Internet / DSL ohne Mindestvertragslaufzeit | monatlich kündbar | Test

Welche Vorteile birgt ein Internet-DSL-Vertrag ohne Mindestlaufzeit?

Internetverträge sind häufig an eine Mindestlaufzeit von ein bis zwei Jahren gebunden. Wer sich nicht festlegen möchte, kann mittlerweile auf monatlich kündbare Angebote zurückgreifen. Wir zeigen Ihnen, welche Vorteile diese mit sich bringen.

Wer auf der Suche nach dem perfekten DSL-Anschluss ist, muss sich häufig durch einen ganzen Dschungel von Angeboten kämpfen – neben der richtigen Höchstgeschwindigkeit müssen ebenso Dinge wie Mindestvertragslaufzeiten, Kündigungsfristen oder Anschlussgebühren berücksichtigt werden. Häufigstes Problem für viele potenzielle Kunden stellt die starke Vertragsbindung dar. Dafür besteht mittlerweile eine Lösung: DSL-Angebote ohne Mindestvertragslaufzeit sind bisher zwar rar gesät, aber sie existieren. Im Folgenden sollen Ihnen die Vor- und Nachteile dieser Angebote vorgestellt werden.

Was zeichnet einen DSL-Vertrag ohne Mindestlaufzeit aus?

DSL-Verträge ohne Mindestlaufzeit werden sowohl von lokalen als auch bundesweiten Anbietern bereitgestellt. Sie unterscheiden sich von regulären Verträgen vor allem darin, dass sie nicht für eine bestimmte Anzahl an Monatenfinanziert werden müssen. Zwar bestehen Verträge, die ein Minimum von drei Monaten vorsehen, jedoch existieren immer zahlreichere Angebote, die keinerlei Bindung an eine bestimmte Zeit beinhalten. Somit wird es Ihnen möglich gemacht, die Leistungen eines Anbieters zu testen, ohne möglicherweise in eine Vertragsfalle zu geraten.

Zudem ist es wie bei gewöhnlichen Internet-Verträgen ebenso möglich, einen Festnetzanschluss und/oder TV-Anschluss hinzu zu buchen. Für zusätzliche Telefonnummern kann unter Umständen ein geringer monatlicher Betrag verlangt werden. Darüber hinaus kann bei einigen Angeboten bereits VDSL (engl. "Very High Speed Digital Subscriber Line") genutzt werden, eine noch schnellere Variante des DSL, die ebenso über gewöhnliche Telefonleitungen übertragen werden kann. Desweiteren sind unterschiedliche Übertragungsgeschwindigkeiten möglich – angefangen von 16 Mbit/s bis hin zu 50 Mbit/s und mehr. Die Möglichkeiten, einen DSL-Vertrag ohne Mindestlaufzeit abzuschließen, sind dementsprechend vielfältig und sollten genauestens studiert werden.

Laptop, arbeiten, Arbeit, PC, Internet, lernen
DSL-Verträge ohne Mindestlaufzeit bergen unterschiedliche Vor- und Nachteile. (Quelle: © StartupStockPhotos - Pixabay.com)

Vor- und Nachteile eines DSL-Vertrags ohne Mindestlaufzeit

Die Vor- und Nachteile sollten vor dem Abschluss eines DSL-Vertrags ohne Mindestlaufzeit ebenso gründlich abgewogen werden, wie bei jedem anderen Vertrag, den Sie abschließen. DSL-Verträge ohne Mindestlaufzeit sind beispielsweise für solche Personen von Vorteil, die flexibel bleiben möchten, sei es, weil innerhalb der nächsten ein bis zwei Jahre ein Umzug ansteht oder sie eine langfristige Bindung vermeiden wollen. Die Kündigungsfrist für einen DSL-Vertrag ohne Mindestlaufzeit beträgt (nach dem Ablauf der drei Monate) vier Wochen und macht Ihnen einen schnellen Wechsel möglich. Zudem bestehen monatliche Vergünstigungen – beispielsweise müssen Sie bei einigen Angeboten im ersten Monat weniger zahlen als in den darauffolgenden. Außerdem entstehen keinerlei Bearbeitungsgebühren, wenn Sie von einem zum anderen Anbieter wechseln. Sie können Ihren Vertrag somit schnell und einfach wechseln.

Nichtsdestotrotz lassen sich ebenso einige Nachteile herausstellen. Die hohe Flexibilität dieser Angebote hat seinen Preis – häufig werden Bereitstellungsgebühren erhoben. Dies bedeutet, dass bei einigen Verträgen eine Pauschale für die Dienste eines Technikers fällig wird. Desweiteren müssen Sie die benötigte Hardware in vielen Fällen separat erwerben, die bei Verträgen mit einer Mindestlaufzeit von einem oder zwei Jahren inklusive ist. Bei einem Wechsel zu einem Anbieter können außerdem Leerlaufzeiten entstehen, während der Sie auf Ihren Internetzugang verzichten müssen. Rechnen Sie diese Tage ein, sollten Sie von zu Hause arbeiten oder aus einem anderen Grund auf einen Internetanschluss angewiesen sein, um Problemen aus dem Weg zu gehen.

Laptop, arbeiten, Arbeit, PC, Internet, lernen
Wer von zu Hause aus arbeitet, sollte beim Wechsel darauf achten, dass einige Tage ohne Internetzugang entstehen können. (Quelle: © StartupStockPhotos - Pixabay.com)

Bei einigen Angeboten wird zudem eine Drosselung der Geschwindigkeit vorgenommen, sobald Sie Ihr Datenvolumen aufgebraucht haben. Dieses wird erst im nächsten Monat erneut freigegeben. Sie sollten sich deshalb im Vorhinein genauestens überlegen, wofür Sie Ihren DSL-Anschluss benötigen – möchten Sie ausschließlich ein wenig surfen, reicht Ihr Datenkontingent mit Sicherheit aus; möchten Sie stattdessen beispielsweise einen Streaming-Dienst für Musik, Filme oder Serien nutzen, kann es schnell zur Drosselung kommen. Für erfahrene Silver Surfer, die häufig im Internet unterwegs sind, lohnt sich vielleicht kein DSL-Vertrag mit Deckelung. Am Ende entscheiden Sie selbst.

VorteileNachteile
+ Flexibilität
+ keine Bearbeitungsgebühren
+ monatliche Vergünstigungen
+ Möglichkeit zur Prüfung der Geschwindigkeit
- höherer Grundpreis
- separates Erwerben der DSL-Hardware
- Leerlaufzeiten beim Wechsel möglich

Fazit – Für wen ist ein DSL-Vertrag ohne Mindestlaufzeit geeignet?

Wer nicht vorhat, seinen Wohnsitz in den nächsten Jahren zu wechseln, kann auf einen regulären Vertrag zurückgreifen. Sollten Sie stattdessen flexibler sein wollen, eignet sich eine Variante ohne Mindestlaufzeit eher für Sie.

Achten Sie jedoch darauf, für was Sie Ihren Internetanschluss vorwiegend nutzen möchten – sind Sie ein Vielsurfer, kann es Ihnen unter Umständen passieren, dass Ihre Verbindung bis zum darauffolgenden Monat gedrosselt wird. In diesem Falle sind Sie unter Umständen mit einem längerfristigen Vertrag besser beraten.

Zudem sollten Sie sich überlegen, für wie lange Sie diesen Vertrag in Anspruch nehmen möchten – auf Dauer zahlen Sie durch die erhöhten Grundgebühren mehr als für einen längerfristigen Vertrag. Für DSL-Verträge ohne Mindestlaufzeit gilt jedoch grundsätzlich, dass Sie freier in Ihren Entscheidungsmöglichkeiten sind. Wer also beispielsweise erst einmal den Service eines bestimmten Anbieters testen möchte, ist mit dieser Variante bestens beraten. Auch Gelegenheitssurfer können von Angeboten wie diesen profitieren – das Datenvolumen wird höchstwahrscheinlich nicht aufgebraucht sein und sollten Sie Ihren Vertrag kündigen wollen, müssen Sie nicht auf etwaig anfallende Pauschalen hoffen oder in den sauren Apfel beißen.


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Sandra Fuchs
Profilbild von Sandra Fuchs

Sandra Fuchs ist seit März 2015 für basenio tätig. In ihrer Freizeit liest sie gerne ein gutes Buch oder verbringt einen ruhigen Abend auf der Couch.


Kommentar schreiben

Sicherheitscode