Pinnwand | Kork & Metall | online günstig kaufen

Eine Pinnwand aus Kork, Metall & Co. - Das schwarze Brett als nützliche Alltagshilfe

Eine Pinnwand ist ein nützliches Hilfsmittel. Nicht nur im Büro haben diese schon lange Einzug gehalten, auch im eigenen Heim schaffen sie Platz für wichtige Termine und persönliche Erinnerungen. Welche Möglichkeiten es gibt, erfahren Sie hier.

Wer die Pinnwand von seinen Enkeln oder Kindern im Zusammenhang mit sozialen Netzwerken im Internet kennt, der kann sich jetzt von einer realen Form der Pinnwand überzeugen und sich ebenso an dieser erfreuen. Die Begrifflichkeiten für Pinnwände können unterschiedlich sein. Das „Schwarze Brett“ und die „Pinnwand“ sind geläufige Wörter. Manche finden aber auch, dass das „Flipchart“ dazugehört. Abgeleitet von den „Pins“ (dt.: Nadeln, Stecknadeln) und dem Englischen „to pin“ (dt.: befestigen, anheften) kann man es auch „Pinwand“ schreiben.

Die Funktion kann in vielfältiger Art und Weise erfüllt werden. Früher waren es die Kork-Pinnwände, an denen man Notizen und Postkarten stecken konnte oder diese als Organisationshelfer dienten. An dieser Tatsache hat sich eigentlich bis heute nicht viel geändert, nur dass die Erscheinungsformen von diesen Pinnwänden sich gewandelt haben und in vielfältiger Form vorhanden sind. Heutzutage gibt es neben den bekannten Pinnwänden Magnettafeln, Whiteboards oder Glastafeln, an denen man mit einem bestimmten Stift Notizen schreiben oder mithilfe von Magneten Bilder befestigen kann.

Wenn man sich also eine derartige Wand selbst basteln möchte, um  Bilder von der Familie, lustigen Abenteuern im Urlaub oder einfach nur tollen Momenten aus dem Leben platzieren möchte, dann sind die folgenden Ideen vielleicht gute Anregungen um zu der Bastelschere zu greifen.

Für Nostalgiker

Im Bastelbedarf (oder Baumarkt) eine Korkplatte (mind. 3 Zentimeter dick) kaufen und diese in eine individuelle Form zuschneiden lassen oder selbst tätig werden. Anschließend kann man den Kork auf eine Sperrholzplatte (evtl. vorher farblich lackiert) kleben oder tackern. Wenn man die Pinnwand an die Wand oder auf eine Kommode stellen möchte, dann muss man keine Aufhängung anbringen. Ist dies nicht der Fall, sollte dementsprechend dran gedacht werden. Dafür kann man beispielsweise an der oberen Seite Haken befestigen und diese an Dübeln in der Wand aufhängen.

Für Weinliebhaber

Für die Umsetzung dieser Idee braucht es etwas Fingerspitzengefühl und auch ein bisschen Zeit – das Ergebnis sollte aber dafür entschädigen. Die Idee ist es, gesammelte Korken von Weinflaschen in Scheiben zu schneiden und diese auf einen Untergrund, wie beispielsweise eine Holzplatte, dicke Pappe o.ä. anzubringen. Naturkorken zu verwenden, wäre wahrscheinlich die beste Idee, da die Plastikkorken nicht so ästhetisch sind. Die Korkscheiben kann man über die gesamte Fläche verteilen oder dicht an dicht kleben, sodass sich eine Oberfläche aus diesen Korkscheiben ergibt. Smileys, Herzen, Namen oder anderweitige Motive können mithilfe der Scheiben gleichfalls gelegt werden.

Pinnwand, Pinwand, Whiteboard
Sogar speziell für die Enkelin finden sich Pinnwände. (Quelle: © Oyely)

Für Magnetfans

Wer den Pins und Stecknadeln nichts abgewinnen kann, der hat die Möglichkeit, seine Bilder und Notizen durch Magnete zu befestigen. Eine interessante Variante der Magnettafel wird durch die Verwendung von magnetischer Wandfarbe offeriert. Dafür trägt man diese Wandfarbe, die es von unterschiedlichen Herstellern gibt, auf. Wie bei jeder Farbe sollte die Wand vorher von Schmutz und Fetten befreit werden. Die magnetische Wandfarbe sollte mehrmals aufgetragen werden, damit sich der gewünschte Effekt einstellt. Danach kann man diese Fläche ganz normal mit jeder Deckfarbe überstreichen. Ob es diese besondere Farbe für die eigenen häuslichen Wände geeignet ist, sollte man vorher allerdings abklären.

Dem Untergrund und der Form-und Farbgestaltung sind allgemein bei diesen Ideen natürlich keine Grenzen gesetzt. Man kann die Pinnwände, je nach Gewicht und Umfang auch gerne mit einem Bilderrahmen verschönern.

Wer sich der Thematik der Pinnwand etwas professioneller nähern möchte, kann mit den Pinnwänden von Oyely eine gute und vor allem individuelle Alternative finden, da jede ein Unikat ist und vom Entwurf über die Beratung und letztendliche Umsetzung und Lieferung begleitet wird.

Sie bleiben der guten alten Pinnwand treu, die in diesem Falle robust, aber dennoch leicht ist. Garantiert wird das durch eine stabile Grundkonstruktion und die Verwendung eines speziellen Materials, welches nicht einmal uns verraten wurde. Aber Geheimnisse sind ja da, um gehütet zu werden, sodass man sich einfach überraschen lassen sollte!

Optisch ist sind die Pinnwände sehr vielfältig gestaltbar, da die Pinnwände mit unterschiedlichsten Stoffen bezogen und mit Motiven, Logos, (Familien-) Namen auf unterschiedlichen Formaten bedruckt werden können. Um die Pinnwand an den richtigen Platz an der Wand zu hängen, gibt es eine unsichtbare Aufhängung, sodass man meinen könnte, dass die Pinnwand schwebt.

Pinnwand, Pinwand, Whiteboard
Egal in welcher Optik - Pinnwände sind in jeder Form ein nützliches Gimmick. (Quelle: © Oyely)

An dieser Stelle möchte ich noch etwas zu der Arbeitsweise von Oyely sagen, da ich es sehr interessant und begrüßenswert finde. Nachhaltigkeit und ökologisches Arbeiten, sowie regionale Zusammenarbeit mit Partnern, gehört mit dazu wie die Pins zu den Pinnwänden. Bei den Verpackungsmaterialen wird beispielsweise so verfahren, dass man bereits genutzte Pakete wiederverwendet und somit Ressourcen schont.

Als weitere Ideen nimmt man momentan beleuchtete Pinnwände mittels LED in Angriff sowie die Herstellung von Pinnwänden als Schlüsselboards; später soll es zusätzliche möglich sein, die analoge Pinnwand mit der digitalen Welt zu vernetzen.

Das Motto „Immer eine Idee besser“ lässt somit auf noch weitere spannende und internationale Entwicklungen in diesem Bereich hoffen und wir bleiben gespannt.

Diese Art der Dekoration ist selbstverständlich an keine Altersgruppe gebunden und kann individuell genutzt und gestaltet werden. Für viel Lebenserfahrung und Erinnerungen ist auf diesen Pinnwänden ausreichend Platz, ebenso für diejenigen, die noch welche sammeln möchten.

Man kann die Wände mit seinen Enkelkindern basteln oder mit seinen Freunden in gemütlicher Runde. Ihren Enkelkindern können Sie somit ebenso die reale Pinnwand erklären, die es im Vergleich dazu in den virtuellen sozialen Netzwerken gibt. Wer weiß, vielleicht lernen Sie ja beide etwas voneinander?

Hat man nicht so eine ruhige Ader oder möchte darin einfach keine Zeit investieren, dann kann man sich ebenso eine dennoch individualisierte Pinnwand zulegen und deren Vorzüge genießen. Darüber hinaus kann man jemand anderem eine Freude damit machen und ist für den nächsten Geburtstag gewappnet.

 

 


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Kommentar schreiben

Sicherheitscode