Rotweinflecken entfernen | Teppich | Kleidung | Hausmittel

Omas Tipps: Rotweinflecken entfernen auf Teppich & Kleidung

Bild zum Artikel: Rotweinflecken entfernen | Teppich | Kleidung | Hausmittel
(Quelle: © Africa Studio - Fotolia)

Rotweinflecken sind hartnÀckige VerfÀrbungen, doch es gibt Hausmittel und chemische Reiniger, die schon zu Omas Zeiten dagegen halfen. Wir stellen einige davon vor und erklÀren, wie sie auf verfÀrbten Teppichen und Kleidern angewendet werden.

Es ist gar nicht so schwer, wie viele Menschen glauben, Rotweinflecke auf dem Teppich, der Kleidung, dem Sofa oder anderen Textilien zu entfernen. Das oberste Gesetz lautet dafür: schnell Handeln! Je kürzer der Wein Zeit hat sich in die Textilien festzusetzen, desto wahrscheinlich ist es, dass man den Fleck wieder entfernt bekommt. Diesen Tipp hat auch Ernst Büscher vom Deutschen Weininstitut (DWI): "Rotweinflecken sollten möglichst sofort behandelt werden", lässt er die basenio.de-Redaktion auf Nachfrage wissen. Das DWI ist die zentrale Kommunikations- und Marketingorganisation der deutschen Weinwirtschaft. "Ein wesentlicher Grund für die Hartnäckigkeit von Rotweinflecken ist die Kombination der Rowein-Farbstoffe (Anthocyane) mit anderen Inhaltsstoffen wie den Gerbstoffen oder auch dem Alkohol", verrät Ernst Büscher.

Der Experte hat auch gleich einen Tipp, womit ein frischer Rotweinfleck behandelt werden kann. Weißwein! Der wird kurzerhand über den Fleck gegossen und dann abgetupft. Keinesfalls sollte man versuchen, ihn auszureiben. So wird der Fleck nur verwischt. Die Ursache für die fleckenentfernende Wirkung liegt in der Säure es Weißweins. Diese greift mit ihren zahlreichen Gerbstoffen die Verschmutzungen des Rotweins an und entfernt sie. Bei eingetrockenende Flecken "helfen nur klassische Fleckentferner", meint der Experte vom DWI.

Basenio.de hat sich nach weiteren Tipps & Tricks umgehört, die dabei helfen, Rotweinflecken zu entfernen. Oft haben wir dabei auch gehört, "das hat schon meine Oma so gemacht". Hier die besten Tipps & Tricks gegen Rotweinflecken.

Hausmittel & Reiniger gegen Rotwein

Salz: Salzkristalle sind besonders gut darin, die Feuchtigkeit des Weines aufzusaugen. Dafür streut man es großzügig auf den Fleck und lässt es eine knappe halbe Stunde einwirken. Danach das Salz aufsaugen beziehungsweise leicht ausbürsten.

Zitronensaft: Zitronensaft unterstützt noch einmal die Methode mit dem Salz, wenn man etwa vor der Salzbehandlung noch etwas Zitronensaft dazu gibt. Wenn man den Fleck daraufhin mit Salz beträufelt und das ganze einige Minuten einziehen lässt, wird man ein noch besseres Ergebnis nach dem Abtupfen erkennen. Diese Methode wird besonders für empfindliche und helle Textilien empfohlen.

Mineralwasser: Die Säure im kohlensäurehaltigem Wasser löst nicht nur die Gerbstoffe auf, sondern verhindert ebenfalls, dass sich der Farbstoff des Weines noch weiter in die Textilienfasern festsetzt. Kippen Sie daher vorsichtig etwas Mineralwasser über den Fleck und tupfen es leicht ab. Wiederholen Sie den Vorgang, bis die rote Verfärbung nicht mehr zu sehen ist. Denken Sie auch an die Ränder.

Buttermilch: Gerade weiße Textilien können mit Buttermilch-Bad bearbeitet werden, wenn ein sie durch einen Rotweinfleck verschmutzt sind. Dafür die Textilie für einige Stunden in ein Buttermilch-Bad getaucht. Danach das Kleidungsstück in die normale Wäsche geben und auswaschen.

Essigessenz: Die Essigessenz funktioniert ähnlich wie die Zitrone. Doch Vorsicht, die Essenz bleicht den Fleck und die Textilfarbe aus. Daher sollten nur weiße Textilien damit bearbeitet werden.

Spülmittel oder Flüssigseife: Auch diese Flüssigkeiten sind besonders gut dafür geeignet, um den Rotweinflecken den Kampf anzusagen. Im Übrigen gilt das gleiche für destilliertes Wasser, welches ebenfalls dem Rotwein entgegenwirkt.

Backpulver: Dieses Hausmittel ist nicht geeignet für Kleidungsstücke, sondern wenn das Rotwein-Malheur beim Kochen in der Küche oder bei einem entspannten Bad in der Badewanne geschieht. Von den Fliesen lässt sich der Wein dann zwar leicht entfernen, aber die Fugen färben sich unschön ein. Mit Backpulver und Wasser kann man ein natürliches Scheuermittel zusammenrühren, dass effektiv den Fleck entfernt. Mit einer Zahnbürste kann das cremige Gemisch zwischen den Fliesen direkt auf der Fuge eingerieben werden. Wenn es nach dem ersten Mal noch Rückstände gibt, dann einfach nochmal die ganze Prozedur durchführen. Die letzten Backpulverreste können Sie dann mit einem feuchten Tuch abwischen.

Kartoffelmehl: Bei frischen Rotweinflecken kann auch Kartoffelmehl helfen. Mischt man es mit Wasser und streut es dann auf den Fleck, lässt sich dieser nach kurzer Zeit mit einem Lappen leicht abtupfen.

 

Fleckenentferner, Reinigungsmittel
Gegen Rotweinflecken helfen auch chemische Reinigungsmittel. (Quelle: Steffen Gottschling)

Chemie gegen Rotweinfleck

Fleckenteufel: In jedem Drogeriemarkt sollten Sie "Fleckenteufel" für Lebensmittelflecken finden. Viele dieser Mittel gibt es als Flüssigreiniger, die mit etwas Wasser vermengt, auf den Fleck aufgetragen werden. Dort lässt man sie für eine bestimmte Zeit einwirken - siehe Herstellerangabe - und wischt danach alles mit einem feuchten Lappen raus. In der Regel sind diese Mittel dafür gedacht, den Fleck nur vorzubehandeln. Daher sollten die vorbehandelten Kleidungsteile im Anschluss in die Wäsche gegeben werden.

Basenio-Tipp: Den Fleckenentferner von Haka kannte auch Oma schon. Bereits seit Ende der 1940er-Jahre bietet das Unternehmen aus dem Schwabenland seine Reinigungsmittel an. In der Produktpalette gibt es spezielle Fleckensalze, Bleichmittel und Flüssigreiner, mit denen sich Rotwein von Textilien entfernen lässt.

Glasreiniger: Speziell auf Polstermöbeln und Teppichen kann ein farbloser Glasreiniger gegen Rotweinflecken helfen. Den Reiniger dafür auf den Fleck sprühen und einige Minuten einwirken lassen. Nach einigen Minuten lässt sich die Verfärbung mit einem feuchten Lappen abtupfen. 

Salmiakgeist: Wenn Sie Rotweinflecken aus Wollstoffen entfernen möchten, dann sollten Sie zu Salmiakgeist greifen. Diesen Saft zu Hause mit Wasser in einem Verhältnis von 1:10 vermischen und anschließend auf den Fleck träufeln. Nachdem die Lösung eingewirkt ist, muss man das Gewebe mit Essigwasser ausspülen. Nur so lässt sich eine Fleckenbildung mithilfe des Salmiakgeists verhindern. Doch Vorsicht bei dunklen Textilien. Die sollten eher mit schonenderen Mitteln bearbeitet werden, denn Salmiakgeist bleicht auch die Farbe des Stoffes aus.

Fleckensalz: Chemische Fleckensalz ist mit aktivem Sauerstoff versetzt und wird mit dem regulären Waschmittel in das Waschmaschinenfach gegeben. Die Textilien wäscht man dann in dem normalen Waschgang.

 


Das könnte Sie auch interessieren:

So wird Wein richtig gelagert

 


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Basenio Redakteur
Profilbild von Basenio Redakteur

Unsere basenio-Redaktion schreibt Informations- und ServicebeitrĂ€ge fĂŒr Menschen ab 50plus und deren Angehörige. Gerne können Sie unseren Redakteuren Fragen stellen, die wir in einem weiteren Beitrag fĂŒr Sie beantworten.


Kommentar schreiben

Sicherheitscode