Tablet für Senioren | Test & Vergleich 2018 | Tipps

Tablets für Senioren & ältere Menschen - Test & Vergleich 2018

Bild zum Artikel: Tablet für Senioren | Test & Vergleich 2018 | Tipps
(Quelle: Patricia Klamt)

Bei der Wahl des richtigen Tablets für Senioren & älteren Menschen hat man die Qual der Wahl. Andreas Göbel hat sich mit diesem Thema beschäftigt und einen aktuellen Test sowie einen Vergleich (2018) vorgenommen.

Sie sind klein, leicht, mobil und bilden das perfekte Gegenstück zu einem herkömmlichen Desktop-Computer: Tablet PCs liegen zu Recht voll im Trend. In vielen Haushalten haben die Taschen-Rechner bereits Laptop und Co abgelöst. Doch beim Kauf gibt es einiges zu beachten, damit sich der Traum vom schlanken Begleiter nicht in Frust verwandelt.

Tablet vs PC & Laptop: Wann ist ein Tablet für Senioren sinnvoll?

Am Anfang steht die Frage, wofür man das Tablet einsetzen möchte. Gerade für ältere Nutzer beziehungsweise Senioren sind die leicht zu bedienenden Tablet-PC´s eine echt Alternative zum herkömmlichen Computer: Durch die Touchscreen-Bedienung und die einfache Anbindung an das Internet punkten iPad´s von Appel, Samsung-Tabletts und Co auch bei Nutzern, die sich nicht mit technischen Einzelheiten herumschlagen wollen. Auch Sprachsteuerung und größenverstellbare Symbole auf dem Bildschirm sprechen für die Geräte, welche ideal von jedermann bedienbar sind. Wer vor allem im Netz surfen, Bilder und Videos anschauen oder Musik hören möchte, ist mit den Leichtgewichten oft besser aufgehoben. Mails schreiben funktioniert problemlos, das Gleiche gilt für digitale Bücher und Zeitschriften oder die kostenlose Telefonie über das Internet via Skype.

Doch es gibt auch Nachteile: Für die Bearbeitung von Bild und Ton, das Verfassen von umfangreichen Dokumenten und ähnliche Aufgaben sind immer noch PC oder Laptop die erste Wahl. Zumindest das Drucken von Dokumenten ist inzwischen viel leichter geworden: Dank spezieller Apps der Druckerhersteller können Dokumente inzwischen auch von Tablets gedruckt werden. Die Einrichtung ist jedoch nicht ganz so einfach wie beim Anschluss an einen Computer. In Sachen Bedienerfreundlichkeit hatte Apple lange Zeit die Nase vorn, allerdings erklären sich mittlerweile alle namhaften Modelle fast von selbst.

Auf dem Markt gibt es Geräte, die bei Benutzeroberfläche und Handhabung speziellen Anforderungen für Senioren Rechnung tragen. Diese sogenannten Senioren-Tablets haben eine eigene Software, die den Umgang mit der Technik erleichtern sollen.

Welche Tablets sind für Senioren & Ältere zu empfehlen?

Wenn die grundsätzliche Entscheidung für ein Tablet gefallen ist, bleibt die Frage nach dem Modell und Hersteller. Die oberen Ränge der Testlisten dominieren derzeit die Firmen Apple, Samsung, Sony, HTC und der chinesische Billighersteller Huawei. Mit dem Hersteller fällt auch die Entscheidung für das Betriebssystem. Während Apple auch mobil auf sein Betriebssystem iOS setzt, nutzen Hersteller wie Samsung und HTC Android. Windows spielt zumindest im Tablet-Segment eine untergeordnete Rolle: Wegen der geringen Nachfrage stellten viele namhafte Hersteller die Produktion nach der ersten Generation ein.

Apple punktet mit seinem iPad Air und dem Apple iPad mini vor allem in Sachen Benutzerfreundlichkeit, Display und Performance. Vor allem was die reibungslose Einbindung von Apps angeht, haben die Hersteller aus Kalifornien bisher unangefochten die Nase vorn. Das iPad Air überzeugt zudem mit überdurchschnittlicher Ausstattung und einem glasklaren Display, das die meisten Konkurrenten in den Schatten stellt. Das Gerät galt bei seiner Markteinführung als das beste verfügbare Gerät. 2014 hat Apple nachgelegt und die Version iPad Air 2 angeboten. 2017 kam dann der Nachfolger, der schlicht den Namen iPad trägt. Aktuell gibt es Neu-Geräte ab 350 Euro. Es gibt günstigere Alternativen auf dem Markt. Ein weiterer dicker Minuspunkt: Selbst das Flagschiff verfügt über kein Fach für eine SD-Karte, die normalerweise als zusätzlicher Speicher für Musik und andere Medien dient.

Deutsches Unternehmen stellt spezielles Senioren-Tablet her

Es geht auch etwas spezieller. Das in Berlin ansässige Unternehmen Media4Care stellt Tablets her, die sich an den Bedürfnissen älterer Nutzer ausrichten. Die technische Handhabe ist intuitiv und die Inhalte (Software) sind seniorengerecht. Mit dem Senioren-Tablet und dem Betreuer-Tablet bietet das Unternehmen zwei unterschiedliche Varianten seines flachen Computers an.

Das Senioren-Tablet ist für den privaten Gebrauch konzipiert. Die Nutzeroberfläche unterscheidet sich von herkömmlichen Geräten, da sie mit großen Kacheln und Schriftbildern arbeitet. Die sind selbsterklärend und brauchen keinerlei Computerkenntnisse, um sie zu verstehen. Alles ist voreingestellt und muss nicht erst vom Nutzer eingerichtet werden. Man kann also sofort mit dem Tablet starten.

Die Kacheln stehen für Kategorien, denen Texte, Bilder, Videos und Anwendungen zugeordnet sind. In den Bereichen Fotoalbum, Themen, Spiele, Bilder & Texte, Filme und Web können Inhalte rezipiert werden, die vor allem den Geist aktiv halten sollen. Mit jedem Klick also ein Training fürs Gehirn. Besonders ist, dass Media4Care eine komplexe Nachrichtenfunktion in der Software integriert hat, die sich sehr leicht nutzen lässt.

 

Tablet, Touchscreen, Seniorentablet, Bildschirm
Die Nutzeroberfläche des Senioren-Tablets, das von Media4Care angeboten wird. Mit sechs großen Kacheln sind die Kategorien geordnet. (Quelle: Media4Care)

 

Familie und Freunde können Text-, Bild- und Sprachnachrichten auf das Tablet schicken. Sobald eine Nachricht eingegangen ist, wird das auf dem Senioren-Tablet angezeigt. Der Empfänger drückt einfach auf die Anzeige und schon öffnet sich die jeweilige Botschaft. Wenn man antworten möchte, drückt man einfach auf „Antworten“ und kann auf die Nachricht reagieren. Die Kommunikation läuft dabei über das „Familienportal“ von Media4Care. Auch Bild-Telefongespräche sind durch die Software möglich.

Mit dem Betreuer-Tablet ist das Berliner Unternehmen Marktführer im Segment der Alten- und Pflegebranche. Schon über 2.500 Einrichtungen nutzen die Geräte - ein Spitzenwert. Seit 2013 werden sie dort von Betreuern genutzt, um den Pflegebedürftigen positive Reize zu vermitteln. Gemeinsames Singen, Spielen und Rätseln schafft ein Erlebnis, das Erinnerungen weckt und darüber hinaus auch für den Tag viel Gesprächsstoff liefert. Das aktiviert den Geist und bringt auch bei Demenz-Kranken spürbare Erfolge.

Damit solche Gruppenerlebnisse mit dem Tablet überhaupt möglich sind, hat Media4Care eine Schnittstelle in das Gerät eingebaut. Über die können Inhalte vom Tablet auf einen großen Bildschirm übertragen werden. Damit die Kategorien immer aktuelle Inhalte haben, gibt es einen Update-Service von Media4Care. Der erneuert die Software regelmäßig und automatisch.

Preise:

Das Senioren-Tablet ist über den basenio-Onlineshop für 359 Euro erhältlich. Zum Lieferumfang gehören das Tablet mit stabiler Hülle und die Media4Care-Software & Mediensammlung. Der Update-Service ist im ersten Jahr kostenfrei. Für jedes weitere Jahr ist diese Dienstleistung für 99 Euro zu haben. Das Betreuer-Tablet wird Pflege- und Altenheimen gegen eine monatliche Lizenzgebühr von 35 Euro zur Verfügung gestellt. 

 

Tablet, Senioren, Best-Ager, Ratgeber, Laptop, Kaffee
Mit dem seniorengerechten Tablet von Media4Care können ältere Menschen mit ihren Lieben Nachrichten austauschen. (Quelle: zinkevych - Fotolia)

Technische Details des Media4Care-Senioren-Tablets

Die Software von Media4Care wird exklusiv auf den Tablets des Herstellers vertrieben. Ein Sprecher des Unternehmens erklärt auf Nachfrage: „Unserer Erfahrung nach wurden in Vergangenheit zu oft gebrauchte, veraltete Tablets verwendet, welche weder seniorengerecht noch in sonstiger Weise passend waren. Aus diesem Grund wird die Software auf unserem Tablet vorinstalliert mitgeliefert.“

Die Senioren-Tablets haben auch einen Netzzugang, der über WLAN oder eine SIM-Karte möglich ist. Abhängig vom Modell hat man dazu ein Speichervolumen von 16 Gigabyte oder 32 Gigabyte. Es gibt auch eine Schnittstelle für SD-Karten, auf denen eigene Inhalte abgespeichert werden können.

Auch das Thema Sicherheit wird altersgerecht bei Media4Care behandelt. So befinden sich Nutzer im „normalen Anwendungsfall“ immer in einem gesicherten Modus. Das schützt vor schädlichen Programmen. „Selbstverständlich kann kein Unternehmen, auch nicht wir, hier 100% Garantie schaffen. Wir sind aber stets um den bestmöglichen Umgang im Thema Sicherheit bemüht“, erklärt ein Sprecher Media4Cares gegenüber basenio.de

Alternativen zu Apple-Tablets (Samsung, Sony, HTC & Co)

Tablets für Senioren
Tablets von Samsung & Co als Alternative zu Apple für Senioren (Quelle: Patricia Klamt)

 

Deutlich günstiger sind Handys mit einem Android-Betriebssystem. Samsung, Sony und HTC bieten hier derzeit die besten Modelle an. Das HTC Google Nexus 9 gilt momentan als eines der besten Android-Tablets am Markt und überzeugt vor allem durch die flüssige Performance und das überdurchschnittliche Display. Negativ ist jedoch vor allem die geringe Akku-Laufzeit. Deutlich länger hält das Samsung Galaxy Tab S3, als 8,4 oder 10,5 Zoll Dispaly, durch. Kombiniert mit der guten Performance, guter Akkulaufzeit  und einem brillanten Display hat sich das Gerät zu Recht einem Liebling von Kunden und Testportalen entwickelt. Nur die vergleichsweise lange Ladezeit sorgt für Punktabzug. Ebenfalls ganz oben in den Bestenlisten liegt die Tablet-Version von Sony SGP611 Xperia Z3 Tablet Compact. Auch hier ist die lange Ladezeit das Größte - für Normalnutzer aber sicherlich zu verschmerzende - Minus. Alle drei Geräte sind bereits für unter 400 Euro erhältlich.

Mein Tipp: Als günstige Alterative empfiehlt sich das Samsung Galaxy Tab 4 (10,1 Zoll). Dieses Gerät kostet nur 259,00 EUR und lässt neben geringerer Perfomance für Standard-Nutzer keine Wünsche offen.

Top im Preis-Leistungsverhältnis ist das Tablet der chinesischen Firma Huawei, das überraschend gute Ergebnisse erzielt. Rund 280 Euro kostet das Huawei MediaPad M3 (10,1 Zoll) derzeit im Internet und ist mit einem guten Akku und vielen Extras ausgestattet. Zwar ist die Leistung nur durchschnittlich, die gute Verarbeitung, die Akkulaufzeit und die Benutzerfreundlichkeit machen das Modell jedoch attraktiv für den kleinen Geldbeutel.

Hände weg von Billigherstellern von Tablets

Von sonstigen Billigangeboten und vermeintlichen Schnäppchen sollte man allerdings tunlichst die Finger lassen. Schlechte Displays, ruckelige Performance wegen mangelnder Leistung oder billige Bauweise ruinieren schnell die Freude an einem Tablet. Oft entdecken Laien den Pferdefuß erst nach dem Kauf - die Rückabwicklung sorgt dann für zusätzliche Probleme. Und während es für die Marktführer-Tablets im Internet an Tipps, Tricks und Anleitungen nur so wimmelt, steht man bei No-Name-Geräten schnell alleine da.           

Zusammenfassung unseres Vergleichs & Tests 2018

Wer das Beste derzeit verfügbare Tablet kaufen will, kommt an Apple nicht vorbei: In fast allen Testportalen belegen iPad Air und iPad-Mini die vordersten Plätze. Vor allem, was  Benutzerfreundlichkeit und die Qualität des Displays angeht. Marktführer ist momentan das Apple iPad Air 2. Ein dickes Minus bei den Geräten ist jedoch der fehlende Slot für SD-Speicherkarten - ein Teil der Unternehmensphilosophie.

Ebenfalls uneingeschränkt empfehlenswert sind Samsungs Galaxy Tab S, die neueren Modelle der Galaxy-Note-Reihe wie das Galaxy NotePro 12.2, das HTC Google Nexus 9 und Sonys Xperia Z3 Tablet. Wem das alles zu teuer ist, sollte das Huawei MediaPad X1 7.0 ins Auge fassen, das wohl momentan das beste Preis-Leistungsverhältnis bietet. Den Ausschlag sollte in jedem Fall das eigene Gefühl geben: Vor der Entscheidung sollte man die Geräte unbedingt einmal selbst in der Hand halten, um böse Überraschungen tunlichst zu vermeiden und das Beste Gerät für den eigenen Bedarf zu finden.

Für ältere Nutzer, die Einsteiger in die digitale Welt sind, kann ein spezielles Senioren-Tablet die bessere Wahl sein. Die lassen sich leichter handhaben und sind an die besonderen Bedürfnisse älterer Menschen angepasst. Das deutsche Unternehmen Media4Care hat mit seinen Betreuer-Tablets und Senioren-Tablets sehr gute Geräte im Angebot.

 


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Andreas Göbel
Profilbild von Andreas Göbel

Andreas Göbel berichtet aus der Thüringer Landeshauptstadt Erfurt überaktuelle Themen aus Thüringen und ganz Deutschland - von Politik,Wissenschaft und Kultur bis hin zu Panorama-Themen. Als Freier Journalist lange Jahre für die Nachrichtenagentur dapd tätig,schreibt ...


Kommentare

Der Artikel ist voll am Thema vorbei... Geht es nicht um Senioren? Dass man sich überlegen muss, was man damit machen will ist keine Besonderheit bei Senioren aber Themen wie z.B. Bedienung, die aufgrund von mangelnder Fingerfertigkeit eingeschränkt ist bei Rentnern (die z.B. durch einen Stift deutlich einfacher wird wie beim Galaxy Note) oder dass z.B. ein größerer Display für Rentner besser sind und dafür Alternativen vorzuschlagen, wäre besser für den Artikel...

Schließe mich J.P. an: THEMA VERFEHLT

Welches Tablet hat die beste Haptik für zittrige Seniorenhände? Gibt es externe XXL-Tastaturen mit Bluetooth Anbindung? Speziell konfigurierbare Desktops mit Riesensymbolen für die Anwendungen Skype, Messenger, Email, Internet. Apps als Bildschirmlupe? Eignung für Seh, Hör, Mobilitätsgeschädigte? Also das ganze Seniorenpaket

Ebenfalls der Meinung: Thema verfehlt!

Ich finde den Artikel gar nicht mal so schlecht! Senioren werden immer so hingestellt als würden Sie mit normalen Geräten nicht zurecht kommen und das ist Quatsch. Hier geht es eben um die handelsüblichen Geräte...das finde ich auch sehr informativ! Nicht alle Älteren haben gleich eine Behinderung oder sind schwer von Begriff!

Schließe mich der "Thema verfehlt" Fraktion an... BTW: Ein "Freier Journalist" sollte wissen, wie man "Taplets".... Kleiner Tipp: Tausche "P" durch "B" *lach*

Der Rechtschreibfehler wurde umgehend korregiert. Danke für den Hinweis. Da hier einige Kommentare kommen, das hier das Thema nicht gut getroffen zu sein scheint, frage ich in die Runde, was sind denn ür euch typische Tablets für Senioren? Welche Hersteller sollten wir unbedingt mal anfragen? Welche Modelle empfehlt ihr denn selber?

Danke für eure Antworten

Die Redaktion

Ganz wichtig ist die Unterscheidung des Nutzers. Welche Senioren sollen die Zielgruppe sein ? Senioren mit Handicap die eventuell bestimmte Fähigkeiten (wieder) erlernen sollen? Ev. bettlägerige oder in der Bewegung eingeschränkte ? Oder Senioren, die das Gerät als Erweiterung Ihres Horizontes voll nutzen sollen? Für die erste Gruppe mit Handicap kommen sowohl preiswertere als auch leichtere Geräte in Frage, wo der Funktionsumfang und die Aktualität nicht relevant sind. Ich kann mir vorstellen, daß viele Seniren mit einem 'NurTelefon' eher zurecht kommen als mit Skype.

thema verfehlt ist richtig
displaygrösse bedienungsfreundlichkeit grosse tastatur sollten priorität haben

Und wann kommt der zweite Teil des Berichtes, bei dem es um Senioren geht?
Danke für Info.

Liebe Leser,

unsere Redaktion sprach mit dem Unternehmen Media4Care, das ein Tablet speziell für Senioren herstellt. Diese Informationen finden sich nun im Beitrag.

Steffen Gottschling - Leiter Redaktion basenio.de

Kommentar schreiben

Sicherheitscode