Kieferorthopädie | Zahnspange für Erwachsene | Schmerzen & Kosten

Kieferorthopädie - Was bringt eine Zahnspange für Erwachsene?

Ein schönes Lächeln wirkt positiv und sympathisch. Auch Erwachsene können sich ihre Zähne richten lassen. Welche Möglichkeiten sich Ihnen hier eröffnen und mit welchen Kosten Sie rechnen müssen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Zu einem schönen Erscheinungsbild gehören auch schöne Zähne. Ihr Enkel oder Ihre Enkelin besitzt eine Fehlstellung im Gebiss? Dann gehört er oder sie und gehört zu den 50 Prozent in Deutschland, die eine Zahnspange benötigen. Um eine Fehlstellung zu berichtigen, bestehen verschiedenen Methoden, die nicht nur für das junge Alter etwas sind. Es gibt zudem auch für Erwachsene verschiedene Behandlungsmethoden. Im Folgenden werden diese Methoden für Jung und Alt vorgestellt.

Die herausnehmbare Zahnspange

Eine lose Zahnspange wird immer dann empfohlen, wenn von einem Milchgebiss die Rede ist oder der Übergang zum bleibenden Gebiss vorhanden ist. Diese Spangen können in all möglichen Farben käuflich erworben werden, um die Motivation des Tragens zu steigern. Um deutliche Verbesserungen in der Stellung des Gebisses zu sehen, muss die Spange regelmäßig und bis zu 24 Stunden täglich getragen werden. Zum Sport oder Spielen eines Instrumentes kann die Spange natürlich herausgenommen werden, sodass das Kind nicht zu eingeschränkt ist. Da an einer Zahnspange auch oftmals Essensreste hängen bleiben, muss diese regelmäßig unter fließend Wasser mit einer Zahnbürste und Zahnpasta gereinigt werden. Anfangs wird ein leichter Druck auf den Zähnen empfunden welcher aber nach wenigen Tagen wieder vergeht. Sollte der Druck zu schmerzhaft sein, muss der Kieferorthopäde aufgesucht werden, da die Spange zu fest eingestellt sein könnte.

Zahnspange, Zahn, Zähne, Kieferorthopäde, Kieferorthopädie
Zwei unterschiedliche Arten von Zahnspangen. (Quelle: © PublicDomainPictures - Pixabay.com)

Die feste Zahnspange

Eine feste Zahnspange wird oftmals Jugendlichen oder Erwachsenen empfohlen. Diese besteht meist aus zwei Teilen:

Das Bracket, welches direkt auf dem Zahn liegt, kann aus verschiedenen Materialien bestehen, wie beispielsweise Keramik oder Metall. Dabei sind Metallbrackets stärker sichtbar als Keramikbrackets. Der Korrekturdraht, welcher die verschiedenen Brackets miteinander verbindet, muss regelmäßig gewechselt werden und kontrolliert die Bewegung der ZähneGummiringe kommen auch oftmals zum Einsatz, diese verbinden die Brackets von Ober-und Unterkiefer. Um eine Zahnspange etwas attraktiver für Kinder und Jugendliche zu gestalten gibt es verschieden farbige Gummis, welche den Korrekturdraht an den Brackets befestigen.

Die Sprachfunktion wird durch eine feste Zahnspange, die permanent getragen wird nicht eingeschränkt. Eine ausreichende Mundhygiene ist hier essentiell, da sich ohne weiße Verfärbungen auf den Zähnen bilden können. Diese können unterschiedliche Folgen mit sich bringen, wie beispielsweise:

Zahnspange, Zahn, Zähne, herausnehmbare Zahnspange
Bevor eine herausnehmbare Zahnspange hergestellt wird, wird ein Gipsabdruck genommen. (Quelle: © guentherbraun0 - Pixabay.com)

Linguales Bracket System

Das Linguale Bracket System ist eine wahre Alternative zu einer konventionalen festen Zahnspange, denn die Brackets werden hier auf der Zahninnenseite aufgebracht und sind somit unsichtbar. Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen, nutzen diese Alternative häufig. Bei dieser Methode kann die Sprachfunktion zunächst beeinträchtigt sein und es kann zu Problemen mit der Zunge kommen.

Die unsichtbare Zahnkorrektur

Damit Zahnspangen nicht mehr sichtbar korrigiert werden müssen, gibt es die unsichtbare Zahnkorrektur. Hier werden sogenannte Aligner getragen. Bevor diese zum Einsatz kommen, wird eine Abdruck von den Kiefern genommen, anhand welcher mithilfe einer Computersimulation eine Reihe durchsichtiger Schienen hergestellt wird, die die Zähne dann Schritt für Schritt in ihre richtige Form bringen.

Eine Invisalign-Schiene verspricht ein hoher Tragekomfort und ist kaum sichtbar, deshalb können sie auch rund um die Uhr getragen werden. Sie wird nur zum Essen und zum Zähneputzen herausgenommen, wodurch eine angemessene Zahnreinigung kein Problem darstellen sollte.

Kosten für einen für einen kieferorthopädischen Eingriff

Der Schweregrad einer Kieferfehlstellung wird anhand der KIG Richtlinien ermittelt. Ab einem entsprechenden Schweregrad werden die Kosten bei Minderjährigen vollständig von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Zudem müssen die Eltern einen 20 prozentigen Vorschuss bezahlen, den sie nach abgeschlossener Behandlung wiedererstattet bekommen.

Nach Vollendung des 18. Lebensjahres übernimmt die Krankenkasse nur schwerwiegende Kieferfehlstellungen die auch anhand des KIG eingestuft werden.


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Vanessa Bebion
Profilbild von Vanessa Bebion

Seit Oktober 2013 studiere ich Anglistik und Management an der Universität Erfurt. Für Basenio arbeite ich seit Juli 2015. 


Kommentar schreiben

Sicherheitscode