Seniorentanz | Videos | Tanzen fĂŒr Senioren

Mit dem Seniorentanz anfangen: Tipps & Videos fĂŒr Interessierte

Bild zum Artikel: Seniorentanz | Videos | Tanzen fĂŒr Senioren
(Quelle: © contrastwerkstatt - Fotolia)

Beim Seniorentanz geht es gesellig zu. Basenio.de hat bei zwei Tanzschulen nachgefragt, wie die Kurse aufgebaut und angeboten werden. Wir zeigen Videos, die als Anregung und Idee fĂŒr den Seniorentanz genommen werden können.

„Mensch, lerne tanzen, sonst wissen die Engel nichts mit dir anzufangen.“ Diesen Gedanken soll einst der Philosoph Aurelius Augustinus zum Besten gegeben haben. Und fürwahr, im Tanz scheint man sich von alltäglichem zu lösen und sich in anderen Sphären zu bewegen. Doch die Beweggründe für eine „flotte Sohle“ auf der Tanzfläche können auch viel profaner sein. Manch ein Tänzer freut sich über neue Kontakte, die er auf dem Tanzparkett kennenlernt. Basenio.de fragte bei zwei Thüringer Tanzschulen nach, welche Angebote für sie für den Seniorentanz haben und was man dabei erlebt.

Für wen sind Kurse zum Seniorentanz geeignet?

In Erfurt gibt es im Tanzstudio von Simone Prodoehl den Kurs „Tanz & Fit 60+“ und „Paartanz 60+“. Die Altersangabe 60+ ist aber nicht als eine starre Altersgrenze zu verstehen, vielmehr sind alle älteren Menschen eingeladen, die den Kurs gerne belegen möchten. Ähnlich ist es auch in Jena. Hier gab uns Beate Hartmann Auskunft, wie das Tanzen für Senioren organisiert ist. In den Kursen „Senioren-Paartanzen (50+)“ und „Senioren-TanzFit (50+)“ kann teilnehmen, wer will. Auch für Menschen im Rollstuhl gibt es Angebote. In dem Tanzstudio gibt es einen wöchentlichen Kurs, bei dem Menschen mit und ohne Behinderung zusammen tanzen können.

„In unserem Seniorenkurs kommen auf 10 Frauen ein bis zwei Männer“, verrät Simone Prodoehl aus Erfurt. Aktuell trifft man sich Freitagvormittag für rund eine Stunde zum Tanzen. In Jena, bei Beate Hartmann, gibt es einen Kurs speziell für Paare und einen für einzelne Teilnehmer. „In den Kursen gibt es ein sehr gemischtes Alter“, lässt Sie durchblicken. „In unserem Inklusionskurs tanzen Menschen mit geistigen und körperlichen Einschränkungen“, merkt die Tanzlehrerin an. Auch hier können sich die Teilnehmer auf rund eine Stunde Tanzvergnügen freuen.

In den Kursen liegt der Fokus neben Choreografien vor allem auf den sozialen Aspekten des Tanzes. Menschen sollen sich kennenlernen und körperlich und geistig aktiv bleiben. „Bei uns treffen sich die Teilnehmer der Seniorentanz-Kurse auch privat außerhalb der Tanzschule“, verrät Beate Hartmann.

Eine Studie von Forschern der Ruhr-Universität Bochum belegt, dass eine Stunde Tanz pro Woche ausreicht, um die körperliche Fitness, die Aufmerksamkeit und die Reaktionsfähigkeit zu steigern. Selbst bei zuvor inaktiven Senioren, konnte dies nach sechs Monaten festgestellt werden. Die Neurologen vermuten, dass Tanzen auch das Risiko senkt, an Demenz zu erkranken.

Was wird im Seniorenkurs getanzt?

Im Tanzstudio von Simone Prodoehl sind es eher Line-Dance und Tanzkreise, anstatt Standard- und Turniertänze, zu denen sich die Senioren bewegen. Aber wenn gewünscht, dann kann man sich auch zu diesen Rhythmen bewegen.

Ähnlich ist es auch in Jena. Auch hier ist man bei den möglichen Tänzen flexibel. Ob Walzer, Jive, Cha-Cha-Cha oder Line-Dance, die Senioren bestimmten, was getanzt wird, heißt es von Beate Hartmann. „Wir fragen vorher, was sich unsere Teilnehmer wünschen“, erklärt die Jenaer Tanzlehrerin.

Beim Line-Dance handelt es sich um eine Choreografie, bei der die Teilnehmer in Reihen und Linien vor- und nebeneinander tanzen. Bei dieser Tanzform gibt es keine Trennung zwischen Frau und Mann.

Videos von seniorengeeigneten Tänzen

Line-Dance

Tanzkreis

Letkiss

Verschiedene Formen des Erlebnistanzes

Dass man auch im hohen Alter zu schier unglaublichen Bewegungen fähig ist, bewies diese 80-Jährige in einer englischen TV-Sendung

Was kosten die Tanzkurse für Senioren?

Basenio.de erkundigte sich, ob Kosten für Seniorentanz-Kurse von Krankenkassen übernommen werden. Ein Sprecher der Barmer teilte uns mit: „Tanzkurse entsprechen, unabhängig von der Altersgruppe, leider nicht den Kernzielen des Gesundheitssports, sondern werden vielmehr dem Freizeit- und Breitensport zugeordnet. Sie dürfen daher von den Krankenkassen nicht finanziell gefördert werden.“

Auch bei der AOK-Plus werden die Kosten nicht übernommen. Hier ließ man verlauten: Die AOK PLUS prüft Angebote und kann diese fördern, wenn sie den gemeinsamen und einheitlichen Handlungsfeldern und Kriterien der Spitzenverbände der Krankenkassen zur Umsetzung von § 20 SGB V (Leitfaden der Spitzenverbände der Krankenkassen) entsprechen. […]Entsprechend dieses Leitfadens sind Maßnahmen die dem allgemeinen Freizeit- und Breitensport (z. B. auch Tanzkurse) dienen, nicht förderfähig.

Beate Hartmann und Simone Prodoehl wiesen jedoch darauf hin, dass man für belegte Tanzkurse Stempel ins Bonusheft der Krankenkassen bekommen kann. Auch ließ man durchblicken, dass man beim Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverband e. V. (ADTV) und beim Bundesverband Seniorentanz e.V. bemüht ist, an der Förderungssituation durch die Kassen etwas zu ändern.

Preislich liegen die Kursangebote bei unter 30 Euro im Monat. In Jena gibt es auch die Möglichkeit, eine 10er-Karte zu kaufen. Wer seinen Eltern oder Großeltern eine Freude machen will, kann für die Tanzkurse auch einen Gutschein kaufen.

Senioren, Liebe, Essen, Dinner, Kerze, Wein, Handkuss, Kuss, Restaurant
Beim Tanzen für Senioren können neue Kontakte geknüpft werden, die sich auchaußerhalb des Tanzstudios vertiefen lassen. (Quelle: Photographee.eu - Fotolia) (Quelle: Photographee.eu - Fotolia)

Zusammenfassung

Bei Seniorentanz-Kursen gibt es keine starren Altersgrenzen, ab wann an ihnen teilnehmen kann. Bei den von uns befragten Tanzstudios bestimmen die Senioren selber, zu was und wie sie tanzen wollen. Sie werden dabei von ausgebildeten Tanzlehrern betreut.

Im Vordergrund stehen bei den Kursen die sozialen Aspekte. Forscher wiesen zudem nach, dass Tanzen die körperliche und geistige Gesundheit verbessert. Auch das Risiko für demenzielle Erkrankungen sinkt.

Durch die Krankenkassen werden die Kosten für solche Kurse nicht übernommen, wohl aber können Bonushefte abgestempelt werden.


DIESEN BEITRAG: Kommentieren Drucken
Bewerten:
Teilen:

Mehr von Steffen Gottschling
Profilbild von Steffen Gottschling

Steffen Gottschling (Jg. 1978) lebt und arbeitet in Erfurt. Seit 2012 ist er in der Medienbranche tätig. Hier sammelte er Erfahrungen in der Redaktion von Radio F.R.E.I. und arbeitete als Journalist in der Online-Redaktion der Thüringer Allgemeine. Für ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode