Naturheilkunde | Methoden | Anwendung | Alternativmedizin

Welche Methoden gibt es in der Naturheilkunde?

Bild zum Artikel: Naturheilkunde | Methoden | Anwendung | Alternativmedizin
(Quelle: Pixabay)

Praktiken der Naturheilkunde, darunter fallen auch die bekannte Pflanzenheilkunde sowie Edelsteintherapie, unterstützen den Körper bei der natürlichen Heilung von Krankheiten. Alles Wichtige über die Alternativmedizin lesen Sie im folgenden Beitrag.

Naturheilkunde beschreibt die Heilung von Körper und Geist mithilfe des Wissens aus der Natur. Mittlerweile gibt es eine große Vielfalt natürlicher Maßnahmen zur Heilung von Krankheiten. Im Wesentlichen sollen diese Therapien und Methoden die Selbstheilungskräfte des menschlichen Körpers aktivieren. Es geht weniger darum, eine Krankheit mit den unterschiedlichsten Mitteln zu bekämpfen, vielmehr soll der Körper dazu angeregt werden, sich selbst zu heilen. Außerdem soll das Gleichgewicht im Menschen wieder hergestellt werden. Einige dieser Therapien, wie Edelsteintherapie und Wechselduschen, können Sie auch ohne Therapeuten mit der richtigen Anleitung anwenden. Andere Therapien, wie zum Beispiel Homöopathie und Pflanzenheilkunde, sollten Sie vorher mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker absprechen.

Hildegard von Bingen und die Naturheilkunde

Hildegard von Bingen (1098-1179) war nicht nur eine Äbtissin und sehr bekannte Frau, die gleich zwei Klöster gründete, sondern sie ist auch dafür bekannt, dass sie die erste deutsche Naturforscherin und Heilerin war. Dank ihr wissen wir heute viel über Pflanzen, Naturheilverfahren und Krankheiten. Sie sah in den Patienten nicht nur die Krankheit, sondern auch wie sich dieser Mensch fühlte. Beispielsweise sah sie nicht nur das schmerzende Bein eines alten Mannes, sondern erkannte, welche Wirkung die Schmerzen auch auf sein geistliches Befinden hatten.

Die Naturforscherin schrieb viele Bücher darüber, wie der Mensch sich richtig ernähren sollte und wie er gesund leben kann, um nicht nur Krankheiten zu heilen, sondern diese auch vorzubeugen. Daher gilt sie auch als Begründerin der Naturheilkunde. Auf der Grundlage ihrer Erkenntnisse entwickelten viele Forscher und Ärzte Methoden, die dem menschlichen Körper bei Beschwerden mit natürlichen Behandlungsmaßnahmen helfen sollen. 

Klassische Naturheilverfahren

Bei der Naturheilkunde unterscheidet man verschiedene Methoden, die sich in ihrer Anwendung und Wirkung, sowie in ihrem Nutzung unterscheiden.

Die erste Methode ist die klassische Naturheilkunde. Diese dazu zählenden Praktiken sind die ältesten und dienen nicht nur der Heilung von Krankheiten, sondern in erster Linie auch zur Vorbeugung. Die Therapien setzen sich aus den Elementen Wasser, Luft, Licht, Bewegung und der Ernährung zusammen. Das macht diese für Sie jederzeit zugänglich und sie sind nicht schwer anzuwenden. Am Beispiel Luft bedeutet das, dass Sie sich häufiger in der Natur aufhalten sollten. Bewegung an der frischen Luft ist nicht nur gut für den Körper, sondern auch für den Geist. Wenn dazu noch die Sonne scheint, haben sie gleich drei Elemente auf einmal für eine Genesung oder den Erhalt der Gesundheit angewandt. Ausreichend Sonnenlicht kann verhindern, das Sie an Vitamin-D-Mangel leiden, was eine häufige Ursache für Krankheiten ist.

Urlaub, Berge, Bank, Entspannung, Ausblick, Erholung, Kur, Reise, Senioren, Paar, Liebe
Draußen in der Natur unterwegs sein, hilft Vitamin-D aufzubauen. (Quelle: Fotolia - lukasx)

Ebenso spielt Wasser bei der Heilung eine wichtige Rolle. Nicht nur, dass Sie am Tag mindestens 2 Liter trinken sollten, sondern auch im Form von Kneippkuren und Wechselduschen findet Wasser seine Anwendung. Wasser regt die Durchblutung an und sorgt für eine Stärkung des Immunsystems. Zur Stärkung von Knochen und Muskulatur empfiehlt sich jede Art von Krankengymnastik, die auch zu Hause entspannt vollzogen werden kann.

Auch die Ernährung ist bei Naturheilverfahren ausschlaggebend. Gut eignet sich eine basenüberschüssige Ernährung, die je nach Saison und Region zusammenstellt wird. Auch regelmäßige Essgewohnheiten und eine Zubereitung mit gesunden Zutaten sind wichtig, da beides auch Verdauungsprobleme lösen kann. Der bekannte elterliche Rat, das Essen gut zu kauen und in Ruhe zu sich zu nehmen, bewahrheitet sich tatsächlich. Der Körper kann die Nahrung so besser verarbeiten und verhindert zudem Blähungen oder Verstopfungen.

TherapieErklärungAnwendung
PhytotherapiePflanzenkunde

Getrocknete Pflanzen als Tee und Pulver, Homöopathisch als Globuli und Tabletten

HydrotherapieAnwendung von Wasser zur Linderung von Beschwerden oder zur Abhärtung

Wechselduschen, Kneippkuren, Wassertreten, Sauna

BewegungstherapieMeist ärztlich verordnete BewegungMassage, Krankengymnastik
DiätikBeratung zur richtigen ErnährungSchulung, Seminare

Edelsteine, Homöopathie und Co.

Weitere Methoden in der Naturheilkunde sind bestimmte Therapien, die Sie nicht täglich und nur über einen bestimmten Zeitraum anwenden. Meist sind das bestimmte Therapie-Programme oder pflanzliche und mineralische Präparate. Die bekanntesten Vertreter sind Pflanzenkunde und die Homöopathie. Beides wird, je nach Krankheit, über einen bestimmten Zeitraum und in einer angemessenen Dosis angewandt. Ob als Tee oder Tabletten, die jeweiligen Präparate wirken auch auf verschiedene Körperregionen gleichzeitig und nicht nur auf die Beschwerdestelle allein. Allerdings gibt es bei der Homöopathie nicht nur pflanzliche Stoffe, auch tierische und mineralische Stoffe gehören dazu.

Bereits Hildegard von Bingen fand heraus, dass Edelsteine, am Körper getragen, das körperliche Wohlempfinden unterstützen können. Mit etwas Speichel befeuchtet und auf die kranke Körpestelle gelegt, soll ein Rubin gegen Kopfschmerzen helfen. Auch das Trinken von Wasser, in dem für einige Zeit ein Edelstein lag, dient der inneren Anwendung und Genesung. Allerdings ist die Edelsteinmethode umstritten.

Es gibt auch Anwendungspraktiken, bei denen ein Therapeut oder Arzt Ihnen bei der Suche nach einer geeigneteten Therapie zur Seite steht. Diese Therapien finden entweder in einer Praxis statt, da sich Akupunktur oder bestimmte Massagen nicht alleine zu Hause anwendenlassen. Auch Schulungen und Seminare, die Sie in die richtige Therapie einweisen, gibt es. Ebenfalls müssen Sie einen Experten zuziehen, wenn Sie sich für Schröpfen oder Eigenbluttherapie interessieren. Auch bei homöopatischen Anwendungen ist eine vorherige Einweisung vom Arzt sinnvoll.

TherapieErklärungAnwendungsmethodenEinsatz
AromatherapieAnwendung von ätherischen Ölen um Wohlbefinden zu verbessernErkältungsbäder, Geruchspflaster, Massageöle und DuftlampenAngst, Stress, Übelkeit, Schlafstörungen, Depressionen, Erkältung
HomöopathiePatient bekommt hochverdünnte Substanzen gegen Beschwerden

Globuli, Tabletten, Schüßler Salze

Vielfältig einsetzbar, von Abgeschlagenheit bis zum Zähneknirschen
Bach-BlütentherapieVerbesserung des Gemütszustands mithilfe der jeweiligen BlüteZur Einnahme in Form von TropfenStress, Schlafstörungen, Depressionen, Kopfschmerzen, Hauterkrankungen
Edelstein-TherapieEdelsteine sollen Schwingungen ausstrahlen die Beschwerden lindern

Ketten, In Edelsteinen eingelegtes Wasser, Reiben mit Stein über Beschwerdestelle

Schmerzen jeder Art, Unwohlsein, psychische Erkrankungen
SchröpfenAnregung der Durchblutung mithilfe von Schröpfgläsern, denen die Luft entzogen wird und die Haut einziehenSchröpfgläserRückenschmerzen
OsteopathieHerstellen der Beweglichkeit an GelenkenMassagenRückenschmerzen, Magen-Darm-Infekte
HeilfastenFreiwilliger Verzicht auf Nahrung zur Entlastung des StoffwechselsSaftfasten, Molke-Fasten, FrüchtefastenMagen-Darm, Diabetes, Schlafstörungen, Rheuma
Kneipp-TherapieVerschiedene Wasseranwendungen, Pflanzenwirkstoffe, Bewegungstherapien und ErnährungsempfehlungenKneipp-Kur, Wassertreten, Barfusslaufen, Heilpflanzen, ErnährungstherapieImmunsystem, Rheuma, Krampfadern, Rückenschmerzen, Bluthochdruck, Herz-Beschwerden
Blutegel-TherapieWirkstoff des Blutegelspeichels als Mittel gegen Krankheiten & WundheilungHerbeiführung eines Aderlasses, Plastische Chirurgie, TransplantationenRheuma, Arthritis, Krampfadern, Gicht, Rücken- und Nackenschmerzen

Fazit

Naturheilkunde umfasst die verschiedensten Therapien, die der Alternativmedizin zugehörig sind. Sie basieren auf rein pflanzlichen, tierischen oder mineralischen Methoden. Dabei lindern und bekämpfen sie Schmerzen und Erkrankungen. Manche werden, wie Krankengymnastik, von Ihrem Arzt verschrieben und begleitet. Für Fragen steht Ihnen dieser oder auch ein Therapeut oder Heilpraktiker jederzeit zur Verfügung.


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Monique Fritzsch
Profilbild von Monique Fritzsch

Monique Fritzsch hat bis 2015 an der Fachhochschule Schmalkalden Multimedia-Marketing studiert. In ihrer Freizeit liest sie gerne ein Buch auf der Couch.


Kommentar schreiben

Sicherheitscode