Kaminholz | Berlin | Potsdam | Brandenburg | günstig kaufen

Kaminholz günstig kaufen in Berlin & Potsdam - 10 geniale Tipps

Das Heizen mit einem Kamin oder Ofen ist eine beliebte Variante in deutschen Eigenheimen. Auf welche zehn Punkte Sie beim Kauf von ofenfertigem Brennholz achten sollten, können Sie im nachfolgenden Beitrag erfahren.

Brennholz ist seit jeher eines der umweltfreundlichsten, günstigsten und beliebtesten Heizmittel. Deshalb ist es selbstverständlich, dass nicht nur Leute vom Lande das Holz für sich nutzen wollen, sondern auch Städter von dessen hervorragenden Brenneigenschaften profitieren möchten. Doch welches Brennholz eignet sich dabei am besten zum Heizen und von wo kann man im Raum Berlin qualitativ hochwertiges Feuerholz beziehen? Antworten darauf finden Sie hier.

Brennholz, Kaminholz
Was Sie beim Kauf von Brennholz alles beachten müssen. (Quelle: eigene Darstellung)

1. Hartholz oder Weichholz

Beide Holzarten haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Weichholz stammt von Nadelbäumen, wie Fichten oder Kiefern und brennt vergleichsweise schnell ab, besitzt dafür jedoch einen relativ hohen Heizwert. Weichholz  brennt somit intensiver aber auch schneller ab. Hartholz hingegen stammt von Laubbäumen, wie Buchen, Birken, Eichen oder Eschen und besitzt einen höheren Brennwert. Das bedeutet, dass dieses länger brennt und somit auch weniger Kaminholz zum Heizen benötigt wird. Harthölzer brennen somit deutlich länger sind jedoch meist auch teurer.

2. Brennholzsorte

Bei der Brennholzsorte verhält es sich ähnlich wie bei der Holzart – jede Sorte hat ihre eignen Vorteile. Birkenholz besitzt einen hohen Brennwert, eine leicht entzündliche Rinde und nur eine geringe Funkenbildung. Eichenholz sorgt für langanhaltende Wärme und einen besonderen Geruch. Fichtenbrennholz erzielt die höchsten Verbrennungstemperaturen und sorgt somit für eine gute Partikelverbrennung. Eschenholz brennt sehr lange und erzeugt keinen Funkenflug. Das beliebteste Brennholz ist und bleibt jedoch Buchenholz, welches besonders hart ist und einen der höchsten Brennwerte besitzt.

HolzartBrennwert KWh/rmBrennwert KWh/kg
Buche2.1004,0
Birke1.9004,3
Eiche2.1004,2
Fichte1.5004,5
Esche2.1004,1

3. Trockengrad

Damit das Kaminholz direkt verheizt werden kann muss es eine Restfeuchte von 20% oder weniger besitzen. Andernfalls muss es erst noch weiter getrocknet werden, was nicht nur Zeit und Kraft kostet, sondern in Großstädten wie Berlin auch häufig ein platztechnisches Problem darstellt. Aus diesem Grund lohnt es sich kammergetrocknetes Brennholz zu kaufen, welches direkt verheizt werden kann.

4. Ofenfertig

Ein wichtiger Tipp ist es außerdem ofenfertiges Brennholz zu kaufen. Dieses ist bereits ausreichend getrocknet und klein gesägt worden, sodass es direkt in den Ofen kann. Ohne weitere Lagerung, Trocknung oder andere Arbeitsschritte kann dieses Feuerholz direkt verheizt werden. Je nach der Größe des eigenen Ofens kann man dabei zwischen Scheithölzern wählen, die 50 cm, 33 cm oder nur 25 cm lang sind, sodass man nicht Gefahr läuft die Scheite noch einmal per Hand in die richtige Größe hacken zu müssen.

5. SRM oder RM

Die gängigsten Maße für Brennholzlieferungen sind Raummeter (RM) oder Schüttraummeter (SRM). Ein Raummeter umfasst dabei einen Kubikmeter ordentlich aufeinander gestapeltes Holz. Er besitzt somit etwa 0,7 m³ reine Holzmasse ohne Rinde. Ein Schüttraummeter hingegen umfasst einen Kubikmeter lose geschüttetes Holz. Die dabei entstehenden Luftzwischenräume sind wesentlich größer, sodass ein SRM nur etwa 0,7 Raummetern entspricht. Es ist wichtig diese Unterscheidung zu kennen, um Preise besser miteinander vergleichen zu können. Für Raummeter bezahlt man zwar mehr, erhält jedoch auch mehr.

6. Paletten, Sackwaren oder ohne Verpackung

Das gelieferte Brennholz kann entweder ordentlich auf Paletten gestapelt, lose in Säcke geschüttet oder gar nicht verpackt sein. Im letzten Fall wird es nur in Einfahrt des Kunden gekippt, wodurch für diesen relativ viel Arbeit entsteht, da das Brennholz im Anschluss noch selber stapeln muss. Auf Paletten gestapeltes Brennholz bietet hingegen am meisten Komfort, da es so bereits ordentlich gestapelt ist und nur wenig Platz einnimmt.

7. Baumarkt oder Lieferant

Es ist wesentlich teurer das Brennholz im Baumarkt zu kaufen, als es von regionalen Anbietern zu beziehen. Während ein Raummeter Feuerholz im Baumarkt durchschnittlich 120,00 € kostet, kann dieser für etwa 90,00 – 100,00 € bei Holzlieferanten erworben werden.

8. Abholen oder Liefern

Diese Entscheidung ist abhängig davon, wie viel Zeit oder Geld Sie investieren möchten. Für die eine Holzlieferung müssen fast immer Lieferkosten bezahlt werden, die abhängig von Ihrem Wohnort sind. Alternativ kann bei Holzanbietern in Berlin jedoch auch das Brennholz abgeholt werden, was definitiv günstiger, dafür jedoch auch aufwendiger ist.
Unser Tipp: Jeden Samstag von 10:00-14:00 Uhr findet bei jsm-brennholz ein Lagerverkauf in der Sachsenhausener Str. 28A (Oranienburg) statt.

9. Lieferkonditionen

Der Berliner Brennholzlieferant jsm-brennholz.de beliefert die Regionen Berlin-Brandenburg Nord und Potsdam-Brandenburg Süd mit qualitativ hochwertigem Brennholz. Dabei kann zwischen verschiedenen Holzsorten, Holzarten, Scheitlängen und Verpackungsarten gewählt werden. Die Lieferkosten sind dabei abhängig vom Wohngebiet, wobei der Mindestpreis pro Anfahrt 10,00 € beträgt.

10. Kostenvergleich

Für alle die nicht die Möglichkeit, Zeit oder Energie dafür haben sich ihr eigenes Brennholz im Wald zu schlagen, stellen regionale Brennholzlieferanten eine hervorragende Alternative dar. Die Preise sind dabei niedriger als in Baummärkten, das Holz wird auf Wunsch direkt vor die Haustüre geliefert und per Mausklick kann man einfach und schnell zwischen verschiedenen Holzsorten und –mengen wählen. Dabei bekommt man 1 SRM ofenfertiges Buchenholz bereits für 72,00 € oder 1,6 SRM kammergetrocknetes und ordentlich auf Paletten gestapeltes Eichenholz für 99,00 €.


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Isabelle Kocher
Profilbild von Isabelle Kocher

Isabelle Kocher ist seit März 2015 für Basenio tätig. Sie hat im Bachelor Anglistik und Germanistik studiert und sich anschließend für den Masterstudiengang Angewandte Linguistik entschieden. Diesen wird sie im Herbst 2017 mit sehr gutem ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode