Buchempfehlungen | Romane | Sachbuch | für Senioren

Buchempfehlungen: Romane & Sachbücher für Senioren - 9 Geheimtipps einer Buchhändlerin

Bild zum Artikel: Buchempfehlungen | Romane | Sachbuch | für Senioren
(Quelle: © adimas - Fotolia)

Buchempfehlungen abseits der ganz großen Bestseller-Listen: Romane & Sachbücher, die besonders bei Senioren beliebt sind. Eine Buchhändlerin rezensiert 9 wundervolle Bücher, die tolle Geheimtipps für ältere Leser sind.

Was haben Senioren dieses Jahr am liebsten gelesen? Welche Bücher wurden am meisten verkauft? Was können wir Ihnen empfehlen? Bücher gibt es wie Sand am Meer und jedes Jahr kommen viele weitere dazu. Um aus dieser Fülle an guten und weniger guten Werken genau das Richtige für sich selbst oder einen lieben Mitmenschen zu finden, ist schwer. Deshalb hat basenio.de in der Buchhandlung Meissner aus Möckmühl (Baden-Württemberg) nachgefragt, welche Titel dieses Jahr besonders bei älteren Menschen beliebt waren.

Romane, die zum Nachdenken anregen

Geschichten, die vom aufregenden, spannenden oder schwierigen Leben anderer berichten, werden immer gerne gelesen. Gerne lässt man sich fallen und taucht in eine fremde Welt ein. Bücher, die 2017 am liebsten gelesen wurden, haben aber nicht nur eine fesselnde Geschichte, sondern regen auch zum Nachdenken an.

Paolo Cognetti: "Acht Berge"

In diesem philosophisch angehauchten Buch geht es um die Freundschaft zwischen Bruno und Pietro, die in einem kleinen Dorf in den Bergen großwerden. Sie verbringen ihre gesamte Kindheit zusammen. Doch dann entscheidet sich Bruno für das Leben auf dem Dorf und Pietro für ein Leben in der Stadt. Immer wieder kommt Pietro zu Besuch, um die Ruhe und den Frieden in den Bergen zu genießen und Abstand von der Stadt zu bekommen. Dann diskutieren die alten Freunde über das Leben und das Glück. Der Roman über diese besondere Männerfreundschaft behandelt die Frage, welcher Weg der richtige ist und ob man das Glück findet, wenn man geht oder bleibt. Das Buch ist ein absoluter Geheimtipp, denn der archaische Erzählstil und die tiefsinnige Geschichte fesseln absolut jeden.

Helga Hammer: "Durch alle Zeiten"

Auch die Geschichte der einfachen Frau Elisabeth ließ Bücherfreunde dieses Jahr nicht mehr los. Der Roman erzählt die Geschichte, wie Elisabeth sich verliebte, die Liebe aber durch gesellschaftliche Zwänge keine Chance hatte. Aufgrund dessen sie ihre Heimat verließ und in der Ferne Männer liebte und andere heiratete. Elisabeth wird als starke Persönlichkeit beschrieben, die versucht, das Beste aus ihrem Leben zu machen. In parallelen Geschichten, die sich einmal in der Vergangenheit und einmal in der Gegenwart abspielen, verfolgt man das Leben der Protagonistin. Großer Beliebtheit erfreute sich das Buch deshalb, weil der Leser in die Vergangenheit zurückversetzt wird und alte Zeiten durch treffende Beschreibungen und eine archaische Sprache erneut erleben kann.

Mariana Leky: "Was man von hier aus sehen kann"

"Was man von hier aus sehen kann" erzählt die Geschichte von Selma, einer älteren Frau, die den Tod anderer Menschen voraussehen kann. Denn immer wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt jemand in ihrem Umfeld. Die Geschichte der Dorfbewohner rund um Selma, die auf mysteriöse Weise miteinander verstrickt sind, klingt im ersten Moment abstrus und nicht unbedingt nach dem Geschmack der breiten Masse. Doch die Autorin weiß mit Worten umzugehen und verfasst Sätze, die zum Nachdenken anregen. Mit clever eingesetzten Worten geht die Reise in die Jugend der Protagonistin und versetzt den Leser in die Vergangenheit. Dabei ist nicht nur die Protagonistin eine außergewöhnliche Figur – auch die anderen Charaktere haben Persönlichkeit und Charme. Dieser Roman lohnt sich auf alle Fälle, denn die kurzweilige Unterhaltung bringt den Leser immer wieder zum Schmunzeln.

Carmen Korn: "Töchter einer neuen Zeit"

Der Roman ‚Töchter einer neuen Zeit‘ ist der erste Band der Jahrhundert-Trilogie von Carmen Korn. Während der erste Teil bereits 2016 auf den Markt kam, erschien im Sommer dieses Jahres der zweite Band – Zeiten des Aufbruchs. Der Inhalt der Bücher ist schnell zusammengefasst: vier Frauen, zwei Weltkriege, 100 Jahre Deutschland. Die Geschichte der vier Freundinnen rund um die Hamburger Hebamme Henny geht unter die Haut. Denn sie beschreibt, wie man das Leben vor und nach den Weltkriegen bestreiten musste und in welch unterschiedlicher Weise man in solchen Zeiten seinen Alltag bestreiten konnte. Auch wenn die einzelnen Personenprofile nicht sonderlich in die Tiefe gehen, reicht es trotzdem aus. Der Leser kann verfolgen, wie jede der vier Frauen ihren eigenen Weg findet und weitreichende Entscheidungen trifft. 

   

Ratgeber und Sachbücher, die das Leben bereichern

Wer in seinem Leben mal so richtig aufräumen, Neues erfahren oder die Welt aus einer anderen Perspektive betrachten will, kommt mit unseren Empfehlungen in Sachen Ratgeber und Sachbücher voll auf seine Kosten. Diese Bücher bereichern auf unkonventionelle Weise Ihr Leben, ohne wie eine langweilige Anleitung daherzukommen.

Ranga Yogeshwar: "Nächste Ausfahrt Zukunft: Geschichten aus einer Welt im Wandel"

Gerade für Leute im besten Alter ist es schwer, bei der rasend schnellen Entwicklung der Technologien und neuen Erfindungen nicht den Anschluss zu verlieren. Ranga Yogeshwar, Moderator der Wissensendung ‚Quarks & Co.‘ im WDR, hat sich auf die Reise gemacht und die neusten Technologien einfach mal ausprobiert. Seine Erfahrungen vereint er in einem Buch, das als Verschmelzung von Wissenschaft und Erfahrungsbericht angesehen werden kann. Wer also Informationen zu aktuellen Themen der Wissenschaft bekommen will, kriegt diese hier in einem unterhaltsamen Buch voller Geschichten und Erlebnisse erzählt.

Rolf Dobelli: "Die Kunst des guten Lebens: 52 überraschende Wege zum Glück"

Jeder stellt sich während seines Lebens nicht nur einmal die Frage, wie man glücklich wird. Dass die Antwort jeden enttäuscht, ist klar. Denn den einen richtigen Weg zum Glück gibt es nicht. Rolf Dobelli, der von allen Seiten hochgelobt wird, beschreibt 52 Wege, die zum Glück führen. Mit Witz und klarem, klugen Schreibstil lässt er den Leser Situationen aus einer anderen Perspektive betrachten. Dazu beschreibt er Techniken, wie wir im Alltag ein glücklicheres Leben führen können.

Susanne Fröhlich/ Constanze Kleis: "Kann weg!: Frau Fröhlich räumt auf"

Mit diesem kurzweiligen Ratgeber bieten Susanne Fröhlich und Constanze Kleis eine „Aufräumhilfe“ für alle, die ihr Leben mal so richtig entrümpeln wollen. Denn nicht nur materielle Dinge sammeln wir gerne und viel an – auch auf unserer Seele lagert sich mit der Zeit immer mehr Ballast, von dem man sich irgendwann einmal befreien will. Mit viel Witz und ehrlichen Worten beschreiben die beiden Autorinnen, von welchen Alltagssorgen man sich getrost verabschieden kann, um mit sich und seinem Umfeld in Einklang zu kommen.

Peter Wohlleben: "Das geheime Netzwerk der Natur & Das geheime Leben der Bäume"

Nicht nur für Naturbegeisterte sind diese Sachbücher, die auf den ersten Plätzen der SPIEGEL Bestsellerliste stehen, eine Offenbarung. Denn wer weiß wirklich, welchen Einfluss die Natur auf globale Ereignisse hat oder wie Bäume miteinander kommunizieren? Der pensionierte Förster Peter Wohlleben klärt in seinen Werken über die Geheimnisse der Natur auf und entführt Sie in eine Welt, von der Sie sicherlich bisher keine Ahnung hatten.

   

Die Buchhändlerin empfiehlt

Axel Hacke: "Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen"

In Zeiten politischer Umbrüche und genereller Unzufriedenheit in der Gesellschaft ist es besonders wichtig, sich auf grundlegende Werte zu besinnen. Während viele über andere geschimpft und Mitmenschen verflucht haben, verfasste Axel Hacke einen SPIEGEL Bestseller über das Miteinander in der Gesellschaft und die Frage, wie wir miteinander umgehen wollen. Dabei spielt er nicht den Moralapostel und erhebt den Zeigefinger gegen andere, sondern schildert in Dialogen mit einem nicht weiter benannten Freund die Probleme, die die Gesellschaft zurzeit hat. Das Buch regt zum Nachdenken an, denn jeder Einzelne kann etwas dafür tun, dass die Menschen sich wieder gegenseitig respektieren und gut miteinander umgehen. 


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Jenny Röck
Profilbild von Jenny Röck

Jenny Röck ist 2016 nach Erfurt gezogen, nachdem sie ihr Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien abgeschlossen hat. Bei basenio.de ist sie freie Mitarbeiterin und verfasst ab und zu Artikel für unseren Ratgeber. Sie interessiert ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode