Beschäftigung von Senioren

Welche Tipps & Ideen zur Beschäftigung von Senioren gibt es?

Bild zum Artikel: Beschäftigung von Senioren
(Quelle: Patricia Klamt)
Bild zum Artikel: Beschäftigung von Senioren
(Quelle: Patricia Klamt)

Schach, Kreuzworträtsel, Wandern? Im Rentenalter haben die Menschen so viel Zeit wie seit ihren Kindheitstagen nicht mehr. Aber wie können sie die gewonnen Stunden sinnvoll nutzen? basenio hat für Sie ein paar Ideen aus der Kiste gekramt.

Senioren sind heute so aktiv wie keine andere Senioren-Generation zuvor. Durch die steigende Lebenserwartung verbleibt ihnen nach dem Eintritt ins Rentenalter zudem wesentlich mehr Zeit zur freien Verfügung. Ob Spiele, Bewegung, Gehirnjogging, Handarbeiten oder soziale Aktivitäten: Die Vielfalt der Freizeitmöglichkeiten ist dabei immens. Untersuchen zeigen: Wer lange aktiv bleibt und die Sinne aktiviert, der genießt im hohen Alter eine höhere Lebensqualität als Menschen, die es sich vor allem vor dem Fernseher gemütlich machen.

1. Spiele

Spiele sind beliebt – bei alt und jung. Ob klassische Brettspiele wie Dame, Halma oder Schach oder so genannte Aktivierungsspiele: Geistige Aktivität hilft, einer Demenz vorzubeugen und kann laut Untersuchungen sogar den Verlauf der Krankheit bremsen.
Ein Beispiel für ein Aktivierungsspiel ist das Biografiespiel „Bei uns zu Hause“. In Erinnerungen schwelgen und gemeinsam ein gemütliches Zuhause einrichten. Liebevoll gestaltete Möbel auswählen und über die "Kochhexe" oder den "Nierentisch" aus früheren Zeiten miteinander ins Gespräch kommen: All das und vieles mehr hält das Biografiespiel bereit.

 

Beim gemeinsamen Einrichten mit Möbeln und Dekorationsgegenständen plaudern die Teilnehmer über Erlebnisse rund um Wohnen, Arbeit und Freizeit. Neben den visuellen Reizen unterstützen biografische Fragekarten die Spielleitung: Wie sah ihre Lieblingscouch aus? Hatten Sie früher einen Kachelofen? Welche Blumen mögen Sie besonders? So gelingt es ganz nebenbei, mehr über die Lebensumstände der Teilnehmer zu erfahren. Das ist gut für die grauen Zellen. Und ebenso wichtig: Spaß machen Spiele auch, wie das folgende Video aus einem Seniorenwohnheim in Hürth bei Köln beweist.

Eine weitere Möglichkeit, den Geist anzuregen sind Aktivierungsquartett und Aktivierungsbuch. Diese Mittel werden oft in Pflegeheimen bei Demenzpatienten eingesetzt, sind aber ebenso in der Krankheitsvorbeugung einsetzbar. Zu jedem Bildmotiv des Aktivierungsquartetts gibt es ein passendes Kapitel im Buch: Mit Liedern und Fragen, Sprichwörtern und Redewendungen, Rätseln und Wortsammlungen, vergnüglichen Erzählungen und die Sinne ansprechenden Aktionen. Gemeinsam singen, sich an einprägsam illustrierten Bildkarten erfreuen, Sprichwörter zu einfachen Begriffen erinnern – ganz nach den individuellen Fähigkeiten und Möglichkeiten.

2. Gehirnjogging

Neben Spielen gibt es weitere Möglichkeiten, den Geist zu aktivieren, Gehirnjogging zu betreiben. Kreuzworträtsel oder Sudoku gehören sicher zu den beliebtesten Fitmachern. Was Sie benötigen, ist ein Kugelschreiber, eine Zeitschrift mit Rätselseite oder spezielle Magazine, die ihnen eine große Auswahl an Rätseln bieten. Spaß macht das Knobeln vielen Menschen, denn sie können sich damit prima beschäftigen. Auch alleine. Aber geht von den Rätseln tatsächlich eine nachhaltige Wirkung gegen Krankheiten wie Demenz und Alzheimer aus?

„Alzheimer ist eine ernstzunehmende Erkrankung, der man leider nicht mit Denksportaufgaben wie Sudoku beikommen kann“, sagt Dr. Hartmut Fahnenstich, Fachtherapeut für Hirnleistungstraining von der Memory-Clinic in Essen. Aber die geistige Beweglichkeit könne so allemal trainiert werden, ist der Experte sicher.

3. Bewegung

Ein gesunder Körper und ein gesunder Geist: Das eine gibt es selten ohne das andere. Wer geistig gut drauf ist, wird auch seinen Körper in Schuss halten, um zufrieden durchs Leben zu gehen. Natürlich ist das mit steigendem Lebensalter nicht mehr so leicht möglich. Trotzdem können und sollten sich Senioren je nach ihren Möglichkeiten körperlich betätigen, wie es auch Ärzte empfehlen.

Schwimmen ist bei vielen Leiden ein erprobtes Mittel, denn durch die geringere Körperlast im Wasser wird der Gelenk- und Bewegungsapparat entlastet – und trotzdem ist körperliche Aktivität möglich. Für agilere Menschen mag Turnen die richtige Wahl sein. Wer es etwas gemütlicher mag, kann sich bei einem Tanzkurs anmelden. Eine schöne Verbindung von Bewegung und sozialem Miteinander. Wobei auch Tanzen natürlich richtig anstrengend sein kann. Wachsender Beliebtheit erfreut sich darüber hinaus der Gesundheits- und Rehasport, ein breit gefächertes Bewegungs- und Sportangebot zur gesundheitlichen Vorbeugung und Rehabilitation. Eine ärztliche Betreuung im Training ist dabei möglich, sofern sie erforderlich sein sollte.

P, Opa, Senior, Rentner, Garten, Natur, Gemüse, grün, Zucchini, lachen, Sonnenblume, Gärtner, halten
Zucchini-Ernte im eigenen Garten - Beschäftigung von Senioren (Quelle: Patricia Klamt)

Nicht zuletzt ist der eigene Garten und das anpflanzen von Blumen, Gemüse und Obst ein sehr erfüllende Beschäftigung. Man ist draußen an der frischen Luft, man erschafft etwas mit seinen eigenen Händen und bewegt sich dabei eine ganze Menge. Das weiß jeder, der schon einmal ein ganzes Beet umgegraben hat.

4. Handarbeit

In der jüngeren Generation weitgehend verschwunden, aber bei Senioren immer noch sehr beliebt: die gute, alte Handarbeit. Welcher Enkel freut sich nicht über eine selbstgestrickte Mütze? Oder kuschelig-warme Handschuhe aus Omas kleiner Heimwerkstatt? Gerade die selbstgemachten Dinge machen am meisten Freunde – auch für die Großeltern, die sich durch ihren kleinen Beitrag wertgeschützt fühlen. Auch Häkeln oder Basteln sind beliebte Beschäftigungen für Senioren. Hier sehen Sie eine kurze Strickanleitung für eine Herrenmütze.

5. Soziales Miteinander

Der Mensch ist ein soziales Wesen. Das Miteinander in der Gemeinschaft ist für fast alle von uns wichtig. Wer kennt sie nicht: die traurigen Geschichten von vereinsamten Senioren, die ihren Lebensabend nach dem Tod eines Ehepartners vor allem vor dem eigenem TV-Gerät verbringen. Selbsthilfegruppen, Chor, Trachtenverein, Wandergruppe: Wer agil ist und sich in der Gemeinschaft gut aufgehoben fühlt, kann viel Spaß bei regelmäßigen Treffen mit Gleichgesinnten haben. Neben Singen oder Wandern finden Sie immer ein offenes Ohr bei ihren alltäglichen Sorgen und Nöte. Und häufig gibt es in den Vereinen auch Menschen aus anderen Generationen. Das soziale Miteinander wird gestärkt – unter den Senioren und zu jüngeren Leuten.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Tipps & Tricks einige Ideen zur Beschäftigung von Senioren aufgezeigt zu haben. Darüber hinaus finden Sie unter dem nachfolgenden Link weitere nützliche Infos zum Thema Gedächtnistraining für Senioren. Haben Sie selbst weitere eigene Erfahrungen gemacht? Dann teilen Sie sie uns mit, indem Sie die Kommentarfunktion unter dem Text nutzen. Danke.


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Thomas Fritz
Profilbild von Thomas Fritz

Thomas Fritz (Jg. 1982) ist ein freier Journalist aus Leipzig, der seit 2010 in der Branche tätig ist und bundesweite Auftraggeber hat. Nicht die tagesaktuelle Berichterstattung, sondern gut recherchierte Hintergrundberichte, Porträts und Reportagen sind sein ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode