Seniorenkur | Kur Senioren | Kururlaub für | Kosten & beliebte Kurorte

Wie beantragt man einen Kururlaub für Senioren? Tipps zu Kosten und beliebten Kurorten

Seniorenkur | Kur Senioren | Kururlaub für | Kosten & beliebte Kurorte (Quelle: Karl-Hendrik Tittel - Fotolia)

Für das eigene Wohl hilft eine Kur. In diesem Beitrag erklären wie Ihnen, wie sie einen Kururlaub für Senioren beantragen, wie Sie Kosten zurückerstattet bekommen und wo beliebte Kurorte sind.

Wenn man nach Möglichkeiten sucht, seine Gesundheit zu stärken, kurz dem Alltag zu entfliehen oder einfach nur die Seele baumeln zu lassen, dann ist ein Kururlaub genau das Richtige. Ob vorsorglich oder um von einer Krankheit zu genesen, eine Kur kann helfen. Gerade für Senioren sind solche Maßnahmen zur Rehabilitation besonders zu empfehlen. Dabei können Sie mit frischer Luft, reinem Wasser oder einem veränderten Klima den verschiedensten altersbedingten Beschwerden entgegenwirken und so länger vital leben. Ein Tipp sind Kururlaube für Senioren in Polen und Tschechien. Dort gibt es gut ausgebildete Pflegekräfte, die für Sie auch in Deutschland tätig sein können. Die Lettau Personal Dienst GmbH vermittelt im Übrigen qualifizierte Pflegekräfte aus Polen nach Deutschland.

So beantragen Sie eine Seniorenkur

Möchten Sie aufgrund von gesundheitlichen Problemen eine Kur antreten? Dann sollten Sie sich an Ihren Hausarzt wenden. In ihm finden Sie einen vertrauensvollen Ansprechpartner, um einen Zielort auszuwählen und die Kur zu beantragen. Es empfiehlt sich, das benötigte Antragsformular  gemeinsam mit dem Arzt auszufüllen. Ihrer Krankenkasse können Sie Wunschkurorte vorschlagen. Die für Sie angebrachten Therapien müssen dort jedoch auch angeboten werden, damit Ihr Antrag Aussicht auf Erfolg hat. Der ausgefüllte Antrag wird der Kasse vorgelegt. Sollte der Kururlaub von der dieser genehmigt werden, können Sie ihre Reise buchen. Dabei ist jedoch zu beachten, dass selbst wenn die Krankenkasse für die Kosten aufkommt, diese zunächst selber getragen werden müssen. Erst im Anschluss an den Kuraufenthalt bekommen Sie die Kosten dafür zurückerstattet. Die Kosten variieren dabei je nach Veranstalter. Bei einigen Kuraufenthalten sind jedoch bereits die Anwendungen verschiedener Heilmittel im Reisepreis inbegriffen.

Beantragung einer Gesundheitsreise
So beantragen Sie eine Gesundheitsreise. (Quelle: eigene Darstellung)

Kosten für Kururlaub für Senioren

Generell können Kurreisen von der gesetzlichen Krankenversicherung bezuschusst werden. Das gilt sowohl für Erholungskuren in Deutschland als auch im europäischen Ausland. Dabei übernimmt die Krankenkasse in der Regel anteilig die Kosten für Unterbringung und Verpflegung. Bis zu 13,00 € pro Tag plus eine Zuzahlung für die erbrachten Kurbehandlungen können erstattet werden. Bei Privatversicherten kann der bezuschusste Anteil auch höher ausfallen, abhängig von der jeweiligen Krankenkasse und dem abgeschlossenen Versicherungsvertrag. Die Dauer des Aufenthaltes beträgt in der Regel drei Wochen, jedoch werden auch zweiwöchige Kuraufenthalte von der Krankenkasse genehmigt. Ausschlaggebend für eine Kostenrückerstattung von seitens der Kasse ist dabei jedoch immer, dass diese die medizinische Notwendigkeit einer Kur anerkennt. Gegebenenfalls kann dann sogar, alle drei Jahre ein Anspruch auf eine ambulante Vorsorgeleistung geltend gemacht werden.  

Finanzen, Geld, Versicherungen
Günstiger Kururlaub für Senioren ist in Polen und Tschechien möglich. (Quelle: Fotolia)

Da jedoch nicht alle Kuranträge von der Krankenkasse bewilligt werden, nehmen auch privat finanzierte Kuraufenthalte an Bedeutung zu. Vor allem bei präventiven Aufenthalten ist es häufig schwierig, der Krankenkasse die medizinische Notwendigkeit einer Gesundheitsreise verständlich zu machen, und so eine finanzielle Bezuschussung zu erhalten. Die Preise für eine Kurreise variieren und können teilweise auch sehr hoch ausfallen. Für Senioren, die für eine solche Reise nur geringere finanzielle Mittel zur Verfügung haben, gibt es günstige Angebote in osteuropäischen Nachbarländern wie Tschechien oder Polen.

Die beliebtesten Kurorte

Damit ein Ort oder eine Region sich als Kurort bzw. -gegend ausweisen darf, sind bestimmte Indikatoren nötig. So können die spezielle Lage und deren ortsspezifischen Heilmittel für die Kurwürde ausschlaggebend sein.  Wenn in der Umgebung natürliche Heilmittel im Boden, im Wasser oder im Klima vorhanden sind oder die Möglichkeit für eine Physiotherapie nach Kneipp besteht, kann die Würde verliehen werden. In Deutschland unterscheidet man  folgende Kurorte:

  • See-, Moor-,Thermal-, Kneipp-, Mineral-, Peloideheilbad
  • Heilquellen-, Heilstollen-, Peloid-, Sole-Kurbetrieb
  • Kurorte an der Küste (Seebäder)
  • Heilklimatischer-Kurort
  • Kneipp-Kurort
  • Luft-Kurort

Besonders die Nord- sowie die Ostsee sind nach wie vor beliebte Kurreiseziele in Deutschland. Grund dafür ist vor allem die reichhaltige Meeresluft, die besonders bei Atemwegsbeschwerden und Hauterkrankungen zu empfehlen ist. Doch auch Regionen im Mittelgebirge, wie der Thüringer Wald oder der Harz, überzeugen nicht nur durch ihre wunderschönen Waldlandschaften, sondern auch durch eine Vielzahl von Heilquellen. Aus diesem Grund finden sich hier Heilbäder aller Art, die zum Beispiel Rücken- und Gelenkbeschwerden lindern können. Ein Kuraufenthalt in Süddeutschland ist vor allem durch die Möglichkeit von Höhentherapie zu empfehlen, wohingegen sich ein Trip in den Westen vor allem für eine Kneipp-Behandlung oder heilklimatische Kur lohnt.

Doch auch außerhalb Deutschlands lassen sich hervorragende Kurorte finden. Besonders beliebt bei Senioren sind in den letzten Jahren Tschechien und Polen geworden, welche bei gleich guten Leistungen wesentlich preisgünstiger als deutsche Einrichtungen sind. Dabei sind in Polen besonders die Orte Kolberg, Misdroy und Bad Flinsberg interessant, während in Tschechien Marienbad und Teplice am begehrtesten sind.

 


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Kommentar schreiben

Sicherheitscode