Was tun gegen Schwindel | Kreislaufprobleme | Schwindelgefühl | Hitze

4 einfache Tipps gegen Schwindel & Kreislaufprobleme

Schwindelgefühle & Kreislaufprobleme können bei sommerlicher Hitze auch gesunde Menschen treffen. Mit diesen 4 ganz einfachen Tipps kommen Sie auch bei hohen Temperaturen gut durch den Tag.

Steigen die Temperaturen über die 30-Grad-Marke, steigt auch die Gefahr für Schwindelgefühle und Kreislaufprobleme. Insbesondere ältere Menschen können davon betroffen sein. Doch es gibt Verhaltensregeln, mit denen man solchen gesundheitlichen Beeinträchtigungen entgegenwirken kann.

Sonnenstrahlen wirken sich grundsätzlich positiv auf die Stimmung auf unsere Stimmung und Gesundheit aus, darauf weißt das Deutsche Grüne Kreuz hin. Schmerzen in den Gelenken werden gelindert, verkrampfte Muskeln entspannt und die Nerven beruhigt. Starke Temperaturschwankungen können jedoch unserer Gesundheit abträglich sein, der Blutdruck sackt ab und der Kreislauf spielt förmlich verrückt. Doch nicht nur das Wetter, auch langes Stehen, rasches Aufstehen oder üppige Mahlzeiten können zu Kreislaufproblemen führen. Wer bereits Probleme mit Herz und Kreislauf hat, etwa in Form von Bluthochdruck oder einer Herzschwäche, ist bei hohen Temperaturen besonders gefährdet.

 

Wasser, Selters, trinken, Frau, Alter, Glas, Getränk, lächeln, Falten
Wasser trinken gleicht den Flüssigkeitsverlust durch das Schwitzen aus. (Quelle: © Syda Productions - Fotolia)

3 Tipps gegen Schwindel und Kreislaufprobleme

Leichte Schwindelattacken und Kreislaufbeschwerden lassen sich mit diesen drei einfachen Tipps vermeiden.

  1. Flüssigkeitsmangel vermeiden: Was für viele als selbstverständlich gilt, ist für ältere Menschen oft nicht einfach. Denn mit steigendem Alter nimmt das Durstgefühl ab. Zudem reduziert sich die Anzahl der Schweißdrüsen, sodass die Regulierung der Körpertemperatur über die Haut bei Senioren nicht mehr so funktioniert wie bei den Jüngeren. Um den Körper von innen zu kühlen und eine Überhitzung zu vermeiden, ist es daher ratsam, bewusst mehr zu trinken. Als ideal gelten durchschnittlich ein bis zwei Liter Wasser oder Tee am Tag. Allerdings ist es wichtig, die Flüssigkeitszufuhr auf bestimmte Vorerkrankungen abzustimmen. Zu den Medikamenten, die den Wasserhaushalt des Körpers stören, zählen bspw. Entwässerungstabletten, Beruhigungstabletten, Psychopharmaka und Beta-Blocker.
  2. Leichte Ernährung: Nicht nur das Bedürfnis nach Getränken, sondern auch das Hungergefühl verändert sich im Alter. Schon ab etwa 50 Lebensjahren beginnt der Grundumsatz des Körpers, sich zu verändern; der Kalorienbedarf sinkt. Was dafür ansteigt, ist der Bedarf an Vitaminen und Mineralien. Leichte Mahlzeiten wie Salat, Fischgerichte mit viel Gemüse oder Obst enthalten lebenswichtige Vitamine, liegen nicht schwer im Magen und schonen das Herz-Kreislauf-System. Sich auch im Alter noch gesund zu ernähren, entlastet zusätzlich den Stoffwechsel und schont die Gelenke.
  3. Bewegung nur in Maßen: Auch wenn das Enkelkind nur einmal im halben Jahr zu Besuch ist, sollten sich Großeltern eine Ruhephase gönnen, sobald der Körper die ersten Warnsignale für einen Hitzschlag sendet. Dazu gehören etwa Müdigkeit, Schwindel, Übelkeit und ein steifer Nacken. Schon ein kleiner Mittagsschlaf an einem schattigen Ort kann die körpereigenen Kräfte wieder aktivieren, um danach mit den Kleinsten weiter im Sandkasten zu buddeln. Wer im Sommer genug Schlaf tankt, stärkt das Immunsystem und bleibt auch mental fit.
  4. Riechsalz: Eine etwas aus der Mode gekommenen Tipp hat die Apothekerin Anne Kathrin Habermann. In der MDR-Sendung "Hauptsache Gesund" empfahl sie Riechsalz bei Schwindel. Das wirke aber nur, wenn der Schwindel durch absackenden Blutdruck, beim Aufstehen oder durch psychische Gründe ausgelöst wird. Bei organischen Schäden gibt es praktisch keine Wirkung. Riechsalz besteht aus Hirschhornsalz, welches in feuchter Umgebung Ammoniak frei setzt und somit Atemwege leicht reizt beziehungsweise Atemreflexe verstärkt. Dadurch kommt es zwar zu einer besseren Sauerstoffversorgung.

    Rezept:

    Möglichst grobes Hirschhornsalz in ein Fläschchen geben, dazu je 20 Tropfen Lavendelöl, Bergamotteöl und Nelkenöl, 10 Tropfen Zimtöl und 5 Tropfen Orangenöl geben, ferner 25 ml 90-prozentigen Alkohol. Zur Verstärkung der Wirkung kann man noch einige Tropfen Ammoniaklösung beigeben.

Übungen gegen Schwindel

6 effektive Übungen gegen Schwindel: Diese Lagerungs- & Gleichgewichtsübungen können gegen Schwindelgefühle helfen.


Halten die gesundheitlichen Probleme länger an, sollte unbedingt der Hausarzt konsulitiert werden. Gleiches gilt, wenn plötzlich kalter Schweiß austritt. Der Arzt kann die Ursachen für Schwindelgefühle und Kreislaufprobleme finden und entsprechend behandeln.

 


DIESEN BEITRAG: Kommentieren Drucken
Bewerten:
Teilen:

Mehr von Marian Freund
Profilbild von Marian Freund

Mein Name ist Marian Freund und ich studiere Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Marketing an der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena. Derzeit bin ich als Praktikant für basenio tätig und lerne den Arbeitsalltag in einer Agentur kennen. In meiner Freizeit ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode