Estrich verlegen | trocknen | Kosten | Video

Estrich verlegen & trocknen: Experte zeigt einfache Tipps im Video

Bild zum Artikel: Estrich verlegen | trocknen | Kosten | Video
(Quelle: © wsf-f - Fotolia)

Estrich verlegen ist zwar zeitaufwendig, aber dafür relativ einfach. Im Ratgeber-Video werden Tipps gezeigt, wie Heimhandwerker den Bodenbelag ausbringen können. Dazu gibt es Experten-Tipps eines Berliner Bauunternehmens zu Trocknungszeiten.

Den richtigen Bodenbelag zu finden, kann eine sehr anspruchsvolle Aufgabe sein. Holz ist teuer, Fliesen kalt, Vinyl bleicht schnell aus – wie entscheidet man sich da? Eine klassische und gleichfalls modische Alternative ist Estrich. Der lässt sich relativ einfach und schnell ausbringen und ist auch nicht allzu kostenintensiv. In dem folgenden Video gibt es Tipps, wie auch Heim-Handwerker den Bodenbelag richtig gießen beziehungsweise verlegen können.

 

Alles was Sie zum Thema Estrich wissen müssen

Estrich ist eine Art flüssiger Mörtel, der auf die Wohnfläche gegossen wird. Das heißt, er ist eine solide und vor allem ebene Fläche. Normalerweise wird Estrich als Zwischenschicht genutzt. Über ihm wird dann Holz, Laminat oder ein anderer Bodenbelag verlegt. Doch immer mehr Hausbesitzer schätzen Estrich als eigenständigen Bodenbelag. Er ist schnell ausgebraucht, vergleichsweise günstig und kann durch zahlreiche Versiegelungen nahezu unzerstörbar gemacht werden. Anders als bei Holz oder Laminat, ist er sehr leicht zu reinigen und bedarf keiner intensiven Pflege. Das eher einfache Grau, in welchem Estrich natürlichweise daherkommt, kann durch Motiv-Schichten oder durch vermischte Farbe aufgepeppt werden.

Basenio.de hat sich bei einem aufstrebenden Baudienstleister im Berliner Raum, der Estricharbeiten anbietet, über grundlegende Erfahrungen mit dem Baustoff erkundigt. Napa-Berlin führt als eigenständiger Auftragnehmer oder als Sub-Unternehmen Baudienstleistungen in Berlin und Brandenburg durch. Die Berliner arbeiten dabei ganz transparent und geben auf Ihrer Internetseite auch Tipps für Heim-Handwerker. Sehr hilfreich ist deren Ratgeber zum Thema Estrichbau

Die Arten von Estrich

Die am häufigsten verlegte Art von Estrich ist der Zementestrich. Er wird im Berliner Raum vor allem in Bädern oder Garagen verlegt, da er sehr resistent gegen Feuchtigkeit ist, wissen die Experten von Napa. Die Trocknungszeit, bis er voll belastbar ist, ist mit bis zu 40 Tagen dafür verhältnismäßig lang. Kunstharzestrich ist dank chemischer Zusätze sehr beständig und belastbar. Er kann auch mit speziellen Beschichtungen überzogen werden und ist daher ein idealer Bodenbelag. Calciumsulfatestrich und Magnesiaestrich sind zwei weitere Alternativen. Ersterer ist gut zu verlegen und trocknet schnell, ist jedoch empfindlich gegenüber Feuchtigkeit. Der Magnesiaestrich ist sehr leicht und trocknet in Rekordzeit. Er kann eingefärbt werden und ist extrem widerstandsfähig. Dafür muss man auch hier wegen der Feuchtigkeit aufpassen.

Estrich kann unter anderem auch in Plattenform als Trockenestrich vorkommen oder als sogenannter "schwimmender Estrich", der ideal für Isolierung und Schrittdämmung ist. Falls Sie über eine Fußbodenheizung nachdenken, ist Heizestrich die passende Wahl. Sie sehen, der Bodenbelag passt sich jedem individuellen Wunsch an und kann auf vielfältige Weise kombiniert werden.

Trocknung von Estrich

Nicht nur die jeweilige Estrichart, sondern auch andere Faktoren spielen bei der Trocknung eine große Rolle. Zu diesen Faktoren zählen neben der Dicke beziehungsweise dem Volumen des verlegten Estrichs auch die Art der Nachbehandlung, die Verlegungsmethode und das Raumklima sowie die Belüftung. Denn bevor Estrich nicht komplett getrocknet ist beziehungsweise die Belegreife nicht erreicht hat, kann nicht weiter am Boden gearbeitet werden. Von Belegreife wird gesprochen, wenn der Estrich mindestens seine Nennfestigkeit erreicht hat sowie die Gleichgewichtsfeuchte ausgetrocknet ist. Bestimmt werden diese zwei Parameter durch die Ermittlung des Restfeuchtegehaltes – in der Regel mit der CM-Methode (Calciumcarbid-Verfahren).

Trocknungszeiten der verschiedenen Estricharten (Abweichungen durch Schichtstärke, Temperatur und Luftfeuchtigkeit möglich):

Zementestrichcirca 40 Tage (bei einer Schichtstärke von 5 cm)
Gussasphaltestrichca. 2 - 3 Stunden
Kunstharzestrichwenige Stunden
Calciumsulfatestrichca. 2 bis 3 Wochen
Magnesitestrichca. 2 bis 3 Wochen

Estrich verlegen lassen

Estrich verlegen kann mitunter eine körperlich schwere Arbeit sein, daher ist manch "Häuslebauer" froh über Baudienstleister, die ihm diesen knochenharten Job abnehmen. Doch sind Handwerker in diesen Tagen gut gebucht und Kunden müssen sich oft in große Geduld üben, bis ihnen geholfen wird. Doch bei Napa-Berlin hat man den Anspruch schnell und kompetent zu helfen. Nach der Kontaktaufnahme beraten und planen die Mitarbeiter die möglichen Renovierungsarbeiten. Dabei werden auch die Kosten immer im Auge behalten. Anschließend werden Sie in den Terminplaner eingebunden und erfahren den zeitlichen Rahmen, in dem Ihr Projekt umgesetzt werden kann.

Preistechnisch ist Estrich verhältnismäßig günstig, erklären die Experten des Berliner Unternehmens auf Nachfrage. Er muss von Profis verlegt werden, was seinen Preis auf etwa 20 Euro je Quadratmeter setzt. Dies ist jedoch abhängig davon, welche Art von Estrich man verlegen möchte und wie dick die Schicht sein muss.

 


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Basenio Redakteur
Profilbild von Basenio Redakteur

Unsere basenio-Redaktion schreibt Informations- und Servicebeiträge für Menschen ab 50plus und deren Angehörige. Gerne können Sie unseren Redakteuren Fragen stellen, die wir in einem weiteren Beitrag für Sie beantworten.


Kommentar schreiben

Sicherheitscode