Ambulante Pflege | Kosten | Leistungskomplexe | Leistungskatalog

Ambulante Pflege - Welche Formen & Möglichkeiten gibt es?

Sie sind auf der Suche nach Informationen zur ambulanten Pflege in Deutschland? Wir klären Sie über Kosten, Leistungskomplexe, Leistungskatalog und Formen in diesem Beitrag auf.

Vor allem in Bezug auf den demographischen Wandel unserer Gesellschaft und der immer älter werdenden Bevölkerung, steigt auch die Zahl Pflegebedürftiger weiter an. Häusliche Pflege wird in diesem Zusammenhang die tragende Säule in der Betreuung von Pflegebedürftigen. Sie ist sowohl für die Gesellschaft als auch für die Betroffenen unverzichtbar geworden.

Senioren werden lieber ambulant gepflegt

Die ambulante Pflege findet in der eigenen Wohnung des Hilfebedürftigen oder in der Wohnung seiner pflegenden Angehörigen statt. Dies ist für ältere Menschen besonders günstig, da sie weiterhin im Kreise ihrer Familie leben können und nicht aus dem sozialen Umfeld herausgerissen werden. Laut Angaben der DVK arbeiteten im Jahre 2009 rund 30 % der insgesamt 890.000 Altenpfleger bei ambulanten Pflegediensten. Die Zahl der Beschäftigten bei ambulanten Pflegediensten stieg außerdem zwischen den Jahren 1999 und 2009 um insgesamt 46 %. Etwa zwei Drittel aller Pflegebedürftigen werden somit ambulant betreut, wobei die meisten von ihren Angehörigen versorgt werden. Neben Angehörigen, Freunden oder Nachbarn, können pflegebedürftige Person auch von ehrenamtlichen Helfern sowie professionellen Pflegediensten betreut werden. Aufgrund der unterschiedlichen Pflegekräfte können Betroffene verschiedene Angebote in Anspruch nehmen. Dabei können sowohl Personen mit eingeschränkten Alltagskompetenzen (Pflegestufe 0) als auch Schwerstpflegebedürftige (Pflegestufe III) ambulant betreut werden. 

Pflege durch die Angehörigen

Die Betreuer von Pflegebedürftigen müssen nicht im Pflegebereich ausgebildet sein. Sie können jedoch freiwillig an einer Pflegeschulung teilnehmen, welche meist direkt von der gesetzlichen Pflegeversicherung übernommen wird. Generell können somit auch Angehörige die ambulante Pflege übernehmen, solange sie sich körperlich und psychisch dazu in der Lage fühlen. Ausnahmen bestehen hier, wenn die Erkrankung der pflegebedürftigen Person eine ausschließlich professionelle Pflege erfordert. Wichtig ist dabei, dass die Angehörigen sich intensiv mit der neuen Situation auseinandersetzten und sich fragen, ob sie glauben, der zusätzlichen Belastung standzuhalten. Zu klären ist deshalb, ob man sich selbst zur Pflege entscheidet oder sich durch äußere Umstände dazu verpflichtet fühlt. Wichtig ist außerdem, ob einem andere Familienmitglieder oder Freunde helfen können, wenn es zu Problemen kommt.

Pflegende Angehörige haben Anspruch auf Pflegegeld und eine soziale Absicherung durch die gesetzliche Pflegeversicherung. Voraussetzung dafür ist, dass die Person nicht mehr als 30 Stunden die Woche erwerbstätig ist und die Pflege mindestens 14 Stunden pro Woche umfasst. Alternativ zum Pflegegeld können Angehörige auch Sachleistungen beziehen. Außerdem haben sie laut dem Pflegeunterstützungsgeld Anspruch auf eine Pflegezeit von bis zu 6 Monaten, in der sie zwar kein Gehalt erhalten, aber sozialversichert bleiben. Die Rückkehr zum Arbeitsplatz ist dabei garantiert. Um die Pflege sicherzustellen oder einen Pflegedienst zu beauftragen, falls ein Angehöriger plötzlich zum Pflegfall wird, dürfen Arbeitnehmer zudem bis zu 10 Tage vonder Arbeit fernbleiben.

Pflege mittels eines ambulanten Pflegedienstes

Haben Angehörige nicht die Möglichkeit, den Betroffenen selbst zu pflegen, so können sie selbstverständlich auch professionelle Pflegedienste damit beauftragen. Zu beachten ist dabei, dass die Betreiber der Pflegedienste Mitglied eines Berufsverbandes sind und qualifiziertes Personal beschäftigen. Wichtig ist es außerdem, dass im Voraus ein Vertrag zwischen Pflegedienst und Pflegekasse abgeschlossen wird, welcher die Leistungen regelt, damit die Pflegekasse die Kosten hierfür übernemen. Bei diesen Formalitäten ist nicht zu vergessen, dass die Pflege eines Menschen eine sehr intime Sache ist. Es ist deshalb entscheidend, dass sich der Pflegebedürftige bei der Pflegekraft gut aufgehoben fühlt und sich seiner Sorgen oder Problemen anvertrauen kann.

Die Pflegekraft ist dabei für die Grundpflege des Senioren zuständig. Demnach kümmert sie sich um deren Körperpflege, der ausgewogenen Ernährung sowie der Mobilität des zu Pflegenden. Darüber hinaus beschäftigt sich die Pflegekraft mit den hauswirtschaftlichen Aufgaben und schenkt dem Patienten Zuwendung und Wärme. Im Rahmen der Behandlungspflege ist der ambulante Pflegedienst ebenfalls damit beauftragt, medizinische Leistungen nach Anordnung des Arztes zu erfüllen und so, zum Beispiel Verbände zu wechseln oder den Blutdruck des Patienten zu messen.

Ambulante Pflege - Kosten & finanzielle Unterstützung bei ambulanter Pflege

Im Allgemeinen übernimmt die Pflegekasse viele pflegebedingte Kosten für Aufwendungen und unterstützt die Pflegebedürftigen bzw. die Angehörigen. Die finanzielle Zuwendung ist dabei abhängig von den verschiedenen Pflegestufen. Diese sind in der stationären und ambulanten Pflege gleich definiert und repräsentieren für die Stufe I erheblich pflegebedürftige Personen, für die Stufe II schwer pflegebedürftige Personen und für die Stufe III schwerstpflegebedürftige Personen. Übersteigt die benötigte ambulante Pflege die Voraussetzungen der Pflegestufe III deutlich, so kann auch eine Härtefallregelung in Anspruch genommen werden.

Finanzielle Unterstützungen nach Pflegestufen
Finanzielle Unterstützungen nach Pflegestufen (Quelle: Isabelle Kocher)

Die nachfolgende Grafik illustriert die Leistungen der Pflegekasse AOK. Zu beachten ist, dass diese Beträge bei anderen Krankenkassen anders ausfallen könnten.

Monatliche Leistungen der Pflegekasse
Monatliche Leistungen der Pflegekasse (Quelle: Isabelle Kocher)

 Sie haben Fragen zu diesem Thema? Dann schreiben Sie uns Ihren Kommentar oder stellen Sie Ihre Fragen über unser Frageformular oben rechts.


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Isabelle Kocher
Profilbild von Isabelle Kocher

Isabelle Kocher ist seit März 2015 für Basenio tätig. Sie hat im Bachelor Anglistik und Germanistik studiert und sich anschließend für den Masterstudiengang Angewandte Linguistik entschieden. Diesen wird sie im Herbst 2017 mit sehr gutem ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode