Fußfehlstellung | Maßnahmen | Was tun | Orthopäde | Bonn | Vierbaum

Fußfehlstellungen im Alter - Was kann man tun?

Bild zum Artikel: Fußfehlstellung | Maßnahmen | Was tun | Orthopäde | Bonn | Vierbaum
(Quelle: Pixabay)

Wie kaum ein anderes Körperteil sind die Füße ein Leben lang großen Belastungen ausgesetzt. Oft kommt es zu Fehlstellungen des Fußes durch ganz unterschiedliche Ursachen. Welche diese sind & was Sie tun können, lesen Sie hier.

Im Alter macht sich die Last des Alltags auf den Füßen deutlich bemerkbar, da sie jahrzehntelang das gesamte Körpergewicht getragen haben und durch möglicherweise unpassendes Schuhwerk nicht die richtige Unterstützung bei ihrer Arbeit erfahren haben. Bei älteren Menschen treten aus diesem Grund häufig Deformationen auf, sodass Gehen und Stehen nur noch unter größten Schmerzen möglich ist. Welche Maßnahmen zur Linderung der Beschwerden eingesetzt werden können, folgt nun in einem kurzen Überblick.

Ursachen von Fußfehlstellungen 

Die Gründe für eine Fußfelstellung sind je nach Art der Fehlstellung verschieden. Die häufigsten Ursachen sind jedoch angeborene Bindegewebsschwäche, Überlastungsschäden, entzündliche und stoffwechselbedingte Erkrankungen (Rheuma, Gicht) aber auch von Frakturen und Verletzungen können Fehlstellungen der Füße entstehen. Unterschätzen Sie auch nicht die Auswirkunden von Muskelerkrankungen, denn diese können sich ebenfalls auf den Fuß auswirken und beispielsweise zu einem Klumpfuß führen.

Eine der häufigsten Formen von Fußfehlstellungen ist der sogenannte Hallux valgus, auch umgangsprachlich Überbein oder Ballenzeh genannt. Viele ältere Menschen sind daran erkrankt. Der Grund: das jahrelange Tragen von engen und hohen Schuhen, Übergewicht und auch hier spielen Rheuma und Gicht eine Rolle bei der Entstehung der Erkrankung.

Arten von Fußfehlstellungen

Viele der Fußfehlstellungen bedingen einander oder haben die gleichen Ursachen.

  • Senkfuß
  • Plattfuß
  • Knickfuß
  • Spreizfuß
  • Klumpfuß
  • Hohlfuß
  • Hallux valgus

Mögliche Maßnahmen zur Korrektur der Fehlstellungen

Es muss nicht immer direkt ein Orthopäde konsultiert werden, der spezielle Einlagen oder orthopädische Schuhe verschreibt. Mithilfe weniger Fußübungen und der richtigen Fußpflege kann die Fußmuskulatur effektiv gestärkt werden und die Beschwerden werden deutlich gelindert. Mit den eigenen Händen oder Massagebällen können die Füße mehrere Minuten täglich massiert werden. Dadurch wird die Durchblutung im Fuß verbessert.

Belastungs- und Koordinationsübungen mit den Zehen, zum Beispiel eine Schreibübung mit den Zehen, stimulieren ebenfalls den Fuß und die Durchblutung, was langfristig gesehen zu einer verbesserten Gesundheit führt. Auch Barfuß zu laufen kann eine Entspannung für die Füße darstellen, da sie nun nicht länger durch die vorgegebene Enge der Schuhe beeinträchtigt werden.

In manchen Fällen sind die Fußfehlstellungen durch diese einfachen Maßnahmen nicht zu korrigieren, jedoch helfen orthopädische Schuhe in verschiedenen Ausführungen hervorragend bei der Genesung. Sowohl im örtlichen Sanitätshaus als auch im Internet können die Schuhe, die nach medizinischen Gesichtspunkten hergestellt sind, gekauft werden. Sinnvoll ist es aber jederzeit, einen Orthopäden zu kontaktieren. Dieser passt die Schuhe Ihren individuellen Anforderungen und den gesundheitlichen Einschränkungen an.

Orthopädische Schuhe gibt es in einer Vielzahl von Ausführungen, wobei sie stets den höchsten Tragekomfort bieten, der bei einem Schuh möglich ist. Zudem werden Schmerzen beim Stehen und Laufen behoben, die Beschwerden durch bestehende Erkrankungen, Schmerzen von Operationen oder durch Deformationen werden effektiv gelindert. Zudem werden sowohl Knie- als auch Rückenschmerzen durch die korrekte Fußstellung und die Unterstützung der orthopädischen Schuhe deutlich reduziert.

Auswirkungen orthopädische Maßnahmen auf die Gesamtgesundheit

Durch eine Korrektur von Fußfehlstellungen werden nicht nur die direkten Beschwerden im Fuß gelindert oder geheilt, sondern der Körper profitiert auch ganzheitlich von der korrigierten Fußstellung. Vor allem im Rücken macht sich dies bemerkbar, da diese nicht selten von einer Fehlstellung des Fußes kommen. Mit einer erfolgreichen Behandlung einer Fußmissbildung werden so auch Rückenschmerzen behoben. Der Gesamtzustand des Körpers verbessert sich. Sie können nun entspannen, können ohne Schmerzen den Alltag meistern und finden Ihre Energie zurück, die Ihnen die Schmerzen nicht mehr rauben werden!

 


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Axel Zawischa
Profilbild von Axel Zawischa

Axel Zawischa ist einer der zwei Gründer von www.basenio.de. Er engangiert er sich für die Entwicklung der Inhaltlichen Gestaltung des Ratgebers, die technische Weiterentwicklung sowie das komplette Management. Als gelernter Automobilkaufmann & Verkaufleiter ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode