Media4Care | Tablet | Senioren | Test | Preis | Kosten | Erfahrungen

Das Media4Care-Tablet fĂŒr Senioren im Test: Erfahrungen, Leistungen & Preise in der Übersicht

Bild zum Artikel: Media4Care | Tablet | Senioren | Test | Preis | Kosten | Erfahrungen
(Quelle: zinkevych - Fotolia)

Media4Care hat ein Tablet fĂŒr Senioren entwickelt. Alle Programme sind so gestaltet, dass sie sich einfach bedienen lassen und den Interessen Ă€lterer Menschen Rechnung tragen. Videotelefonie, Spiele und vieles mehr sind mit diesem Tablet möglich.

Die digitalen Möglichkeiten unserer heutigen Informationskultur verlangen ein gewisses Maß an Medienkompetenz, um sie in Anspruch zu nehmen. Doch gerade für ältere Menschen, die nicht mit Computern aufgewachsen sind, kann der Schritt in die digitale Welt so gewaltig sein, dass sie ihn erst gar nicht wagen.

Dabei stecken in der Technologie viele Potentiale, die die Lebensqualität von Senioren steigern können. Aktives Gedächtnistraining und Kommunikationsmöglichkeiten, die sozialer Isolation vorbeugen, halten ältere Menschen vital.

Um den Schritt in die digitale Welt ein ganzes Stück kleiner zu machen, hat das in Berlin gegründete Unternehmen Media4Care ein Tablet speziell für ältere Menschen entwickelt. Schon wenn man dieses seniorengerechte Tablet einschaltet, wird der Unterschied zu „normalen“ Tablets offensichtlich. Große Kacheln werden als grafische Nutzeroberfläche angezeigt, die sich mit einer Berührung auf dem Bildschirm anwählen lassen.

Doch beim Senioren-Tablet von Media4Care steckt noch mehr drin. Das komplette Paket an Anwendungen und Programmen ist den Bedürfnissen der ältesten Generation zugeschnitten. Spiele, Rätsel, Texte, Märchen und vieles mehr erweitern die Lebenswelt der Senioren. So werden sie vor Herausforderungen gestellt und bekommen interessanten Gesprächsstoff für den Tag. Zusätzlich kann über das Tablet mit der Familie und Bekannten telefoniert und geschrieben werden.

Basenio-Chefredakteur Steffen Gottschling schildert seine Eindrücke vom Media4Care-Senioren-Tablet im folgenden Video:

Youtube Video

Senioren-Tablet von Media4Care

Die Idee für das Tablet für Senioren entstand, nachdem Marc Aurel Engels, der Gründer von Media4Care, zufällig ein Tablet bei seinem demenzkranken Großvater im Altenheim dabei hatte. Er zeigte ihm darauf Bilder und bemerkte schnell, dass diese Impulse für gemeinsame Gespräche waren. Und so kam Idee, ein Tablet zu entwickeln, das sich speziell an die Bedürfnisse älterer Menschen richtet.

„Mit dem Senioren-Tablet wollen wir Lebensfreude für ältere Menschen und deren Angehörige schaffen. Die mit Experten entwickelten Inhalte fördern die kognitiven Fähigkeiten des Seniors, gleichzeitig schützt das Media4Care Tablet vor sozialer Isolation“, gibt Marc Aurel Engels auf Nachfrage von basenio.de zu verstehen, welche Motivation ihn antreibt.

Senioren-Tablets im Test

Die basenio-Redaktion hat mehrere Tablets für Senioren getestet. Welches Tablet am besten von uns bewertet wurde, erfahren Sie in unserem kostenfreien Ratgeber "Das richtige Tablet für Senioren & Rentner - Basenio macht den Test & Vergleich".

Media4Care bietet aktuell zwei unterschiedliche Varianten seines Tablets an. In der Pflegebranche erfreut sich das Betreuer-Tablet zunehmend großer Beliebtheit und im Privatgebrauch setzt man auf das Senioren-Tablet.

Seit 2013 arbeitet das Berliner Unternehmen mit Alten- und Pflegeheimen zusammen. Heute ist das Betreuer-Tablet bereits bei über 2.500 Dienstleistern in der Pflegebranche im Einsatz. Damit ist man in Deutschland, Österreich und der Schweiz Marktführer. Das Tablet hat eine praktische Schnittstelle, mit der die Darstellungen vom Bildschirm auf einen großen Monitor übertragen werden können. So können Betreuer Filme, Bilder und Spiele mit mehreren Pflegebedürftigen zusammen anschauen und durchführen. Auf diese Weise entwickeln sich Dynamiken zwischen älteren Menschen, die ihnen ein gemeinsames Erlebnis verschaffen.

Für den privaten Gebrauch hat Media4Care sein Senioren-Tablet konzipiert. Seit 2017 ist es erhältlich und kann auch über den Online-Shop auf basenio.de gemietet werden. Media4Care bietet drei unterschiedliche Mietzeiträume an. Zur Miete kommt eine einmalige Bereitstellungsgebühr in Höhe von 19,90 EUR.

MietdauerMiete/Monat
6 Monate39,90 EUR
12 Monate34,90 EUR
24 Monate29,90 EUR
Tablet, Touchscreen, Seniorentablet, Bildschirm
Sechs Bildschirm-Kacheln sind auf dem Senioren-Tablet abgebildet. (Quelle: Media4Care)

Sie benötigen Hilfe beim Einrichten Ihres Computers oder Smartphones? Die Experten von Computerhilfe24 helfen Ihnen gerne. Hilfe direkt am Telefon.

Wie wird das Senioren- Tablet angewendet?

Auf den Tablets ist die Software (Programm) „Media Dementia“ installiert, mit der sich das Gerät einfach benutzen lässt. Auf dem Start-Bildschirm werden sechs oder optional drei große Kacheln angezeigt, die jeweils für eine Kategorie stehen. "In der Praxis hat sich gezeigt, dass manche Nutzer mit drei Kacheln besser zurechtkommen als mit sechs", gibt ein Sprecher von Media4Care zu verstehen. Die sechs Kategorien sind:

  • Fotoalbum
  • Themen
  • Spiele
  • Bilder & Texte
  • Filme
  • Web

Mit einem einfachen Fingerdruck auf die Bildschirm-Kachel gelangt man in die gewünschte Kategorie. Dort finden sich unter anderem Videos, Bilder, Texte und andere Anwendungen, die inhaltlich zur Kategorie passen.

Extra große Schaltflächen und Schriftzüge machen es den Senioren einfach, sich zurechtzufinden und die Inhalte zu erkennen. So kann das Tablet auch von Senioren mit schwindender Sehkraft genutzt werden. Wählt man beispielsweise die Schaltfläche Filme an, werden kleine Vorschaubilder (Thumbnails) von gespeicherten Filmen angezeigt. Hinter der Schaltfläche "Web" sind Internetdienste wie Youtube und Wikipedia mit kleinen Symbolen dargestellt. Klickt man auf die Symbole, kommt man in die entsprechende Webanwendung.

Doch nicht nur die intuitive Bedienung macht das Tablet attraktiv für ältere Menschen, auch die Inhalte sind speziell für Senioren konzipiert. Spiele und Gedächtnistraining nehmen auf ihre Bedürfnisse Rücksicht. Aus der Praxis weiß man bei Media4Care, welche Applikationen bei älteren Menschen hoch im Kurs stehen. Einige der beliebtesten Anwendungen sind auf dem Senioren-Tablet vorinstalliert. Ein Beispiel: Die von Senioren geschätzte Tagesschau-App ist in der Software integriert, sodass sie täglich Nachrichten lesen können.

Die Software „Media Dementia“ wird ausschließlich mit den Tablets von Media4Care vertrieben. In der Vergangenheit konnte man sie auch auf anderen Geräten installieren. Leider zeigte sich in der Praxis, dass „zu oft gebrauchte, veraltete Tablets verwendet, welche weder seniorengerecht noch in sonstiger Weise passend waren“, lässt ein Sprecher Media4Cares wissen. Gut ist auch, dass sich das Tablet automatisch ein- und ausschaltet, wenn eine Nachricht kommt oder man es länger nicht genutzt hat.

Betreuer-Tablet für Senioren in Pflegeeinrichtungen

Das Betreuer-Tablet von Media4Care wird den Pflegeeinrichtungen für eine monatliche Lizenzgebühr von 35 Euro zur Verfügung gestellt.

Die Besonderheit bei diesem Tablet liegt darin, dass es speziell für die Betreuung von pflegebedürftigen Senioren in Alten- und Pflegeheimen entwickelt wurde. Es soll die Betreuer der Pflegeeinrichtungen unterstützen, den Bewohnern einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Alltag zu ermöglichen. Dazu bietet das Betreuer-Tablet eine große Sammlung an Anwendungen und Medien, welche auf dem Tablet vorinstalliert sind.

Der Clou: Über eine Schnittstelle können die Darstellungen vom Tablet auf einen großen Bildschirm übertragen werden. Damit können die Inhalte auch in Gruppen gesehen beziehungsweise gehört werden. So können die Pflegebedürftigen gemeinsam singen, rätseln oder spielen und haben so ein Erlebnis, was sie verbindet und Gesprächsstoff für viele weitere Stunden bietet.

Da die Applikationen und Programme vorinstalliert sind, können die Betreuer die Geräte sofort nutzen. Es braucht also keine versierten Computer-Experten, um das Betreuer-Tablet in Betrieb zu nehmen. Es lässt sich leicht anwenden, da es auch über voreingestellte Kategorien gesteuert wird. Wählt man die Kategorie Themen, werden 52 Wochenthemen – fürs ganze Jahr – angezeigt. Wöchentlich können so neue Reize für die Pflegebedürftigen gesetzt werden.

Die Inhalte eignen sich in besonderer Weise für demenziell erkrankte Menschen. Den fällt es oft schwer, an Gesprächen teilnehmen zu können. Mit den Kategorien Bilder & Texte und Filme werden anschauliche Inhalte vermittelt, die bei Senioren Erinnerungen wecken können. Die entwickelten Filme sind übersichtlich nach Aktivierungsbereichen sortiert.

Diese sind:

  • Singen
  • Entspannung
  • Interessen
  • Geschichten
  • Gedichte
  • Fantasiereisen
  • Basteln
  • Bewegungsübungen

Zusätzlich dazu gibt es verständliche Bild- und Textsammlungen. Die Betreuer können den Senioren Geschichten, Märchen und Fantasiereisen vorlesen und gemeinsam die Bilder anschauen. Einige Geschichten sind bereits in verschiedene Sprachen übersetzt worden.

Für Spaß und Spiel in Einzel- und Gruppenbetreuung wurde eine große Sammlung an Spielen entwickelt. Je nach Fähigkeiten und Interessen können verschiedene Spielarten gewählt werden (Geräuschrätsel, Texträtsel etc.). Da der Schwierigkeitsgrad wählbar ist, können die Betreuer auf die Konstitutionen der Senioren Rücksicht nehmen.

Goldener Internetpreis, Internet, Senioren, Seniorinnen, Seniorin, Frau, Tablet, Preis
Tablets sind flache und tragbare Computer, die über den Bildschirm gesteuert werden. (Quelle: © BAGSO)

Eine weitere Besonderheit des Betreuer-Tablets ist die Profilfunktion. Die Betreuer können individuelle Profile auf dem Tablet anlegen, innerhalb diesem sie ihre Einstellungen speichern können. So ist es möglich, dass eigene Bilder oder andere Medien in den Profilen gespeichert werden, um Sie später den Pflegebedürftigen zu zeigen. Ein Bewertungssystem unterstützt die Betreuer zusätzlich, Spiele und andere Medien einzuordnen und später schneller wiederzufinden.

Wichtig zu beachten ist, dass das Tablet die herkömmliche Betreuung nicht ersetzen, sondern nur sinnvoll ergänzen soll. Zunächst sollte das Tablet in der Einzelbetreuung getestet werden, da die Senioren ganz unterschiedlich auf das Gerät und die Inhalte reagieren. Sobald sich zeigt, dass negative Gefühle oder Erinnerungen durch einen bestimmten Inhalt hervorgerufen werden, sollte ein neues Thema gewählt werden oder auf die Nutzung des Tablets verzichtet werden.

Senioren-Tablet: Videotelefonie so einfach wie WhatsApp

Das Senioren-Tablet ist ein vielseitiger Kommunikator für den privaten Gebrauch. Damit soll Senioren zu Hause oder in Pflegeeinrichtungen eine Möglichkeit geboten werden, mit Familienangehörigen und Freunden zu kommunizieren, und an dem Leben ihrer Liebsten teilzuhaben. Wie beim Betreuer-Tablet gibt es eine seniorengerechten Mediensammlung, mit interessanten Gedächtnisübungen, Spielen, Bildern, Rätseln und anderen Anwendungen.

Ergänzt wurde das Senioren-Tablet mit einer innovativen Nachrichtenfunktion des sogenannten Familienportals, welches in seiner Funktionsweise WhatsApp gleicht. Dadurch können Familienmitglieder den regelmäßigen Kontakt aufrechterhalten, Fotogrüße schicken und sich per Videogespräch unterhalten. Wird eine Nachricht verschickt, wird die jeweils andere Seite darüber informiert. Auf dem Senioren-Tablet wird der Eingang einer Nachricht angezeigt. Klickt man auf die Nachricht, kann die angesehen und/oder abgehört werden.

Damit man mit einem Smartphone auf das Senioren-Tablet Nachrichten schicken kann, muss man im Familien-Portal auf Media4Care angemeldet sein. Die Anwendung kann kostenfrei auf der Internetseite Media4Cares heruntergeladen werden oder im Android Play und Apple Store.

App für Familienportal herunterladen

Hier können Sie die App "Familienportal" herunterladen:

Gedächtnistraining für Senioren auf dem Tablet

Die installierten Spiele auf dem Senioren-Tablet wurden durch Experten aus den Bereichen der Wissenschaft und Pflege entwickelt und getestet. Sie sind auf die Bedürfnisse von Senioren, Pflegebedürftigen mit oder ohne Demenz abgestimmt. Mit den Spielen, Rätseln und Gedächtnisübungen erzielen die Nutzer spielerisch Erfolgserlebnisse und trainieren dabei gleichzeitig ihre kognitiven Fähigkeiten.

„Mit großer Freude löst mein Vater die Rätsel auf dem Tablet. Wir haben das Tablet am Anfang bei Besuchen gemeinsam genutzt, aber er beschäftigt sich jetzt auch gerne selbst damit.“ (Monika T. – Angehörige aus Heilbronn – Quelle: Media4Care)

Um den Bedürfnissen und Anforderungen von Menschen mit Demenz gerecht zu werden, und sie nicht zu überfordern, sind die Spiele zudem auf ihre Verständlichkeit geprüft und kurz gehalten.

Technische Daten & Sicherheit

Das Senioren-Tablet ist über einen WLAN-Zugang (engl. wireless local area network) oder eine SIM-Karte internetfähig. Abhängig vom Modell gibt es die Tablets mit 16 Gigabyte oder 32 Gigabyte Speicherplatz. Über eine SD-Karte besteht die Möglichkeit, eigene Inhalte auf dem Tablet zu speichern. Eine andere Software kann allerdings nicht installiert werden. Dahinter steht auch ein Sicherheitsgedanke.

Ein Sprecher Media4Cares merkt dazu an: „Die Nutzer des Senioren-Tablets befinden sich in einem geschützten Bereich, und können diesen im normalen Anwendungsfall nicht verlassen, wodurch Sicherheit gewährleistet wird. Bezüglich Schadsoftware treffen wir natürlich alle möglichen Vorkehrungen und hatten bisher keine Probleme bei mehreren Tausend Anwendern. Selbstverständlich kann kein Unternehmen, auch nicht wir, hier 100% Garantie schaffen. Wir sind aber stets um den bestmöglichen Umgang im Thema Sicherheit bemüht.“

Die Hardware, also das Tablet, ist in der Regel ein Android-Gerät. "Für unsere Senioren-Tablets nutzen wir die Hardware von Medion, Trekstor oder Lenovo", teilt ein Sprecher auf basenio-Nachfrage mit. Die Geräte haben mindestens einen Arbeitsspeicher von 2 Gigabyte.

Das Display misst 10,1 Zoll und die Kamera hat mindestens 5 Megapixel. Die Frontkamera hat mindestens 2 Megapixel Auflösung. Die Tablets haben - je nach Hersteller - eine USB-C-Schnittsteller oder eine Mini-USB-Schnittstelle. Die Geräte sind zudem BlueTooth-fähig.

Senioren-Tablet Media4Care: Preise & Kosten

Media4Care bietet das Senioren-Tablet ausschließlich zur Miete an. Kunden können sich zwischen drei Angeboten wählen, die sich in ihrer Mietdauer unterscheiden. Das Angebot mit der längsten Vertragslaufzeit hat die günstigsten Monatsmieten.

MietdauerMiete pro Monat
6 Monate39,90 Euro*
12 Monate34,90 Euro*
24 Monate29,90 Euro*

*Zuzüglich einer einmaligen Bereitstellungsgebühr von 19,90 Euro

In der Monatsmiete sind eine Geräteversicherung und der regelmäßige Update-Service inkludiert. Das Tablet kann über WLAN mit dem Internet verbunden werden. Wer jedoch eine SIM-Karte für ein mobiles Datenvolumen wünscht, kann über Media4Care den Service buchen. Die bereitgestellte SIM-Karte hat zwei Gigabyte Datenvolumen und kostet 10 Euro pro Monat.

Fazit

Das Berliner Unternehmen Media4Care bietet seniorengerechte Tablets an. Aktuell gibt es mit dem Betreuer-Tablet und dem Senioren-Tablet zwei unterschiedliche Varianten. Das Betreuer-Tablet wird derzeit in über 2.500 Pflegeeinrichtungen angewendet, damit ist Media4Care hier Marktführer. Das Tablett wird von Betreuern angewendet, um Pflegebedürftigen gemeinsame Erlebnisse zu verschaffen, bei denen kognitive Fähigkeiten trainiert werden. Über eine Schnittstelle lassen sich die Inhalte vom Tablet auf große Monitore übertragen.

Tablet
Die Vorteile des Senioren-Tablets im Überblick. (Quelle: eigene Darstellung)

Das Senioren-Tablet ist für den privaten Gebrauch konzipiert. Eine grafische Oberfläche macht die Steuerung intuitiv und auch für Einsteiger recht einfach. Es ist speziell auf die Bedürfnisse von Senioren - unkomplizierte Bedienung, große Buttons und Schrift, einfache Nutzeroberfläche für mangelnde Fingerfertigkeit - angepasst. Auf dem Senioren-Tablet ist eine innovative Nachrichtenfunktion integriert. Über das Familienportal können die Senioren einfach mit ihren Angehörigen und Bekannten Nachrichten austauschen.

Wenn Sie sich für das Senioren-Tablet interessieren, haben Sie die Möglichkeit, das Tablet 14 Tage kostenlos und unverbindlich zu testen. Dabei können Sie mit Hilfe ihrer Angehörigen in Ruhe ausprobieren, ob das Tablet für Sie geeignet ist.

 

Diesen Beitrag: KommentierenDrucken

Mehr von
Profilbild von

Leonie Zahn studiert seit 2015 an der UniversitÀt in Jena Kommunikationswissenschaften und Psychologie. Von Januar 2018 bis MÀrz 2018 verstÀrkt Leonie unsere Redaktion im Rahmen ihres studentischen Praktikums. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten mit Sport ...

Kommentare


Der erste Eindruck war mehr als gut. Doch das Verbinden mit dem Fernseher war nicht möglich, egal welchen Fernseher wir testeten. In der heutigen Zeit nicht vorstellbar. Hilfe von media4care belief sich nur auf das Zusenden eines neuen Verbindungskabel. Resultat genauso wie vorher. Keinerlei tel. UnterstĂŒtzung. Schade. Wir sind enttĂ€uscht.

Voller Begeisterung sind wir gestartet, sind leider total enttĂ€uscht worden. Da das Ladekabel nicht funktionierte bzw. total primitiv war (Steckverbindung hielt nicht), mĂŒssten wir ein AustauschgerĂ€t anfordern. Inzwischen haben wir das 3. GerĂ€t. ...!! Außer viel Kosten hatten wir kaum Nutzen, da Oma es kaum benutzen konnte ... entweder war das Ladekabel defekt oder die Fotos kamen nicht an oder die Videotelefonie funktionierte nicht...

Liebe Frau Eylander,
Liebe Ute,

herzlichen Dank fĂŒr Ihre RĂŒckmeldung! Wir nehmen Ihr Feedback sehr dankend an und werden uns bemĂŒhen, die aufgetretenen Probleme schnellstmöglich zu beheben. Bitte entschuldigen Sie vielmals die entstandenen Unannehmlichkeiten. Wir wĂŒrden uns freuen, Sie zukĂŒnftig nochmals zu einer kostenlosen Testphase einladen zu dĂŒrfen!

Herzliche GrĂŒĂŸe
Ihr Media4Care Team

Sehr geehrtes Media4Care Team,

Wir durften das Demenz Tablet, auch Betreuer schon testen. Ist es möglich auch ein gebrauchtes Tablet zu erwerben ?

Gerne erwarten wir Ihre RĂŒckmeldung.

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen

Sb.

Hallo Sb,

wir freuen uns, dass Sie unsere Tablets bereits testen konnten. Unsere Kunden bekommen immer neue Produkte, gerne können Sie sich von unserem Kundenservice beraten lassen, ob das Betreuer- oder Senioren-Tablet das richtig fĂŒr Sie ist. Sie erreichen unseren Kundenservice unter der kostenlosen Nummer: 0800 / 5 750 750.

Herzliche GrĂŒĂŸe,
Ihr Media4Care Team

Liebes Basenio-Team,

Gibt es ein Forum wo sich Angehörige zum m4c-Tablet austauschen können? Mein Vater ist seit Kurzem Nutzer des Tablets und ich wĂŒrde mich gerne zur optimalen Nutzung austauschen.

Viele GrĂŒĂŸe,
M.v.Sondern

@M.v.Sondern: Uns ist bislang kein Forum bekannt, in welchem ausschließlich ĂŒber das Senioren-Tablet (Media4Care) diskutiert wird. Einzig die Erfahrungsberichte unter diesem Beitrag können wir Ihnen hier als Referenz anbieten. Falls Sie Fragen zum Tablet haben, können Sie sich gerne an die Redaktion wenden. Mit freundlichen GrĂŒĂŸen, Steffen Gottschling

Habe das Tablet fĂŒr meine Mutter bestellt.
Sie es nicht das Ladekabel in den Mini USB Anschluss zu stecken. Das Einschalten des Tablets ist auch ein Problem. Die ganze Harteware ist nicht fĂŒr alte Personen gedacht.
Die MenĂŒfĂŒhrung ist nicht ausgereift.
Ein Homebutton ist nicht auf jeder Seite und es ist somit nicht leicht fĂŒr alte Leute wieder zurĂŒck zu kommen.
Alles muss eingegeben werden, es fehlt eine Sprachsteuerung.
Wir haben hier ein Standard Tablet mit nicht ausgereifter Software.
Nur zu empfehlen wenn Betreuer anwesend.

Eine wesentliche Funktion des Tablets sollte der Videoanruf bei den Senioren sein. Allerdings funktioniert das nicht, wenn das Tablet nach ca. 30 min in den Stand-by Modus wechselt, es wird durch den Anruf nicht aktiviert! Das ist systembedingt so vorgesehen, steht allerdings nirgendwo in den Spezifikationen fĂŒr Interessenten. Umgekehrt funktioniert der Videoanruf vom Seniorentablet an Familienmitglieder nur, wenn der EmpfĂ€nger in dem Moment die spezielle App geöffnet hat. Man mĂŒsste immer zunĂ€chst den Senior ĂŒber Telephon anrufen, dann mĂŒsste der Senior das Tablet aktivieren (Achtung vergleichsweise kleiner Einschaltknopf an der Seite!!!) um dann den Videoanruf zu starten. Umgekehrt dasselbe. Insofern ist das eine völlig unausgereifte Technik und im normalen Alltag vollkommen unbrauchbar.
Das Versenden von Photos an den Senior ist ebenfalls unzuverlĂ€ssig, teilweise werden Photos sofort beim Tablet hochgeladen, teilweise nach 2 Stunden (auch im aktiven Betrieb), teilweise ĂŒberhaupt nicht, obwohl der Sender signalisiert bekommt, dass das Photo verschickt wurde.
Aktuell ist auch die Servicehotline völlig unzureichend, man verbringt zwischen 30 und 60 min in der Warteschleife, Servicemitarbeiter kennen sich hÀufig nicht aus, weil sie erst seit wenigen Wochen dort arbeiten.
FĂŒr mich insgesamt eine unbefriedigende und enttĂ€uschende Erfahrung, Tablet wurde zurĂŒckgeschickt.

Ich habe das Senioren Tablet in großer Hoffnung fĂŒr meine Oma bestellt, um uns in Zeiten von Corona via Videotelefonie sehen und ihr eine kleine Freude machen zu können.
Leider ist die fĂŒr mich zentrale Funktion, die Videotelefonie, in meinen Augen nicht ausgereift. Ist das Tablet im Standby-Modus, gibt es keine Benachrichtigung ĂŒber eingehende Nachrichten, Fotos und Videoanrufe. Nur wenn der Bildschirm des Tablets aktiv ist, wird eine Mitteilung ĂŒber eingehende Nachrichten und Videoanrufe angezeigt. Ich finde das wenig benutzerfreundlich. Schließlich kann ich nicht erwarten, dass meine Oma stĂ€ndig das Tablet in der Hand hat und sich aktiv damit beschĂ€ftigt, um nichts zu verpassen. Und auch ich muss aktiv die App auf meinem Smartphone nutzen, um eingehende Anrufe oder Nachrichten nicht zu verpassen. Die App geöffnet, aber im Hintergrund laufen zu haben, reicht leider nicht aus. Leider gibt es auch keine Information oder Benachrichtigung, falls man einen Anruf verpasst haben sollte.
Das ist fĂŒr mich eine gravierende LĂŒcke im Funktionsumfang, denn das setzt voraus, dass ich immer die Familienportal App aktiv benutzen muss und meine Oma das Tablet immer anhaben muss, um Anrufe empfangen zu können. Das heißt fĂŒr mich: ohne Verabredung oder paralleles Telefonieren, keine gemeinsame Videotelefonie. Das nimmt leider jegliche SpontanitĂ€t und ist sehr enttĂ€uschend. Der Vergleich mit WhatsApp hinkt, denn essentielle Funktionen fehlen.

Zu dem Problemen das man nur den Senior erreichen kann wenn dieser das Tablet in Verwendung hat scheint es eine passende Lösung zu geben. Dazu muss man einmal in das Android MenĂŒ welches man ĂŒber einen Umweg kommt. Dazu zieht man auf dem Bildschirm wie auf jedem gewöhnlichen Handy den Bildschirm schnell von oben nach unten um in die Einstellungen des Tablets zu gelangen. Dort muss man sich dann ein bisschen durchwĂŒhlen bis man zu dem MenĂŒpunkt kommt in dem es heißt uneingeschrĂ€nkte Datennutzung. In diesem MenĂŒ muss man die Media4Care App zulassen. Damit habe ich es nun geschafft das das Tablet immer erreichbar ist bisher. In wie fern diese Änderung sich auf das Datenvolumen auswirkt kann ich noch nicht sagen . LG

Es wĂ€re schön, wenn es ein richtiges Benutzerhandbuch gĂ€be. Es ist eben nicht alles selbsterklĂ€rend und wenn die Anwender alleine wohnen und nicht stĂ€ndig jemand vor Ort erreichbar ist, dann können sich die alten Menschen nicht selbst helfen. Und dieses kleine Heftchen hilft dann gar nicht. So geben wir dann durchs Telefon Tipps, wie sie wieder dorthin gelangen, wo sie hin möchten.Jetzt ist der Bildschirm z.B.schwarz und es erscheint nur Google. So etwas kann also auch passieren, dabei dachten wir, dass der Vorteil zu einem " normalen" Tablet u.a. der ist, dass solche verwirrenden Dinge nicht geschehen. Es bleibt wahrscheinlich nichts anderes uebrig, als dass sie uns das Tablet zuschicken. Denn unter der Hotlinenummer jemanden zu erreichen ist sehr mĂŒhsam-da braucht man schon viel Zeit und Geduld. Das ist dann ein teures VergnĂŒgen, Porto hin und her und benutzbar ist es dann fĂŒr die Zeit auch nicht. Es gibt auch im Internet keine Tipps "Was mache ich wenn...". Ich bin leicht genervt von media4 Care. Wenn mir hier jemand sagen kann, wie ich meinen Eltern erklĂ€re, was sie tun mĂŒssen, um wieder ins normale MenĂŒ zu kommen wĂ€re das sehr Klasse!. Ausschalten und wieder anschalten haben sie gemacht.

...nun, jeder Zufallsgenerator funktioniert besser als dieses GerĂ€t. Wie soll sich ein betagter Mensch damit auskennen, wenn die Nachricht kommt:" Sie mĂŒssen Online sein um den Anruf anzunehmen" Wo ????? um Himmels willen wird von Offline auf Online umgeschalten ????

Schade....Schade....eine gute Idee die durch UNVERMÖGEN vernichtet wird.

@R:H. Wir haben Ende Mai 2020 das Media4Care-Tablet mit der neuen Software testen können. Die Einstellung fĂŒr die Internetverbindung finden Sie auf dem Startbildschirm unter dem Zahnrad-Sybmol. Dort wĂ€hlen Sie WLAN aus und suchen das entsprechende Netz.

Ich bin leider immer noch nicht weiter. Meine Eltern haben kein WLan. Und mit Simkarte ist der Empfang sowieso dort schlecht. Kann man ĂŒberhaupt davon ausgehen, dass Senioren, die nicht in einem Heim leben, WLan haben? Was können meine Eltern tun, um wieder eine bedienbare OberflĂ€che zu haben? Kann mir bitte jemand eine Antwort geben? Das wĂ€re sehr nett.

Kommentar schreiben

Ratgeber Beitrag

Ratgeber Beitrag

Auf basenio.de können werbende Ratgeber-BeitrĂ€ge veröffentlicht werden. Stellen Sie sich oder Ihren Kunden auf einem... reichweitenstarken und unabhĂ€ngigen Online-Portal vor, das sich an die „Generation 50plus“ wendet. Unsere hauseigene Redaktion recherchiert und schreibt zu Themen, die die Lebenswelten der Best Ager und Senioren trifft. Jeder Beitrag ist in Inhalt und Ansprache einzigartig und wird nach den Kriterien der Suchmaschinenoptimierung erstellt. So steigern Sie Ihr eigenes Renommee oder das Ihres Kunden in der digitalen Welt des Word Wide Webs.

452,20 €
zum Produkt