Muttertag | Blumen | welche

Muttertag: Welche Blumen sind beliebt & was bedeuten sie?

| Sandra Fuchs
Bild zum Artikel: Muttertag | Blumen | welche
(Quelle: © Unsplash - Pixabay.com)

Bald ist es wieder soweit – mit dem Einzug des Mai steht auch der Muttertag vor der Tür. Der Tag, an dem man Danke für all das sagt, was uns zuweilen selbstverständlich erscheint. Ein Geschenk für die Mutter zu finden, ist jedoch nicht immer einfach.

Seit mehr als einhundert Jahren wird jährlich in vielen Ländern am zweiten Sonntag im Mai der Muttertag begangen. Doch woher stammt diese Tradition eigentlich? Seinen Ursprung hat sie in den Vereinigten Staaten, von wo aus sich die Tradition binnen weniger Jahre über die westliche Welt ausbreitete. Am 12. Mai 1907 veranstaltete die Methodistin Anna Marie Jarvis zu Ehren ihrer verstorbenen Mutter das Memorial Mothers Day Meeting. Zu diesem Anlass wurden vor der Kirche 500 weiße Nelken an andere Mütter übergeben. Seither stehen weiße Nelken inoffiziell für verstorbene Mütter, während rote oder andersfarbige Blütenstände lebenden Müttern zugesprochen werden.

Jarvis' Mutter, Ann Marie Reeves Jarvis, hatte schon 1965 den Versuch unternommen, eine Bewegung zu gründen, die den Namen Mothers Friendships Day (engl.: Tag der Mütterfreundschaften) tragen sollte. Dabei lag ihr Ziel darin, Treffen zu organisieren, in dessen Rahmen Mütter sich austauschen konnten. Durch ihr Engagement wird sie heute auch als "Mutter des Muttertages" bezeichnet.

Heute gilt der Muttertag als internationaler Feiertag und wird auf der ganzen Welt – wenn auch zu unterschiedlichen Daten – begangen. Die Sitten und Bräuche sind dabei von unterschiedlicher Art. Wurde vor Jahrzehnten noch Müttern eine farbige Nelke angesteckt, so ist es heutzutage ebenso üblich, der eigenen Mutter beispielsweise Parfum oder Pralinen zu schenken. Beliebtestes Geschenk ist und bleibt jedoch noch immer der Blumenstrauß. Aber welche Blume ist eigentlich die richtige für die eigene Mutter?

Ballonfahrt - 1 Person
EUR 185.00EUR 199.00
Kaufen

Rosen, Blumenstrauß, Blumen, Bouquet, Muttertag
Nicht jede Blütenfarbe ist die richtige und vermittelt eine zum Anlass passende Botschaft. Achten Sie deshalb auf deren Bedeutung. (Quelle: © werner22brigitte - Pixabay.com)

Die richtige Blume zum Muttertag verschenken

Jede Blume besitzt ihre eigene Bedeutung, die man bei der Auswahl eines Bouquets beachten sollte. Wenn Sie Ihrer Mutter einen Blumenstrauß schenken, dann möchten Sie Ihre Liebe und Dankbarkeit ausdrücken. Doch nicht jede Blüte ist dazu geeignet, Danke zu sagen.

  • Die klassische Variante der Muttertagsblumen ist ein Strauß Nelken. Begründet in der Entstehungsgeschichte, ist jedoch auf die Farbe der Blüten zu achten. Farbige Nelken stehen für lebende Mütter, weiße für bereits verstorbene.
  • Ganz wichtig: Schenken Sie keine roten Rosen! Obwohl Rosen an sich kein Tabu sind, drücken rote Rosen Leidenschaft und Liebe aus und übermitteln eine Liebesbotschaft. Sie sollten eher dem Partner geschenkt werden, anstatt der eigenen Mutter. Gelbe Rosen hingegen stehen für Dankbarkeit und Freude und eignen sich weitaus besser für ein Muttertagsgeschenk.
  • Gerbera ist vielseitig einsetzbar. Durch ihre breite Farbvielfalt können Sie sich an der Lieblingsfarbe Ihrer Mutter orientieren und ihr somit eine Freude bereiten. Zudem stehen Gerbera für Güte und Zuneigung, gehören zu einer der beliebtesten Schnittblumen und sind mit ihren schmalen Blütenblättern ein garantierter Blickfang.
  • Wenn Sie ein wenig vom klassischen Blumenstrauß zum Muttertag abweichen möchten, können Sie auf Orchideen zurückgreifen. Diese wirken anmutig und graziös und übermitteln Bewunderung.
  • Ein Mix aus unterschiedlichen Blumen ist eine perfekte Alternative, sollten Sie sich nicht sicher sein, welche Blumen Ihrer Mutter besonders gefallen. Um einen möglichen Fauxpas zu vermeiden, können Sie auf eine Zusammenstellung verschiedener Blumen zurückgreifen und sind somit auf der sicheren Seite.
  • Die Tulpe, ein klassischer Frühlingsbote, gilt als eine der beliebtesten Blumen der Deutschen. Sie ist zum Muttertag besonders nachgefragt, steht sie doch für Liebe und Zuneigung. Sie strahlt in den unterschiedlichsten Farben, welche die unterschiedlichsten Botschaften vermitteln. Gelbe Tulpen symbolisieren zum Beispiel „Du bist mein Sonnenschein“. Das lässt jedes Mutterherz höher schlagen.
  • Auch die Hyazinthe zeigt sich vorzugsweise im Frühling. Sie eignet sich besonders für einen zarten Muttertagsstrauß, denn sie bekundet unter anderem Treue, Freundlichkeit und Wohlwollen. Durch die Fülle ihrer Farben lässt sie sich auch gut in einen Mischstrauß binden.
  • Die Sonnenblume trägt eine prächtige Blüte, die permanent strahlt und somit Freude und gute Laune vermittelt. Sie zeigt sich in verschiedenen Gelb- und Rottönen. Zudem hält sie sich lange frisch. Durch ihre große Blüte, die wie Sonnenstrahlen anmutet, schleicht sich Wärme und Fröhlichkeit beim Anblick direkt in jeden Beschenkten.
  • Die Margerite ist ein natürlicher und charmanter "Hingucker". Bekannt als Blumenorakel (sie liebt mich, sie lebt mich nicht), hat sie schon für manches Liebesglück ihre Blütenblätter fallen lassen. Doch steht sie auch für das Gute im Menschen sowie für Glück und Dankbarkeit - wie zum Beispiel darüber, eine tolle Mutter zu haben. In einem Strauß setzt sie fröhliche und charmante Akzente.
  • Ranunkeln versprechen einen Strauß von Farbenpracht und Fülle. In den verschiedensten Farben von Rot, über Gelb, bis hin zu Violett, bringen Sie den Frühling ins Haus. Mit Ranunkeln sagen Sie Ihrer Mutter, wie einmalig sie ist und das sie einen ganz besonderen Stellenwert für Sie hat.
  • Die Lilie ist eine der ältesten Zierpflanzen der Welt und ist die Königin unter den Blumen. Ihr ist eine ganz eigene Eleganz und Würde inne. Sie steht als Symbol für das Licht und weist eine fröhliche Farbpalette und circa 2000 verschiedenen Sorten auf. Die Inkalilie eignet sich zum Bespiel besonders als Muttertagsgeschenk, drückt sie doch einem lieben Menschen Verbundenheit, Hingabe und Zuneigung aus.
Farbtabelle, Farben
In dieser Tabelle zeigen wir Ihnen die verschiedenen Bedeutungen von Farben in der Blumensprache. (Quelle: Kathleen Thon)


Basenio-Tipp: Um der Mutter eine Freude zu bereiten, sollten Sie selbstverständlich auf deren Vorlieben eingehen. Nehmen Sie also Rücksicht darauf, welche Blumen ihr gefallen. Denn damit bereiten Sie Ihr garantiert eine wahre Freude. Ebenso gut können Sie sich an ihrer Lieblingsfarbe orientieren. Kombinieren Sie den Blumenstrauß am besten mit einer Muttertagskarte, in der Sie Ihrer Mutter danken. Die kleine Aufmerksamkeit, die Sie schenken, wird somit gleich persönlicher. Sollten Sie selbst Mutter oder Vater sein, basteln Sie mit Ihren Kindern doch eine Karte selbst und versehen sie sie ebenso mit deren Grüßen. Egal, für was Sie sich am Ende entscheiden, Ihre Mutter wird sich mit Sicherheit freuen.


DIESEN BEITRAG: Kommentieren Drucken
Teilen:

Mehr von Sandra Fuchs
Profilbild von Sandra Fuchs

Sandra Fuchs ist seit März 2015 für basenio tätig. In ihrer Freizeit liest sie gerne ein gutes Buch oder verbringt einen ruhigen Abend auf der Couch.


Kommentar schreiben

Sicherheitscode