Krückenband | Gehhilfen für Senioren| Krücken | Zubehör | Treppensteigen & Gehen mit Krücke

Gehhilfen und ihr Zubehör – Das Krückenband von Sapoflex als Alltagshilfe

Bild zum Artikel: Krückenband | Gehhilfen für Senioren| Krücken | Zubehör | Treppensteigen & Gehen mit Krücke
(Quelle: © Sandra Fuchs)

Krücken erleichtern das Laufen und geben Ihnen die nötige Sicherheit beim Gehen. Viele Situationen des Alltags erfordern jedoch freie Hände – was ein Krückenband ist und welche Vor- und Nachteile es birgt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das auf zwei Beinen geht und den geraden Gang beherrscht. Dadurch wird es ihm möglich, mit Armen und Händen eine ganze Reihe von Handlungen auszuführen, zu der Vierbeiner nicht problemlos in der Lage wären. Nichtsdestotrotz geschieht es all zu häufig, dass aufgrund einer Krankheit, eines Unfalls oder des Alters eine Gehhilfe notwendig wird. Je nach Art der Einschränkung benötigen Betroffene eine andere Form der Gehhilfe, die unter anderem in Sanitätshäusern erstanden werden können.

Die häufigsten Formen dieser sind:

  • Gehwagen
  • Gehgestelle
  • Hand-/Gehstöcke
  • Achselstützen
  • Unterarmgehstützen
  • fahrbare Gehhilfen

Frau, Krücke, Krücken, Gehhilfe, Unterarmgehstütze
Krücken geben den nötigen Halt, können im Alltag jedoch auch zur Last werden. (Quelle: © Kaboompics - Pixabay.com)

Gehwagen (bspw. Rollatoren) dienen gehbehinderten und körperlich schwachen Personen als Stütze und kann nach Belieben mit zusätzlichen Taschen, Regenschirmen oder Klemmen für Gehstöcke versehen werden. Da sie mit Rädern ausgestattet sind, können sie, ohne viel Kraft aufwenden zu müssen, vor sich hergeschoben werden. Dabei wird unterschieden zwischen dem vierrädrigen Rollator sowie dem dreirädrigen Deltarad. Um den nötigen Halt in jeder Situation gewährleisten zu können, sind an den Griffen Handbremsen angebracht.

Gehgestelle hingegen sind starr. Für jeden einzelnen Schritt, der gegangen werden soll, wird das Gehgestell angehoben. Häufig werden diese auch für Gehtrainings eingesetzt. Die Höhe des Gehgestells kann individuell angepasst werden und das Gestell selbst zusammengeklappt werden.

Hand- und Gehstöcke werden häufig nur einseitig benötigt, können unter Umständen jedoch auch beidseitig Verwendung finden. Vor allem bei Rehabilitationsmaßnahmen wird dieser zur Stabilisierung des Ganges verwendet und kann ärztlich verordnet werden. Aber auch zur längerfristigen Verwendung, beispielsweise nach einem Unfall mit dauerhaften Folgen, können Hand- und Gehstöcke eingesetzt werden.

Unterarmgehstützen sind solche Gehhilfen, die im Volksmund auch (Geh-)Krücken genannt werden. Aus einem Metallstützrohr und einem Handgriff bestehend, wird die Last des Körpers auf Arme und Schultern umgeleitet und hilft so, das Laufen zu erleichtern. Für den besseren Halt kann sie auf Unterarmebene mit einer Manschette erweitert werden. Auch diese Form der Gehhilfe wird häufig bei Rehabilitationsmaßnahmen eingesetzt, beispielsweise bei vorübergehenden Bewegungseinschränkungen wie Knochenbrüchen.

Eine Gehhilfe – egal welcher Art – erleichtert zwar das Laufen, verkompliziert jedoch gleichzeitig alltägliche Situationen. Damit Ihnen Ihre Gehhilfe nicht im Weg steht, sind bereits unzählige Zubehörteile entwickelt worden, die Ihnen den Umgang mit diesen erleichtern sollen.

Krücke, Krücken, Mann, Hund, Hunde, Gehhilfe, Natur, spazieren gehen
Auch beim Ausflug mit den Hunden kann eine Krücke unpraktisch werden. Mit einem Krückenband tragen Sie Ihre Gehhilfen immer bei sich. (Quelle: © Kaz - Pixabay.com)

Welche Formen von Stützenhalterungen speziell für Unterarmstützen gibt es?

Da Krücken alleine keinen festen Halt bieten, ist es sinnvoll, eine Stützenhalterung anzubringen. Dabei lassen sich verschiedene Ausführungen unterscheiden:

  • universale Krückenhalterungen
  • mobile Krückenhalterungen

Universale Krückenhalterungen können beispielsweise an Tischkanten oder an Bettenden angebracht werden. In deren Klemmhalterung werden die Krücken hineingedrückt, um sie an einem bestimmten Ort zu platzieren. Bei einem stationären Aufenthalt ist eine Krückenhalterung von Vorteil, kann man seine Gehhilfen beispielsweise am Krankenbett befestigen. Im täglichen Leben erweisen sich diese jedoch als eher unangebracht, da sie an einem festen Punkt montiert sind und nicht beliebig an einen anderen Ort bewegt werden können.

Mobile Krückenhalterungen hingegen können vielseitiger eingesetzt werden. Neben Gehstockklammern, die an der Krücke angebracht werden und durch einen Auflagepunkt ausschließlich auf glatten Flächen abgestellt werden können, existieren ebenso Stützenhalterungen aus Gummi. Diese zeichnen sich durch ihre Elastizität aus und können dementsprechend auch auf unebenen und schrägen Flächen angebracht werden. Bei beiden Varianten muss jedoch stets ein Gegenstand in der Nähe sein, auf dem Sie Ihre Krücke abstellen können.

Wie Ihnen ein Krückenband im Alltag helfen kann

Krücken erweisen sich in verschiedensten Alltagssituationen als unhandlich. Schon beim Händedruck zur Begrüßung wird es bei zwei Gehhilfen schwierig, seinem Gegenüber die Hand zu reichen, ohne dass Sie Gefahr laufen, Ihre Krücke zu verlieren. Ein Krückenband kann dabei Abhilfe schaffen.

Das oben stehende Video verdeutlicht vor allem, wie Alltagssituationen erleichtert werden können. Dies wird durch die einzigartige Funktionsweise des Krückenbands von Sapoflex möglich. Zunächst legen Sie einen Klettverschluss um Ihre Krücke. Anschließend klinken Sie den Karabinerhaken in die Öse des Klettverschlusses ein. Den Gurt legen Sie sich um den Nacken und können diesen anschließend individuell an Ihre Körpergröße anpassen. Wenn Sie nun jemandem die Hand geben möchten, lassen Sie Ihre Krücke ganz einfach los und können Sie anschließend wieder aufnehmen.

Darüber hinaus kann das Krückenband bei unzähligen anderen Alltagssituationen hilfreich sein – beispielsweise beim Treppensteigen. Ohne Krückenband wussten Sie häufig nicht, wie Sie gleichzeitig Ihre Krücken treppauf oder treppab transportieren sollten, während Sie sich gleichzeitig am Geländer festhalten mussten, um nicht zu stürzen.

Fazit

Heutzutage besteht bereits eine breite Auswahl an Gehhilfen- und Krückenzubehör. Ein Großteil dieser setzt jedoch entweder eine Fläche voraus, an der die Krücke abgestützt werden kann oder die Tatsache, dass Sie nicht mobil sein müssen. Ein Krückenband ermöglicht es Ihnen, Ihre Arme und Hände wieder frei benutzen zu können. Wenn Ihre Gehhilfen um Ihren Nacken hängen, wird auch das Händeschütteln kein Problem mehr sein.


DIESEN BEITRAG: KommentierenDrucken
Bewerten:
Empfehlen:

Mehr von Sandra Fuchs
Profilbild von Sandra Fuchs

Sandra Fuchs ist seit März 2015 für basenio tätig. In ihrer Freizeit liest sie gerne ein gutes Buch oder verbringt einen ruhigen Abend auf der Couch.


Kommentar schreiben

Sicherheitscode