Seniorenstudium | Weiterbildung in Thüringen | Tipps | Kosten

Das Seniorenstudium – die etwas andere Art, den Ruhestand zu genießen?

Ein Seniorenstudium in Thüringen kann für Senioren eine interessante Freizeitbeschäftigung im Ruhestand sein. Das Konzept des lebenslangen Lernens ist sehr aktuell und soll Ihnen im Folgenden vorgestellt werden.

Wenn sich jemand zum „alten Eisen“ in der Gesellschaft zählt, dann bedeutet das noch lange nicht, dass der Ruhestand nur aus Socken stricken und Arztbesuchen besteht. Natürlich kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass selbst gestrickte Socken von der Großmutter etwas Tolles und Arztbesuche sehr wichtig sind, aber Großeltern, die noch sehr aktiv im Leben stehen und gerne ihren Wissenshorizont erweitern wollen, sind ebenso oft unter Senioren vertreten. Dabei ist es nicht ausgeschlossen, dass es aktive Senioren gibt, die auch noch stricken. Die Freizeitgestaltung ist wahrlich vielfältig, sodass ich mich einer möglichen Aktivität widmen möchte: dem Seniorenstudium. Das bedeutet, sich u.a. aktiv und geistig mit wissenschaftlichen Themen verschiedener Fachrichtungen und aber ebenso alltagsnahen Thematiken auseinanderzusetzen. Andere rätseln Sudoku und man selbst versetzt sich also nochmal oder das erste Mal in die Rolle eines Studenten und lauscht den Fachvorträgen und kann in den Diskurs treten.

Die TLZ schrieb im April 2015, dass im letzten Wintersemester an der TU Ilmenau und an der Universität Erfurt jeweils ein Senior und an der Friedrich-Schiller-Universität Jena 13 Senioren ein reguläres Studium aufgenommen haben. Die eigens konzipierten Veranstaltungsreihen fanden insgesamt großen Zuspruch und auch die Anzahl der Gasthörer ist auf einem guten Niveau. In Jena waren es 181 Gasthörer ab 50 Jahren und in Erfurt 46 ab 60 Jahren. An dem Seniorenkolleg in Jena nahmen 250 bis 300 Senioren teil. Zu dem Programm des Erfurter Kollegs kamen 160 Teilnehmer, wobei die Mehrheit Senioren waren. In Weimar war der Andrang etwas geringer, da dort nur fünf Gasthörer teilnahmen und auch an der TU Ilmenau schrieb sich ein betagter Bürger ein. Immerhin nehmen bis zu 100 Senioren an der Veranstaltungsreihe der Senioren-Akademie teil. Eine Gasthörerschaft ist nahezu an allen Hochschulen möglich, sodass ich hier bestimme Programme für Senioren in Thüringen vorstellen möchte.

Erfurter Kolleg

Die Universität Erfurt bietet für wissensdurstige Senioren ein Programm an, welches unter dem Namen Erfurter Kolleg läuft. Es werden zwei unterschiedliche Veranstaltungsreihen angeboten, die abwechselnd stattfinden. Die Programme aus den vergangenen Semestern sind online abrufbar, sodass man sich darüber informieren kann, was einen dort erwartet. Im vergangenen Semester gab es die Veranstaltungsreihe „Lebens(T)räume“ und „GeschichtsRäume“. Vorträge wie „Die ökonomische Theorie des kriminellen Handelns“ und „Die Vermessung des Glücks - Möglichkeiten und Vertracktheiten“ sind nur zwei der Vorträge, die auf dem Programm standen. Durch Exkursionen kann das Angebot des Erfurter Kollegs ergänzt werden.

Universität, Seniorenstudium, Weiterbildung
An der Universität Erfurt haben nicht nur die jüngeren Studenten Zutritt. (Quelle: © Juliane Wappler)

Seniorenakademie

Das selbige Programm der TU Ilmenau findet jeweils zum Frühjahrs- und Herbstsemester statt. Es ist öffentlich und für jeden zugänglich. Im zukünftigen Herbstsemester 2015 stehen u.a. Vorträge wie „Prekäre Lebenslagen des Alters“, „'Schneekopfkugeln' in vulkanischen Gesteinen des Thüringer Waldes“ und „Radioaktivität für den Menschen – Physik und Technik der Nuklearmedizin“ auf dem Programmplan. Auch bei diesem Angebot gibt es die Möglichkeit an Exkursionen teilzunehmen. Im letzten Frühjahrssemester gab es beispielsweise eine Exkursion in die Porzellanwelten Leuchtenburg.

Universität, Seniorenstudium, Weiterbildung
Audimax an der TU Ilmenau (Quelle: © Juliane Wappler)

Seniorenkolleg

Ein weiteres Programm bietet die Friedrich-Schiller-Universität in Jena an. Die Vorträge finden in einem vierwöchigen Rhythmus statt. Veranstaltungen wie „Das deutsche Wahlrecht im Spannungsfeld von demokratischer Legitimität und politischer Funktionalität“ und „Gibt es ein Leben nach der Arbeit? Der 'Ruhestand' im Wandel der Zeit“ aus dem vergangenem Semester zeigen, dass auch hier Vorträge aus diversen Disziplinen und Bereichen aufeinandertreffen.

Gothaer Seniorenakademie

In Gotha wird zum neunten Mal eine derartige Reihe stattfinden. Dabei gibt es eine Reihe A und B für die man sich entscheiden kann. Die Anmeldebögen und das Programm der Reihe liegen ab Juli an den Informationsständen in den Rathäusern aus. Der Verkauf von Teilnehmerausweisen findet am 20. Juli 2015 ab 9.30 Uhr im Hanns-Cibulka-Saal der Stadtbibliothek Heinrich Heine statt.

Die Bauhaus-Universität Weimar hat seit dem Jahr 2010 das Seniorenstudium eingestellt und bietet ein derartiges Programm leider nicht mehr an.

ProgrammGebührZeit / OrtAnsprechpartner

Erfurter Kolleg

(Universität Erfurt)

- beide Veranstaltungsreihen: 100€

- eine Veranstaltungsreihe: 59€

 

(Ermäßigungen auf Anfrage)

Freitag: 10.15-11.45 Uhr, LG 2 im Hörsaal 6

Universitätgesellschaft Erfurt e.V.

Jenifer Brück

Allerheiligenstraße 20/21, 99084 Erfurt

Tel.: 03616430950

Email: universitaetsgesellschaft@uni-erfurt.de

Seniorenakademie

(TU Ilmenau)

- einzelne Veranstaltung: 5€

- Semesterausweis:

→ Einzelhörer: 50€

→ Mitglieder Förder- und Freundeskreis der TU Ilmenau: 40€

→ Ehepaare/ Lebensgemeinschaften: 75€

Freitag: 15.00 Uhr, Curie-Hörsaal

Wilfried Nax, M.A.

Email: wilfried.nax@tu-ilmenau.de

Seniorenkolleg

(Universität Jena)

kostenfreiUniversitätshauptgebäude am Fürstengraben 1

Studierenden- Service- Zentrum (SSZ)

Fürstengraben 1, 07743 Jena

Tel.: 03641931111

Email:

studium@uni-jena.de

Gothaer Seniorenakademie25€Hanns-Cibulka-Saal der Stadtbibliothek Heinrich Heine, Friedrichstraße 2 – 4k.A.

Dieser kurze Überblick zu möglichen Angeboten, welche extra auf Senioren zugeschnitten sind, hat Sie jetzt vielleicht motiviert selbst an so einem Programm teilzunehmen. Lebenslanges Lernen und der Aufbau von sozialen Kontakten kann gut zusammen passen, da man dort möglicherweise nicht nur seinen Wissenshorizont erweitert sondern auch die sozialen Netzwerke. Außerdem ermöglicht diese Art der Freizeitbeschäftigung, dass man Teil einer sich im Wandel befindlichen Welt ist und am aktuellen Zeitgeschehen teilnehmen kann. Ein Seniorenstudium kann viel Freude bringen und den Wissensdurst stillen und das auch ohne Abitur. Neben diesen speziellen Angeboten gibt es natürlich noch die generellen Möglichkeiten einer Gasthörerschaft, eines regulären Studiums oder Ähnlichem.


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Kommentar schreiben

Sicherheitscode