Seniorenmöbel | Möbel für Senioren | barrierefreies Wohnen

Seniorenmöbel bzw. Möbel für Senioren werden immer wichtiger für erfolgreiches barrierefreies Wohnen

Bild zum Artikel: Seniorenmöbel | Möbel für Senioren | barrierefreies Wohnen
(Quelle: Patricia Klamt)

Barrierefreies Wohnen? Möbel für Senioren bzw. Seniorenmöbel? Trotz des demografischen Wandels haben viele Händler in dem Segment kaum Angebote aufzuweisen. Möbelhändler Steffen Knipschild aus Erfurt stellt Ihnen daher einige einfache Lösungen vor.

Die Bevölkerung in Deutschland wird immer älter (Mehr Informationen finden Sie hier). Damit steigt der Anteil von Best-Agern und Senioren in unserer Gesellschaft. Der demografische Wandel wird auch die Pflege vor neue Herausforderungen stellen. Mehr Menschen werden aufgrund von Altersbeschwerden Pflegeleistungen in Anspruch nehmen. Aber es gibt auch immer mehr ältere Menschen, die selbständig im eigenen Haushalt leben, obwohl sie in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind. Besonders für diese Gruppe gewinnen die Themen barrierefreies Wohnen und Möbel für Senioren an Bedeutung. Bisher ist der Markt für solche Produkte noch überschaubar. Bei Möbel Knipschild finden Sie schon jetzt einige Möglichkeiten für barrierefreie Wohneinrichtungen. "So haben wir erst kürzlich einen Rollstuhlfahrer bei der Einrichtung seiner Wohnung beraten und wir konnten ihm auch einige interessante Angebote unterbreiten", verrät Steffen Knipschild von Möbel Knipschild.

Die optimale Griffhöhe bei Möbeln finden

Zur Grundeinrichtung einer Wohnung gehören Möbel im Bad, in der Küche, das Bett sowie Verstauungsmöbel wie Schränke und Kommoden. Bei ihnen ist die Barrierefreiheit besonders wichtig, weil sie tagtäglich genutzt werden - zum Teil mehrfach. Schwierigkeiten bereiten behinderten Menschen häufig Griffhöhen und Griffweiten von Möbeln. Sie müssen daher flexibel und auf die Bedürfnisse ihrer Besitzer zugeschnitten sein. Das ist bei Möbelstücken mit einer Griffhöhe von maximal 1,50 Meter in der Regel gegeben. Hängeelemente sind bei Rollstuhlfahrern wegen der besseren Erreichbarkeit den Stehelementen vorzuziehen. Neben der vertikalen Erreichbarkeit muss auch die Tiefe beachtet werden, beispielsweise bei auf dem Boden stehenden Schränken.

Bei Schränken gibt es zudem die Möglichkeit einer höhenverstellbaren Hydraulik. Einige Anbieter haben auch Sessel mit elektronischen Aufstehhilfen im Sortiment – wie unser Zulieferer „Fourniertrend“. "Wer sich für diese Varianten entscheidet, sollte allerdings mit einem gewissen Aufpreis rechnen", erklärt Steffen Knipschild. Jedoch gibt es für barrierefreie Möbel zahlreiche Fördermöglichkeiten. Sofas mit individuellen Sitzmaßen, die je nach Wunsch mit einer entsprechend hohen Sitzfläche bestellt werden können, um das Aufstehen zu erleichtern, belasten das Portemonnaie kaum zusätzlich. Allerdings ist es nicht immer nötig, speziell angepasste Möbelstücke zu bestellen. Gewöhnliche Ess- oder Nachttische mit ausreichender Beinfreiheit sind bei Rollstuhlfahrern oft völlig ausreichend, "wie sie auch zu unserem Sortiment gehören", verrät Knipschild.

Individuelle Schlafeinrichtungen

Apropos Schlafzimmer: Der Mensch verbringt einen großen Teil seiner Lebenszeit im Bett. Daher sind optimale Lösungen für Menschen mit Einschränkungen hier immens wichtig. Neben der je nach Bedarf wählbaren Komforthöhe des Rahmens, die auch vom Durchmesser der Matratze abhängt, können Sie motorisch verstellbare Lattenroste und Rahmen bestellen. Dadurch wird das Zubettgehen und Aufstehen aus dem Bett erleichtert. Für den Kleiderschrank bietet Möbel Knipschild ebenfalls Lösungen an: Mit Schiebe- oder Schwenktüren kann der Zugang erleichtert werden. Beim sogenannten Kleiderlift ziehen Sie in Griffhöhe an einem im Schrank angebrachten Griff, wodurch eine Stange mit Federautomatik nach vorne und hinten schwenkt. Dadurch können Sie weiter oben liegende Regale nach unten ziehen. Darüber hinaus ist es ratsam, Schubfächer und Einlegeböden in geringer Höhe mit einer nicht zu weiten Tiefe zu benutzen. Generell gilt: Für barrierefreies Wohnen können Sie auch beim regionalen Möbelhändler wie bei Möbel Knipschild in Erfurt einige gute Lösungen bekommen.

basenio informiert: Wer bezahlt behindertengerechte Möbel?

Wer behindertengerechte Möbel kaufen möchte, muss oft tief in die Geldbörse greifen. Oder doch nicht? Bei Sozialversicherungs- oder Haftpflichtträgern können solche Möbel unter Umständen als Mehrbedarf beantragt werden. So ist eine teilweise oder vollständige Übernahme der Kosten möglich. Die Agentur für Arbeit oder die Landschaftsverbände sind in der Regel für Möbel im Arbeitsleben zuständig. Der private Bereich fällt in die Zuständigkeit von Krankenkasse, Pflegeversicherung, Unfallversicherung sowie kommunalen Einrichtungen. Zur Klärung der Finanzierung können Sie sich an die jeweiligen Träger wenden oder Vereine wie Barrierefrei leben e.V. kontaktieren.

Bei weiteren Fragen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oben rechts oder schreiben Sie an info@basenio.de.


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Steffen Knipschild
Profilbild von Steffen Knipschild

Steffen Knipschild ist Geschäftsführer des Familienunternehmens Möbel Knipschild aus Erfurt, welches zugleich eines der ältesten Möbelhäuser in Thüringen ist.


Kommentar schreiben

Sicherheitscode