Die 66 | Messe | München

"Die 66": basenio.de auf der Messe für Ältere in München

Bild zum Artikel: Die 66 | Messe | München
(Quelle: Axel Zawischa)

Geschäftsführer Axel Zawischa und der leitende Redakteur Steffen Gottschling waren für basenio.de auf der diesjährigen „Die 66“ in München. Die Messe ist eine Inspiration für das Leben in der zweiten Lebenshälfte. Es gibt aber auch Kritikpunkte.

Was sind Trends, die besonders ältere Menschen in diesen Tagen interessieren? Für basenio.de ist das eine grundlegende Frage, schließlich verstehen wir uns als der Ansprechpartner für Best-Ager und Senioren in der digitalen Onlinewelt. Daher haben wir gerne die Gelegenheit genutzt, eine der größten Messen für Senioren in Deutschland zu besuchen – „Die 66“ in München.

 

Steffen Gottschling, Die 66, Messe München, Glas, Stahl
Basenio-Redakteur Steffen Gottschling vorm Ost-Eingang der Messe München. (Quelle: Axel Zawischa)

Fakten zur „Die 66“

„Die 66“ wird in der Messe München veranstaltet und richtet sich vorwiegend an Menschen, die in ihrer zweiten Lebenshälfte leben. Sie ist laut Aussage des Veranstalters die größte 50plus-Messe in Deutschland. In ihrer 14. Auflage waren knapp 400 ausgewählte Aussteller in zwei großen Messehallen präsent und stellten ihre Dienstleistungen und Produkte vor.

In diesem Jahr fand die Messe vom 20. April bis zum 22. April statt. In der Zeit öffneten sich die Tore täglich von 10 Uhr bis 17 Uhr. Dass „Die 66“ ihrem Ruf als Leitmesse auch in diesem Jahr wieder gerecht wurde, zeigen die Besucherzahlen. Rund 16.000 Besucher passierten die Drehkreuze am Messeeingang. Eine mehr als beachtliche Zahl, bedenkt man das fast schon hochsommerliche Wetter übers komplette Wochenende.

Wie im letzten Jahr boten die beiden großen Hallen A5 und A6 viel Platz für Aussteller, Seminare und die Veranstaltungen und Showauftritte rund um die Messe. Und davon gab es einige Hochkaräter. Fernsehkoch Alfons Schuhbeck, Schlagersängerin Nicki und „Rosenheim-Cop“ Markus Böker waren nur einige der prominenten Gäste.

Doch die Messebesucher bekamen noch viel mehr geboten. Insgesamt 15 Themenbereiche mit unterschiedlichen Ausstellern aus den Branchen Wissen, Wohnen, Wohlfühlen und Leben präsentierten sich.

Wissen:

  • Finanzen & Versicherung
  • Weiterbildung & Kompetenz
  • Kommunikation & neue Medien
  • Recht & Soziales

Wohnen:

  • Immobilien
  • Wohnen
  • Wohnen mit Service & Pflege

Wohlfühlen:

  • Sport & Fitness
  • Gesundheit
  • Wellness & Beauty

Leben:

  • Freizeit & Hobby
  • Tourismus & Reisen
  • Kunst & Kultur
  • Mode & Accessoires
  • Mobilität

Das Tages-Ticket kostete im Vorverkauf (online) 5 Euro. Wer erst an der Kasse ein Ticket kaufte, musste 7 Euro bezahlen. Kinder bis 14 Jahren kamen gratis ins Messegelände. Die ermäßigten Ticket-Preise lagen ebenfalls bei 5 Euro.

 

Biergarten, Die 66, Sonnenschirm
Im Atrium des Messegeländes konnte man in einem großen Biergarten verweilen. (Quelle: Axel Zawischa)

Unsere Eindrücke aus München

„Die 66“ ist eine sehr gut organisierte Veranstaltung, auf der vorwiegend überregionale Aussteller vor Ort sind.  Das Messegelände ist mit dem U-Bahn-Netz der bayerischen Hauptstadt verbunden und verfügt zudem über einen großen Parkplatz. Mit unserem Wohnmobil fanden wir am Freitag ausreichend Platz und hatten auch einige Nachbarn, die ebenfalls mit dem Wohnmobil anreisten.

Einlass fand man über den Osteingang des Messegeländes. Zwar gab es hier ein großes Getümmel, aber die Mitarbeiter der Messe waren für jeden ein freundlicher Ansprechpartner. In den Messehallen waren die Gänge ausreichend breit, sodass trotz der vielen Besucher ausreichend Platz zum Laufen war. Zu den Themenwelten wurde man durch den farbigen Bodenbelag geführt. So wusste man stets, in welchem Bereich man gerade unterwegs ist.

Unter den Ausstellern trafen wir auch einige bekannte Gesichter. So kamen wir am Stand von „Mein-Erbe-tut-Gutes“ mit Mitarbeitern ins Gespräch, die wir bereits von anderen Messen kannten. Über die Initiative kann ein Teil des Erbes für wohltätige Zwecke gespendet werden. Dafür bietet man Informationen zu gemeinnützigen Organisationen und vermittelt entsprechende Kontakte.

Für uns wurde es heimatlich, als wir am Stand des Vereins Städtetourismus in Thüringen e. V. ins Gespräch kamen. Hier sind 19 Thüringer Kommunen organisiert, die zusammen für den Städtetourismus in Thüringen Werbung machen. Schon am Freitagmittag konnte die Mitarbeiterinnen ein erstes positives Fazit ziehen. Viele Menschen hielten schon am Stand an und informierten sich über die touristischen Ziele in Bayerns Nachbarland. Das zeigte sich auch bei den Broschüren der einzelnen Städte, die reißenden Absatz fanden.

 

Die 66, Sandra Hanf (links)
Der Stand des Vereins Städtetourismus in Thüringen e. V. (Quelle: Axel Zawischa)

 

Überhaupt war das Thema Reisen sehr stark auf der „Die 66“ präsent. Ein Reiseunternehmen hatte sogar einen kompletten Bus in der Halle aufgestellt und machte so auf sich aufmerksam.

 

Die 66, Bus, Reisebus, Reisen, Messe, Urlaub, Hörmann
Hörmann Reisen präsentierte seine Angebote in einem großen Reisebus in Halle A6. (Quelle: Axel Zawischa)

 

Doch es gab auch sogenannte Nischenprodukte, also Produkte, die nicht für die große Masse gemacht sind. Am Stand der Elfit GmbH konnten sich Besucher auf ein e-Hybrid Trike setzen und sich austesten. Das dreirädrige Fahrrad hat zwei Akkus, die auch dann für Vortrieb sorgen, wenn man mal nicht aktiv auf die Pedalen tritt. Neben dem Stand gab es einen großen Fahrrad-Parcours, auf dem die Besucher auch von anderen Ausstellern Räder testen konnten.

Auffällig für uns war auch die Vielzahl an Dienstleistern in der Seniorenbetreuung. Bei dieser Betreuungsform ziehen die Betreuer in die Wohnung des Senioren und kümmern sich dort um ihn. Dabei helfen oder übernehmen sie die Haushaltsführung und führen leichte pflegerische Maßnahmen durch. 

Es gab auch viel schickes auf der "Die 66". Aussteller für Mode und Kosmetik waren stark vertreten. An vielen Ständen gab es Accessoire, die zum Messepreis gekauft werden konnten. In Halle 6A gab es sogar eine Laufsteg, auf dem mehrere Modenschauen stattfanden. Hier liefen Senioren- & Best-Ager-Models, die klassischa aber auch legere Modetrends zeigten.

 

Modenschau, Laufsteg, Seniorenmodel, Mode
Mode für ältere Menschen war einer der Themenschwerpunkte auf der "Die 66". Hier die Modenschau am Freitagmittag. (Quelle: Axel Zawischa)

 

Überhaupt war das Rahmenprogramm auf der "Die 66" immens vielfältig. In zwei großen Seminarräumen, mehreren Vortragssälen und auf Bühnen gab es den ganzen Tag über Veranstaltungen, bei denen die Messebesucher sich informieren und unterhalten lassen konnten. Die Messe lud auch ein, selber aktiv zu werden. So konnten sich Interessierte an einem Golfsimulator ausprobieren oder bei einem Kunstkurs selber Bilder zeichnen.

Basenio-Geschäftsführer Axel Zawischa über seine Eindrücke:

„Die 66 hat mich in erster Linie dadurch begeistert, wie ansprechend die Halle A6 aufgemacht war. Hier ging es um Freizeit, Reisen, gutes Essen, Beauty und Mode, getreu dem basenio.de-Motto "Wir leben das Alter". Man merkte, dass man in München ist, denn Beauty und Kosmetik traten gut in den Vordergrund. Verschiedene große Hörsäle für Vorträge, auch für die unangenehmen Themen, waren in der gesamten Messe vorbereitet und die Themenvielfalt war sehr umfangreich.

Die Halle A5 war für mich weit weniger interessant. Nahezu nur Dienstleister der Bau & Finanzbranche oder Verbandsstände, welche nicht besetzt waren. An dieser Stelle hätte ich mir wirklich mehr altersspezifische Dienstleister und Unternehmen gewünscht wie Treppenlift-Händler, Bestattungsinstitute und mehr Sportkurse. Die Fragen ist, ob das Senioren und Best-Ager genauso wahrgenommen haben wie ich? Mein Fazit: Eine Messe, die gute Laune und Lust auf die schönen Dinge im Leben macht, dennoch die Firmen, welche sich ausschließlich mit Altersthemen identifizieren, etwas unbehandelt ließ.“

Im Gesamteindruck war für uns die diesjährige „Die 66“ eine Altersmesse, die man als Inspiration für das Leben in der zweiten Lebenshälfte verstehen kann.

Basenio-Tipp: Wir sind einen Tag vor dem Messeauftakt mit dem basenio-Wohnmobil nach München gefahren. Dort haben wir auf dem Campingplatz am Pilsensee übernachtet, der idyllisch am gleichnamigen See gelegen ist. Sehr freundliche Leute vor Ort und eine gepflegte Außenanlage.

Wenn man den morgendlichen Berufsverkehr am Freitag abwartet, schafft man es von dort ohne Stau in einer knappen Stunden zum Messegelände. So konnten wir entspannt durch die Messegänge schlendern.

 

Wohnmobil, Camping, See, Pilsensee, Urlaub, Reise, basenio
Das basenio-Wohnmobil auf dem Campingplatz am Pilsensee. (Quelle: Axel Zawischa)

 

Die nächste "Die 66" findet vom 3. Mai 2019 bis 5. Mai 2019 statt. Nähere Informationen und Anmeldeformalitäten findet man auf der Internetseite der Messe München.

 


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Steffen Gottschling
Profilbild von Steffen Gottschling

Steffen Gottschling (Jg. 1978) lebt und arbeitet in Erfurt. Seit 2012 ist er in der Medienbranche tätig. Hier sammelte er Erfahrungen in der Redaktion von Radio F.R.E.I. und arbeitete als Journalist in der Online-Redaktion der Thüringer Allgemeine. Für ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode