Segway Tour | fahren | Erfurt | Thüringen

Warum lohnt sich eine Segway Tour in Erfurt (Thüringen)?

Bild zum Artikel: Segway Tour | fahren | Erfurt | Thüringen
(Quelle: Patricia Klamt)
Bild zum Artikel: Segway Tour | fahren | Erfurt | Thüringen
(Quelle: Elena Friedrich)

Sie wollten schon immer einmal Segway fahren und überlegen, eine Tour in Erfurt (Thüringen) zu machen? In unserem Erfahrungsbericht lesen Sie, warum sich eine Segway Tour in jedem Fall lohnt.

In Deutschland eher (noch) weniger verbreitet, aber gesehen hat ihn schon fast jeder – den Segway. Das skurrile, zweirädrige Fahrzeug sieht man besonders oft in Innenstädten. Es besteht aus zwei Rädern mit Einzelradantrieb. Zwischen diesen liegt eine Plattform, auf der der Fahrer steht. Diese nimmt Bewegungen wahr. Beschleunigt und abgebremst wird nur durch die eigene Gewichtsverlagerung. In der Mitte befindet sich ein Lenker, der auch zum Festhalten dient. Bremsen, Gangschaltung oder Ähnliches werden bei dieser mobilen Technik nicht benötigt.

Segway Touren sind außerdem ein ideales und gern überreichtes Erlebnisgeschenk, egal ob zum 40., 50., 60., 70. oder 80. Geburtstag. Auch die jüngere Generation bewundert das Fahrzeug aus den USA. Aber was macht den Segway so beliebt? Wir von basenio.de wollten testen, was den Reiz dieses Fortbewegungsmittels ausmacht. So haben wir selbst an einer Segway Tour teilgenommen, um Ihnen von unseren Erfahrungen zu berichten. Die Fahrt mit dem Segway ist ein ganz neues Fahrgefühl, das uns vollkommen begeistert hat!

Voller Vorfreude, machten wir uns auf den Weg zum Startpunkt der Tour. In Erfurt starten die meisten Touren vom Kressepark aus. Dieser Standort liegt ein bisschen außerhalb der Stadt, ist aber gut mit dem Fahrrad, Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Da Nicht-Ortskundige eventuell Probleme haben könnten, den Startpunkt zu finden, nutzen Sie doch unsere Karte gleich unter diesem Textabschnitt. Dort haben wir Ihnen die Route vom Erfurter Hauptbahnhof bis hin zum Startpunkt eingezeichnet:

Deutschlandweit gibt es natürlich unzählige, verschiedene Veranstalter, bei denen Sie eine Segway Tour buchen können. In den meisten größeren Städten ist dieses Gewerbe schon vertreten. Also egal, ob Sie in Ihrer Umgebung oder aber im Urlaub etwas Besonderes erleben wollen, eine Segway Tour ist immer eine gute Wahl. Das tolle an Segways ist, dass diese auf jedem Untergrund fahren können. So können Sie bei vielen Veranstaltern zwischen Wald-Touren oder Sightseeing-Touren in der Innenstadt wählen. Auch zu Wasser sind die Fahrzeuge am Start. Wir haben uns für eine Tour durch die schöne Stadt Erfurt entschieden.

Viele Unternehmen, die Segway-Fahrten anbieten, empfehlen festes Schuhwerk und einen Helm. Der Helm war bei unserer Tour im Preis mit integriert, wurde also vom Veranstalter zur Verfügung gestellt. Ein Helm stellt die Schutzausrüstung für das Segway fahren dar und muss unbedingt getragen werden. Sie sollten sich also vorher darüber erkundigen, ob Ihr Veranstalter Helme zur Verfügung stellt oder Sie diese selbst mitbringen müssen.

Helm auf – und schon konnte die kleine Einweisung los gehen. Segway fahren ist nicht schwer. Zuerst weiß man nicht wirklich, wie man auf das Gerät aufsteigen soll, aber mit einer kleinen Hilfe des Tour-Führers, war auch das kein Problem. Durch die intuitive Bedienung des Gerätes, hatten alle Teilnehmer schnell den Dreh raus. Um zu beschleunigen, muss man sich nur leicht nach vorne beugen. Der Segway kann dann eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h erreichen. Durch leichtes Bewegen des Lenkers, nach links oder nach rechts, kann man den Segway in die richtige Richtung steuern. Jedoch sollte man hier beachten, dass besonders der Lenker mit Gefühl bedient werden sollte. Die Elektronik des 10.000 € teuren Gerätes ist nämlich so sensibel, dass man sich auch schnell im Kreis dreht, wenn der Lenker zu ruckartig bewegt wird. Das ist zwar nicht gefährlich, kann aber, bei besonders leichten Gemütern, für einen Drehwurm sorgen. Nach der Probefahrt starteten wir dann die eigentliche Tour, bei der alle Fähigkeiten und Vorzüge des Segway so richtig ausgekostet werden konnten.

Der Segway vermittelt ein völlig neues Fahrgefühl. Man kann Hindernissen gut ausweichen und deshalb auch engste Wege benutzen. Somit war es kein Problem, eine Spritztour durch einen nahegelegenen Park mit vielen Beeten und Spaziergängern zu machen. Obwohl der Segway eine Geschwindigkeit von 20 km/h erreichen kann, läuft er sehr leise. So fühlte sich niemand der Mitmenschen gestört, als wir mit dem tollen Fahrzeug durch die Parkanlage brausten. Im Gegenteil: Wer erstaunte Blicke ernten möchte, hat mit einer Segway Tour genau das Richtige gefunden! Umweltfreundlichkeit ist eine weitere Stärke dieser Fortbewegungsmittel. Sie laufen nur mit Akku.

Segway, fahren, Tour, Dom, Petersberg
Segway Tour auf dem Petersberg in Erfurt (Quelle: Patricia Klamt)

Das neuartige Fortbewegungsmittel beweist sich auch im Straßenverkehr. Es bereitet keine Probleme, an einer Fußgängerampel anzuhalten oder über Bordsteine zu fahren. Auf jeden Fall war es ein riesen Spaß, an anderen Fußgängern vorbei zu düsen! Vor einigen Jahren noch durfte der Segway in Deutschland nicht auf öffentlichem Gelände gefahren werden. 2006 überzeugte er jedoch zuerst die Stadt Hamburg mit seinem geringen Unfall- und Verletzungsrisiko. Andere deutsche Städte folgten bald und so ist das Fahrzeug in Deutschland immer öfter anzutreffen.

Der Part der Tour, der uns von basenio.de am meisten beeindruckt hat, war die Fahrt auf den steilen Petersberg in Erfurt. Das Kopfsteinpflaster und die schmalen kurvigen Wege hat der Segway mit links gemeistert! Es gibt keine andere Möglichkeit, so bequem auf den Erfurter Petersberg zu gelangen, wie mit diesem Fahrzeug! Als wir die höchste Station erreicht hatten, machte sich die Geländefähigkeit des Gefährts wieder bemerkbar. Egal, ob auf Kopfsteinpflaster, Kies oder Rasen, der Segway erfüllt nahezu überall seine Höchstgeschwindigkeit. Die Wahrscheinlichkeit, sich mit einem Segway zu verletzen, ist sehr gering. Auf besonders unebenen Wegen bremst er sich ganz von selbst auf 2km/h herunter. Hat man auf einer eher freien Strecke die Höchstgeschwindigkeit erreicht, bremst das Fahrzeug ebenfalls selbst. Hierbei kommt dem Fahrer das Steuer entgegen und er wird leicht nach hinten gedrückt. Lehnt man sich weiter nach vorn, um weitere Beschleunigung zu erzielen, wird man noch stärker zurück gedrückt. Dieses Gefühl ist erst ein wenig befremdlich. Man bekommt etwas Angst, nach hinten umzufallen. Dank der Sicherheitsvorkehrungen des Segways, muss man sich aber auch darum keinerlei Sorgen machen. Aus eigener Erfahrung, ist es hilfreich, hier einfach die Zehenspitzen ein bisschen nach oben zu nehmen. Der Segway nimmt die Gewichtsverlagerung nicht mehr so stark war und pendelt sich auf ein niedrigeres Tempo ein. So kann nichts schief gehen.

Aber nicht nur durch die leichte Bedienung des Segways und die geringe Verletzungsgefahr eignet sich dieses Gerät für jede Altersgruppe. Mit diesem Fahrzeug die Stadt zu erkunden, ist keineswegs anstrengend. Besonders Menschen, die nicht so gut zu Fuß sind, werden sich über eine locker-leichte Stadtrundfahrt freuen, nach der nicht die Füße weh tun. So sind Segway Touren auch das ideale Geschenk zum Ruhestand. Das einzig Unangenehme beim Segway fahren ist, dass die Beine ein wenig lahm werden, da man permanent auf der Plattform zwischen den zwei Rädern steht. Mit ausreichenden Pausen schafft der Tour-Führer allerdings Abhilfe. Einem spaßigen Ausflug, egal durch den Wald oder durch die Stadt, steht also nichts im Wege.

Vorteile, Segway, fahren
Die Vorteile des Segway fahren (Quelle: Elena Friedrich)

Voraussetzungen für die Fahrt mit einem solchen Gerät sind nur ein Mindestalter von 15 Jahren sowie ein gültiger Führerschein, der mindestens dem eines Mofas entsprechen sollte. Des Weiteren muss der Fahrer zwischen 45 kg und 115 kg wiegen. Erleben Sie das einmalige Fahrerlebnis, nur mit der eigenen Gewichtsverlagerung zu steuern und gönnen Sie sich oder einem Ihrer Liebsten dieses Erlebnis der Extraklasse!

Segway, fahren, Tour, Dom, Petersberg
Segway fahren auf dem Petersberg (Quelle: Patricia Klamt)

Fazit

Eine Segway Tour ist ein einmaliges Erlebnis, dass jedem Menschen, egal welcher Altersklasse, jede Menge Spaß bereiten wird! Ein toller Trip, mit einem Hauch von technischer Zukunft wartet auf Sie. Wir von basenio.de finden, dass sich Segways besonders gut für Sightseeing-Touren, egal ob in fremden oder bereits bekannten Städten, eignen, da Sie Ihre Umgebung hautnah genießen können und sich nicht in einen überfüllten Touristenbus zwängen müssen, aber auch, weil Sie die Stadt aus der Perspektive des Segways neu erleben. Auch eine Tour durch den Wald ist empfehlenswert. Mit den leisen Fahrzeugen können Sie die Ruhe des Waldes ganz auf sich wirken lassen, ohne sich schmerzhafte Blasen zu laufen. Ein Segway-Erlebnisgutschein, eignet sich also für Jedermann. Beschenken Sie sich selbst oder einen Ihrer Liebsten. Der ultimative Fahrspaß ist hier garantiert!

 


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Elena Friedrich
Profilbild von Elena Friedrich

Im Oktober 2014 habe ich mein Studium in Anglistik/Amerikanistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Erfurt begonnen. Seit Anfang August schreibe ich Texte für basenio.de und freue mich, immer Neues dazu zu lernen und auch anderen mit Ratgebertexten ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode