Rollator Test | 2021 | für Senioren | Indoor Wohnung | Outdoor geländegängig | Preis

Rollator für Senioren im Test 2021 - Indoor (Wohnung) & Outdoor (geländegängig)

Rollator Test | 2021 | für Senioren | Indoor Wohnung | Outdoor geländegängig | Preis
© Seniorgo

Vor eingeschränkter Mobilität im Alter fürchten sich viele Betroffene. Der Rollator hilft dabei, sich eigenständig fortbewegen zu können. Basenio.de klärt Sie über Kosten, Testsieger und Qualitätsmerkmale der Rollatoren auf.

| Lisa Matz

Vor eingeschränkter Mobilität im Alter fürchten sich viele Betroffene. Die selbstständige Lebensführung ist nicht mehr möglich und sie sind zunehmend auf Hilfe angewiesen. Eine wortwörtliche Stütze kann in diesem Fall ein Rollator sein, der den Betroffenen hilft, sich eigenständig fortbewegen zu können, sowohl drinnen als auch draußen. Wir von basenio.de haben mit Frau Apelt vom Online Sanitätshandel für Alltagshilfsmittel gesprochen, um Sie über Kosten, Testsieger und Qualitätsmerkmale aufzuklären.

Rollator für Senioren

Für ältere Menschen kann das selbstständige Laufen zu einem täglichen Kraftakt werden. Ein Rollator kann dabei behilflich sein und den Betroffenen einen Teil ihrer Selbstständigkeit zurückgeben. In Deutschland wurden bereits 2007 mehr als 500.000 Rollatoren verkauft. Laut dem Sozialverband VdK Hamburg geht der Trend zum Rollator. Je nach Modell können Rollatoren dabei vielseitig eingesetzt werden.

Funktionen eines Rollators

Können sich Menschen aufgrund eingeschränkter Mobilität nicht mehr eigenständig fortbewegen, ist ein Rollator oftmals eine große Erleichterung. Dabei handelt es sich um eine Gehhilfe, die Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen im Alltag unterstützt. Je nach Modell können Rollatoren dabei in der Wohnung aber auch außerhalb des Hauses genutzt werden.

Rollatoren können dabei verschiedene Funktionen erfüllen. Sie können beispielsweise als Gehhilfe, Sitzmöglichkeit, Einkaufshilfe oder Transporthilfe dienen.

Carbon, Rollator, Seniorgo, Senioren
Rollatoren können je nach Modell sowohl drinnen als auch draußen verwendet werden. Beim Kauf ist auf die explizite Kennzeichnung zu achten. (Quelle: Seniorgo)

Frau Apelt verrät uns, welche Funktionen den Betroffenen besonders wichtig sind: „Ältere Menschen legen einen besonderen Wert auf die Stabilität, das Preis-Leistungs-Verhältnis sowie eine leichte Handhabung. Manche Senioren sind auch noch mit dem Auto unterwegs. Da ist ein Rollator, der einfach zu falten ist, natürlich von großem Vorteil.“

Carbon, Rollator, Seniorgo, Senioren, faltbar
Der Carbon-Rollator Ultralight ist faltbar und lässt sich somit unkompliziert verstauen. (Quelle: Seniorgo)
Ein Rollator kann helfen beim:
  • Gehen
  • Transportieren
  • Einkaufen
  • Sitzen

Indoor Rollator für Senioren

Rollatoren für Innenräume können sehr hilfreich sein. Dabei wird der Rollator beispielsweise als Sitzmöglichkeit oder zum Transport von Gegenständen verwendet.

Worauf muss bei Indoor Rollatoren geachtet werden?

„Ein Indoor Rollator muss vor allem schmal und wendig sein“, erklärt uns die Expertin. Besonders in engen Räumen spielen diese Kriterien eine große Rolle. Ein schmaler und wendiger Rollator passt gut durch alle Türen und lässt sich zum Beispiel auch als Servierwagen nutzen. 

Auch das problemlose Trippeln ist von großer Bedeutung. Ist der Rollator zu groß und schwer händelbar, dann fällt die Fortbewegung durch Trippeln sehr schwer.

Nicht jedes Modell entspricht diesen Voraussetzungen. Frau Apelt empfiehlt: „Wenn Sie kein direktes Medizinprodukt suchen, dann reicht ein Servierwagen aus und schont gleichzeitig Ihren Geldbeutel. Etwas kostspieliger wäre der Wohnraumrollator „Page“ von Saljol. Dieser ist entweder mit Handbremse oder auch mit Fußbremse erhältlich und verfügt über einen hochwertigen Sitz aus Buche.“

Wohnraumrollator, Seniorgo, Rollator, Test, 2021
Der Indoor-Rollator bzw. Wohnraumrollator "Page" ist mit Handbremse und Fußbremse erhältlich. (Quelle: Seniorgo)
Wohnraumrollator, Seniorgo, Rollator, Sitz aus Buche
Der Wohnraumrollator "Page" verfügt über einen hochwertigen Sitz aus Buche. (Quelle: Seniorgo)

Outdoor Rollator für Senioren

Bei Rollatoren für den Außenbereich gibt es einige Kriterien, auf die geachtet werden sollte. Dabei ist es sehr wichtig, zu wissen, für welche Zwecke der Alltagshelfer dienen soll. Je nach Einsatzort müssen Sie unter anderem auf die richtigen Räder, Sitzmöglichkeiten und das passende Zubehör achten.

Woran erkenne ich einen guten Outdoor Rollator?

Bei einem Outdoor Rollator spielen die Räder eine wichtige Rolle. Große Räder mit einem Durchmesser von mindestens 20 Zentimetern und Soft- oder Luftbereifung sind eine gute Basis für die Benutzung im Außenbereich. Sollten Sie beispielsweise oft im Wald oder auf unebenen Straßen unterwegs sein, empfehlen sich noch größere Räder. Diese lassen sich leichter schieben und sind für Unebenheiten wie Bordsteine oder Waldböden besser geeignet.

„Auch gute Bremsen und versteckte Kabel im Rahmen sind ein wichtiges Kriterium für Outdoor Rollatoren. Oftmals wird auch ein Einkaufskorb oder eine Einkaufstasche gewünscht sowie eine Sitzmöglichkeit“, lässt uns die Fachfrau wissen.

Auch ergonomische Griffe können bei Bedarf sehr hilfreich sein, beispielsweise bei einer Arthritis Erkrankung. Sollten Sie öfter im Dunkeln unterwegs sein, sind außerdem Lichter unentbehrlich.

Das sollte bei einem Outdoor Rollator nicht fehlen: 
  • Licht
  • gute Bremsen
  • große Räder
  • versteckte Kabel
  • Einkaufskorb-/tasche
  • Sitzmöglichkeit

Versteckte Kabel im Rahmen findet man zum Beispiel beim preisgünstigen Modell Aladdin von Lexamed aber auch beim Carbonrollator Ultralight von byACRE. Unsere Expertin empfiehlt außerdem den Rollator „Trive“ von Uplivin. Dieser ist doppelt faltbar und somit gut zu verstauen.

Rollator, Seniorgo, Aladdin, Lexamed, Outdoor
Der Rollator "Aladdin" ist für den Outdoor-Bereich geeignet. (Quelle: Seniorgo) 
Rollator, Seniorgo, Trive, Uplivin, Outdoor
Der Rollator "Trive“ von Uplivin ist mit Sitz, Einkaufstasche und Rückengurt ausgestattet. (Quelle: Seniorgo) 
Rollator, Seniorgo, Trive, Uplivin, Outdoor, doppelt faltbar
Der Rollator "Trive“ von Uplivin ist doppelt faltbar und somit gut zu verstauen. (Quelle: Seniorgo)

Woher bekomme ich einen Rollator?

Sollten Sie auf einen Rollator angewiesen sein, gibt es verschiedene Möglichkeiten, diesen zu erhalten.

Mit Rezept vom Hausarzt

Wenn Ihr Hausarzt bei Ihnen den Bedarf nach einem Rollator feststellt, so bekommen Sie ein Rezept ausgestellt. Danach können Sie sich bei Ihrer Krankenkasse über das vertragliche Sanitätshaus informieren. Im Normalfall übernimmt die Krankenkasse die Kosten, da es sich bei einem Rollator um ein medizinisches Hilfsmittel handelt. Lediglich die Zuzahlung von meist 10 Prozent aber höchstens 10 Euro ist von Ihnen zu leisten.

Oftmals handelt es sich bei den Kassenmodellen nicht um die modernsten Varianten. Gegen Aufpreis können Sie jedoch häufig ein etwas hochwertigeres Modell erhalten. Haben Sie einen Rollator über Ihre Krankenkasse erhalten, dann handelt es sich dabei um eine Leihgabe, womit das Hilfsmittel nicht Ihnen gehört.

Ohne Rezept

Möchten Sie Ihren Rollator lieber kaufen, damit er Ihnen gehört, dann können Sie das ohne Rezept tun. Dabei steht es Ihnen frei, wo Sie ihn erwerben, egal ob im (Online-)Sanitätshaus, beim Discounter oder beim Sanitätsversand.

Rollator kaufen oder mieten?

Ob Sie einen Rollator besser mieten oder kaufen sollten, hängt von verschiedenen Faktoren ab.  Benötigen Sie ihn nur für absehbare Zeit, beispielsweise nach einer Hüftoperation? Oder soll er Sie dauerhaft im Alltag unterstützen? Auch wenn Sie sich noch nicht sicher sind, ob Ihnen ein Rollator auf Dauer hilfreich wäre, kann über eine Miete anstelle eines Kaufes nachgedacht werden.

Wenn Sie dauerhaft auf einen Rollator angewiesen sind, empfiehlt sich der Kauf. Sollte dieser zu kostspielig sein, kann man auch gebrauchte Modelle erwerben.

Sollten Sie den Rollator nur für eine absehbare Zeit brauchen, ist die Miete für Sie wahrscheinlich die bessere Wahl, da der Rollator sonst unnötig herumsteht und einstaubt.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Erhalten Sie Ihren Rollator auf Rezept, dann müssen Sie lediglich die Zuzahlung von höchstens 10 Euro leisten. Anders sieht es aus, wenn Sie das Hilfsmittel auf privatem Wege erwerben. Hierbei stellt sich die Frage, ob Sie ein neues Modell kaufen möchten oder ob Ihnen ein gebrauchtes Modell genügt.

Je nach Ausstattung und Extrawünschen sollten Sie für einen hochwertigen und neuen Rollator zwischen 300 und 500 Euro einplanen. Nach oben ist die Grenze natürlich offen, je nachdem, welche Anforderungen Sie an den Alltagshelfer stellen.

Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Heutzutage können Sie zu Ihrem Rollator eine unzählige Menge an Zubehör erwerben. Oftmals ist dieses nicht notwendig, wird aber trotzdem gern dazugekauft. Es gibt jedoch eine gewisse Standardausstattung, auf die nicht verzichtet werden sollte.

Gewicht und Größe

Um den Rollator unbedenklich bewegen zu können, auch über Bordsteine oder Stufen, ist das Gewicht entscheidend. Ein leichtes und damit handliches Modell ist daher empfehlenswert.

Außerdem sollte ein Rollator stets an die Körpergröße und das Gewicht des Besitzers angepasst sein. Laut pflege.de, können manche Rollatoren-Modelle mit bis zu 150 Kilogramm belastet werden. Auch die Sitzfläche muss unbedingt mit der Körpergröße übereinstimmen.

Den Rollator ordnungsgemäß einzustellen ist wichtig, da sonst Haltungs-und Gesundheitsschäden auftreten können.

Handhabung

Um nicht auf fremde Hilfe angewiesen zu sein, sollte der Rollator einfach verstaut werden können. „Am besten eignen sich hierfür Längsfalter. Diese können durch einfaches Ziehen am Zugband der Sitzfläche zusammengefaltet werden. Bei den Standardmodellen handelt es sich meist um Querfalter, wobei sich nur die vorderen Räder nach hinten ziehen lassen, was den ganzen Vorgang schwieriger gestaltet,“ teilt uns Frau Apelt mit.

Auch die Bremsen spielen eine wichtige Rolle. Es ist sehr wichtig, dass diese einwandfrei funktionieren und einfach zu bedienen sind. Genauso wichtig sind auch die passenden Reifen. Je nach Einsatzort müssen diese die richtige Größe und das richtige Material aufweisen, um gut geschoben werden zu können.

Zubehör

Bei einem Outdoor-Rollator empfiehlt sich eine Einkaufstasche, um den Einkauf oder andere Gegenstände problemlos transportieren zu können. Auch eine biegsame Rückenlehne ist oft stark nachgefragt, da sie beim Sitzen Komfort und Sicherheit gewährleistet.

Rollator, Seniorgo, Senioren, Rollatortasche
Bei einem Outdoor-Rollator ist eine Einkaufstasche empfehlenswert, die unkompliziert am Rollator angebracht werden kann. (Quelle: Seniorgo)
Tipp:

Rollatoren müssen immer der Medizinproduktverordnung entsprechen. Achten Sie immer auf die CE Kennzeichnung, An dieser erkennen Sie, ob ein Rollator geprüft ist.

Rollatoren im Test

Haben Sie sich zum Kauf eines Rollators entschieden, um Ihren Alltag weiterhin selbstständig meistern zu können, stellt sich nun die Frage nach dem passenden Modell. Wir von basenio.de haben dabei die Testsieger von Stiftung Warentest übersichtlich für Sie zusammengestellt. Die Testergebnisse stammen aus dem März 2019.

Platz 1 -  Vital Carbon von Russka

Dieses Modell eignet sich für diejenigen, die nicht die nötige Kraft haben, um ihre Gehhilfe eigenständig hochheben zu können. Der Leichtgewicht Rollator kann schmal zusammengefaltet und gut verstaut werden. Die Sitzhöhe beträgt 62 Zentimeter und die Griffe sind verstellbar von 74 bis 101,5 Zentimeter. Der Durchschnittspreis für dieses Modell beträgt 535 Euro.

Qualitätsurteil

GUT (2,0)

Handhabung

Gut (2,0)

Sicherheit

Gut (2,5)

Haltbarkeit

Gut (1,7)

Schadstoffe

Gut (1,6)

Platz 2 - Troja 2G Premium von Topro                       

Der mit nur einer Hand faltbare Rollator Troja 2G Premium ist mit einer vergrößerten integrierten Ankipphilfe zum Überwinden von Bordsteinen ausgestattet. Auch die abnehmbaren Räder mit Schnellverschluss zum problemlosen Wechsel zwischen Innen-und Außenbereifung. Der Durchschnittspreis für dieses Modell beträgt 410 Euro.

Qualitätsurteil

GUT (2,0)

Handhabung

Gut (1,8)

Sicherheit

Befriedigend (2,9)

Haltbarkeit

Sehr gut (1,1)

Schadstoffe

Gut (1,9)

Platz 3 - Taima M GT von Dietz                                    

Der längs faltbare Leichtgewichtrollator ist bis zu 150 Kilogramm belastbar und hat eine Sitzhöhe von 59 Zentimetern. Eine Ankipphilfe erleichtert das Überwinden von Hindernssen. Der Durchschnittspreis für dieses Modell beträgt 350 Euro.

Qualitätsurteil

BEFRIEDIGEND (2,6)

Handhabung

Gut (2,3)

Sicherheit

Befriedigend (3,2)

Haltbarkeit

Gut (1,6)

Schadstoffe

Ausreichend (3,6)

 

 

Diesen Beitrag: Drucken

Mehr von Lisa Matz
Profilbild von Lisa Matz

Lisa Matz ist als freie Journalistin für basenio.de tätig. Als Studentin im Fachbereich Business Administration hat sie theoretische und praktische Kenntnisse in wirtschaftlichen Fragen. In ihren privaten Passionen Reisen und Mode schreibt sie leidenschaftlich ...

Kommentare


Kommentar schreiben