Sicherheit im Internet | Surfen im Internet | Tipps & Tricks

7 Tipps & Tricks für Sicherheit im Internet

Datendiebstahl, Spam-Mails, Trojaner und Internetbetrug. Im Netz lauern viele Gefahren. Man kann sich jedoch mit einfachen Mitteln schützen. Wir stellen Ihnen 7 grundlegende Maßnahmen vor.

1. Den Internetzugang sichern

Stellen Sie sich vor, Ihre Haustür hätte kein Schloss und ein jeder, der an Ihrer Wohnung vorbeiliefe, könne ohne Ihre Erlaubnis Ihr Zuhause betreten. Er könne tun und lassen, was er wolle, ohne dass Sie Ihn davon abhalten könnten. Keine angenehme Vorstellung. Genau deshalb gibt es Schlüssel. Und ebenso gibt es Schlüssel für Ihren Internetzugang. Wenn Sie WLAN (eine kabellose Internetverbindung) nutzen, dann sollten Sie auf jeden Fall ein starkes Passwort wählen.

Um Ihren Internetzugang zu sichern, schließen Sie Ihren Router per LAN-Kabel an Ihren Computer an und öffnen in Ihrem Browser die dafür vorgesehene Seite. Diese finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Gerätes. Hierzu benötigen Sie Ihr Zugangspasswort und navigieren dann zu jenen Einstellungen, mithilfe derer Sie das Passwort konfigurieren können. Standardmäßig steht das WLAN-Passwort auf der Unterseite Ihres Routers. Wie Sie ein sicheres und geeignetes Passwort finden, erfahren Sie im nächsten Tipp.

2. Das richtige Passwort wählen

Bei Passwörtern kommt es weniger auf die Länge als auf die Komplexität an. Nutzen Sie hierzu eine Kombination aus Groß- und Kleinschreibung, Zahlen und Sonderzeichen. Allgemein wird auch davon abgeraten, Namen, Geburtstage, Orte oder ähnliches zu verwenden, da diese leicht zu erraten und zu entschlüsseln sind.

Zur Überprüfung kann man auch im Internet Seiten zur Sicherheit von Passwörtern finden. Nehmen wir ein Beispiel:

Das Wort „Passwort“ als eines der denkbar einfachsten und unsichersten Passphrasen überhaupt benötigt den Bruchteil der Zeit des Passworts "p4$$vV0r7", um entschlüsselt zu werden. Dies ist zwar schon besser, aber noch nicht ideal. Seien Sie hier kreativ und kombinieren Sie Länge und Komplexität. Ein Ideales Passwort wäre beispielsweise "c2;++3VX". Dieses wurde mit einem Passwort-Generator erstellt, den Sie ebenso nutzen können, sollte Ihnen keine Kombination in den Sinn kommen. Notieren Sie sich das Passwort gegebenenfalls mit Stift und Papier und verwahren Sie es an einem sicheren Ort.

Passwort, PC, Computer, Sicherheit
Durch ein sicheres Passwort gewährleisten Sie den Schutz Ihrer Informationen. (Quelle: © achinverma - Pixabay.com)

3. Das Antiviren-Programm

Doch auch das beste Passwort nützt nichts, wenn es durch Schadprogramme ausgelesen wird und dann zusammen mit Ihren vertraulichen Daten über Ihre Emailadresse versendet wird, ohne dass Sie davon wissen oder es rückgängig gemacht werden kann. Dehalb benötigt man ein passendes Antiviren-Programm um Ihre Sicherheit im Internet nochmals zu erhöhen und Sie vor bösen Überraschungen zu schützen.

Es gibt eine Vielzahl an Antiviren-Software von namhaften Herstellern, wie zum Beispiel Bitdefender, Kaspersky und Norton, die erstklassige Programme verkaufen. Laut einem Test von Januar 2015 sind ihre „Security Suites 2015“ die Top 3 der besten Antiviren-Programme dieses Jahres. Diese bieten kostenlose Testversionen für jene an, die nicht gerne die Katze im Sack kaufen.

Unter den Top 10 gibt es jedoch auch eine kostenlose Alternative: Avast Free Antivirus 2015. Für die normale Nutzung des Internets und zum sicheren Surfen reicht dieses Programm meiner Meinung nach vollkommen aus. Andere kostenlose Antiviren-Software findet man auch von Avira und AVG.

4. Werbung deaktivieren

"Herzlichen Glückwunsch Sie haben 1 Million Euro gewonnen!", "So verdienen Sie 3.400 Euro in nur einer Minute!", "Melden Sie sich jetzt an und gewinnen Sie ein nagelneues Auto!". So oder so ähnlich versuchen Betrüger Sie über das Internet zu ködern. Oft erscheinen solche Werbeanzeigen und vermeintliche "Super-Angebote" in neuen Fenstern, so genannten "Pop-ups". Dass diese ausschließlich den Zweck haben, dem ahnungslosen Nutzer nur das Geld aus der Tasche zu ziehen, erkennt man nicht immer sofort. Schnell hat man ein Abonnement oder einen Kaufvertrag abgeschlossen, ohne es beabsichtigt zu haben.

Hier kommt Adblock (der Werbeblocker) ins Spiel. Je nach Browser (Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome, etc.) gibt es verschiedene Versionen der Software. Diese ist in wenigen Schritten installiert und benötigt nur einen Neustart Ihres Browsers, damit Sie werbefrei und sicher im Internet surfen können.

Tastatur, Internet, Sicherheit, Surfen
Achten Sie beim Surfen im Internet immer darauf, ausreichend geschützt zu sein. (Quelle: © blickpixel - Pixabay.com)

5. Unbekannte Emails

Gehen Sie misstrauisch mit Ihren Emails um. Schnell verbirgt sich hinter einem vermeintlich seriösen Angebot ein Schadprogramm oder Internetbetrug. Die meisten Mail-Programme wie z.B. Mozilla Thunderbird besitzen bereits sehr intelligente Mechanismen, um Sie sicher vor solchen Spam- oder Junk-Mails zu schützen. Die Bezeichnungen "Spam" und "Junk" bedeuten so viel wie "Abfall" oder "Plunder" und spiegeln den Wert dieser Emails gut wieder: nämlich, dass sie wertlos sind, also getrost gelöscht und ignoriert werden können. Sollten Sie sich dennoch unsicher sein, fragen Sie Verwandte, Bekannte oder im Ernstfall beim Verbraucherschutz nach, worum es sich bei der fraglichen Email handelt.

6. Informationen im Internet

Gehen Sie kritisch mit Informationen, die Ihre Person betreffen, um. Hinterfragen Sie für sich selbst, warum eine Seite, auf der Sie sich anmelden, beispielsweise Ihre Adresse oder Kreditkarteninformationen benötigt. Geben Sie niemals vertrauliche Informationen an Ihnen unbekannte Personen heraus. Füllen Sie Online-Profile sparsam und nicht zu detailliert aus. Schützen Sie Emails, in denen Sie vertrauliche Informationen verschicken mit einer Verschlüsselung, denn Emails sind nicht elektronische Briefe, sondern eher Postkarten. Das bedeutet: Ohne Verschlüsselung kann jeder diese Emails auslesen und so im schlimmsten Fall Ihre Identität stehlen.

7. Aufmerksam und kritisch sein

Dieser Tipp ist unserer Meinung nach der wichtigste. Nutzen Sie Ihren gesunden Menschenverstand, seien Sie kritisch und aufmerksam und hinterfragen Sie, ob Sie betreffende Seiten als sicher empfinden. Glauben Sie nicht alles, was im Internet steht, ohne darüber nachzudenken. Das Internet ist ein Medium wie die Zeitung, das Radio und das Fernsehen.

Selbst das teuerste Antiviren-Programm, das sicherste Passwort, oder die beste Verschlüsselung nützen nichts, wenn man gedankenverloren jedem vermeintlich seriösen Angebot nachgeht und somit seine neugewonnene Sicherheit im Internet wieder zerstört. Denn Sicherheit ist keine Produkt, welches man kauft, installiert und dann wieder vergessen kann. Man muss sie im Auge behalten und richtig mit ihr umzugehen wissen, damit es beim Surfen, Online-Shoppen oder E-Banking kein böses Erwachen gibt.

Mithilfe dieser 7 einfachen Tipps und Tricks können Sie den Gefahren im World Wide Web trotzen und sicher im Internet surfen, ohne aufs Glatteis geführt zu werden oder sich um Ihre Daten fürchten zu müssen.

Sie haben Fragen oder Erfahrungsberichte zu diesem Thema? Dann schreiben Sie uns Ihren Kommentar unter diesen Beitrag. Wir werden dieses Feedback aufnehmen und in weiteren Beiträgen beantworten.


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Kevin Jung
Profilbild von Kevin Jung

Kevin Jung hat an der Bauhaus-Universität Weimar studiert. Sein Studiengang war die Medieninformatik. Seine Hobbys sind in den Bereichen Technik, Lesen und Kochen angesiedelt.


Kommentar schreiben

Sicherheitscode