Rolle der Großeltern (Oma & Opa) in unserer Gesellschaft

Rolle der Großeltern (Oma & Opa) in der heutigen Gesellschaft

Bild zum Artikel: Rolle der Großeltern (Oma & Opa) in unserer Gesellschaft
(Quelle: Fotolia)

Keine Frage! 90 % sehen die Rolle der Großeltern als sehr wichtig an. Wer freut sich nicht, wenn er Enkel hat und diese verwöhnen kann? Oma und Opa sind sowieso die Besten, weil sie mehr durchgehen lassen als Mama und Papa.

Die Rolle der Großeltern war und ist schon immer sehr bedeutsam für Kinder und Enkelkinder. Auch die Wirtschaft profitiert von diesem Image. Viele Großeltern haben für ihre Enkel mehr Geld übrig, als für sich selbst. Da wird akribisch gespart und angelegt für Fahrschule, Auto, Studium oder was alles kommt im Leben des kleinen Wonneproppens. Und nicht nur das - Opa kauft gern etwas, was Mama nie kaufen würde! So wird die Werbung immer mehr auf die 50+ bzw. Best-Ager-Generation ausgelegt und egal, ob es Vitamine und naschen heißt oder der Storck Riese, den schon Opa als kleiner Mann lutschte, überall fließt dieses Bild vom Opa und Oma mit Enkel in die Werbung ein. Die neue Käuferschicht ist ausgemacht und auch die Banken und Versicherungen locken mit tollen Angeboten zum Anlegen für reichlich Kapital.

Warum hat sich die Rolle der Großeltern in den letzten Jahren verändert?

Immer mehr Enkel wohnen nicht im selben Ort, sondern viele Kilometer entfernt, teilweise sogar im Ausland. Solange die Großeltern fit sind, werden sie wohl den Kontakt auch halten und die Familie besuchen und umgekehrt. Doch was ist, wenn plötzlich die Reise zu den Enkeln mit Auto, Bahn & Co. nicht mehr gemeistert werden kann? Dafür gibt es dann Facebook und Twitter – ja, sogar Skype wird von den Großeltern genutzt, um den Kontakt so eng wie möglich zu halten, vorausgesetzt, die Großeltern sind technisch so bewandert, dass sie wissen, damit umzugehen. Das Thema Internet nimmt allgemein eine immer größer werdende Rolle im Alltag von Senioren ein. Da sind eine All-Net-Flatrate, ein eigener Email-Account und Mitgliedschaften bei Facebook & Co. keine Seltenheit mehr. Wenn die Enkel dann größer werden, ändert sich vieles noch einmal. Die „Handy-Generation“ erklärt dann den Großeltern, wie das alles funktioniert. Der Kontakt ist aber ohnehin nicht mehr so eng, wie damals als die Enkel noch auf dem Schoß saßen. Wieder werden Entfernungen zu einem Problem, oftmals für beide Seiten.

Wodurch wird die Rolle der Großeltern zunehmend erschwert?

Enkel gehen in die Lehre, studieren - vielleicht auch im Ausland - und die Kinder gehen arbeiten. Für viele Großeltern ändert sich ihre Rolle mit jedem Jahr und jedem Entwicklungsschritt der Enkel und auch mit dem Älterwerden der Kinder. Oft sind Schulen in einer anderen Stadt, auch der Kindergarten oder die Krippe. Opa und Oma übernehmen nicht selten den Hol- und Bringedienst und das war schon immer so. Nur war es einst noch mit dem Fahrrad oder zu Fuß möglich, heute bedarf es auch da meist eines Autos. Hat Opa noch die Traute zum fahren, ist das kein Problem und wenn Oma gar selbst noch fit und aktiv ist, dann klappt es auch mit einer Spätabholung im Kindergarten. Die Großeltern übernahmen schon immer diese Rolle und die meisten auch gerne.

Doch heute verändert sich auch das. Wer kein Auto hat, kann nicht helfen. Sind es mehrere Kinder, gehen meist die einen auf die eine Schule und die anderen auf eine andere, vielleicht quer durch die ganze Stadt, und schon wird die Hilfe vielleicht wieder unmöglich. Großeltern unterstützen dann mit der Bezahlung der Monatskarte fürs Kind, um ihr Gewissen zu erleichtern und irgendwie helfen zu können. Kontakt zu den Enkeln haben viele nur noch monatlich oder gar jährlich, weil die Entfernung zu groß ist. Und da kommt dann wieder das Geld ins Spiel. Manche Senioren haben zwar eine „gute“ Rente, aber da eben 60 % schon für die Miete bezahlt werden muss, wird es manchmal eng mit dem Helfen und auch mit dem Kontakthalten.

Fazit

Nun müssten das die Großeltern nicht machen, Spielzeug kaufen, Handy oder gar das Auto, aber man hat ja selbst auch so seine Freude daran, nicht wahr? Denn nur zu gerne verwöhnt man seine Enkel. Auch gilt ein intakter Familienzusammenhalt als großer Wert heutzutage. So wird die Rolle der Großeltern auch zukünftig ein enorm wichtiger Bestandteil sein. Oft brauchen die Eltern der Enkel Unterstützung im Alltag, da sie selbst gerade so über die Runden kommen und wegen des Jobs oft nur wenig Zeit haben. Im Gegenzug erfreuen sich Oma und Opa, ihre Enkel zu sehen und helfen zu können. Großeltern sind gern großzügig und viel wird ermöglicht, um die beste Bildung, das beste Spielzeug oder auch ein teures Hobby zu unterstützen. Denn nichts ist schöner, als seine eigenen Enkel fröhlich lachend zu sehen. 


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Kommentar schreiben

Sicherheitscode