Pool Alternative | Abkühlung im Garten ohne Pool | Ideen

10 Pool-Alternativen – Geniale Ideen zur Abkühlung im Garten ohne Pool

Pool Alternative | Abkühlung im Garten ohne Pool | Ideen
© Luis Viegas - AdobeStock

Ein eigener Pool im Garten ist der Traum vieler Menschen. Wir haben Ihnen in diesem Beitrag 10 beliebte Pool-Alternativen für Garten, Terrasse & Co. zusammengestellt, die sich schnell und kostengünstig installieren lassen.

| Emily Nedziella

Der Traum vom eigenen Pool im Garten – etwas, das viele Menschen besonders im Sommer teilen. Doch nicht jedem ist es möglich, diesen Traum zu realisieren. Viele Varianten sind sehr kostenintensiv oder benötigen viel Platz. Doch es gibt auch andere Möglichkeiten: Wir haben für Sie 10 Alternativen zum klassischen Pool zusammengestellt.

Abkühlung im Garten ohne Pool

Besonders an heißen Sommertagen suchen wir nach Entspannung und Abkühlung. Wer die Möglichkeit hat, findet Zuflucht im eigenen Garten. Dabei gehen tatsächlich die meisten Deutschen, nämlich 27%, am liebsten in einem öffentlichen Schwimmbad schwimmen. 23% entscheiden sich für den Badesee, 19% für das Meer. 8% aller Deutschen gehen am liebsten im privaten Pool schwimmen.

Wem ein Pool zu kostspielig ist oder aus Platzgründen nicht zur Verfügung steht, für den haben wir hier zehn Alternativen. Darunter finden sich auch nachhaltige Varianten für eine Abkühlung.

10 Alternativen zum Pool im Garten

Ein fest eingebauter Pool, ein Modell zum Aufblasen oder doch ein Schwimmteich? Wer in Erwägung zieht, sich einen eigenen Bereich zum Abkühlen herzurichten, steht vor einer großen Auswahl. Häufig spielt natürlich auch der Kostenpunkt eine große Rolle.

Der Bau eines Pools ist meist eine kostenintensive Angelegenheit, die nicht für jeden umsetzbar ist. Doch wer kreativ ist, kann auch ohne Unmengen an Geld auszugeben für Spaß und Abkühlung im eigenen Garten sorgen. Dabei sind manche Möglichkeiten so simpel und doch sehr effektiv. Im folgenden Abschnitt stellen wir Ihnen die genialsten Ideen und Alternativen zum klassischen Pool vor.

  • Wasserbecken

    • Aluminium
    • Edelstahl
    • Cortenstahl (Metall)
    • Kunststoff (PE & GFK Glasfaserkunststoff)
    • Holz-Schwimmbecken


Als simple Variante, um baden gehen zu können, bietet sich ein Wasserbecken an. Welches Material Sie wählen, ist dabei Ihnen überlassen. Dieses können Sie an der gewünschten Stelle im Garten platzieren und anschließend mit Wasser befüllen.

Es gibt Wasserbecken aus Aluminium, Edelstahl oder auch Cortenstahl. Auch diese aus Kunststoff und Holz können genutzt werden, um sie zu befüllen und darin zu baden. Mit dieser Variante sparen Sie Zeit, die für mögliche Bauarbeiten eines Pools anfallen würde.

 

 

  • Wasserbrunnen

    • Schachtbrunnen
    • Bohrbrunnen
    • Ramm- / Schlagbrunnen

Wer vielleicht gar nicht zwingend einen Pool will, aber trotzdem Zugriff auf Wasser im Garten haben möchte, kann sich auch einen Brunnen in den Garten bauen. Dieser ist praktisch, wenn Sie schnell Wasser benötigen oder sich zwischendurch abkühlen möchten.

Natürlich ist beispielsweise ein Schachtbrunnen auch optisch eine großartige Ergänzung im Garten. Auch ein Schlagbrunnen benötigt nicht viel Platz und eignet sich, wenn Sie nicht unbedingt baden, sich aber abkühlen wollen. 

 

alte Gartenpumpe, Pool-Alternative, Garten
Ein Wasserbrunnen ist eine platzsparende Alternative für die Abkühlung im Garten. (Quelle: © REMINDFILMS - AdobeStock)

 

  • Gartendusche

    • Mobile Gartenduschen
    • Fest installierte Gartenduschen
    • Gießkanne

Eine Gartendusche ist die optimale Lösung, wenn Sie nicht viel Platz zur Verfügung haben. Diese passt auch in kleine Gärten und bietet besonders an heißen Sommertagen eine erfrischende Abkühlung. Besonders nach einem entspannten Tag in der Sonne rundet eine Dusche im eigenen Garten den Tag ab.

Sie können zum einen eine mobile Gartendusche erwerben, welche im Handumdrehen aufgestellt ist. Natürlich können Sie sich auch eine fest installierte Gartendusche in den Garten bauen, um ein häufiges Auf- und Abbauen zu vermeiden. Die simpelste und kostengünstigste Lösung ist die Gießkanne. Auch diese erfüllt ihren Zweck und sorgt für Abkühlung.

 

Gartendusche, Garten, Pool-Alternative
Eine Gartendusche passt auch in kleine Gärten und sorgt im Sommer für eine erfrischende Abkühlung. (Quelle: © Animaflora PicsStock - AdobeStock)

  • Gartenschlauch

Schnelle Abkühlung gefällig? Dann greifen Sie doch einfach zum Gartenschlauch. Mit diesem können Sie nicht nur die Pflanzen im Garten bewässern, sondern auch sich selbst erfrischen. Zudem ist das ein großer Spaß für Kinder. Wenn Sie noch keinen Gartenschlauch besitzen, bekommen Sie diesen auch günstig im Baumarkt. 

 

Gartenschlauch, Pool-Alternative, Abkühlung im Garten
Ein Gartenschlauch sorgt für eine schnelle Abkühlung und kann mit verschiedenen Aufsätzen für viel Wasserspaß sorgen. (Quelle: © Václav Mach - AdobeStock)

  • Rasensprenger

Eine einfache und trotzdem sehr effektive Alternative ist der Rasensprenger. Dieser lohnt sich besonders bei beschränktem Platz im Garten und ist ein Spaß für die ganze Familie. Dieser wird einfach an den Gartenschlauch angeschlossen und schon kann die Abkühlung beginnen. Das erfreut auch Haustiere wie zum Beispiel Hunde. Natürlich werden so auch Ihre Pflanzen und der Rasen bewässert.

 

Kleinkind, Rasensprenger, Pool-Alternative, Sprinkler
Der Rasensprenger ist eine einfache aber trotzdem sehr effektive Alternative für die Abkühlung im Garten. (Quelle: © Kirill Gorlov - AdobeStock)

 

  • Schwimmteich

Ein Schwimmteich wird als Alternative zum klassischen Pool immer beliebter. In diesem wird das Wasser vor allem durch Pflanzen gereinigt. Ein Schwimmteich besteht aus zwei Bereichen: dem Regenerationsbereich, welcher mit Pflanzen bewachsen ist und dem Schwimmbereich.

Diese Alternative benötigt zwar ein wenig mehr Platz, allerdings ist sie optisch sehr schön und bietet außerdem auch Lebensraum für viele Tiere.

 

  • Whirlpool

    • Outdoor Whirlpool/ Hot Tub
    • Aufblasbarer Whirlpool

Wer nicht unbedingt schwimmen will, sich aber trotzdem gern im Wasser abkühlen möchte, kann sich einen Whirlpool aufstellen. Diesen gibt es sowohl als feste, sowie auch als aufblasbare Variante. Dies hat den Vorteil, dass Sie ihn während jeder Jahreszeit nutzen können, sofern dieser beheizt ist.

Einige Whirlpools oder Hot Tubs bringen auch weitere spannende Funktionen mit sich, z. B. Massagefunktionen durch integrierte Düsen. Mit einem Whirlpool oder Hot Tub werden Sie sich definitiv entspannen können, egal ob im Sommer oder Winter.

Hot Tub, Pool-Alternative, Whirlpool
Ein Whirlpool garantiert Abkühlung im Sommer und warme Badestunden im Winter. (Quelle: © Valerie Garner - AdobeStock)

 

  • Mobiler Pool

    • Aufstellpool mit Stahlwand
    • Aufstellpool mit Acrylbecken

Wenn Sie einen Pool möchten, welcher stabil ist, aber nicht in die Erde eingelassen werden muss, bietet sich ein Aufstellpool an. Diesen können Sie mit Stahlwand oder mit Acrylbecken erwerben. Solche Pools bieten meistens ausreichend Platz, um darin zu schwimmen oder auch zu tauchen.

Durch den hohen Beckenrand können Kinder auch nicht einfach hineinfallen, wie es vielleicht bei einem eingelassenen Pool passieren könnte. Diese Variante ist vor allem auch wesentlich kostengünstiger als der Bau eines Pools.

 

  • Badewanne

    • Upcycling-Badewanne

Sie haben eine Badewanne vom Umbau übrig oder konnten eine günstig im Baumarkt erwerben? Stellen Sie diese doch einfach in den Garten. Diese ist im Handumdrehen mit Wasser befüllt und sorgt ebenfalls für Abkühlung.

Wenn Sie diese nicht mit Eimern befüllen wollen, empfiehlt es sich, sie an den hauseigenen Wasseranschluss anzuschließen. Achten sie lediglich darauf, dass die Badewanne dicht ist und das Wasser hin und wieder gewechselt wird.

 

 

  • Planschbecken

    • Aufblasbarer Pool

Die Alternative, die am sinnvollsten ist, wenn Sie schwimmen und planschen wollen, ohne einen Pool zu bauen, ist der aufblasbare Pool. Diesen bekommen Sie in kostengünstigen Varianten in so ziemlich jedem Baumarkt.

Diese Alternative ist demnach sehr viel günstiger und bietet Ihnen und Ihrer Familie trotzdem die Möglichkeit, baden gehen zu können. Ein großer Vorteil der aufblasbaren Pools ist der einfache Auf- und Abbau. So haben Sie den Pool nicht ganzjährig im Garten stehen.

Gartenpool, Pool-Alternative, Abkhlung im Garten, aufblasbarer Pool
Ein aufblasbarer Pool ist eine kostengünstige Alternative, wenn Sie und Ihre Familie schwimmen und planschen wollen. (Quelle: © Animaflora PicsStock - AdobeStock)

Pool im Garten

Während viele bis vor einigen Jahren den nächstgelegenen Badeort aufgesucht haben, um sich an heißen Sommertagen ein wenig Abkühlung zu verschaffen, geht der Trend jetzt zum eigenen Pool. Der Traum davon, Erholung und Badespaß im eigenen Garten zu haben, ist mittlerweile weit verbreitet.

Dabei sind die Anschaffungskosten nicht gering: wer darüber nachdenkt, einen in die Erde eingelassenen Pool in den Garten zu bauen, kann mit Preisen ab 25.000 Euro rechnen. Hinzu kommen tägliche Unterhaltungskosten für beispielsweise die Pumpe. Die heißen Sommer in Deutschland werden nicht weniger und somit steigt auch die Nachfrage nach dem Pool im eigenen Garten.

Hinzu kommt die Pandemie, welche den Poolmarkt ohnehin geprägt hat. Wer einen eigenen Pool bauen möchte, sollte so früh wie möglich mit der Planung beginnen. Abgesehen davon, dass die Firmen mit den Aufträgen kaum hinterherkommen, da diese sich so anhäufen, nimmt ein Poolbau auch im Normalfall mehrere Monate Zeit in Anspruch.

Wann lohnt sich ein Pool?

Einen eigenen Pool im Garten zu haben bringt viele Vorteile mit sich. Doch auch die Nachteile sollte man berücksichtigen. Im Folgenden haben wir Ihnen die wichtigsten Faktoren zusammengestellt.

ProContra

Nutzung jederzeit möglich

Hohe Anschaffungskosten

Optische Aufwertung des Gartens

Laufende Wartung und Pflege

Keine zusätzlichen Kosten für Eintritt, Essen etc.

Höhere Energiekosten

Mehr Privatsphäre

Höherer Wasserverbrauch

Hygienischer als öffentliche Bäder

In Haushalten mit Kindern Beaufsichtigung notwendig

Im ersten Moment klingt es aufregend, einen eigenen Pool zu haben. Tatsächlich ist das auch in vielen Aspekten vorteilhaft. Das praktischste daran ist, dass die Nutzung des Pools jederzeit möglich ist, sofern Faktoren wie das Wetter ebenfalls passen.

Sie müssen sich an keine vorgegebenen Öffnungszeiten halten und können selbst entscheiden, wann Sie baden möchten. Zudem macht ein Pool im Garten auch optisch etwas her. Der Garten wird damit aufgewertet und gibt Ihnen ein Gefühl von Urlaub und Entspannung.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Sparen der Kosten für Eintritt in öffentlichen Bädern. Hinzu kommt beispielsweise noch Essen, welches Sie kaufen müssen. Können Sie den Badespaß zuhause genießen, haben Sie Zugriff auf Ihre eigenen Essensvorräte.

Sehr entscheidend ist zudem auch die Privatsphäre. Diese ist im eigenen Heim definitiv mehr gegeben als im öffentlichen Schwimmbad oder am See, welcher auch von anderen genutzt wird. Im eigenen Garten können Sie ungestört baden.

Der eigene Pool ist auch weitaus hygienischer als der Öffentliche. Diesen nutzen nur Sie und die in Ihrem Haushalt lebenden Personen, eventuell auch Gäste. In öffentlichen Bädern gehen haufenweise Menschen in das Wasser, und auch die Reinigung durch Chlor reicht nicht völlig aus, um Bakterien und Keime zu beseitigen.

Beim Abwägen der Aspekte bezüglich eines Pools müssen natürlich auch die Nachteile berücksichtigt werden. Am relevantesten ist vor allem die Kostenfrage. Die Anschaffungskosten für einen Pool, egal für welchen Sie sich entscheiden, sind sehr hoch.

Dazu kommen die laufende Wartung und Pflege, die betrieben werden muss. Der Pool muss ständig instandgehalten werden, was gegebenenfalls weitere Kosten mit sich bringt. Auch Zeit müssen Sie für beispielsweise händische Pflege einplanen. Dazu kommen die steigenden Energiekosten durch das Laufen der Pumpe, eventuelle Lichter im Pool etc. Auch der Wasserverbrauch steigt an. Diese Faktoren sorgen ebenfalls für zusätzlich anfallende Kosten.

Weiterhin wichtig ist, dass, wenn Sie Kinder haben, Sie diese im Poolbereich immer beaufsichtigen müssen. Ein Pool im Garten stellt eine zusätzliche Gefahr dar, daher dürfen Sie die Kinder keineswegs allein lassen, gerade wenn diese noch nicht schwimmen können.

Im Video sind nochmal einige Aspekte zum Thema Pool zusammengefasst. 

Youtube Video

Trend: Hot Tub

Eine Alternative zum klassischen Pool ist ein Hot Tub. Das ist der Begriff für ein Badefass, welches beheizt wird und im Außenbereich steht. Diese Variante ist nicht nur platzsparend, sondern bringt vor allem den Vorteil mit sich, dass die Nutzung nicht von der Außentemperatur abhängig ist.

Sie können das Fass ohne Beheizung im Sommer nutzen, um sich abzukühlen. Sinken die Temperaturen am Abend, können Sie auf die Beheizung mit dem Holzofen zurückgreifen. Besonders vorteilhaft ist, dass Sie nicht daran gebunden sind, den Pool nur im Sommer nutzen zu können.

Hot Tubs machen sich im Winter besonders gut und sorgen für ein unvergleichbares Gefühl von Wellness. Inklusive Luft und Massagedüsen. Mit einem Hot Tub punkten Sie garantiert bei Familie und Freunden. Bei Holzklusiv können Sie sich Ihren Badezuber nach Belieben zusammenstellen.

Dafür können Sie einen 3D-Konfigurator nutzen, um sofort sehen zu können, wie das gewünschte Badefass aussieht. In Gummersbach können Sie die Holzklusiv Erlebniswelt-Ausstellung besuchen, auf der Sie sich alle Modelle anschauen und erfahren können.

Badezuber, Badefass, Pool-Alternative, beheizter Pool
Ein Hot Tub ist in der Nutzung ohne oder mit Beheizung nicht von der Außentemperatur abhängig und damit auch an kälteren Tagen benutzbar. (Quelle: © CrispyMedia - AdobeStock)

Whirlpool als Pool nutzen

Als Pool Alternative haben wir Ihnen bereits den Whirlpool vorgestellt. Doch was macht diesen so besonders? Zum einen ist es viel kostengünstiger, sich für einen Whirlpool zu entscheiden, anstatt sich einen festen Pool in den Garten bauen zu lassen.

Zwar beginnen die Kosten für diesen auch bei knapp 3000 Euro, allerdings ist das im Vergleich sehr viel günstiger. Ein Whirlpool lohnt sich vor allem dann, wenn für den Kunden Entspannung im Vordergrund steht. Schwimmen kann man darin zwar nicht, jedoch sorgt er trotzdem für Abkühlung und bietet Optionen wie Massagen durch die integrierten Düsen.

Wer auf einen Whirlpool setzt, holt sich das Erlebnis von Wellness nach Hause. Weiterhin ist er, im Gegensatz zum herkömmlichen Pool, ganzjährig nutzbar und dafür ausgelegt, auch bei niedrigen Temperaturen unter freiem Himmel betrieben zu werden. So kann vor allem auch die kalte Jahreszeit so angenehm wie möglich gestaltet werden. Natürlich ist ein Whirlpool auch sehr viel platzsparender als ein großer Swimmingpool.

Wie funktioniert ein Naturpool?

Ein Naturpool ist ein Pool, welcher ohne den Einsatz von Chlor und anderen Desinfektionsmitteln genutzt wird. Gereinigt wird er durch biologische Filter. Anders als bei einem Schwimmteich kann ein Naturpool bepflanzt werden, dringend notwendig ist das aber nicht.

Das Wasser wird dauerhaft von einer Pumpe umgewälzt und bleibt in Bewegung. Die Reinigung erfolgt durch Mikroorganismen. Diese sind in einem eigenen Filterbereich untergebracht, welcher mit dem Schwimmbereich verbunden ist. Der Aufbereitungsbereich kann beispielsweise mit Holz verdeckt werden, allerdings kann dieser auch offenbleiben und mit Pflanzen bestückt werden. Dies sorgt für einen besonders natürlichen Effekt.

Grobe Verschmutzungen im Schwimmbereich müssen per Hand entfernt werden. Wer möchte, dass der Pool gleichzeitig ein Lebensraum für Tiere und Pflanzen ist, sollte sich eher für einen Schwimmteich entscheiden.

Im Naturpool ist der Sauerstoffgehalt nämlich unheimlich gering, um das Wachsen von Algen zu verhindern und somit den Pool klar zu halten. Diese Art von Pool bringt allerdings hohe Betriebskosten mit sich, da die Pumpe dauerhaft laufen muss, um die Qualität des Wassers zu erhalten.

Pool Alternativen für Problemstellen im Garten

Nicht jeder Garten ist bestens dafür geeignet, einfach einen Pool aufzustellen geschweige denn diesen in die Erde zu lassen. Oft machen einem Unebenheiten Schwierigkeiten und vereiteln leider die Pläne, eine große Wohlfühloase in den Garten zu bauen. Doch das muss nicht heißen, dass keine Abkühlung möglich ist. Viele der bereits genannten Alternativen lassen sich in so gut wie jedem Garten umsetzen.

Manchmal bieten sich aber gerade "Problemstellen" an, um diese mit Hilfe eines Pools zu kaschieren. Haben Sie zum Beispiel unschöne Platten, welche Sie nicht zwingend erneuern wollen, bietet es sich an, einen mobilen Pool darüber zu stellen. So sind diese unschönen Stellen nicht mehr sichtbar und Sie haben zusätzlich Badespaß.

Ihr Garten ist besonders stark bewachsen? Dies könnten Sie beispielsweise nutzen, um ein schönes Ambiente für einen Schwimmteich zu schaffen. Wenn Sie dafür sorgen, dass diese um den Teich herum wachsen, sorgt das für eine angenehme Atmosphäre und Sie binden die Natur in den Garten mit ein.

Wie groß darf ein Pool in einer Kleingartenanlage sein?

aufblasbarer Pool, Swimmingpool, Abkühlung im Garten
Individuelle Vorschriften der Kleingärten müssen eingehalten werden, die unter anderem auch das Aufstellen eines Pools regeln. (Quelle: © Natalia Shevchenko - AdobeStock)

 

Für Kleingärten gibt es bundesweit Bestimmungen, die Angelegenheiten wie zum Beispiel das Aufstellen eines Pools regeln. Allerdings haben die einzelnen Vorstände der Kleingärten auch individuelle Vorschriften. Es ist in der Regel nicht möglich, einen Pool in die Erde einzulassen. Es darf also nur ein mobiler Pool aufgestellt werden. Dabei muss zwingend auf die korrekte Wasserentsorgung sowie auch auf die Chemiefreiheit des Wassers geachtet werden. Die Nutzung von Chlor ist demnach nicht erlaubt. Der Pool muss per Hand von Verschmutzungen gereinigt werden.

Es gibt keine einheitliche Verordnung darüber, wie groß der Pool sein darf. Dies ist entweder auf Ebene der Bundesländer oder durch den Vorstand der Kleingärten geregelt. Weiterhin spielt es beispielsweise eine Rolle, ob sich die Kleingartenanlage in einem Naturschutzgebiet befindet. Informiert man sich im Internet nach den geltenden Bestimmungen, wird schnell deutlich, dass diese überall unterschiedlich sind. Es empfiehlt sich also, sich mit den Vorschriften der Kleingartenanlage, die man nutzt, vertraut zu machen.

Abkühlung im Pool in der Nähe finden

Sie wollen sich keinen eigenen Pool zulegen, geschweige denn bauen? Das kann verschiedene Gründe haben, wie fehlender Platz oder zu hohe Kosten. Trotzdem müssen Sie nicht auf den Badespaß und das Gefühl von Entspannung verzichten – dafür gibt es Swimmy.

Bei Swimmy finden Sie private Pools in Ihrer Nähe, die Sie gegen eine Gebühr nutzen können. Auch die sanitären Anlagen können genutzt werden. Einige bieten gegen einen Aufpreis ebenfalls Essen und Getränke an. Leider ist die Auswahl in Deutschland noch ein wenig beschränkt, doch es kommen immer mehr dazu. Zudem können Sie Ihren Pool auch selbst bei Swimmy anbieten und ihn mit denen teilen, die gern baden und Erholung suchen.

 

Diesen Beitrag: Drucken

Kommentare


Kommentar schreiben