIT AKTION SICHERES HAUS KLAEREN!!! +++
Mit steigendem Alter steigt auch die Zahl der tödlichen Unfälle. (Quelle: www.das-sichere-haus.de)

Unfallgefahr Treppe

Treppen bergen eine hohe Sturz- und Unfallgefahr. Laut der Aktion „Das sichere Haus“ (DSH) sterben bei solchen Unfällen pro Jahr „mehr als 1.100 Menschen durch Stolpern, Ausrutschen oder Fehltritte“. Die Gefahrenpotentiale gehen dabei nicht nur von den Stufen aus. Auch die Menschen sind mit ihrem Verhalten für Unfälle verantwortlich. Gerade bei älteren Menschen kann die körperliche Konstitution zu einem Problem werden. Spätestens ab dem 50. Lebensjahr baut die Muskulatur ab. Diesen degenerativen altersbedingten Muskelabbau bezeichnet man in der Medizin als Sarkopenie. Im Ergebnis entstehen funktionelle Einschränkungen, die sich auch beim Treppensteigen auswirken. Letztlich steigt mit schwindender Muskulatur auch das Risiko auf eine Fraktur. Mit gezielten sportlichen Übungen kann man den Muskelabbau verlangsamen oder gar entgegenwirken.

Den Risiken für einen Sturz kann man nicht nur mit körperlicher Fitness etwas entgegen setzen. Auch Im Haushalt lassen sich viele Gefahrenquellen beseitigen. Genau dafür setzt sich die DSH ein. In dem gemeinnützigen Verein „arbeiten Verbände und Institutionen zusammen, die sich dem Unfallschutz in Heim und Freizeit verpflichtet fühlen“. Ziel ist nach eigner Aussage die „Sicherheit und Gesundheit zu stärken: in Haushalt, Heim und Freizeit.“ Speziell für Senioren hat die Aktion Broschüren ausgearbeitet, in denen Tipps und Informationen enthalten sind. Zu den folgenden Themen können Broschüren kostenfrei heruntergeladen oder per Post zugesandt werden:

  • Sturzunfälle vermeiden – SeniorenSicherheitsPaket
  • Sicher leben auch im Alter. Sturzunfälle sind vermeidbar
  • Krafttraining für ältere Menschen
  • Bin ich sturzgefährdet?
  • Alltägliche Stolperfallen: Treppen, Teppich, Kabel & Co.
  • Zu Hause sicher leben

Beachtet man einige Verhaltensregeln und nimmt bauliche Verbesserungen vor, werden Treppen auch für ältere Menschen spürbar sicherer. Oft sind die erste und die letzte Stufe Ausgangspunkt von Stürzen. Markiert man sie mit einer Kontrastfarbe oder einem Leuchtstreifen, heben sie sich von ihrem Umfeld ab. So können diese beiden Stufen auch für Menschen mit einer Sehschwäche erkennbar bleiben. Lichtschalter an beiden Enden der Treppe sichern die Beleuchtung. Für letztere empfiehlt die DSH Halbkugelleuchten, die blendfrei den jeweiligen Bereich erhellen. Die Standsicherheit lässt sich erhöhen, wenn rutschhemmende Beläge auf den Stufen angebracht werden. Doch Vorsicht, lösen sich die Auflagen, werden sie zu Stolperquellen. Bringt man Treppenläufe an beiden Seiten an, kann man sich beim Treppensteigen darauf abstützen. So verlockend es sein mag, Pflanzen oder andere Einrichtungsgegenstände auf der Treppe zu platzieren, für ältere Menschen sind sie ein zusätzliches Hindernis. Räumen sie daher die Stufen frei.

Treppe, Sturz, stürzen, hinfallen, Stufen, Unfall, fallen, Senior, Schmerz
Treppen können für ältere Menschen zur Unfallquelle werden. (Quelle: © cunaplus - Fotolia)

Die Alternative Treppenlift

Beachtet man einige Verhaltensregeln und nimmt bauliche Verbesserungen vor, werden Treppen auch für ältere Menschen spürbar sicherer. Oft sind die erste und die letzte Stufe Ausgangspunkt von Stürzen. Markiert man sie mit einer Kontrastfarbe oder einem Leuchtstreifen, heben sie sich von ihrem Umfeld ab. So können diese beiden Stufen auch für Menschen mit einer Sehschwäche erkennbar bleiben. Lichtschalter an beiden Enden der Treppe sichern die Beleuchtung. Für letztere empfiehlt die DSH Halbkugelleuchten, die blendfrei den jeweiligen Bereich erhellen. Die Standsicherheit lässt sich erhöhen, wenn rutschhemmende Beläge auf den Stufen angebracht werden. Doch Vorsicht, lösen sich die Auflagen, werden sie zu Stolperquellen. Bringt man Treppenläufe an beiden Seiten an, kann man sich beim Treppensteigen darauf abstützen. So verlockend es sein mag, Pflanzen oder andere Einrichtungsgegenstände auf der Treppe zu platzieren, für ältere Menschen sind sie ein zusätzliches Hindernis. Räumen sie daher die Stufen frei.

 

Treppenlift, Grafik
Datenquelle: Thyssenkrupp - https://www.tk-encasa.de/preise/preistabelle/ (Quelle: Thyssenkrupp/eigene Darstellung)

Seriöse Hersteller und Händler wie z. B. thyssenkrupp bieten kostenfreie Probefahrten an. Fragen Sie also nach einem Termin. Die Kosten für Treppenlifte lassen sich durch zinsfreie Darlehen oder rückzahlungsfreie Förderungen finanzieren. Noch geringer ist der Anschaffungspreis, wenn ein gebrauchter Lift gekauft wird. Hier ist allerdings Vorsicht geraten. Insbesondere bei kurvigen Treppenverläufen, ist von gebrauchten Liftern abzuraten. Schienen lassen sich nicht nachträglich anpassen, so könnte die komplette Anlage bei Platzproblemen nutzlos werden. Alternativ bieten einige Hersteller und Händler Treppenlifte zur Miete an. Ist die Mobilität des Betroffenen nur zeitweise eingeschränkt oder steht in naher Zukunft ein Umzug an, dann ist ein Mietvertrag deutlich günstiger als ein Kauf.

Warum fahren Treppenlifte mit so einer geringen Geschwindigkeit?

Basenio.de hat bei thyssenkrupp, einem der führenden deutschen Hersteller, nachgefragt: Mit welcher Geschwindigkeit fahren Treppenlifte? Warum fahren sie mit einer mäßigen Geschwindigkeit? Ein Sprecher des Unternehmens gab uns gerne Antwort: „Vorgegeben durch die Baumusterprüfung ist eine Geschwindigkeit von max. 0,15 Meter/Sek. Realistisch ist aber aufgrund der Kurvenlage und Treppenbeschaffenheit jedoch eine Geschwindigkeit ca. 0,10 Meter/Sek, um den vollen Sicherheitsbestimmungen gerecht zu werden. Hier hat die Gesundheit und Sicherheit des Kunden allerhöchste Priorität.“

Bei einer solchen technischen Anlage ist es wichtig, dass die Nutzer mit ihr vertraut sind. Das weiß man auch bei thyssenkrupp und hat daher ein deutschlandweites Netz mit regionalen Ansprechpartnern etabliert. In persönlichen Gesprächen werden Details zu einem möglichen Einbau besprochen und die Technik des Treppenlifts erklärt. So lernt der künftige Nutzer wie er den Lifter richtig anwendet, was wiederum Vertrauen in die Technik aufbaut. Fragen Sie die Mitarbeiter auch nach den finanziellen Förderungsmöglichkeiten.

Sicherheit bei Treppenliften

Wesentlicher Zweck eines Treppenlifts ist der sichere Transport des Anwenders. Dafür muss die Technik bestimmten Vorschriften entsprechen. In Deutschland sind das die Maschinenverordnung und das Geräte- und Produktsicherheitsgesetz. Diese Standards sind nach außen hin sichtbar durch das GS-Prüfzeichen. Darüber hinaus muss jeder Treppenlift mit einem Typschild gekennzeichnet sein, auf dem der Name und Kontaktdaten des Herstellers, die Seriennummer und das Baujahr des Lifters stehen. Ferner tragen technisch einwandfreie Anlagen ein CE-Kennzeichen. Damit ist garantiert, dass der Lift nach europäischen Richtlinien in Puncto Sicherheit gebaut wurde. Eine vierstellige Zahl nach dem CE-Kennzeichen zeigt, dass ein unabhängiger Prüfer den Lift getestet hat. Wer auf Qualität und Sicherheit achtet, sollte auch ein Blick darauf haben, ob der Treppenlift mit einer ISO-Norm ausgezeichnet ist. Bei Liftern sind die ISO-9000-Regeln Ausdruck der Qualität- und Sicherheitsstandards.

Weitergehende Informationen zum Thema finden Sie in unserem Ratgeber-Bereich für Treppenlifte.

 


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Steffen Gottschling
Profilbild von Steffen Gottschling

Steffen Gottschling (Jg. 1978) lebt und arbeitet in Erfurt. Seit 2012 ist er in der Medienbranche tätig. Hier sammelte er Erfahrungen in der Redaktion von Radio F.R.E.I. und arbeitete als Journalist in der Online-Redaktion der Thüringer Allgemeine. Für ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode