Wohnmobilreisen | Reisen mit dem Wohnmobil | Wohnmobilurlaub

Darum lohnt sich das Reisen mit dem Wohnmobil bzw. ein Wohnmobilurlaub in Deutschland & Europa!

Bild zum Artikel: Wohnmobilreisen | Reisen mit dem Wohnmobil | Wohnmobilurlaub
(Quelle: www.basenio.de)

Sie wollen Ihren Urlaub an mehreren spannenden Orten verbringen? Wer mit dem Wohnmobil vereist kommt viel rum und stößt an jeder Ecke auf interessante Menschen. Hier gibt es nützliche Tipps & viele Informationen rund um den Urlaub auf vier Rädern.

Wer sich Aktivurlaub wünscht und rumkommen will, reist bequem im Wohnmobil. Das breitgefächerte Angebot an Wohnwagen und Reisemobilen hat für jeden Urlaubstypen das Richtige dabei: Von kleinen Reise- Vans über das klassische Alkoven- Wohnmobil hin zum luxuriösen Dickschiff. Vor allem in der Sommersaison gehören die Gefährten zur Selbstverständlichkeit des deutschen Straßenbildes.

Der Ursprung des sogenannten Caravanings liegt in Großbritannien. Hier wurden im 19. Jahrhundert die ersten Reisewagen hinter Pferde gespannt, bis mit Erfindung des Automobils das Tier vom „Car“ abgelöst wurde. In den 30er Jahren kam der Trend nach Deutschland, als 1931 ein Mann namens Arist Dethleffs beschloss, seiner Verlobten den Wunsch des mobilen Reisens zu erfüllen. Als Malerin wollte sie die Welt in ihrer Vielfalt sehen und an Ort und Stelle verharren können, sobald ihr ein malenswertes Motiv ins Auge sprang. Dethleffs erfand als Lösung das Wohnauto und schenkte es ihr zur Hochzeit. Die Frischvermählten reisten mit ihrem Fahrzeug durch Deutschland und sorgten hier für Aufsehen. Zahlreiche Nachfragen ließen den Erfinder zum Unternehmer aufsteigen und das inzwischen modifizierte Auto ging in serielle Produktion. Noch heute steht das Unternehmen Dethleffs als Markenname für Wohnmobile und Wohnwagen. Zur Zeit des Wirtschaftswunders gewann der Wohnwagen immer mehr an Beliebtheit. Im Jahr 1977 erreichte der Caravan in Deutschland eine verkaufte Stückzahl von 89.022. In den 70er Jahren entstand aus dem Caravan das Wohnmobil, welches sich noch heute einer Tendenz steigenden Beliebtheit in der Tourismusbranche erfreut. Zur Jahrtausendwende verzeichnete Deutschland 127.966 zugelassene Reisemobile. Bis heute wächst diese Zahl. Weitere spannende Details zur Gesichte des Caravans finden Sie hier.

Vor allem Campingurlauber steigen oft nach einer gewissen Zeit auf die großen Gefährten um. Der lästige Zeltaufbau, das müßige Kofferpacken und das Schleppen des Gepäcks bleiben aus, während der naturverbundene und flexible Charakter bestehen bleibt.

Vorteile des Wohnmobilreisens

+ Urlaub ohne Kofferpacken

+ Luxuriöse Innenausstattungen

+ Sanitäre Anlagen immer vor Ort

+ Genug Platz für Familie und Hund

+ Spontane An- und Abreise

+ Flexible Urlaubsroute

+ Meer, Berge und Städte in einem Urlaub genießen

Der Wohnmobilurlaub bietet viele Vorteile, die vor allem auf die Ungebundenheit an einen einzelnen Ort und den kompakten Charakter zurückzuführen sind, den das „Womo“ zu bieten hat.  Sind Hab und Gut im Fahrzeug untergebracht, steht das Wichtigste immer an Ort und Stelle zur Verfügung. Im Vergleich zum klassischen Campingurlaub im Zelt bleibt die Suche nach Küche und sanitären Anlagen aus, ebenso wie das Auf- und Abbauen des Wohnraums. Hinzu kommt die inzwischen große Auswahl an unterschiedlichsten Ausstattungsvarianten. Camping heißt, nicht länger auf Luxus verzichten zu müssen. Auch bietet sich im Inneren des Reisemobils genug Platz, um die Familie, inklusive Hund, mitzunehmen. Abgerundet wird der mobile Urlaub durch die Freiheit, mehr als nur ein Reiseziel vor Augen zu haben. Hier kann auf unterschiedlichste Weise herangegangen werden: Ob mit vorgeplanter Route vereist wird oder lediglich der erste Halt bekannt ist, kann jeder individuell entscheiden. Spontanität gewährt die Reise mit dem Wohnmobil in jedem Fall. Die Reisenden haben die Möglichkeit, nach Lust und Laune anzuhalten und zu verweilen, ebenso wie jederzeit weiterzufahren, sollte es irgendwo nicht gefallen. Darüber hinaus ist meist der Weg schon eine Reise wert. Wer mit dem Wohnmobil unterwegs ist, kann in einem Urlaub Berge, Meer und Städte bereisen. Es muss sich nicht im Vorfeld für eine Art des Urlaubs entschieden werden und auf die Bedürfnisse aller Reisenden kann eingegangen werden. Eine gute Voraussetzung für harmonischen Familienurlaub.

Die Vorbereitung des Reisens mit dem Wohnmobil

Trotzt Flexibilität sollte sich im Vorhinein mit der Reise auseinander gesetzt werden. Dies gilt besonders für Reisende, die noch keine Erfahrung im Caravaning gemacht haben. Das eigene Gefährt muss nicht gleich gekauft werden, zahlreiche Unternehmen vermieten das Hotel auf Rädern. Angemietet werden kann das Gefährt nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland. Wer Beispielsweise durch ein europäisches Land reisen will, jedoch nicht bereits den Weg dorthin mit dem Caravan oder Reisemobil antreten mag, hat die Möglichkeit, an ausgewählten Standorten das Fahrzeug abzuholen. Auch Anbieter wie TUI und der ADAC bieten Wohnmobile zum Verleih an oder verweisen an Partner im In- und Ausland. Wählt man einen Reiseveranstalter als Vermieter, statt einem Privatanbieter besteht der Vorteil vor allem für Einsteiger darin, dass an vielen beliebten Reisezielen ein Ansprechpartner vor Ort vorhanden ist.

Für die Fahrerlaubnis des Reisemobils reicht die Führerschein-Klasse B meist aus. Sobald mehr als vier Personen in dem Innenraum Platz zum Schlafen finden, überschreitet das Gefährt jedoch die Gesamtmasse von max. 3500kg und ein Führerschein der Klasse C1 wird zur notwendigen Voraussetzung für den Urlaub. Vor Antritt der Reise sollte sich mit dem zukünftigen mobilen Reisebegleiter vertraut gemacht werden. Einige Testrunden auf einem leeren Parkplatz eignen sich gut, um ein Gefühl für den Kernradius, das Wendegefühl und das Bremsverhalten zu bekommen. An dieser Stelle gilt: Fragen, fragen, fragen. Umso mehr über das Fahrzeug gewusst wird, desto sicherer und entspannter wird der Urlaub. Auch beim Packen muss auf ein paar Kleinigkeiten geachtet werden: Das Wohnmobil lässt sich besser manövrieren, wenn es den tief liegenden Schwerpunkt behält. Schwere Teile sollten deshalb im Bereich der Achse ihren Platz finden. Wer sich vom Profi eine genaue Einweisung in die Einzelheiten des Reisemobiles geben lassen möchte kann spezielle Kurse hierfür buchen. 

Die Wahl des richtigen Reisemobils & Caravans

Wohnmobilreisen, Reisen mit dem Wohnmobil, Wohnmobilurlaub
Wohnmobilreisen, Reisen mit dem Wohnmobil, Wohnmobilurlaub (Quelle: Sina Jurkowlaniec)

Für viele Wohnmobilurlauber wird das mobile Reisen schnell zum Hobby. Andere Urlaubsformen kommen für die Camper kaum noch in Frage. Verspürt man diese Leidenschaft, informieren unterschiedliche Websites über die Preise, die beim Kauf eines eigenen Wohnwagens oder Wohnmobils unterstützen und informieren. Mobile Urlauber bauen mit der Zeit eine liebevolle Beziehung zu ihrem Fahrzeug auf. Die Pflege des Gefährts wird ebenso zum Hobby, wie der Urlaub an sich. Im Internet finden sich dadurch zahlreiche Reiseberichte, in denen Vielreisende ihre Erfahrungen teilen und über Campingplätze, aber auch wichtige Tipps und Tricks zum richtigen Umgang und Pflege des Wohnmobils, aufklären.

Ist der Entschluss zum eigenen Reisemobil gefasst und geklärt, wie viele Personen darin Platz finden sollen, geht es nun darum, das passende Modell zu finden. Auch hierzu findet man im Internet Hilfe und Fahrzeugberater. Je nach Preis- und Größenvorstellung muss sich zunächst für eine der drei Grundtypen entschieden werden.

Der Reise-Van:

Beim ausgebauten Reise-Van handelt es sich um die kleinste Variante des Reisemobils. Dennoch können auch hier bis zu 6 Personen einen Sitz- und Schlafplatz finden. Kochnische und Casetten- Toilette gehören ebenfalls zur Standard-Ausstattung. Je nach Variation gewährleisten moderne Anbieter darüber hinaus einen eingebauten Kühlschrank. Die Größe des Reise-Vans kommt der eines Sprinters gleich, sodass die Innenausstattung auf kleinstem Raum Platz finden muss. Hierbei wird sich deshalb vieler Klappelemente bedient. Dadurch können die Vorrichtungen nicht gleichzeitig genutzt werden und regelmäßiger Umbau ist erforderlich. Dieser geht jedoch meist schnell und einfach.

 

Das Alkoven-Wohnmobil:

Das Alkoven-Wohnmobil ist die klassische Variante des Reisemobils. Es zeichnet sich durch eine Schlafnische oberhalb des  Fahrerhauses aus und ist ideal geeignet für den Urlaub mit der ganzen Familie. Zudem bietet das Alkoven-Modell bis zu sieben Schlafplätze, die genutzt werden können, ohne dass tägliches Bettenbauen erfordert wird. Integrierte Schränke sorgen für weiteren Stauraum und machen den Innenraum vielseitig nutzbar.

 

Das integrierte Wohnmobil:

Vollintegrierte Wohnmobile kennzeichnen sich durch den nahtlosen Übergang zwischen Fahrerhaus und Wohnraum aus. In diese Kategorie fallen auch die Luxusvarianten der mobilen Reisefahrzeuge, weshalb die Modelle auch oft unter dem Titel „Königsklasse“ zu finden sind. Bis auf den Frontbereich ist der gesamte Aufbau des Fahrzeugs darauf ausgerichtet, einen maximalen Wohnwert zu erzeugen. Selbst die Fahrersitze sind drehbar und lassen sich in das tägliche Wohnen mit einbeziehen. Bei diesem Modell kann der Innenraum besonders komplex und vielseitig gestaltet werden. 

Campingplätze für das Reisen mit dem Wohnmobil

Was den Campingurlaub so spannend macht, gilt ebenfalls für den Wohnmobilurlaub: An jeder Ecke trifft man Gleichgesinnte. Das oftmals dicht an dichte Parken auf Stell-und Campingplätzen lässt einen schnell ins Gespräch kommen und nicht selten treffen sich die Reisenden im kommenden Jahr an den beliebtesten Orten erneut. Es entstehen Gemeinschaften und viele mobile Urlauber erwähnen lobenswert das nette Miteinander, das sie auf ihren Reisen erleben durften. Die Gespräche tragen dazu bei, dass man Erfahrungen austauscht und sich die schönsten Plätze und günstigsten Stellplätze gegenseitig weiterempfiehlt. Dies spiegelt sich auch im Internet wieder. Wer sich im World Wide Web vorab für seine Reiseroute informieren will, findet hier aktuelle Listen von den besten Campingplätzen. Beim Reiseziel gilt: Gerade Deutschland bietet eine Vielzahl an lohnenswerten Ausflugsorten und vergleichsweise günstigen Stellmöglichkeiten.

Campingplätze für das Reisen mit dem Wohnmobil
Campingplätze für das Reisen mit dem Wohnmobil (Quelle: www.basenio.de)

Preise & Kosten in der Saison/Nebensaison für Wohnmobilreisen

Wie viel der flexible Urlaub kostet, ist von mehreren Faktoren abhängig. Hierzu gehören Saison, Fahrzeugmodell und Reiseziel. Wohnmobile lassen sich über unterschiedliche Anbieter wochenweise buchen. Hierbei ist jedoch eine Mindestbuchung von sieben Tagen, in der Hauptsaison teilweise bis zu vierzehn Tagen, vorausgesetzt. Der Tagespreis liegt je nach Reisemonat zwischen 80 und 150 € pro Tag. Hinzu kommen Versicherungsgebühren und Kosten für Camping- oder Stellplatz. Während sich an vielen Orten sogar kostenlose Stellplätze finden lassen, fallen an Campingplätzen Übernachtungspreise von 25 bis 40 € pro Nacht an. Um einen wichtigen Kostenfaktor zu minimieren, sollte darauf geachtet werden, wie viel das Reisegefährt verbraucht. Ein Verbrauch von 10 Liter auf 100km ist dabei der Topwert. Im Durchschnitt sollte man mit einem Dieselverbrauch von 12 Liter auf 100km rechnen. 

Um zusätzlich zu sparen, bietet sich die Spar- und Nebensaison an. Diese erstreckt sich bei den meisten Anbietern über die Zeit von November bis April. Besonders im Frühling und Herbst ist es jedoch zu empfehlen, das Reiseziel in die südlichen Länder zu legen. Hauptsaison für den Wohnmobilurlaub ist die Sommerzeit Juni bis August.

Preise & Kosten in der Saison/Nebensaison für Wohnmobilreisen
Preise & Kosten in der Saison/Nebensaison für Wohnmobilreisen (Quelle: Sina Jurkowlaniec - www.basenio.de)

Wer sich wünscht, in seinem Urlaub mehr als nur einen Ort zu bereisen und dabei auf mühsames Kofferpacken verzichten will, ist in einem Wohnmobil gut aufgehoben. An mehrere Orte reisen zu können, ohne mehrfaches Ein- und Auspacken und ohne an Abfahrtszeiten gebunden zu sein, all das bietet der mobile Urlaub. Auf die eigenen Bedürfnisse ausgerichtet lässt sich das passende Gefährt aussuchen und moderne Ausstattungsvarianten verleihen dem Inneren des Reisemobils einen hohen Wohlfühlfaktor. Schon lange bedeutet das Reisen mit dem Wohnmobil nicht mehr, auf Luxus verzichten zu müssen. Hinzu kommt der Abenteuerfaktor, welcher sich dadurch ergibt, dass bereits der Weg zum Ziel mit all seinen unerwarteten Sehenswürdigkeiten durch spontane Pausen genossen werden kann. Die Reise mit dem Wohnmobil bedeutet auch den Weg als Ziel zu verstehen und sich von der Natur überraschen zu lassen.

Fazit

Wer früher gerne Campen gegangen ist, genießt beim Reisen mit dem Wohnmobil alle Vorteile des naturnahen Urlaubs und verzichtet dabei auf alle Nachteile: Kein mühsames Anreisen, Kofferpacken und Zeltaufbauen. 2-8 Personen können bequem zusammen vereisen und viel erleben. Neben den unterschiedlichsten Sehenswürdigkeiten lassen sich in einem Urlaub so Berge, Meer und Städte bereisen. Moderne Ausstattungsvarianten machen das Wohnmobil zu einer Hotelalternative, die kaum etwas zu wünschen übrig lässt.


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Sina Jurkowlaniec
Profilbild von Sina Jurkowlaniec

Sina Jurkowlaniec (Jahrgang 1992) studiert Medienwissenschaft an der Bauhaus Universität Weimar. Als Unterstützerin des Tageblattes ihrer Heimatstadt ist sie in die journalistische Tätigkeit eingestiegen und arbeitet regelmäßig für ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode