Begehbare Dusche | barrierefrei | ebenerdig | Ideen | Kosten

Begehbare Dusche (barrierefrei) - 7 Ideen mit Bildern & Kosten-Überblick

| Lisa Matz
Bild zum Artikel: Begehbare Dusche | barrierefrei | ebenerdig | Ideen | Kosten
(Quelle: Pictures4you - Fotolia)

Wir vergleichen 7 Varianten von begehbaren Glas-Duschen. Unterschiedliche Formen und Raumkonzepte mit Bildern und Illustrationen. Dazu nennen wir Preise und geben Tipps, wie man Geld sparen kann, wenn man barrierefrei baut.

Begehbare Duschen aus Glas sind nicht nur optisch reizvoll, sie sind auch praktisch und lassen sich mit wenigen baulichen Maßnahmen barrierefrei gestalten. Denn nicht jede begehbare Dusche ist auch gleich barrierefrei. Dazu muss unter anderem der Ein- und Ausstieg eine gewisse Mindestbreite haben und bodengleich sein.

Unter einer begehbaren Dusche werden also solche Duschvarianten verstanden, die man hineingehen kann. Das Konzept ist ähnlich einem begehbaren Kleiderschrank.

Arten von Duschen

Das Angebot an Duschen ist vielfältig. Wer online nach „barrierefreier Dusche“ sucht, erhält beispielsweise bei Google weit über eine Million Suchergebnisse. Basenio.de hat sich bei Glasprofi24.de , einem deutschen Hersteller von Glas Duschen, erkundigt, welche Arten hierzulande bei Kunden hoch im Kurs stehen.

Das Unternehmen mit Sitz im ostwestfälischen Schloß Holte-Stukenbrock produziert qualitativ hochwertige Glasduschen. Dabei ist jede Dusche eine Maßanfertigung, die an die Platzverhältnisse der Kunden angepasst wird.

Eckdusche

Dieses Modell eignet sich besonders gut bei Platzmangel in Ihrem Bad. Sie können hierbei zwischen Pendel- und Falttür wählen. Ihre Dusche können Sie individuell für Ihre Wohlfühloase zusammenstellen, mit 1- oder 2-flügeliger Tür und mit beliebig vielen Festteilen.


Fünfeckdusche

In Bädern, die keine Normmaße oder übliche Form der Dusche zulassen, bieten sich die praktischen Fünfeckduschen an. Sie können die Duschkabine einfach selbst montieren und durch die besondere Form des Eingangs Platz sparen.


U-Form Dusche

Die U-Form Dusche kann nahezu freistehend im Badezimmer platziert werden und macht dieses zu einem echten Blickfang. Auch hier haben Sie freie Wahl: 1-oder 2-flügeligeTür? Außerdem kann die Seite für den Türanschlag frei gewählt werden.

U-Form Dusche
Eine nahezu freistehende Dusche? Dieses u-förmige Modell macht es möglich. (Quelle: glasprofi24.de)


Dusche an Wanne

Kleines Bad? Mit der Dusche an der Badewanne ist das kein Problem. Hierbei dient ein feststehendes Seitenteil als Spritzschutz zwischen Badewanne und Dusche. Das ist nicht nur ungemein praktisch bei wenig Platz, sondern sieht auch schick aus.


Nischendusche

Auch diese Variante lässt sich bei Bedarf platzsparend einrichten. Dank der individuellen Öffnungsrichtungen der Glastüren entsteht viel Raum. Wie die Duschtüren vor der Badnische aufgeteilt werden sollen, ist frei wählbar. Für ein kleineres Bad eignet sich zum Beispiel eine Doppel-Flügeltür wunderbar, da sie wenig Schwenkplatz benötigt, während sie für ein großes Bad auch größere Duschtür-Elemente wählen können. Je nach verfügbarem Platz können Sie zwischen 1-oder 2-flügeligenTüren wählen.


Faltbare Dusche

Wie der Name schon sagt, lassen sich die Duschwände falten. Die Dusche kann nach Gebrauch an die Wand „ gefaltet “ werden, sodass sie kaum Platz im Bad einnimmt. Auf diese Weise können auch kleine Bäder so viel Raum gewinnen, dass sie von der Fläche her als barrierefrei gelten. Schlauchförmige Badezimmer gewinnen ausreichend Platz zum Manövrieren eines Rollstuhls.

faltbare Dusche
Falls Sie keinen Platz haben sollten, dann ist diese Dusche eine Überlegung wert. (Quelle: glasprofi24.de)


Walk In Dusche

Durch die offene, türlose Walk-In Dusche erhalten Sie einen einfachen Zugang in den Duschbereich. Bei Dachschrägen im Bad lässt sich die Duschwand nach Maß planen,anfertigen und anbringen.

Kosten für begehbare Dusche

Die Kosten hängen von der Glasart, den Beschlägen und den Maßen der Dusche ab. Es liegt in der Natur der Sache, dass bei individuellen Lösungen auch individuelle Preise entstehen.

Basenio.de hat sich bei Glasprofi24 Angebote für die möglichen Duschvarianten im Aufmaß 1200x1200 mm eingeholt.

Duschart

Größe in mm

Preis

Eckdusche

1200 mal 1200

1625,59 €

Fünfeckdusche

1200 mal 1200

1575,60 €

U Form Dusche

1200 mal 1200

2116,40 €

Dusche an Wanne

1200 mal 1200

1076,40 €

Nischendusche

1200

702 €

Faltbare Dusche

1200 mal 1200

1908,40 €

Walk In Dusche

1200 mal 1200

745,60 €


In diesem Preis sind die Montagekosten noch nicht eingerechnet. Der Duschen-Hersteller bietet keinen eigenen Montageservice an, arbeitet jedoch deutschlandweit mit Dienstleistern zusammen, die diesen Service übernehmen. Um einen Montagepartner in der Nähe zu finden, kann man auf der Internetseite des Unternehmens nach solchen Partnern suchen. Wer das handwerkliche Geschick besitzt, kann die Duschen auch selber montieren.Im folgenden Video gibt es eine Montageanleitung:

Youtube Video


Mieter müssen ihren Vermieter vorab fragen, ob sie eine Dusche einbauen dürfen. Ein solcher Einbau muss vom Vermieter genehmigt werden. Anders liegt der Fall, wenn der Mieter pflegebedürftig ist. Dann kann der Vermieter nach § 554a BGB(Bürgerliches Gesetzbuch) unter Umständen die Genehmigung nicht versagen.

Glasarten

Beiglasprofi24.de finden Sie eine Vielzahl an Möglichkeiten, Ihr Glas zu gestalten. Wir haben für Sie die fünf beliebtesten zusammengetragen.

  • Klarglas: meist verwendete Glasart mit minimal grünlichem Farbeffekt aus bestimmten Blickwinkeln
  • Weißglas: optisch wertvoller als Klarglas
  • Teil-Satinierung: Wahlzwischen Querstreifen oder individuellem Muster
  • Voll-Satinierung
  • FarbigesGlas

Normen für Barrierefreiheit

Die DIN 18040-2 gibt vor, welche baulichen Mindestanforderungen für eine Dusche erfüllt sein müssen, sodass sie als barrierefrei gilt. Das ist nicht nur aus sicherheitstechnischen Gründen interessant, auch finanziell hat dies Vorzüge. Einige Kostenträger fördern solche barrierereduzierenden Baumaßnahmen.

Wenn sich also ein Kostenträger auf die Vorgaben der DIN 18040-2 bezieht und davon seine Förderung abhängig macht, muss man diese auch befolgen.

Die räumliche Größe des Sanitärbereichs muss so bemessen sein, dass Rollstuhlfahrer darin manövrieren können. Die DIN 18040-2 schreibt vor, dass jeweils eine „Bewegungsfläche von mindestens 150 cm x 150 cm“ vor einem Sanitärobjekt eingehalten sein muss. Bei engen

Badezimmern kann das zum Problem werden, wenn eine Duschkabine eingebaut wird. Hier sind einklappbare beziehungsweise faltbare Duschen eine elegante Lösung, um Barrierefreiheit zu schaffen.

Auch beim Ein- und Ausstieg gibt es Maßvorgaben. So muss der Duschplatz zum angrenzenden Bodenbereich niveaugleich gestaltet sein. Damit ist gemeint, dass er nicht tiefer als 2 cm im Vergleich zum angrenzenden Bodenbereich abgesenkt sein darf. Der Bodenbelag des Duschbereichs muss zudem aus rutschfestem Material bestehen.

Für Haltegriffe und Armatur gibt es Angaben hinsichtlich der Höhe. Diese sind unter Kapitel

  • „Duschplätze“ in der DIN 18040-2 festgeschrieben.

Finanzierung

Wer diese DIN-Vorgaben einhält, kann sich unter bestimmten Umständen die barrierefreie Dusche finanziell fördern lassen. Es gibt verschiedene Kostenträger, die jeweils eigenen Bedingungen haben, damit Kosten gefördert werden können.

Geldscheine und Münzen
Unter bestimmten Bedingungen wird der Umbau oder Bau einer barrierefreien Dusche gefördert. (Quelle: photocrew - Adobe Stock)

Pflegeversicherung

Laut § 40 Abs. 4 SGB XI (Sozialgesetzbuch) sind die Pflegekassen teilweise dazu befähigt, finanzielle Zuschüsse für Maßnahmen zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes des Pflegebedürftigen mit bis zu 4.000 Euro zu unterstützen. Die Förderung kann für bis zu vier Personen pro Haushalt in Anspruch genommen werden. Damit könnte sich der Betrag auf maximal 16.000 Euro pro Wohneinheit summieren.

Um die Förderung in Anspruch nehmen zu können, muss ein Antrag bei der Pflegekasse gestellt und eingereicht werden. Diese Anträge können formlos gestellt werden. Allerdings haben einige Pflegekassen auch spezielle Vordrucke, die man online herunterladen kann. Beim formlosen Antrag müssen die Antragsteller mindestens

  • ihren Namen
  • ihre Anschrift
  • ihre Versichertennummer
  • den Hinweis auf Antragstellung nach 40 Abs. 4 SGB XI
  • die Begründung der Baumaßnahme
  • das Datum
  • und ihre Unterschrift


angeben. Die Baumaßnahme sollte erst durchgeführt werden, wenn der Förderbescheid von der Pflegekasse vorliegt. Erst dann kann sich der Antragsteller sicher sein, dass er das Geld erhält.

Pflegekasse finden

Gesetzlich Versicherte finden den Ansprechpartner für ihre Pflegekasse immer auch bei ihrer Krankenkassen. Privatversicherte haben ein Wahlrecht und können daher ihre Pflegekasse unabhängig von der Krankenkasse wählen.

Sozialamt

Das Sozialamt kann den Bau oder Umbau im Rahmen eines Zuschusses oder Darlehens fördern, sollte dieser zur Erlangung eines Lebensraumes führen, welcher den besonderen Bedürfnissen des Behinderten entspricht. Dies ist abhängig vom Einkommen und Vermögen des Antragstellers.

KFW-Förderprogramme

Mit Hilfe des Kredits „Altersgerecht Umbauen – 159“ können Maßnahmen finanziert werden, die barrierefreies Wohnen ermöglichen. Die Kredite haben geringe Zinsen und sind vorerst tilgungsfrei. Dadurch sind anfangs die Kosten für die Kreditnehmer gering. Zusätzlich zu den Krediten können Privatpersonen rückzahlungsfreie Zuschüsse beantragen, die ebenfalls zweckgebunden sind. Sollten Sie weitere Informationen benötigen, dann haben wir auf basenio.de den passenden Beitrag über die KfW Förderung.

Wichtig zu wissen:

Die KfW hat keine eigenen Filialen, doch Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken und die Geschäftsbanken sind die Hauptvertriebspartner der KfW. Der Finanzierungspartner übernimmt dabei die Prüfung des Kreditnehmers, beurteilt dessen Pläne und entscheidet, ob er das Vorhaben begleitet und einen Antrag bei der KfW stellt. Nach Kreditbewilligung durch die KfW werden die KfW-Mittel an den Kunden über den Finanzierungspartner weitergeleitet.

Landesförderung

Die Bundesländer haben eigene Förderprogramme, mit denen barrierereduzierende Baumaßnahmen unterstützt werden. Eine Übersicht zu den möglichen Förderungen gibt es auf der Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Oft werden die Förderungen in Form von zinsgünstigen Krediten der jeweiligen Landesförderbank gewährt. Diese sind in der Regel mit KfW-Krediten kombiniert, wodurch sie noch günstiger werden.


DIESEN BEITRAG: Kommentieren Drucken
Bewerten:
Teilen:

Mehr von Lisa Matz
Profilbild von Lisa Matz

Lisa Matz studiert Business Administration in Erfurt und ist als Werkstudentin bei basenio.de tätig.


Kommentar schreiben

Sicherheitscode