Möbel für Senioren | Matratzen | Sessel

Möbel für Senioren, das brauchen seniorengerechte Möbel & Sessel

Was müssen Möbel für Senioren können? Worauf muss man achten bei seniorengerechten Matratzen und Sesseln? Gerade bei Gelenkerkrankungen wie Arthritis und Rheuma muss beim Möbelkauf auf besondere Eigenschaften des Interieurs geachtet werden.

Zuhause ist dort, wo man sich wohl fühlt! Für den Wohlfühlfaktor in den eigenen vier Wänden spielt die Einrichtung eine entscheidende Rolle. Farben und Formen der Möbel können je nach Geschmack ausgesucht werden und geben jedem Raum stets die eigene ganz persönliche Note. Mit steigendem Alter müssen Sofa, Stühle und Bett jedoch nicht mehr nur gut aussehen, sondern funktional bei körperlichen Beschwerden helfen. Die richtige Matratze und eine passende Sitzhöhe von Stühlen und Polstermöbeln können den Alltag erleichtern und steigern das Wohlbefinden im eigenen Heim.

Seniorenmöbel – darauf müssen Sie achten

Haben Sie sich entschieden, Ihren Esstisch samt der Bestuhlung oder Ihre Couch auszutauschen, sollten Sie vor allem auf die Höhe und Breite der Sitzfläche achten. Variationen mit einer hohen Sitzfläche erleichtern das Aufstehen und vermeiden Beschwerden im Rücken. Ebenfalls trägt eine Rücken- und Kopfstütze, die nicht zu niedrig angesetzt ist, zur Ergonomie bei. Kopf und Nacken finden so eine angenehme Position.

Wichtig ist, dass Sie keine Kompromisse machen, wenn Sie neue Möbel kaufen. Ein Sofa, das Ihnen Sitzkomfort ermöglicht, jedoch nicht zu Ihrer anderen Einrichtung und schon gar nicht zu Ihrem Geschmack passt, sollte keine Lösung für Sie darstellen. Wer im Laden nicht das Passende findet, hat im Internet zahlreiche Möglichkeiten, das geeignete Möbelstück zu erwerben. Auf Internetseiten wie allnatura finden Sie eine Vielzahl an Polstermöbel und Matratzen sowie Tipps und ausführliche Informationen, sodass Sie garantiert die richtige Wahl treffen und maximalen Komfort erhalten.

Vorteil des Onlinekaufs ist das breitgefächerte Angebot an Bezügen für Ihre gewünschte Polstergarnitur. Haben Sie ein passendes Schlafsofa oder einen schönen Sessel entdeckt, sind diese in unterschiedlichen Farben sowie in Natur- oder Standard-Polsterung erhältlich. Bei allnatura erhalten Sie darüber hinaus die Garantie auf die Schadstoffüberprüfung der Möbelstücke.  

Sofa,Kissen
Mit der richtigen Sitzhöhe wird Ihr Sofa zur Erholungsoase (Quelle: pixabay)

Die richtige Matratze für gesunden Schlaf

Gesunder Schlaf ist wichtig für die Regeneration des Körpers. Der Mensch verbringt ein Drittel seines Lebens mit schlafen. Während wir gemütlich in unsere Kissen sinken, und zur Ruhe kommen, laufen im Körper wichtige Stoffwechselvorgänge ab und der Tag wird verarbeitet. Um einen erholsamen Schlaf zu gewährleisten, ist es wichtig, dass die richtige Matratze gewählt wird. Vor allem wer körperliche Beschwerden im Rücken- oder Nackenbereich hat, kann diesen auf diese Art entgegenwirken, da man mit dem richtigen Unterbett eine zusätzliche Belastung des Körpers beim Schlafen verhindert.

Vor dem Matratzenkauf sollten Sie sich ausführlich darüber Gedanken machen, welchen Anspruch Sie an Ihre Schlafoase haben. Hier spielt für Senioren das bequeme Liegen eine ebenso wichtige Rolle wie das einfache Aufstehen aus dem Bett. Darüber hinaus müssen Sie selber herausfinden, welches Material und welcher Härtegrad für Sie der Richtige ist. Die passende Beschaffenheit Ihrer Matratze ergibt sich aus dem Zusammenspiel Ihrer persönlichen Schlafposition und Ihrem Körpergewicht.

Um die richtige Matratze zu finden, achten Sie auf den Härtegrad, die Luftzirkulation, die Punktelastizität und das Raumgewicht. Der Härtegrad gibt an, wie sehr die Matratze unter Ihrem Körpergewicht nachgibt, während sich die Punktelastizität auf das Nachgeben der Matratze an einem einzelnen Punkt bezieht. Die Punktelastizität hängt mit dem Raumgewicht zusammen: Je höher das Raumgewicht, desto höher auch die Punktelastizität. Eine hohe Luftzirkulation verspricht vermehrtes Entweichen von Feuchtigkeit. Der Mensch schwitzt im Schlaf, weshalb sich bei einer geringen Luftzirkulation Schimmel bilden kann.

 

Matratze, Federkern, Kaltschaum, Latex
Vor- und Nachteile der handelsüblichen Matratzentypen. (Quelle: eigene Darstellung)

Bei Erkrankungen wie der Arthrose ist es wichtig, dass Sie das betroffene Gelenk nicht einer Fehlbelastung aussetzten, während Sie schlafen. Ihre Matratze sollte sich deshalb punktelastisch dem Körper anpassen und eine variablen Härtegrad haben. Auf diese Weise wird die Wirbelsäule in eine gerade Position gebracht und ein schmerzfreier Schlaf wird ermöglicht.

Leiden Sie unter Rheuma, gilt es die Wirbelsäule beim Liegen vollkommen zu entlasten. Auch hier bietet sich eine Variante mit einer punktelastischen Oberfläche und variablem Härtegrad an. So kann der Körper in die Matratze einsinken und sich die Position der Wirbelsäule orthopädisch korrekt positionieren. Es wird kein Gegendruck aufgebaut, welcher zu Nackenverspannungen führen kann oder die Rheuma-Schmerzen verschlimmert.

Am Ende hilft vor allem das Ausprobieren, weshalb viele Anbieter Ihnen eine Testphase mit verlängerter Rückgabefrist gewährleisten. Auch hier ist es wichtig, dass Sie keine Kompromisse eingehen. Wenn Sie nach 30 Tagen bemerken, dass das gekaufte Unterbett nicht zu Ihnen passt, scheuen Sie sich nicht davor, dieses umzutauschen. 

Fazit

Bequemes und ergonomisches Wohnen schließt eine schöne Wohnungseinrichtung nicht aus. Sowohl im Laden als auch im Internet, warten zahlreiche seniorengerechte Möbelstücke auf Sie. Ihre Möbel sollten sich an Ihre Bedürfnisse anpassen, sodass Sie in jedem Ihrer Zimmer Entspannung und Ruhe für Körper und Geist finden können.


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Sina Jurkowlaniec
Profilbild von Sina Jurkowlaniec

Sina Jurkowlaniec (Jahrgang 1992) studiert Medienwissenschaft an der Bauhaus Universität Weimar. Als Unterstützerin des Tageblattes ihrer Heimatstadt ist sie in die journalistische Tätigkeit eingestiegen und arbeitet regelmäßig für ...


Kommentar schreiben

Sicherheitscode