Was tun gegen Einsamkeit im Alter | Tipps gegen Einsamkeit

Was tun gegen Einsamkeit im Alter?

Bild zum Artikel: Was tun gegen Einsamkeit im Alter | Tipps gegen Einsamkeit
(Quelle: Patricia Klamt)

Einsamkeit stellt ein wachsendes Problem in unserer Gesellschaft dar. Auch ältere Leute gehören leider oft zu den Betroffenen. Der folgende Artikel berichtet von der Entstehung bis hin zu möglichen Lösungen gegen die Einsamkeit.

Das Thema Einsamkeit kann schon ab dem Kindesalter bis hin ins hohe Alter ein unangenehmer Begleiter sein. Wenn man sich ausgeschlossen fühlt und denkt, man sei ungeliebt und für niemanden wichtig, kommen oft Einsamkeitsgefühle auf, die ernsthaft krank machen können. Das Risiko, unter Depressionen zu leiden, steigt ungemein. Hinzu kommt, dass sich einsame Menschen häufig müde und antriebslos fühlen, aber dennoch nachts oft nicht zur Ruhe kommen - Schlaflosigkeit ist die Folge. Des Weiteren schüttet der Körper das Stresshormon Cortisol aus, der Blutdruck und somit das Risiko für Herzerkrankungen steigen. Auch das Immunsystem leidet darunter, denn einsame Menschen werden häufiger krank und die Neigung zu Entzündungen nimmt zu. Viele Betroffene ziehen sich aufgrund dieser Tatsachen zurück und verlieren ihr soziales Umfeld. Dieser Teufelskreis lässt sich nur schwer durchbrechen. Oft ist der letzte Ausweg der Griff zum Alkohol oder Medikamenten, um die Leere zu füllen.

P, schwarz, weiß, einsam, Hände, Kopf, Burnout, Einsamkeit, Erschöpftheit
Verzweifelter Mann (Quelle: Patricia Klamt)

Warum fühlen wir uns einsam?

Ein großes Aufkommen von Einsamkeit entsteht vor allem, wenn sich die gewohnte Lebenssitaution plötzlich verändert. So verliert man vielleicht einen geliebten Menschen, mit dem man das ganze Leben verbracht hat - sei es durch Tod oder Trennung. Die eigenen Kinder ziehen in eine andere Stadt, sodass wir sie und unsere Enkel nur noch sehr selten zu Gesicht bekommen. Auch ein eigener Umzug in eine ungewohnte, neue Umgebung kann dazu führen, dass man sich dort einsam und allein fühlt. Eine plötzlich auftretende schwere Krankheit führt bei den Betroffenen dazu, sich zu isolieren. Und wäre das nicht schon genug, so kommen bei Senioren Altersgebrechen hinzu, sodass sie aufgrund ihrer abnehmenden Mobilität Zuhause vereinsamen. Auch mit modernen Kommunikationsmitteln, mit denen die meisten sich heutzutage verständigen, kommen viele ältere Menschen nicht zurecht. Früher wurden Briefe geschrieben und sich öfters getroffen, um in Kontakt zu bleiben - so reicht heute eine kurze unpersönliche SMS oder E-Mail, die man in Sekundenschnelle verfasst hat, um somit das Nötigste zu sagen. Der Großteil der jüngeren Generation kommuniziert ausschließlich nur noch via Internetdienste, z. B. Whatsapp und Facebook. Großeltern und teilweise auch Eltern haben meist kaum eine Chance, hier mitzuhalten, da oft das technische Verständnis, um diese Kommunikationsmittel bedienen zu können, nicht ausreicht. Isolation, Ausgrenzung und die daraus resultierende Einsamkeit sind hier mögliche Folgen.

Was tun gegen Einsamkeit?

Einsamkeitsgefühle werden wir nie ganz aus unserem Leben verbannen können. Es gibt aber Wege, wie vor allem ältere Menschen sich weniger einsam und allein fühlen können. Nachfolgend finden Sie 8 Tipps gegen Einsamkeit.

P, Seniorin, Oma, Boot, See, einsam, Einsamkeit, Steg. Wasser
Seniorin blickt aufs Wasser (Quelle: Patricia Klamt)

1. Lieben Sie sich selbst!

Alles beginnt im Kopf - Verbannen Sie die negative Grundeinstellung! Nur Sie können an Ihrer Situation etwas verändern. Wer sich im Vorhinein schon einredet, es würde sich nicht lohnen, für sich alleine etwas Leckeres zu kochen, sich schön zu kleiden und  lieber alleine in der Wohnung bleibt, weil man niemanden hat, mit dem man draußen Aktivitäten nachgehen kann, schadet sich damit nur selbst! Es ist Ihr Leben - gehen Sie raus, seien Sie offen für Neues, machen Sie etwas, wovon Sie schon lange träumen und tragen Sie stets ein kleines Lächeln in Ihrem Gesicht - so lächelt die Welt zurück!

2. Gruppenreisen

Reisen ist ein beliebtes Hobby! Auch für alleinreisende Senioren gibt es vielerlei Möglichkeiten, in einer Gruppe mit Gleichgesinnten zu verreisen. Hierbei sind Kurztrips, Kreuzfahrten, Städtereisen, aber auch Langzeiturlaube z. B. in die Türkei oder nach Portugal bei Senioren sehr beliebt. Diesen Trend haben auch viele Reiseunternehmen erkannt, wie z. B. seniorenreisen.info, die sich speziell den Gruppenreisen für Senioren widmen. Hierbei werden unterschiedliche Formen von Reisen angeboten, welche Sie gerne hier nachlesen können.

3. Sprach- und Computerkurse

Sie wollten schon immer mal Ihr Englisch aufbessern, um sich im Urlaub besser verständigen zu können? Was hält Sie davon ab? Fast schon in jeder größeren Stadt werden Sprachkurse speziell für Senioren angeboten. Auch Computerkurse erfreuen sich, vor allem bei der älteren Generation, einer immer größeren Beliebtheit. So können in einer angenehmen Lernatmosphäre sprachliche bzw. computertechnische Differenzen behoben und neue Kontakte geknüpft werden. Denn jeder, der an einem solchen Kurs teilnimmt, strebt einen gemeinschaftlichen Erfolg an. Ein idealer Ausgangspunkt, um ins Gespräch zu kommen. Wer weiß, vielleicht entwickelt sich ja eine enge Freundschaft.

4. Vereine und Gruppenverbände

Am besten kommt man mit anderen Menschen in Kontakt, wenn man Mitglied eines Vereins oder Verbands ist/wird. Man verfolgt das gleiche Ziel und hat ähnliche Interessen, wie die anderen Gruppenteilnehmer. Gut eignen sich -vor allem Ihrer Gesundheit zuliebe- Seniorensportkurse in einer Gruppe. Viele Einrichtungen, wie Fitnessstudios, bieten speziell für ältere Menschen z. B. Gymnastikkurse an. Weiterhin bietet eine Mitgliedschaft im örtlichen Karnevals-, Kirmes- oder Kirchenverein die Möglichkeit, viel Spaß und Freude mit Gleichgesinnten zu teilen.

5. Ehrenamtliche Tätigkeiten

Sei es Baby-Sitten, Stimmenzählen bei einer Wahl oder der freiwillige Dienst bei der örtlichen Feuerwehr - unentgeltliche Helfer werden überall gesucht. Viele finden in einer ehrenamtlichen Tätigkeit eine neue Lebensaufgabe. Es kann die Form einer Therapie sein, seinem Leben wieder einen Sinn zu geben. Etwas Gutes zu tun, stärkt das Selbstwert- und Gruppenzusammengehörigkeitsgefühl. Man arbeitet meistens mit derselben Gemeinschaft zusammen, trifft sich regelmäßig und führt gemeinsame Projekte aus. Ein guter Anfang, dass sich daraus Freundschaften entwickeln können. Des Weiteren gibt es Organisationen, die alleinlebende Senioren als Aupair in andere Länder entsenden. Diese werden dann dort in eine neue Familie integriert, helfen im Haushalt und der Kindererziehung und sind somit in dauerhafter Gesellschaft. Weitere Informationen zum Thema "Granny-Aupair" können Sie hier nachlesen.

6. Haustiere

Bei einer Umfrage gaben laut Statista 62 % der Befragten an, dass Haustiere, wie ein Hund oder eine Katze, das aufkommende Gefühl der Einsamkeit vertreiben können. Dass Haustiere in schwierigen Situationen sogar Trost spenden, sehen 58 % der Befragten so. Somit erfreuen sich Hund und Katze, vor allem bei Senioren, einer immer größeren Beliebtheit. Es stärkt das Verantwortungsgefühl, man kommt öfters vor die Tür und dadurch auch ins Gespräch mit anderen Tierbesitzern. Oftmals verabredet man sich zum gemeinsamen Gassi-Gehen. Das wiederum stärkt das soziale Leben ungemein. Weiterhin wird das Haustier bei Alleinlebenden meist die wichtigste Bezugsperson, welches stets Pflege, Aufmerksamkeit und Liebe braucht. Für Senioren ist das Gefühl, gebraucht zu werden, unverzichtbar - somit bietet ein Hund oder eine Katze eine ideale Lösung, um gegen Einsamkeit vorzubeugen.

P, Hunde, Hund, Spaziergang, Gassi, Wald, Weg, grün, Oma, Leine
Seniorin spaziert mit ihren Hunden (Quelle: Patricia Klamt)

7. Senioren-Wohngemeinschaften

Wohngemeinschaften sind nicht nur für Studenten gedacht, sondern werden auch bei Senioren immer beliebter. Viele ältere Menschen wollen nicht alleine leben, aber eben auch nicht in ein Heim gehen. Die Senioren-WG kann hierbei die optimale Lösung bieten. Es gibt viele Vorteile des gemeinschaftlichen Wohnens im höheren Alter. In die anfallenden Hausarbeiten kann man sich reinteilen und sich gegenseitig im Alltag unterstützen. Gemeinsame Aktivitäten und Interessen können zusammen ausgeübt werden. Ausflüge sind leichter plan- und realisierbar. Weiterhin gewährt eine Senioren-WG den Vorteil, dass man seinen Freundes- und Bekanntenkreis automatisch erweitert. Oftmals sind jüngere Generationen in Form von Familienangehörigen der Mitbewohner zu Besuch da. Somit bleibt man immer auf dem neusten Stand und verliert nicht den Kontakt zu jüngeren Menschen, was einen auch fit halten kann.

8. Werden Sie Redakteur für basenio!

Auf unserem Portal haben Sie die Möglichkeit, als Mitglied aktiv mitzuarbeiten, indem Sie als ehrenamtlicher Redakteur für unseren Ratgeber interessante Berichte schreiben. Dabei haben Sie freie Hand, über welche Themen Sie berichten möchten. Unser Ziel ist es, aus Ihrem Wissen und Ihrer Lebenserfahrung zu profitieren und anderen Lesern somit wichtige Erkenntnisse und Informationen zu übermitteln. Alle Autoren unseres Ratgebers haben zudem die Möglichkeit, Fragen zu verschiedenen Themen an die Community zu stellen und sogar die Fragen anderer zu beantworten. Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, so zögern Sie bitte nicht, mit uns in Kontakt zu treten. Schreiben Sie eine E-Mail an: info@basenio.de und melden Sie sich hier für unsere kostenlose Mitgliedschaft auf basenio an. Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!

Fazit

Einsamkeit entsteht in uns selbst. Wenn Sie die oben genannten Tipps beachten, können Sie dazu beisteuern, dass Sie sich erst gar nicht einsam und allein fühlen. Analysieren Sie Ihre Situation - nehmen Sie sich dazu Zeit und schreiben Sie Ihre Gedanken auf. Fragen Sie sich, womit Sie zufrieden sind und womit nicht. Versuchen Sie herauszufinden, was Ihnen fehlt, um sich wohl und akzeptiert zu fühlen. Denken Sie darüber nach, welche Möglichkeiten Sie haben, um das zu bekommen, was Ihnen fehlt und schreiben Sie diese Lösungsansätze nieder. Bitte bedenken Sie, dass Sie nicht zwingend Kontakt zu anderen Menschen aufnehmen müssen, wenn Sie sich dabei unwohl fühlen. Zufriedener ist man schon oft, wenn man eine passende Aufgabe für sich findet sowie seinen Hobbies und Interessen nachgehen kann. Denken Sie positiv und halten Sie sich stets vor Augen, dass ein langes Leben Glück und keine Last darstellen sollte!

 


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Patricia Klamt
Profilbild von Patricia Klamt

Patricia Klamt wohnt in Erfurt und schloss kürzlich ihr Studium an der Fachhochschule Erfurt "Business Administration" mit Vertiefung Marketing ab. Sie fungiert für basenio als freie Autorin, Lektorat, ist für den Social-Media-Bereich mit verantwortlich und hilft ...


Kommentare

Sehr guter Artikel!!
www.der-seniorenblog.de

Gut gemeinter Artikel. Und auch gut gemeinte Tips. Manchmal wird man auch einsam weil man zu offen für andere und deren Kritik war. So dass man irgendwann sein Schneckenhaus der Bösartigkeit anderer Menschen vorzieht. Mobbing im Job, Jobverlust, Schikane auf den Ämtern, Beleidigung durch unzufriedene Männer. Und irgendwann will man niemanden mehr sehen.
Aber wenn die Autorin die Dame auf dem Bild ist, hat sie ja noch einiges an Erfahrungen vor sich. Und ich wünsche ihr nur Gute Erfahrungen.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode