ambulante Pflege | stationäre Pflege | Pfegekräfte aus Polen | Kosten

Wie hoch sind die Kosten für ambulante & stationäre Pflege & Pflegekräfte aus Polen & Osteuropa?

Bild zum Artikel: ambulante Pflege | stationäre Pflege | Pfegekräfte aus Polen | Kosten
(Quelle: pixabay)

Wer sich für die Unterstützung durch eine Pflegekraft entscheidet, muss sich nicht nur über die Form der Pflege, sondern auch über die Kosten intensiv Gedanken machen. Hier finden Sie einen Überblick über die finanziellen Aspekte von Pflegekräften.

Mit steigendem Alter kann der Alltag zur Herausforderung werden. Eine liebevolle Pflegekraft hilft im Haushalt und steht Senioren unterstützend zur Seite. Wer sich dazu entschieden hat, eine Pflegekraft für sich oder einen Angehörigen zu engagieren, muss eine Vielzahl an Dingen beachten. Es muss geklärt werden, ob es möglich ist, dass der betroffene Rentner weiterhin zu Hause lebt oder in eine Pflegeeinrichtung ziehen möchte. Nachdem klar ist, wie viel Pflege benötigt wird, sollten sich Familienmitglieder intensiv darüber Gedanken machen, ob sie sich selbst kümmern können oder eine qualifizierte Fachkraft gebraucht wird. Vermittlungsagenturen wie Lettau Personal Dienst, unterstützen Angehörige und Betroffene bei der Suche nach dem/der geeigneten Pfleger/in. Auch der finanzielle Aspekt kann dabei nicht außer Acht gelassen werden. Im Vorfeld sollte sich über die Kosten informiert werden. Hier finden Sie einen Kostenvergleich zwischen stationären Pflege, ambulanten Pflegedienst und osteuropäischer Pflegerinnen.

Die stationäre Pflege

Für die vollstationäre Pflege zieht der Senior in ein Altersheim um, wo er rund um die Uhr von professionellen Pflegekräften betreut wird. Dort erhält er sowohl eine medizinische und pflegerische Versorgung als auch eine Vollverpflegung und einen gereinigten Wohnraum. Abhängig von Heim und Zimmerausstattung zahlt ein Pflegebedürftiger in Deutschland für Unterkunft und Verpflegung in stationären Einrichtungen zwischen 1.000,00 € und 2.500,00 € im Monat. Die Leistungen bezüglich der Pflege, Betreuung und medizinische Behandlung werden dabei von der Pflegekasse übernommen. Abhängig von der jeweiligen Pflegestufe, zählt diese einen gewissen Beitrag, welcher für die pflegerischen Aufwendungen aufkommt.  

Der ambulante Pflegedienst

Wird ein ambulanter Pflegedienst mit der Pflege beauftragt, so kann der Senior weiterhin zu Hause wohnen bleiben. Er erhält jedoch in verschiedenen Bereichen professionelle Unterstützung, die individuell abgesprochen und den eigenen Bedürfnissen angepasst werden kann. Die Kosten dafür werden bis zu einem monatlichen Höchstbetrag direkt über die Sachleistungen der Pflegekasse abgerechnet. Abhängig von der Pflegestufe beträgt diese Summe bis zu 1.600,00 €. Für alles andere wie Nahrung, Miete oder pflegerische Hilfsmittel, muss der zu Pflegende jedoch größtenteils selbst aufkommen.

Sachleistungen, Pflege
Sachleistungen der Pflegekasse (Quelle: Isabelle Kocher)

Polnische & osteuropäisch Pflegekräfte

Wer weiterhin im eigenen Heim wohnen möchte, jedoch eine Betreuung braucht, die den ganzen Tag verfügbar ist, für den besteht die Möglichkeit einer 24-Stunden-Pflege. In solchen Fällen übernimmt eine qualifizierte Betreuerin Aufgaben im Bereich der Grundpflege und Haushaltsführung und betreut den Senior rund um die Uhr. Polnische und osteuropäische Pflegekräfte werden bei dieser Form der Pflege gerne empfohlen. Sie punkten durch Zuverlässigkeit und liebevollen Umgang mit den Senioren. Der Preis dafür beträgt zwischen 1.560,00 € und 1.920,00 € monatlich und ist von der Anzahl der zu Pflegenden abhängig. Sachleistungen können in diesem Fall nicht bezogen werden, da dieses Modell eine private Dienstleistung darstellt. Zur Teilfinanzierung kann hier jedoch das Pflegegeld genutzt werden, welches ein Senior abängig von seiner anerkannten Pflegestufe erhält.

Pflegegeld
Pflegegeld (Quelle: Isabelle Kocher)

Die günstigste Variante

Die günstigste Pflegeform stellt nach wie vor die Pflege durch Angehörige dar. Da diese jedoch häufig nur begrenzt möglich ist, aufgrund von Zeitmangel oder einer schweren Pflegebedürftigkeit, ist die ambulante Pflege die nächst günstigste Variante. Der Vorteil des ambulanten Pflegedienstes ist dabei, dass dieser durch die Sachleistungen der Pflegekasse bezahlt werden kann. 

Eine Pflegekraft ins eigene Haus zu holen bedeutet, jemanden in das eigene Leben hereinlassen. Hier ist es wichtig, dass die betreuuende Person vertauensvoll ist und individuelle Bedürfnisse, sowie persönliche Grenzen respektvoll behandelt. Lettau Personal Dienst weiß um das Potential osteuropäischer Fachkräfte und vermittelt Ihnen nur seriöse und kompetente Betreuer. Die Pflege durch osteuropäische Haushaltshilfen im Gegensatz dazu zwar etwas teurer bietet jedoch auch den großen Vorteil der 24-Stunden-Betreuung. Während der ambulante Pflegedienst meist nur für einige Stunden ins Haus kommt, ist die polnische Pflegerin rund um die Uhr vor Ort und kann den Senioren umfassend versorgen und betreuen. 


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Isabelle Kocher
Profilbild von Isabelle Kocher

Isabelle Kocher ist seit März 2015 für Basenio tätig. Sie hat im Bachelor Anglistik und Germanistik studiert und sich anschließend für den Masterstudiengang Angewandte Linguistik entschieden. Diesen wird sie im Herbst 2017 mit sehr gutem ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode