Hausmittel gegen Erkältung | Schnupfen | Tipps | Husten | pflanzliches Mittel

Welche pflanzlichen Hausmittel helfen am besten bei Erkältung?

Ein Unwohlsein durch Husten, Schnupfen und Halsscherzen kann meist ganz einfach behandelt werden. Diese pflanzlichen Hausmittel bei Erkältungen sind schonende Alternativen zu Antibiotika und anderen Medikamenten.

Wenn die Herbstzeit heranrückt, heißt es wieder Erkältungszeit. Laut einer deutschlandweiten Forsa-Umfrage zur Vorsorge und Behandlung bei Erkältung und Grippe aus dem Jahr 2015 setzen 76 % der Deutschen bei einer Erkältung auf Hausmittel, um wieder gesund zu werden. Besonders die Gruppe der über 60-Jährigen unter den Befragten gab an, durch häufiges Händewaschen, Sport und gesunde Ernährung einer Infektion vorzubeugen. Allerdings setzen sie, im Vergleich zu den unter 60-Jährigen, im Krankheitsfall eher auf Medikamente als auf alternative Behandlungsmöglichkeiten und Hausmittel. Die Umfrage wurde im Auftrag von erkältet.info durchgeführt, dem Online Portal mit nützlichen Infos rund um Erkältungen und Grippe.

Erkältung, Umfrage, erkältet.info
Umfrage zur Behandlung von Erkältung und Grippe nach Altersgruppen (Quelle: www.erkaeltet.info)

Heilpflanzen verhindern multiresistente Keime

Der Griff zu den Antibiotika ist nicht immer der beste, da sich bei übermäßiger Anwendung resistente Keime und Krankheitserreger bilden können, die dann wiederum nur durch immer stärkere Antibiotika bekämpft werden müssen. Ob mit oder ohne Medikamente, eine Erkältung dauert, so sagt man, im Durchschnitt sieben bis zehn Tage. Drei Tage kommt sie, drei bis vier Tage bleibt sie und drei Tage geht sie. Dabei spielt es fast keine Rolle, ob man Antibiotika einnimmt oder nicht, man bekämpft lediglich die Symptome der Krankheit. Genauso wie unsere Körper haben auch Pflanzen über die Jahrtausende gelernt, sich gegen diverse Krankheitserreger zu wehren. Genau diese Wirkstoffe in Kräutern und anderen Pflanzen wurden schon vor Jahrhunderten erkannt und überliefert, wie beispielsweise von der Äbtissin Hildegard von Bingen, die in ihrem Werk auf die Heilkraft von Kräutern und Pflanzen einging, und Heilmethoden aus der griechischen Mythologie und der Volksmedizin vereinte.

Erkältung, Umfrage, erkältet.info
Umfrage zur Behandlung von Erkältung und Grippe nach Regionen und Geschlecht (Quelle: www.erkaeltet.info)

Der Vorteil pflanzlicher Medizin liegt in der freien Zusammensetzung verschiedener Mittel. Darauf sind die Keime nicht eingestellt, da sie meist nur gegen eine Substanz (meist ein bestimmter Typ Antibiotikum) resistent geworden sind. Die Behandlung mit pflanzlichen Mitteln fällt je nach Symptomen anders aus. So gibt es verschiedene pflanzliche Mittel, die bei Niesen, Husten, Hals-, Kopf-, Ohren- und Gliederschmerzen, erhöhter Temperatur oder Müdigkeit eingesetzt werden können.

Diese Pflanzen helfen bei Husten und Halsschmerzen

Bei Husten kann beispielsweise mit Salzwasser inhaliert werden. Wer möchte, kann dem Wasser auch einige Tropfen ätherischer Öle wie Eukalyptusöl zufügen. Wem das zu stark ist, der kann auch mit Salbei- oder Kamillentee inhalieren. Dafür gießen Sie ein bis zwei Liter kochendes Wasser auf einen Teebeutel und inhalieren die wohltuenden Dämpfe.

Für Patienten, die unter Reizhusten leiden, ist ein Thymianbad zu empfehlen. Die ätherischen Öle des Thymians wirken einerseits krampflösend auf die beanspruchte Bronchialmuskulatur und andererseits entzündungshemmend im Körper. Dafür übergießen Sie 100g Thymian mit einem Liter kochendem Wasser und lassen es 20 Minuten abgedeckt ziehen. Den abgeseihten Aufguss geben Sie dann dem Badewasser hinzu.

Bei starken Halsschmerzen hat sich das Gurgeln mit Salbeiwasser bewährt. Dazu werden zwei bis drei Tropfen Salbeiöl in 100ml Wasser aufgelöst und anschließend damit gegurgelt. Bei Müdigkeit werden viel Ruhe und entspannende Bäder empfohlen.

Erkältung, Tee, Tasse, Kanne, Wasser
Tee kann bei eine Erkältung lindern. (Quelle: https://pixabay.com/de/hei%C3%9F-tee-pokal-gie%C3%9Fen-untertasse-962139/)

Gegen Schnupfen sind viele Blumen gewachsen

Bei Schnupfen haben sich besonders die Wurzel der Schlüsselblume, Kamillenblüten, Lindenblüten sowie Holunderbeeren bewährt. Dazu die Wurzel der Schlüsselblume (Primel) zerkleinern und etwa einen Teelöffel davon mit Wasser übergießen und nach 5 Minuten abseihen. Mit Honig vermischt, nimmt die Mischung eine dickflüssige Konsistenz an, die schleimlösend, entzündungshemmend und schmerzlindernd ist, und auch bei Fieber eingesetzt werden kann. Auch bei Fieber geeignet sind Holunderbeeren sowie Lindenblüten. Sie enthalten ätherische Öle, die schweißtreibend sind, und können beide als Tee aufgenommen werden. Die ätherischen Öle von Kamillenblüten können Sie über ein Dampfbad einatmen, wobei Sie einfach eine handvoll Kamillenblüten mit kochendem Wasser übergießen und diesen Dampf inhalieren.

Auf erkältet.info erhalten Sie weitere Informationen zu verschiedenen Behandlungsformen von Grippe und Erkältungen. Sollten die Beschwerden länger anhalten, suchen Sie auf jeden Fall Ihren Arzt auf.


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Marian Freund
Profilbild von Marian Freund

Mein Name ist Marian Freund und ich studiere Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Marketing an der Ernst-Abbe-Hochschule in Jena. Derzeit bin ich als Praktikant für basenio tätig und lerne den Arbeitsalltag in einer Agentur kennen. In meiner Freizeit ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode