Treppenlift | barrierefrei | Mietshaus | Mietwohnung | Hersteller | Händler

Treppenlift für barrierefreie Mietwohnung und Mietshaus. So geht‘s

Ein Treppenlift kann dazu beitragen Mietswohnungen, Mietshäuser oder Eigenheime barrierefrei zu gestalten. Hier finden Sie Hersteller und Händler, die solche Anlagen zum Kauf oder zur Miete anbieten.

Ob durch Altersbeschwerden oder eine körperliche Einschränkung in Folge einer Krankheit oder eines Unfalls - Stufen können zu einem unüberwindbaren Hindernis werden. So kann die eigene Wohnung oder die obere Etage unerreichbar bleiben. Ein Aus- oder Umzug droht. Ein Treppenlift kann dann dabei helfen, dass die Mobilität in den eigenen vier Wänden erhalten bleibt. Dies ist insbesondere für Pflegebedürftige eine Möglichkeit, im gewohnten Umfeld zu bleiben und nicht in ein Heim zu ziehen.

Was ist ein Treppenlift?

In der Online-Ausgabe des Dudens findet sich die folgende Definition zu Treppenliften: „motorbetriebener, an einer Metallschiene laufender Stuhl, mit dem eine gehbehinderte Person eine Treppe hinauf- und hinuntergelangt“. Diese technische Anlage gibt es in verschiedenen Varianten, die auf spezielle Bedürfnisse angepasst sind.

Bei einem Sitzlift fährt man auf einer Sitzfläche den Treppenverlauf entlang. Diese Anlagen empfehlen sich für Menschen, die von selbst Platz nehmen und auch wieder aufstehen können. Der Plattformlift hat wie der Name sagt, eine Plattform als Transportfläche. Auf ihr kann man sich mit einem Rollator oder Rollstuhl abstellen und so die Stufen überwinden. Ein Hublift funktioniert ähnlich, nur bewegt er sich senkrecht in die Höhe und die Tiefe. Die beiden letztgenannten Liftanlagen können im Stehen genutzt werden. Sind also Funktion von Hüft- und Kniegelenken eingeschränkt, sollte die Wahl auf eine der beiden Varianten fallen. Hier eine Animation von einem Hublift:

Die Anlagen kann man auf verschiedenen Wegen erwerben. Es ist möglich, Treppenlifte zu kaufen oder zu mieten. Eine Miete kann sich lohnen, wenn die körperliche Beeinträchtigung nicht von Dauer ist oder man später umziehen möchte. Da die Geräte individuell an die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden, kann es sein, dass der Treppenlift in der neuen Behausung nicht mehr verwendbar ist. Dann könnte man die gemietete Anlage wieder zurückgeben und sich nach einem passenden Treppenlift für die neue Wohnung umschauen.

In Deutschland gibt es mehrere Markenfirmen, die eigene Fabrikate anbieten. So wie Garaventa Lift Treppenlifte, Sitzlifte, Plattformlifte und Hublifte anbietet, haben auch andere Hersteller eine breite Produktpalette. Diese Markenanbieter bringen moderne Technik zum Einsatz.

 

Treppenlift, Grafik, Treppenliftanbieter
Markenanbieter von Treppenliften in Deutschland (Quelle: Fotolia/eigene Darstellung)

Wer auf regionale Nähe setzt, kann spezielle Händler in seine Umgebung wählen. Diese können zwar teurer sein, haben dafür aber einen schnellen Service. Das kann wichtig werden, wenn die Anlage defekt ist. Abseits davon hat man die eigene Wahl, wenn man im Internet auf die Suche geht.

Bei Online-Händlern wie ebay kann man ganze Anlagen erwerben. Man muss bei diesen Angeboten bedenken, dass die gekauften Lifte auch zu Hause eingebaut werden müssen. Jeder Lift muss auf die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden. Gerade bei Treppenlifte, die um Kurven laufen, kann das schwer werden. Hier sollte man lieber auf Fachfirmen oder regionale Händler zurückgreifen. Diese bieten in der Regel einen kostenlosen Vor-Ort-Termin an, bei dem die Treppe ausgemessen und ein passender Lift angeboten wird.

Treppenlift, Grafik, Treppenliftanbieter
Online-Händler bieten Treppenlifte im Internet an. (Quelle: eigene Darstellung)

Wem diese Angebote zu teuer sind, der kann auch gebrauchte Anlagen ins Kalkül ziehen. Diese kann man über regionale Händler und Online-Händler beziehen.

Was kostet ein Treppenlift?

Die Preisfrage lässt sich bei Treppenliften nur schwerlich pauschal beantworten. Da die Anlagen auf jede Treppe individuell angepasst werden müssen, schwanken auch die Kosten. Für geradlinig verlaufende Lifte muss man annähernd mit 3000 Euro rechnen. Wesentlich teurer wird es, wenn der Treppenverlauf kurvig ist. Dann müssen die Schienen dem Verlauf angepasst werden, was sich im Endpreis auswirkt. Hier kann es ab 10.000 Euro komplette Anlagen geben. Diese Preise verstehen sich jeweils für neue Treppenlifte. Bei all dem muss bedacht werden, dass auch Wartung und Service Folgekosten verursachen. Man sollte sich also im Vorfeld informieren, wie hoch diese zusätzlichen Leistungen zu Buche schlagen.

Treppenlifte sind sehr wartungsintensive Anlagen. Sparen Sie daher nicht bei Wartungs- und Serviceleistungen. In der Praxis zeigt sich, dass gerade ältere Nutzer ihrer Anlage und der Technik vertrauen. Verschleißt der Treppenlift, drohen irreparable Defekte und ein Neukauf. Meist gewöhnen sich die Senioren dann nur noch schwer an die neue Anlage. Stetige Wartung kann hier vorbeugen. Ein weiteres Problem sind Ersatzteile. Gerade größere Markenhersteller wechseln ihre Sortimente nach einigen Jahren und produzieren dann auch keine Ersatzteile mehr. Geht der Lift kaputt, gibt es nur noch wenige oder gar keine Teile mehr.

Testen Sie den Treppenlift vorab

Bevor man sich für einen Treppenlift entscheidet, sollte man ihn testen. Nicht jeder kommt mit allen Fabrikaten und deren Eigenheiten zurecht. Wir empfehlen, dass Sie sich vorher ausgiebig von Experten der Fachfirmen oder der regionalen Händler beraten lassen. Alternativ dazu gibt es Seniorenmessen und Aussteller, die Testanlagen aufbauen. Hier können Sie ausprobieren, ob die gewünschte Anlage zu Ihnen passt. Gelangen Sie problemlos auf den Lift und können diesen ebenso leicht verlassen, und ohne Hilfe bedienen, dann empfiehlt sich der Kauf. Für den Fall der Fälle braucht der Treppenlift auch eine Notabsenkung sowie einen Notfallalarm, die der Fahrer ebenfalls selbst bedienen können muss.

Barrierefrei durch Treppenlift

Mit einem Treppenlift lässt sich eine Wohnung bzw. ein Haus barrierefrei gestalten. Die Kosten können gerade bei einer neuen Anlage recht hoch sein und daher für Menschen mit schmalem Budget unerschwinglich werden. Krankenkassen können jedoch einen Teil der Aufwendungen übernehmen. Der Einbau gilt als wohnumfeldverbessernde Maßnahme und kann mit bis zu 4000 Euro je Nutzer erstattet werden. Darüber hinaus können die Anlagen steuerlich abgesetzt und über zinsgünstige Darlehen gefördert werden. Neben Treppenliften gibt es noch weitere Möglichkeiten, sein Eigenheim barrierefrei umzugestalten. All diese Maßnahmen helfen letztlich, dass Betroffene sich länger in ihrer Wohnung frei bewegen können.


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Steffen Gottschling
Profilbild von Steffen Gottschling

Steffen Gottschling (Jg. 1978) lebt und arbeitet in Erfurt. Seit 2012 ist er in der Medienbranche tätig. Hier sammelte er Erfahrungen in der Redaktion von Radio F.R.E.I. und arbeitete als Journalist in der Online-Redaktion der Thüringer Allgemeine. Für ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode