Testosteron steigern | Testosterongel | Testosteronmangel Symptome

Testosteronmangel Symptome erkennen und Testosteron steigern mit z.B. Testosteron Gel.

Bild zum Artikel: Testosteron steigern | Testosterongel | Testosteronmangel Symptome
(Quelle: Fotolia.com)

Sie leiden an Testosteronmangel oder möchten wissen welche Symptome dies erkennen lassen? Hier erfahren Sie, wie Sie Testosteron steigern und wie sich ein Testosteronmangel bei Mann & Frau, sowie bei jungen Menschen oder Senioren bemerkbar macht.

Testosteron gilt als das männliche Geschlechtshormon schlechthin. Seine Bildung erfolgt in den Hoden. Teilweise ist es auch für das Funktionieren des Stoffwechsels verantwortlich. Fehlt Testosteron, können Stoffwechselstörungen auftreten.

Während das Testosteron in den Hoden des Mannes produziert wird, wird die Produktion bei Frauen von den Nebennieren übernommen. Auch beim Mann liefern sie einen geringen Teil des Testosterons. Ein normaler Wert für Männer liegt bei 2,4-8,3 µg pro Liter Blut. Die Konzentration ist abends gut 20 % geringer, als morgens. Bei Frauen liegt die Konzentration zwischen 0,14 und 0,76 µg pro Liter Blut.

Beeinträchtigung der Nebenniere verändert Testosterongehalt

Kommt es zu Störungen der Nebennieren oder zu anderen Erkrankungen, ändert sich der Testosterongehalt. Das zeigt sich bei Männern und Frauen bzw. Jungen und Mädchen in unterschiedlichem Maße. Ein verminderter Testosterongehalt in jungen Jahren hat eine beeinträchtigte Sexualentwicklung zufolge. Es kann sogar zu Funktionseinschränkungen kommen. Treten bei jungen Frauen und Mädchen hohe Testosterongehalte im Blut auf, kann es zu Verweiblichungserscheinungen kommen. Wachstumsstörungen sind ein Krankheitsbild, das beide Geschlechter betrifft.

Bei einer Störung der Nebennieren, die die Produktion von Aldosteron und Cortisol leisten, kann es dazu kommen, dass sie stattdessen mehr Testosteron produzieren. Mädchen entwickeln dann eine stärkere Körperbehaarung und die Entwicklung der Brust fällt vermindert aus. Auch das Ausbleiben der Menstruation ist eine Folge von zu viel  Testosteron. Bei Jungs zeigt sich, dass die Geschlechtsmerkmale frühzeitig entwickelt sind, dass die Schambehaarung auch im Achselbereich sowie der Bartwuchs frühzeitig einsetzen. Im Kontrast dazu sind die Hoden aber noch nicht ausgereift.

Wann ist der Testosteronwert zu niedrig?

Mit zunehmendem Alter verändern sich die Produktionsmengen von Testosteron. Zum einen können

·         Stress

·         schwere Krankheiten

·         Störungen im Erbgut

·         hohes Alter

·         Alkohol-und Drogenkonsum oder

·         eine Narkose

den Testosteronspiegel vermindern. Ein hoher Prolaktinwert im Blut oder Tumore im Hoden sind weitere Möglichkeiten, warum der Testosteronspiegel sinkt. Wer einen niedrigen Testosteronwert hat, kann körperlich weibliche Züge ausbilden. Zum Beispiel wachsen die Brustdrüsen stärker und auch die Gesichtszüge werden runder und weicher. Ausgleichen lässt sich ein zu niedriger Testosteronspiegel mit der entsprechenden Gabe von Medikamenten. Wirksame Mittel wie Testogel sind rezeptpflichtig. Rezepte lassen sich inzwischen auch per Ferndiagnose online ausstellen und einlösen. Bei regelmäßiger Anwendung des Gels per Auftragen auf die Haut wird der Testosteronspiegel auf das normale Maß angehoben. Über weitere Therapierformen spricht Prof. Sven Diederich,
Facharzt für Innere Medizin, Endokrinologie, Andrologie; Diabetologe, in einem TV-Interview.

Klinefelter-Syndrom

Relativ selten erkannt wird das Klinefelter-Syndrom, das ebenfalls einen niedrigen Testosteronspiegel als Symptom zeigt. Männer, die unter dieser Störung leiden, verfügen über einen zusätzliches X-Chromosom. Normalerweise hat jeder Mensch 46 Chromosomen bzw. 23 Chromosomenpaare. Ein Mann hat üblicherweise einen Chromosomensatz 46 XY, eine Frau 46 XX. Wenn ein Mann unter dem Klinefelter-Syndrom leidet, hat er einen Chromosomensatz von 47 XXY. Je nach Ausprägung der Krankheit ist dieser Chromosomensatz nur in einem Teil oder in allen Körperzellen enthalten. Lediglich ein bis zwei von 1000 neugeborenen Jungen leiden unter diesem genetischen Defekt. In Deutschland betrifft es rund 80.000 Personen, wovon die meisten gar nicht ahnen, dass sie unter dieser Krankheit leiden.

Symptome des Klinefelter-Syndroms sind sehr kleine, feste Hoden, die Spermien in geringen Mengen produzieren. Betroffene leiden unter Unfruchtbarkeit, zwar nicht immer, aber in den meisten Fällen. Einher geht außerdem die verminderte Bildung  von Testosteron. Männer, die am Klinefelter-Syndrom erkrankt sind, müssen damit rechnen, dass sie einem erhöhten Gesundheitsrisiko bei bestimmten Krankheiten ausgesetzt sind. Sie erkranken signifikant häufiger an diesen Krankheitsbildern:

·         Metabolisches Syndrom (Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck)

·         Osteoporose (Knochenschwund)

·         Thrombose

·         Embolie

Therapie gegen Klinefelter-Syndrom

Auch bei dieser Krankheit können Männer Testosteronpräparate nutzen, um den Mangel des Hormons hinreichend anzugleichen. Der erhöhte Testosteronspiegel wirkt sich spürbar auf die Lebensqualität von Betroffenen aus. Der Körper gewinnt an Muskelkraft und die Knochendichte nimmt zu. Das ist besonders für Senioren ein erstrebenswerter Zustand. Hinzu kommt, dass sich das Blutbild verbessert, der Zuckerstoffwechsel ausgeglichener wird, die sexuelle Erregbarkeit zunimmt und auch die Erektionsfähigkeit ansteigt. In Verbindung mit der Anwendung eines Testosteronpräparates sollte immer eine engmaschige Kontrolle durch den Arzt erfolgen, denn das Medikament verändert den Hormonspiegel eines Menschen deutlich. Alternativ sind auch Testosteron-Spritzen mit Depotwirkung möglich.


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Axel Zawischa
Profilbild von Axel Zawischa

Axel Zawischa ist einer der zwei Gründer von www.basenio.de. Er engangiert er sich für die Entwicklung der Inhaltlichen Gestaltung des Ratgebers, die technische Weiterentwicklung sowie das komplette Management. Als gelernter Automobilkaufmann & Verkaufleiter ...


Kommentare

Testosteronmangel verursacht viele Begleitstörungen wie erektile Dysfunktion, Haarausfall und viele andere. Hormontherapie ist die effektivste bei solchen Störungen - https://www.apothekerezeptfrei.com/testosteron-steigern/

Kommentar schreiben

Sicherheitscode