Wohnmobil Tour | Kroatien | Österreich | Slowenien

Reisetipps: Meine Wohnmobil-Tour durch Kroatien, Österreich & Slowenien

Bild zum Artikel: Wohnmobil Tour | Kroatien | Österreich | Slowenien
(Quelle: Axel Zawischa)

Für basenio.de hat Familie Zawischa einen Reisebericht ihrer Wohnmobil-Tour über Kroatien, Österreich & Slowenien gemacht. Sie geben Reisetipps, auf welchen Campingplätzen es sich gut übernachten lässt & wo schöne Ausflugsziele auf der Tour liegen.

Das basenio.de Womo-Entdecker-Team ist wieder auf Reisen und freut sich bereits darauf, hilfreiche Tipps, Tricks und Erfahrungen an euch Outdoor-Camping-Fans weiterzugeben. Wir sind eine dreiköpfige Familie und bilden somit die typische Camping-Kundschaft für eine realistische Beurteilung aus Sicht von kleinen Familien und reisefreudigen Paaren. Alle Kriterien, welche wir zur Bewertung heranziehen, betrachten wir aus „normaler, bürgerlicher Sicht des deutschen Mittelstandes“.

 

  • Tagesziel: Campingplatz bei Bad Endorf, Camping Stein
  • Datum/Zeit: 01.05.2018/12:00 Uhr – 18:15 Uhr
  • Anfahrt | km: Erfurt – Nürnberg – München – Rosenheim/Bad Endorf | ca. 470 km

 

Ort/Campingplatz:Bad Endorf, See 10/Camping Stein
Preis-LeistungEuropäischer Standard (20 - 25 Euro)
Lage & SehenswürdigkeitenBad Endorf liegt bei Rosenheim zwischen dem bekannten Chiemsee und dem deutlich kleinerem Simssee. Die Voralpen-Landschaft mit den klaren Seen bietet ein absolutes Naturerlebnis mit Top-Anbindung in weitere Urlaubsregionen am Rande Österreichs. Innerhalb einer Stunde erreicht man München oder Salzburg.
Internetseite des CampingplatzesCampingplatz Stein
Bewertungen:


Unsere Eindrücke: 

Inmitten kleiner Wälder, fanden wir diesen tollen Campingplatz direkt am Simssee. Wunderbar idyllisch gelegen, sehr ruhig, top gepflegt und die Stellplätze suchen von der Aufbereitung ihresgleichen. Hier verfließen moderne Standards im Einklang mit der Natur. Brötchenservice sowie eine super Badestelle runden das Angebot ab. Wasser und Stromanschluss stehen für jeden großzügig bemessenen Stellplatz zur Verfügung. Den ersten Sprung ins kühle Nass hat sich Papa Axel am frühen Morgen nicht nehmen lassen.

Unser Fazit:

Wir möchten unbedingt noch einmal hier etwas mehr Zeit verbringen. Allein die Badestelle ist der Wahnsinn. Auf jeden Fall die beste Übernachtungs-Gelegenheit, einen standesgemäßen Urlaubsstart auf den Weg nach Kroatien einzulegen. Unsere Note: Sehr gut

 

Camping, Campingplatz Stein, Bad Endorf, campen, Klappstuhl, Tisch, Grill
Der "Campingplatz Stein" bei Bad Endorf gefiel uns richtig gut. (Quelle: basenio)


 

  • Tagesziel: Klagenfurt am Wörthersee - Campingplatz
  • Datum/Zeit: 02.05.2018/11.30 Uhr - 16:30 Uhr
  • Anfahrt | km: A8 Richtung Salzburg, A10 über Obertauern Autobahn/Tunnel – Richtung Villach – Klagenfurt am Wörtersee | 280 km 

 

Ort/Campingplatz:Klagenfurt am Wörthersee (Österreich)
Preis-Leistung:Europäischer Standard (20 - 25 Euro)
Lage & Sehenwürdigkeiten:Stadt Klagenfurt mit einigen Galerien, Strandbad am Wörthersee, Aussichtsturm Pyramidenkogel
Internetseite des Campingplatzes:Camping Wörthersee
Bewertungen:

 

Unsere Eindrücke:

Wir erreichen Klagenfurt direkt über die Autobahn A10 aus Richtung Felbertauern. Nicht einmal fünf Minuten von der Abfahrt entfernt, erreicht man über die Zufahrt des am See gelegenen Park am wundervollen Strandbad vom Wörthersee den gleichnamigen Campingplatz. Der Park sowie das kostenpflichtige Strandbad direkt am See sind exzellent gepflegt und sollten zu einem Pflichtbesuch bei gutem Wetter zählen. An der Rezeption erhält man kostenfrei bei Aufenthalt auf dem Campingplatz eine Touristenkarte für Ermäßigungen der Sehenswürdigkeiten in und um Klagenfurt. Der Standard ist absolut in Ordnung, die sanitären Anlagen auf höchstem Niveau.

Unser Fazit: 

Die Eindrücke direkt am Strandbad des Wörthersees, der Campingplatz und das unmittelbare Umfeld inmitten des wundervollen Gebirgspanoramas lassen uns diesen Ort wärmstens weiterempfehlen. Wer die Stadt sehen möchte, sollte unbedingt einen ganzen Tag Aufenthalt einplanen. 

 

Wörthersee, Berge, See
Eine tolle Aussicht auf den Wörthersee. (Quelle: basenio)

 

Campingplatz Wörthersee, Fußgängerüberweg
Der Campingplatz am Strandbad vom Wörthersee. (Quelle: basenio)


 

  • Tagesziel: Rovinj – Campingplatz Val Saline
  • Datum/Zeit: 03.05.18/10:30 Uhr – 15:15 Uhr
  • Anfahrt: Klagenfurt am Wörthersee – über Landstraße Loibelpass (Autobahnzubringer) nach Slowenien – Autobahn Richtung Ljubiana (E61 und A1) – Grenzübergang Portoroz, Dragonja – Autobahn Richtung Rijka (E751), danach Richtung Rovinj

 

Ort/Campingplatz:Rovinj (Kroatien)/Camping Val Saline 
Preis-Leistung:Europäischer Standard, wobei die Plätze von günstig bis ambitioniert (18,00 EUR – 45,00 EUR) gehen. Hierbei ist die Lage des Stellplatzes entscheidend. Wer direkt am Wasser stehen möchte, muss tiefer in die Tasche greifen.
Lage & Sehenswürdigkeiten:Direkt in einer Bucht gelegen, etwa drei Kilometer von Rovinj auf Istrien (Halbinsel), historische Altstadt Rovinj auf einer wunderschönen Halbinsel, Pinienwälder neben Rovinj mit zahlreichen Badebuchten
Internetseite des Campingplatzes:Camping Val Saline
Bewertungen:

 

Unsere Eindrücke:

Wir erreichen den neu erbauten Campingplatz Val Saline (seit Mai 2015) bereits kurz nach 15 Uhr. Uns erwartet eine hochmoderne Anlage, welche von außen schon mit zahlreichen Freizeitmöglichkeiten beeindruckt. Ein eigener Basketballplatz, mehrere Tennisplätze, Badminton-Plätze, zwei Spielplätze, Beachvolleyball, einen Soccer-Platz sowie eine mit Sonnenschutzplanen überdachte Tischtennis-Landschaft, lassen die Größe des Platzes erahnen. In der Rezeption sind edle Fließen verbaut, der Raum erinnert schon fast an eine Hotelrezeption in den USA.

Wir haben Glück und der Platz ist fast komplett leer. Nur ein paar Familien mit kleinen Kindern und einige Best-Ager-Paare tummeln sich vereinzelt auf dem Platz. Schön ist der europäische Mix. Polen, Holländer, Österreicher, Schweizer, Einheimische und natürlich Deutsche bilden eine schöne Besuchervielfalt. Überwiegend kommen Deutsche und Österreicher hier her.

Wir können einen Platz direkt in zweiter Reihe ergattern und haben alles, was eine kleine Familie benötigt. Vor der „Wohnmobiltür“ ist eine sanitäre Anlage, ein Kinderspielplatz, ein Restaurant, einen Shop und auch das Meer. In den kommenden Tagen möchten wir von hier die Gegend mit den Fahrrädern erkunden.

Die Stadt Rovinj erreicht man über den ab Mitte Mai täglich mehrfach fahrenden Bus. Die Haltestelle ist direkt vor dem Campingplatz. Wir hatten die Fahrräder dabei und sind mehrfach in die herrliche, alte Hafenstadt gefahren. Gerade einmal drei Kilometer und 15 Minuten später erreicht man über die wenig befahrene Landstraße den Hafen der kleinen, historischen, malerischen Balkanstadt.

An der Westküste Istriens gelegen, ist Rovinj der am weitesten entwickelte touristische Urlaubsort Kroatiens. Die Stadt wurde auf einer Insel erbaut und erst im 18. Jahrhundert mit dem Festland verbunden. (Quelle: https://www.rovinj.com/de/rovinj)

Rovinj verbindet auf eine interessante Weise die Tradition eines kleinen Fischerortes, die sich auch heute noch während stattfindender Fischerfeste oder in einer der Spacio‘s (einst sehr populäre Treffpunkte der Fischer) spüren lässt, mit modernen touristischen Trends, einem reichhaltigen Angebot an Speisen und Weinen und einem hohen Standard bei den Dienstleistungen.

Die Stadt unterhalb der Kirche zur Hlg. Euphemia, welche den höchsten Punkt der Stadt imposant trägt, ist ein beliebter Treffpunkt für Künstler aus der ganzen Welt. Dies merkt man an den zahlreichen Galerien und Ausstellungen, die sich über den ganzen Ort verteilen. Einmal jährlich findet sogar die "Grisia" statt, die bekannteste Kunstausstellung unter freiem Himmel an der gesamten Adria. (Quelle: https://www.rovinj.com/de/rovinj)

Unser Fazit:

Absolut ideal für Familien und Camper, welche einen Top-Standard suchen zu bezahlbaren Preisen. Freizeitmöglichkeiten sind in Fülle vorhanden. Laut Unterhaltungen mit anderen Campern vor Ort, ist der Campingplatz ab Anfang Juni fast vollständig ausgebucht. Wenn man die Wahl hat, sollte man wie wir die Nebensaison nutzen. Denn noch mehr als 30 Grad Hitze und überfüllte Strände und Städte lassen nicht ansatzweise die Qualität an Urlaub erahnen, welche wir hier so genießen konnten. Eine absolute Empfehlung ist nach unserer Meinung die Küste "Lone Bay", welche sich innerhalb des Zlatni Rt/Punta Corrente/Skaraba Naturparks direkt an Rovinj erstreckt. Hier gibt es viel zu entdecken und man findet herrliche Badebuchten und nette kleine Bars sowie Sehenswürdigkeiten in dichten Pinienwäldern. Der natürliche Sonnenschutz der Bäume untermalt die Adria zu einem paradiesischen Erholungsort.

 

Campingplatz Val Saline, Spielplatz, Kind, spielen, Rutsche
Auf dem Campingplatz Val Saline bei Rovinj ist vieles neu gemacht. Es gibt zwei tolle Spielplätze für die Kleinen. (Quelle: basenio)

 

Campingplatz Val Saline, Kroatien, Bucht
Herrlich. Ich sitze mit Bruno an der Bucht bei Rovinj. (Quelle: basenio)


 

  • Tagesziel: Ossiachersee, 9523 Villach (Österreich)
  • Datum/Zeit: 14.05.2018/12 Uhr - 17.00 Uhr
  • Anfahrt | km: Autobahn Richtung Ljubiana (E751, E61 und A1) – Grenzübergang Portoroz, Dragonja –danach Richtung Villach | 286 km 

 

Ort/Campingplatz:Villach (Österreich), See-Camping Mentl, Ossiachersee, Süduferstraße 265
Preis-Leistung:Leicht teuer: 25 Euro bis 30 Euro
Lage & Sehenswürdigkeiten:Ossiacher See mit all seinen Freizeitmöglichkeiten wie Radeln, Schwimmen, Golfen, Gleiten, Klettern, Wandern und Fischen. Kärnten im Dreiländereck Österreich, Slowenien und Italien bietet eine strategisch ideale Lage für Aktivitäten in der Alpen- und Mittelmeerregion. Die Kärntner leben die Alpe-Adria-Atmosphäre.
Internetseite des Campingplatzes:Camping Mentl am Ossiachersee
Bewertungen:

 

Unser(e) Eindrücke & Fazit:

Leider können wir von diesem Halt keine großen Eindrücke vermitteln, da wir im Dauerregen versunken sind. Dafür konnten wir anständig essen, denn Möglichkeiten für eine Einkehr gibt’s hier mehr als genug. Trotz des Regens würden wir jederzeit wieder zurückkommen. Ein wenig unpassend fanden wir die Berechnung eines einjährigen Kindes für das Frühstück „All you can eat“-Angebot mit abgezählten Brötchen für Erwachsene auf dem Campingplatz. Sonst gab's nichts zu meckern.


 

  • Tagesziel: Salzburg (Österreich)
  • Datum/Zeit: 15.05.2018
  • Anfahrt | km: A10 Richtung Salzburg | circa 210 km

 

Ort/Stellplatz:Stadt Salzburg, Reisemobil-Stellplatz Salzburg, Carl-Zuckmayer-Straße 26, 5020 Salzburg
Preis-Leistung:Gehobenes Preissegment. Für einen Stellplatz 20 Euro – 25 Euro
Lage & Sehenswürdigkeiten: 
Internetseite des Stellplatzes:Reisemobil-Stellplatz Salzburg
Bewertungen:

 

Unser Fazit:

Parken für Wohnmobile ist tagsüber am Fuße des Mönchberges in den Nebenstraßen möglich. Für 4,50 Euro können Sie maximal drei Stunden parken, ab 19 Uhr ist es kostenfrei.

Salzburg, Salzach, Festung Hohensalzburg
Hoch über Salzburg liegt die Festung Hohensalzburg. (Quelle: basenio)


 

  • Tagesziel: Laaber
  • Datum: 16.05.2018
  • Anfahrt | km: B20 und A3 Richtung Regensburg | 210 km

  

Ort/Campingplatz:Laaber, Hartlmühle 1, 93164 Laaber/Campingplatz & Landgasthof Hartlmühle 
Preis-Leistung:Europäischer Standard, 20 Euro - 25 Euro
Lage & Sehenswürdigkeiten:Die Hartlmühle ist idyllisch gelegen, mitten im Tal der schwarzen Laber, etwa zehn Kilometer nordwestlich von Regensburg. Die Gegend ist geprägt durch tiefe Wälder, satte Wiesen und kantige Felsriffe. Hier formt sich das Bild des zur Donau auslaufenden Juras - dem Jurahochland und dem beginnenden Donautal. Ideal um auszuspannen und dem stressigen Alltag zu entfliehen, dennoch aber die Nähe einer größeren Stadt nicht zu missen.
Internetseite des Campingplatzes:Campingplatz & Landgasthof Hartlmühle
Bewertungen:

 

Unsere Eindrücke:

Der Landgasthof wirkt verschlafen und lädt förmlich zum Ausspannen und Runterkommen ein. Wir hatten nur bedingt schönes Wetter und haben das Abendessen im Gasthof wahrgenommen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis war in Ordnung. Bei der Abreise mussten wir allerdings warten und wurden eine Stunde versetzt, da keiner an der Rezeption zum Auschecken und Rechnung begleichen vor Ort war. Etwas seltsam haben sich auch die Inhaber und Dauercamper verhalten. Kinder bis 18 Jahre werden generell gleich abgerechnet, was uns verwundert hat.

Unser Fazit:

Grundsätzlich werden die Ausstattung und die Gegend einem längeren Aufenthalt gerecht. Dennoch würden wir hier nicht länger als ein bis zwei Nächte verbringen, da das Umfeld der Leute nicht stimmig ist. Interessant ist, dass die Bewertungen von camping.info ähnliches über das persönliche Umfeld berichten. Eigentlich ein wenig schade, bei solch einem schönen Fleck Erde. Es ist aber in jedem Fall eine gute Möglichkeit, einen Stopp einzulegen.

 

 

 

 


DIESEN BEITRAG: Kommentieren Drucken
Bewerten:
Teilen:

Mehr von Axel Zawischa
Profilbild von Axel Zawischa

Axel Zawischa ist einer der zwei Gründer von www.basenio.de. Er engangiert er sich für die Entwicklung der Inhaltlichen Gestaltung des Ratgebers, die technische Weiterentwicklung sowie das komplette Management. Als gelernter Automobilkaufmann & ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode