Leistungskomplexe | ambulante Pflege | Leistungskatalog Pflegedienst

Leistungskomplexe bei ambulanter Pflege & Leistungskatalog Pflegedienst – Infos im Überblick

Die ambulante Pflege durch Pflegedienste wird mittlerweile von vielen Menschen in Anspruch genommen. In diesem Beitrag möchten wir Sie darüber aufklären, wie die Pflegedienste ihre Leistungen einteilen und abrechnen.

Pflegedienste betreuten im Jahr 2013 deutschlandweit etwa 616.000 Menschen ambulant. Das bedeutet, dass das Pflegepersonal die Pflegebedürftigen in ihrem eigenen Zuhause besucht - oder bei mehreren Personen auch in einer Wohngemeinschaft - und diese dort bei alltäglich anfallenden Aufgaben unterstützt. Das kann von der Teil- oder Ganzwaschung, über den wöchentlichen Einkauf, bis hin zur Hilfe bei der Nahrungsaufnahme, viele Bereiche umfassen. Die Betreuung geschah entweder komplett durch die Pflegedienste oder in Zusammenarbeit der Angehörigen mit Pflegepersonal.

Ambulante Pflege im gewohnten Umfeld

Im Jahr dieser Statistik wurden rund 1,86 Mio. Menschen ambulant versorgt. Das sind über 70 % der gesamten 2,63 Mio. Pflegebedürftigen. Häufig wird die Betreuung von Angehörigen übernommen. Doch über die vergangenen Jahre wurden die Aufgaben zunehmend an Pflegedienste abgegeben.
Beim Konzept der ambulanten Pflege durch einen Pflegedienst können die Pflegebedürftigen weiterhin in ihrem gewohnten Umfeld und meist auch im Kreise ihrer Liebsten bleiben. Vor allem wenn die gesamte Familie bereits in einem Mehrfamilienhaus gelebt hat, fühlen sich ältere Menschen wesentlich wohler, wenn die räumliche Nähe zu den Angehörigen bestehen bleibt. Aber auch für die Angehörigen ist diese Form der Pflege attraktiv, wollen sie nicht zu sehr eingeschränkt werden. Je pflegebedürftiger die Personen sind, desto mehr Zeit muss aufgebracht werden. Zudem bedeutet es für die Betroffenen, ein Stück weit eigenständig zu bleiben.
Doch einen Pflegedienstes zu beauftragen, ist auch immer mit Kosten verbunden. Wie hoch diese sind, lässt sich nicht pauschal sagen, da Pflegeleistungen immer individuell nach den Bedürfnissen der Betroffenen erfolgen sollen. Daher teilt der Gesetzgeber die Leistungen im Bereich der ambulanten Pflege in sogenannte Leistungskomplexe ein.

Senioren, Betreutes Wohnen, Pflege, Oma, Enkel
Die ambulante Pflege kann für viele ältere Menschen die perfekte Möglichkeit der Betreuung sein. (Quelle: https://de.fotolia.com/id/87917179)

Leistungskomplexe in der ambulanten Pflege

Die Leistungskomplexe der ambulanten Pflege sind der Versuch die Leistungen der Pflegedienste bestmöglich mit den Pflegekassen abrechnen zu können. Die Einteilung der einzelnen Leistungen wird dann mit einer bestimmten Anzahl an Punkten versehen und mit Hilfe eines Verrechnungssatzes in einen Geldbetrag umgerechnet. Damit wird festgelegt, wie viel Pflegedienste für unterschiedliche Leistungen berechnen können. Je nach individuellen Anforderungen, die in Anspruch genommen werden, können die Pflegedienste ihre Arbeit dann bei den Pflegekassen abrechnen.

Wie eine solche Aufteilung der Leistungskomplexe aussehen kann, zeigt eine Empfehlung des Verbands der Ersatzkassen. Übersichtlich zusammengefasst, entsteht diese Gliederung aus Leistungen, die selbst noch einmal eine unterschiedliche Menge an Aufgaben umfasst.

Leistungskomplex 1 - Erstbesuch

Leistungskomplex (2 - 15) - Grundpflege

  • Leistungskomplex 2 - Kleine Morgen-/Abendtoilette I
  • Leistungskomplex 3 - Kleine Morgen-/Abendtoilette II
  • Leistungskomplex 4 - Kleine Morgen-/Abendtoilette III
  • Leistungskomplex 5 - Große Morgen-/Abendtoilette I
  • Leistungskomplex 6 - Große Morgen-/Abendtoilette II
  • Leistungskomplex 7 - Große Morgen-/Abendtoilette III
  • Leistungskomplex 8/8a - Spezielle Lagerung bei Bettlägerigkeit oder Immobilität
  • Leistungskomplex 9 - Hilfe bei der Nahrungsaufnahme: Hauptmahlzeit
  • Leistungskomplex 10 - Hilfe bei der Nahrungsaufnahme: sonstige Mahlzeit
  • Leistungskomplex 11 - Sondenkost bei implantierter Magensonde
  • Leistungskomplex 12 - Erweiterte Hilfe/Unterstützung bei Ausscheidungen
  • Leistungskomplex 13 - Kleine Hilfen/Unterstützung bei Ausscheidungen
  • Leistungskomplex 14 - Hilfestellung beim Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung
  • Leistungskomplex 15 - Begleitung bei Aktivitäten

Leistungskomplex (16 - 23) - Hauswirtschaftliche Versorgung

  • Leistungskomplex 16 - Beheizen der Wohnung (Ofenheizung)
  • Leistungskomplex 17 - Reinigung der Wohnung
  • Leistungskomplex 18 - Waschen/Pflege der Wäsche und Kleidung
  • Leistungskomplex 19 - Wechseln der Bettwäsche
  • Leistungskomplex 20 - Vorratseinkauf
  • Leistungskomplex 21 - Besorgung
  • Leistungskomplex 22 - Zubereitung einer Hauptmahlzeit
  • Leistungskomplex 23 - Zubereitung einer sonstigen Mahlzeit

Leistungskomplex 24 - Beratungseinsatz gemäß § 37 Abs. 3 SGB XI

 

Welche Inhalte unter die einzelnen Punkte fallen, können Sie beispielsweise hier genauer nachlesen.

Unser Tipp: Für Pflegebedürftige, die mit anderen Pflegebedürftigen zusammen wohnen, ist ein sogenanntes "poolen von Leistungsansprüchen" gem. § 36 Abs. 1 Satz 5 SGB XI möglich. Das bedeutet, dass in Wohngemeinschaften für Senioren gleiche Leistungen gemeinsam abrufbar sind. Alle Vorteile, die dadurch entstehen, müssen zu Gunsten der Versicherten genutzt werden. Informieren Sie sich hierzu bei Ihrer Pflegekasse über entsprechende Möglichkeiten.

Leistungskataloge der Bundesländer

Sie sollten jedoch wissen, dass Einteilungen und Inhalte der Leistungskomplexe von den einzelnen Bundesländern selbst bestimmt werden. Es entstehen hier also teilweise große Unterschiede von Bundesland zu Bundesland. Jedes Land hat so seinen eigenen Leistungskatalog für die Abrechnung der Leistungen bei den Krankenkassen durch die Pflegedienste.

Damit Sie sich für Ihre Region so genau, wie möglich informieren können, haben wir Ihnen hier die Links zu den Leistungskatalogen aller Bundesländer übersichtlich dargestellt. Oft sind diese in Form eines Anhangs zu einem Rahmenvertrag der Kranken- und Pflegekassen einsehbar.

BundeslandQuelle/Link
Baden-Württemberg

kooperation-respekt.de 

Bayern

AOK 

Berlin

Pflegestützpunkte Berlin

Brandenburg

Pflegedienst Humanitas 

Bremen

Johanniter 

Hamburg

Hamburg.de

Hessen

Alpha Pflegedienst 

Mecklenburg-Vorpommern

Stargarder Behindertenverband e.V. 

Niedersachsen

AOK 

Nordrhein-Westfalen

Pflegedienst Horvath 

Rheinland-Pfalz

Pflegegesellschaft Rheinland-Pfalz 

Saarland

Verband der Ersatzkassen 

Sachsen

AOK 

Sachsen-Anhalt

der-pflegekompass.de 

Schleswig-Holstein

Luebeck.de 

Thüringen

Verband der Ersatzkassen 

Zusammengefasst

Der Versuch einzelne Leistungen der Pflegedienste bestmöglich bei den Pflegekassen abrechnen zu können, endete in der Erstellung sogenannter Leistungskomplexe. Diese Leistungskomplexe beziehen sich auf die ambulante Pflege, also die Betreuung und Versorgung Zuhause. Außerdem muss es sich dabei um Aufgaben handeln, die durch einen Pflegedienst durchgeführt werden. Einteilung und Inhalte der einzelnen Leistungskomplexe bleibt dabei den Bundesländern selbst überlassen. Hierzu haben wir Ihnen verschiedene Quellen bereit gestellt, die diese genauestens beschreiben.


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Marian Freund
Profilbild von Marian Freund

Mein Name ist Marian Freund und ich studiere Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Marketing an der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena. Derzeit bin ich als Praktikant für basenio tätig und lerne den Arbeitsalltag in einer Agentur kennen. In meiner Freizeit ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode